Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Wirtschaft, Börse, Politik, Gesellschaft und Humor
Beiträge im Thema:
14
Erster Beitrag:
vor 8 Jahren, 6 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 8 Jahren, 4 Monaten
Beteiligte Autoren:
KGBull, Chombo, toppi, SpeedMaster

Wer glaubt an einen stärkeren Dollar, wo's doch jetzt so viele davon gibt?

Startbeitrag von KGBull am 24.03.2009 17:58

Die Kommentare zu einer Stärkung des Dollars gegenüber dem Euro sprechen immer von den Stützungsprogrammen der US-Regierung und dass damit die Wirtschaft der USA angekurbelt würde. Ob das mittels Heißlaufenlassen der Gelddruckmaschinen funktioniert?
Das erinnert mich ein bisschen an einen lieben naiven Mozambikaner, den ich in meiner Afrika-Zeit kennen gelernt hatte. Der hatte noch nie ein Bankkonto, wurde aber von einem Bankangestellten dazu überredet, ein solches zu eröffnen. Natürlich hatte er als freischaffender Maler wie die meisten Künstler kein Geld. Er gab aber für Restaurantbesuche einiges an Geld in Form von Schecks aus. Als ich ihn fragte, ob er denn so viel Geld auf dem Konto hätte, meinte er, dass dies die leichteste Übung wäre, denn er könnte ja einfach einen Scheck ausstellen und auf sein Konto einzahlen.
Damals lachte ich herzlich, aber ich hätte nie gedacht, dass dieser Freund eines Tages der Berater von Helikopter-Ben werden sollte!
Ich bin gespannt, was die schreibende Zunft diesmal für bescheuerte Rechtfertigungen für die nächsten Kapriolen bei den Wechselkursen bereit hält. Ob der irakische Kriegsminister von Saddam Hussein wohl auch Finanzbrief-Verfasser wurde? Ihr erinnert Euch, das war der, der im Fernsehen noch vom bevorstehenden Sieg der Iraker sprach, während hinter ihm bereits US-Panzer durchs Bild fuhren.
Ich bin auf alle Blödheiten gefasst.
Gruß von der Tejo-Mündung (zugegeben, nicht ganz so breit wie der Rio de la Plata)
KGB

Antworten:

ich nicht, aber

ich hab kürzlich von einem älteren Kollegen folgende Theorie gehört:

er sieht den "fairen Wert" von EUR/USD bei ca. 1,20. Er vergleicht dazu einfach die Preise (Mieten, Restaurant, etc.) mit den Gehältern.

Allerdings ist das alles auf den EUR/USD-Wechselkurs bezogen, wo ja bei einer Euroschwäche die Dollarschwäche eventuell gar nicht so sichtbar ist. Mir ist das dennoch suspekt, ich spekuliere zwar im Moment nicht mit Währungen, würde aber vom Gefühl den Dollar lieber shorten, gegen was auch immer. USD/CHF wäre ja für mich auch ganz interessant.

Die Frage ist nun - ist "Gefühl" ein guter Ratgeber?

Gruß

SpeedMaster


von SpeedMaster - am 24.03.2009 22:37

Manchmal ist das Gefühl gar kein schlechter Ratgeber,

meistens dann nicht, wenn es Dir davon abrät, eine abstruse Spekulation einzugehen. Und seien wir mal ganz ehrlich, wir alle hören doch letztlich auf unser Gefühl, auch wenn wir es oft hinter weit hergeholten Argumenten vestecken.
Zurzeit laufen wilde Gerüchte in der Währungsbranche. Ich lasse so lange die Finger von irgendwelchen Aktionen, nachdem ich gestern beim EUR/USD ausgestoppt worden bin. Macht nichts, weil das Ergebnis von Einstieg bei 1,27 und Ausstieg bei 1,35 gar nicht schlecht war.
Jetzt muss ich mich wieder um meine Projekte hier in Portugal kümmern.
Beste Grüße aus dem sonnigen Lissabon
KGB

