Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Ruhrtreff.de.ki
Beiträge im Thema:
8
Erster Beitrag:
vor 8 Jahren, 7 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 8 Jahren, 7 Monaten
Beteiligte Autoren:
Pitt169, picolo, kleinekatze56, Bindestrichfrau1957, lilli10000, Ruhrtreff, GabrieleGruenke, lara09

3.05. Museen in Dortmund

Startbeitrag von lara09 am 22.04.2009 20:55

Hallo Leute!!!!
Wie wäre es mal mit einem eigenen "Tag der Museen"? In Dortmund gibt es: Kunst und Kulturgeschichte , Museum am Ostwall, LWL-Industriemuseum Zeche Zollern Dortmund
Hoesch-Museum. Manche liegen relativ nah beieinander (ca Fusswegmäßig 20 bis maximal 30 min voneinander entfernt. Mit dem PKW geht es natürlich schneller. Wenn die beiden Museen nicht reichen, stehen immer noch zwei weitere zur Auswahl. Wie wärs???
Hier die Beschreibung der einzelnen Museen:
Museum für Kunst und Kulturgeschichte
, Hansastraße 3,44137 Dortmund
Im Museum für Kunst und Kulturgeschichte kann man mit wenigen Schritten Jahrhunderte durchschreiten: Gemälde, Skulpturen, Möbel und Kunsthandwerk von der Ur- und Frühgeschichte bis zum 20. Jahrhundert erzählen von vergangenen Zeiten. Die Dortmunder Stadtgeschichte, das Mittelalter, der Einfluss der Industrialisierung, die zwanziger Jahre und das bäuerliche Westfalen leben hier auf. Das Museum selbst ist (Architektur) Geschichte: Die ehemalige Stadtsparkasse, 1923 erbaut, hat das älteste Museum dieser Art im Ruhrgebiet stilvoll aufgenommen. Seit 1883 wird gesammelt – Kostbares, Seltenes, Typisches, Alltägliches. Zu den Glanzstücken zählen der Dortmunder Goldschatz, das romanische Triumphkreuz, die Madonnen des Conrad von Soest sowie das Raritätenkabinett der Renaissance. Daneben lockt die Kunstsammlung mit Werken bedeutender Maler des 18. und 19. Jahrhunderts wie C. D. Friedrich, Spitzweg, Feuerbach, Liebermann, Slevogt und Corinth. Im Erdgeschoss des Museums befinden sich ein Café und ein Museumsshop.


Museum am Ostwall
, Ostwall 7,44135 Dortmund
Das Museum am Ostwall ist der Kunst des 20. und 21. Jahrhunderts gewidmet. Werke aus der Sammlung werden in wechselnden Ausstellungen unter dem Titel „Sammlung in Bewegung. Neue Räume“ gezeigt. Hierzu gehören Gemälde aus dem Bereich des Expressionismus, insbesondere der Gruppen „Brücke“ und „Blaue Reiter“, Werke des Fluxus und der ZERO-Bewegung, aber auch zeitgenössische Kunst, wie beispielsweise Fotografien von Jochen Gerz oder Anna und Bernhard Blume. Im Erdgeschoss des Museums werden ausgewählte Positionen moderner und zeitgenössischer Kunst in umfangreicheren Wechselausstellungen vorgestellt.



Hoesch-Museum, Eberhardstraße 12, 44145 Dortmund
Das Hoesch-Museum ist aus der vertrauensvollen Zusammenarbeit von ehemaligen „Hoeschianern“, dem Museum für Kunst und Kulturgeschichte, der Stiftung Westfälisches Wirtschaftsarchiv und großzügigen Sponsoren entstanden. Alle Beteiligten einte das Bewusstsein für die enorme Bedeutung, die die Stahlindustrie für das Ruhrgebiet im Allgemeinen und Hoesch und seine assoziierten Unternehmen für den Ballungsraum Dortmund im Besonderen spielten. Das Hoesch-Museum möchte die Erinnerung an eineinhalb Jahrhunderte Stahlindustrie in Dortmund erhalten, den Strukturwandel im lebendigen Dialog begleiten und nicht zuletzt dokumentieren, wie hoch der Stellenwert dieser High-Tech-Branche nach wie vor ist.

Da es alle recht kleine Museen sind zum Abschluss @#$%&:



KletterMAX

Einzigartig in Europa ist das Kletter- und Freizeitzentrum KletterMax in Dortmund. Es bietet auf einer Fläche von 1.400 qm maximalen Kletterspaß. Bei Kletterrouten in bis zu 21 Meter Höhe, Hängebrücken und Abseilen ist Nervenkitzel garantiert. Bei gutem Wetter können auch der 800 Quadratmeter große Outdoor-Kletterbereich, sowie über ein Zusatzangebot gegen Aufpreis der Klettersteig und der Hochseilgarten (Probeklettern C) genutzt werden.

LWL-Industriemuseum Zeche Zollern Dortmund

Schloss der Arbeit“ nannten Zeitgenossen diese wohl schönste Zeche des Ruhrgebiets. Berühmt wurde Zollern aber vor allem durch die Maschinenhalle mit dem Jugendstilportal. Das mehr als 100 Jahre alte Gebäude – das erste Industriedenkmal von internationalem Rang – wird bis 2010 grundsaniert. Die Dauerausstellung veranschaulicht die Geschichte des ruhrgebietsprägenden Bergbaus und die Lebenswelt der mit ihr verbundenen Menschen. Sie zeigt, was Bergleute hautnah betraf: ständige Unfallgefahren und vielfältige Maßnahmen, sie zu verhindern oder ihre Folgen zu mildern.

Oder auf den Rückweg noch eine Runde Bötchen fahren am Kemnader See??
Treffpunkt 11.00 Uhr Zeche Zollern.
Wir müssen nicht alles erkunden, sind nur Vorschläge. Könne es vor Ort Beratschlagen.
Gruß
Linda

Antworten:

Hallo,

Also, 2 Museen schaffen wir bestimmt, oder sind die wirklich so klein?? War schon mal wer da? Wollen ja kein Stress machen.
Gruß
Martin ;)


von Ruhrtreff - am 23.04.2009 05:00
Hallo,
wenn es passt,1 oder 2 werde ich mitmachen,weiß ja nicht wie umfangreich sie sind. Werden wir dann sehen, denke mal dann schauen wir weiter. ;)
Gaby


von GabrieleGruenke - am 25.04.2009 22:50
Hallo :hot:

klar bin ich dabei.
:rp: Gruß :rp:
Lilli


von lilli10000 - am 01.05.2009 00:21
Ich komme auch mit.
Lg Sigrid

von Bindestrichfrau1957 - am 01.05.2009 18:19
Bin auch dabei!!
Gruß Peter :spos:


von Pitt169 - am 01.05.2009 21:12

Servus,

i bin a dabei.

picolo

von picolo - am 02.05.2009 07:56
wenn ich rechtzeitig wach bin komme ich gerne :drink: :drink: :drink: :drink:

von kleinekatze56 - am 02.05.2009 18:12
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.