Berichte vom 17.12.06

Startbeitrag von Bjarne am 19.12.2006 11:52

Torjäger Matthias Claus schlägt in Hameln zu
Handball: Landesliga Herren – Entscheidenden Siebenmeter wenige Sekunden vor Abpfiff verwandelt
von hartmut butt
Die Siegesserie der HSG Letter/Marienwerder hat beim VfL Hameln II ihre Fortsetzung gefunden. Mit 32:31 (16:13) gewann das Team von Trainer Bernd Fritsche und feierte seinen vierten Sieg hintereinander.
Die erste erfreuliche Nachricht ereilte den Letteraner Trainer bereits vor dem Anpfiff. Der angeschlagene Torjäger Matthias Claus gab grünes Licht für einen Einsatz. „Das war ein Glücksfall für uns“, so Fritsche. Nicht nur, dass der Rückraumakteur mit 16 Toren der erfolgreichste Werfer auf dem Feld war, in den Schlussekunden war er es, der per Siebenmeter zum 32:31 verwandelte.
„Ich bin sehr zufrieden. Wir haben von Beginn an sehr clever agiert“, freute sich Letters Coach. Er sah sein Team über 5:1 mit 10:6 in Front ziehen. „Wir haben auf unsere Chance gewartet und nicht zu früh abgeschlossen“, sagte der Übungsleiter.
Erst zum Ende der Partie gerieten die Gäste mit 26:28 in Rückstand. „Die Mannschaft wollte gewinnen und hat diesen Rückstand hervorragend weggesteckt“, so Fritsche, der mit den Leistungen seiner Torhüter Alexander Margraf und Jörg Tittes sehr zufrieden war. Beide retteten in der Schlussphase durch glänzende Paraden den Sieg.
HSG Letter/Marienwerder: Alexander Margraf, Jörg Tittes (beide Tor), Matthias Claus (16/7), Jens Mönnich (4/1), Karsten Ries (4), Sven Köster (2), Thomas Henning (2), Olaf Brockmann (1), Marcel Köhne (1), Christian Rückert (1), Oliver Discher (1), Lukas Thum, Patrick Niemeyer Siebenmeter: Hameln 8/8, Letter 10/8
Zeitstrafen: Hameln 8, Letter 5

TSV-Reserve stürzt den Primus
Handball: Landesliga – Deutsch findet die richtige Taktik gegen Liebenau
Zum Abschluss der Landesligahinrunde hat die Reserve des TSV Barsinghausen mit einem 28:25-Heimsieg den bisherigen Tabellenprimus SV Aue Liebenau gestürzt.
Das Team von Trainer Jochen Deutsch verbesserte sich mit nun 5:1 Punkten in Folge auf eine Bilanz von 13:13 Punkten. Deutsch entschloss sich dem überragenden Liebenauer Torjäger Waldemar Buchmüller eine offensiv ausgerichtete 5:1-Abwehr entgegenzustellen und verzichtete auf eine Sonderbewachung. Die Marschroute ging auf, Buchmüller erzielte zwar elf Tore, die meisten allerdings aus Standardsituationen. Darüber hinaus scheiterte er zweimal vom Siebenmeter-Strich und blieb insgesamt hinter den Erwartungen zurück.
Erstmals konnten sich die Barsinghäuser in der 20. Minute mit 11:9 absetzen und nahmen später eine 16:13-Führung mit in die Halbzeit, weil TSV-Torwart Dennis Schulze kurz vor dem Pausenpfiff gegen Buchmüller einen Siebenmeterwurf in toller Manier parierte. Nach dem Wechsel stand TSV-Schlussmann André Koblitz im Mittelpunkt des Geschehens: Zwischen der 31. und 40. Minute hielt er drei Strafwürfe der Gäste, so dass sich die Barsinghäuser auf 21:17 lösen konnten.
Das war die Vorentscheidung, denn bis zum Abpfiff wurde dieser Vorsprung geschickt verteidigt. Großen Anteil daran hatte Routinier Thorsten Baae, der nicht nur mit sieben Treffern im Angriff vor Tatendrang sprühte, sondern auch in der Abwehr Schwerstarbeit verrichtete. Es war ein versöhnlicher Jahresabschluss für das Deutsch-Team.
TSV Barsinghausen II: André Koblitz, Dennis Schulze; Thorsten Baae (7), Julian Frädermann (6), Philipp Schönbach (4), Hans Renders (3), Jonas Zimmermann (3), Sebastian Helmus (2), Hendrik Mück (1), Benjamin Köhler (1), Daniel Döhring (1), Mike Schulze, Patric Daseking, Daniel Kirsten. pk

Dynamik besiegt Routine
Handball: Regionspokal – HSG Wennigsen/Gehrden zieht ins Halbfinale ein
Von Peter Kollander
Vor mehr als 150 Zuschauern hat die HSG Wennigsen/Gehrden im Viertelfinale des Regionspokals bei der Altherrenmannschaft des TSV Barsinghausen mit 29:24 gewonnen. Noch beim Seitenwechsel hatten die Gastgeber mit 13:12 vorne gelegen.
Es war ein kampfbetontes Spiel, in dem der Barsinghäuser Torwart Michael Mehrkens immer wieder im Mittelpunkt stand. Er wehrte vier Strafwürfe ab und vereitelte etliche klare Chancen der Gäste. Ein wenig haderten die Alten Herren mit den Unparteiischen, die sich als nicht unbedingt heimfreundlich entpuppten. „Das war aber nicht der Grund für unsere Niederlage“, schwächte TSV-Spieler Matthias Schieb die Kritik ab.
45 Minuten blieb die Begegnung völlig ausgeglichen. Erst dann setzten sich die jungen Spieler aus Wennigsen dank ihrer läuferischen Vorteile durch und zogen verdient in die Runde der letzten vier Mannschaften ein. „Es war das erwartet schwere Deisterderby, in dem meine Spieler sich gegen die Routine der Gastgeber lange Zeit schwer taten. In der Schlussviertelstunde waren wir meistens einen Schritt schneller, was den Ausschlag gab“, bilanzierte HSG-Trainer Andreas Oelke.
Barsinghausen II: Henning Meyer (5), Harro Mrosowski, Ralf Hübner-Ekhtiari (beide 4), Matthias Schieb, Ralf Emme (beide 3), Lorenz Hecht (2), Jörg Beckmann, Markus Koch, Björn Ludewigs (alle 1).
Wennigsen/G.: Christian Jeinsen (9), Sebastian Marx (6), Matthias Haupt (5), Stefan Heinemann (4), Ulrich Cotta, Sören Höltje (beide 2), Sebastian Hohlfeld (1

Antworten:

Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.