von KGBull - am 25.03.2009 09:12
wenn das so einfach funktioniert, dann verstehe ich nicht, warum das nicht alle machen. warum gibt es eigentlich noch arme länder auf der welt? geld drucken kann doch schliesslich jeder. warum funktioniert die wundersame geldvermehrung ausschliesslich in den usa?
welche wirtschaft wollen die eigentlich ankurbeln? haben die eine? wird da eigentlich noch nennenswert produziert? es geht doch nur darum, dass man den leuten geld pumpt, damit diese waren kaufen, die auch nur mit von im ausland gepumptem geld im ausland gekauft wurden. die amis leben seit jahrzehnten nur davon, dass ihnen irgendwelche idioten geld leihen, um den grössenwahnsinn zu finanzieren. die japaner und chinesen kaufen doch nur noch us-bonds, weil sie angst haben, sonst bei der entwertung ihrer reserven zusehen zu müssen. also kaufen sie weiter wertloses zeug, damit es so aussieht, als hätte der scheiss noch einen wert. das ist doch wie bei den "toxischen" anleihen. solange noch irgendwer den scheiss handelt, bildet man sich ein, es wäre substanz dahinter. also, wenn japse und chinos nicht weiter kaufen, sind sie automatisch bald selbst pleite. wenn sie anfangen, massiv zu verkaufen, sind sie noch schneller pleite. und wenn sie weiter kaufen, dann haben sie noch mehr wertloses zeugs in den büchern. alles irgendwie dumm gelaufen.

von Chombo - am 26.03.2009 03:57

am liebsten wäre mir ein Rücksetzer auf 1,25 USD

und zwar am besten diesen Donnerstag. Dann wäre ich wieder an der Waterkant und hätte ein bisschen Zeit, mich entsprechend im EURUSD - zwar mittelfristig, aber durchaus aggressiv long - zu positionieren. Aber auf mich hört wieder kein Schwein, fürchte ich! Na, dann meinetwegen auch erst nach Ostern. Aber unendlich viel Zeit habe ich auch nicht.
Malt Ihr alle schon Ostereier oder woher rührt Eure letztlich geübte vornehme Zurückhaltung?
Gruß von der Tejo-Mündung, die - ich habe es gestern erst wieder eigenäugig begutachtet - wirklich eher schmal ist!
KGB

von KGBull - am 31.03.2009 19:50

bin gerade selbst viel unterwegs

auch wenn meine Reisen nicht so weit sind wie Deine, daher handle ich im Moment auch nicht. Wenn ich jetzt unbedingt was machen müsste, würde ich wahrscheinlich Aktien short gehen.

Viele Grüße
toppi

von toppi - am 01.04.2009 16:59

Re: am liebsten wäre mir ein Rücksetzer auf 1,25 USD

nur der guten ordnung halber, gegen den rio de la plata ist jede mündung der welt schmal.
sollte nur mal gesagt werden. ein Ffaschbier jedem, der ne breitere mündung findet.

wette einlösbar selbstverständlich an selbiger mündung.

von Chombo - am 08.04.2009 02:04

außer Deiner Klappe fällt mir da nix ein

:)
und frohe Ostern!
Bin gerade auf dem Weg nach Istambul, dort feiern die kein Ostern, was'n Glück. Wer will schon Hasen beim Eierkacken zusehen?
Gruß, bald vom Bosporus - aber selbst der ist schmal gemessen an der Mündung des Rio de la Plata!
KGB


von KGBull - am 08.04.2009 13:02

Noch 5 Cent runter und ich steig ein!

