Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
DSH-Forum
Beiträge im Thema:
2
Erster Beitrag:
vor 17 Jahren, 2 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 17 Jahren, 2 Monaten
Beteiligte Autoren:
/ Written by Mathias, / Written by mebius

TT-Geräte

Startbeitrag von / Written by mebius am 19.08.2000 17:51

Geschrieben von / Written by mebius am 19. August 2000 19:51:04:
Hallo,
ich habe gerade mal den Text zum Thema TT gelesen. Zuletzt stellen Sie die These auf, wäre das TT verboten, müsste man sich andere Gedanken um die Ausbildung machen, warum dann nicht jetzt.
Ich glaube, es ist nicht nur die Frage nach der Ausbildung sondern auch die Frage nach den derzeitigen PO's und der Umsetzung durch die LR zu stellen. Oder sehe ich da was falsch. Denn vielfach (nicht immer) kann man die Benutzung eines TT am Hund auf Prüfungen deutlich erkennen, aber dennoch fließt dies nicht in die Bewertung ein, nach dem Motto: Hund hat ja eigentlich nix falsch gemacht, dass er nicht freudig ist, könne man ja nicht ziehen. Ich bin aber der Meinung, wenn das schon für die Leute am Zaun deutlich zu erkennen ist, dann sollte der LR das noch viel besser erfassen können und auch bewerten. Denn dann hört wenigstens schon mal das Blöddrücken auf dem TT auf, das wäre ja schon mal ein Anfang.
Vielleicht sollte auch da mal angesetzt werden, ich bin der Meinung ein LR muss auch in gewisser Weise eine Art Wesensrichter (ich weiss nicht wie ich das besser nennen soll) sein und nicht nur Schritte zählen und Übungen abhaken.
Nur zur Info, ich bin nicht grundsätzlich gegen das TT eingestellt.
Grüße


mebius















Antworten:

Geschrieben von / Written by Mathias am 22. August 2000 13:38:37:
Als Antwort auf: / As an answer to: TT-Geräte geschrieben von / written by mebius am 19. August 2000 19:51:04:
Hallo,

vielen Dank für Ihren Beitrag. Ihren Ausführungen kann ich mich anschließen,

nur wurde ich es gern noch etwas differenzierte betrachten. Es sind nicht

nur die LR sondern ebenso die HF die sich in eine bestimmte Richtung der

Ausbildung drängen lassen. Wenn ich etwas für nicht gut befinde muß ich es

ja nicht mitmachen, ich springe ja auch nicht von Hochhaus, nur weil es

jemand sagt.

Zur Bewertung: Auf der letzeten WUSV-Weltmeisterschaft war bei einem Hund

deutlich zu erkennen das er mit Tele gearbeitet wurde. Dies hat der LR bei

der Besprechung mit "unnatürliches Ablassen" besprochen und bewertet. Finde

ich gut, so sollte es auch sein. Es wird also hier und da schon praktiziert.

Hund und HF sollten ein Team sein, wie gute Freunde. Die Frage ist was kann

ich einem Freund alles zumuten um ein gutes Team zu sein (bleiben)?! Bei

einem Team HF/Hund das fachgerecht und dosiert mit einem Tele arbeitet, wird

man keine negativen Auswirkungen am Hund erkennen.

Die Gefahr und die Verlockung so ein Gerät einzusetzen sind aber riesen

Groß. Besäße ich ein solches Gerät wäre ich sicher auch in die Versuchung

gekommen es hier und da einzusetzen. Ohnehin, wer es nicht ohne Tele schaft

einen Hund auszubilden der wird es auch mit dem Tele nicht schaffen. Mit

anderen Worten diese Geräte gehören mit Sicherheit nur in die Hände wirklich

erfahrener Ausbilder. Bleibt die Frage die sich jeder selbst stellen muß.

Welche Ausbildungsleistung erkenne ich (bei gleichem Ergebnis) dann höher

an. Die Arbeit mit oder die ohne Tele?



















von / Written by Mathias - am 22.08.2000 11:38
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.