Immerhin ist der Wechselkurs schon bei 1,30. Mal sehen, ob der 1,25er-Boden erreicht wird.
Leider bin ich dann wahrscheinlich wieder unterwegs und hab keine Zeit zum Traden. Aber vielleicht lege ich 'ne Order in den Bereich, sozusagen auf Lauerstellung; und wenn's klappt, dann sehen wir weiter.
Ich stelle gerade wieder einmal fest, dass wir derzeit an der Waterkant - nun schon zum wiederholten Male - das beste Wetter Deutschlands haben, denn alles südlich von uns wird schon himmlisch benetzt.
Also schöne Grüße vom sonnigen Teil Norddeutschlands
KGB

von KGBull - am 17.04.2009 12:26

Will denn der Dollar bei 1.29 schon abprallen?

Das wäre noch etwas weit von meinem erhofften Drehpunkt entfernt. Da muss ich wohl in den nächsten Tagen aufpassen! Nur schade, dass ich gerade wieder in Südeuropa unterwegs bin, aber das Internet gibt es ja überall.
Grüße von unterwegs
KGB

von KGBull - am 21.04.2009 09:35

Ich stelle mich auf eine baldige Tour zum Nordkap ein

Denn es hat den Anschein, als wollte der Wechselkurs wieder nach oben ausbrechen. Auf jeden Fall werde ich bei Überschreiten der 1,32 in den Trend einsteigen. Bis dahin kann es sich auch noch um einen weiteren Zacken im aktuellen Abwärtskanal handeln, der sich in Richtung der von mir so geliebten 1,25er-Linie bewegt. Es bleibt also spannend. Sieh auch
[finance.yahoo.com]
Für einen, der unterwegs ist, fehlt allerdings die Zeit für eine entsprechende Hingabe. Aber Leute treffen ist sowieso unterhaltsamer als auf Kurse zu starren - also schön gelassen bleiben!
Grüße von unterwegs (zurzeit noch im sonnigen Portugal)
KGB

von KGBull - am 23.04.2009 09:59

Der Ausflug kann beginnen

und nach dem Erreichen von 1,35 USD/EUR werden wir wohl bald wieder Wechselkurse um die 1,45 und darüber sehen. Vielleicht überschreiten wir bei diesem Male die 1,60?
Jedenfalls bin ich seit meinem Wien-Aufenthalt letzte Woche positioniert. Immerhin konnte ich noch einen Rücksetzer auf 1,31 erwischen. Mal sehen, wie weit es mich diesmal trägt.
Schöne Grüße von der wechselhaften Waterkant
KGB

von KGBull - am 08.05.2009 13:31

Habe heute bei 1,36 den Pin gezogen

und warte erst einmal ab, wie weit die Kurzfrist-Konsolidierung in der nächsten Woche läuft.
Leider kann ich derzeit aber nicht viel Zeit für Kurse-Kucken aufbringen, also war das zweiwöchige Intermezzo ganz o.k. und wenn ich wieder Zeit habe für Spielchen, nehme ich mir die Kursverhältnisse EUR/USD und sicher auch EUR/GBP wieder vor. Beim Pfund wird das in der nächsten Zeit noch ganz schon abgehen; ich rechne mit einem drastischen Wertverlust der Inselwährung.
Grüße von der Waterkant, die in diesem Jahr bisher Deutschlands bestes Wetter hatte,
KGB

von KGBull - am 15.05.2009 12:28

Dollar puts können nur in die hose gehen

ich bin ja selbst ein dollar-bär, aber die spekulation ist mir zu heiss. warum? ganz einfach. wenn das passiert, was ich erwarte, dann ist kein geld zu verdienen. der dollar ist meiner meinung nach wertlos. also, was ist mein euro call wert, wenn der markt endlich erkennt, was ich schon lange weiss? nüscht.!!! der gegenwert von nix ist nun mal nix, egal in welcher währung. und dazu kommt noch, dass os dummerweise von banken emittiert werden, deren wert mit dem des dollar weitgehend identisch ist. also wie gesagt, lasst die kindereien und kauft euch endlich eine gut genährte kuh. lasst sie eine weile furzen und dann esst sie auf.

von Chombo - am 21.05.2009 04:32
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.