Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Forum der Handball-Landesliga im Bezirk Hannover
Beiträge im Thema:
1
Erster Beitrag:
vor 11 Jahren, 5 Monaten
Beteiligte Autoren:
bjarne

Vorberichte 10+11.03.07

Startbeitrag von bjarne am 09.03.2007 07:46

Der HSG droht in Liebenau Rückschlag für den Rückraum
Handball: Landesliga Herren – Fritsche hat Sorgen
Im Saisonverlauf ist Bernd Fritsche von großen Verletzungssorgen bei seinen Schützlingen verschont geblieben. Vor der Partie gegen den SV Aue Liebenau am Sonntag (16 Uhr) hat der Trainer der HSG Letter/Marienwerder erstmals Fragezeichen hinter dem Einsatz von Akteuren.
Weiterhin mit Knieproblemen schleppt sich Marcel Köhne herum. Zudem ist Kreisläufer Christian Rückert verletzt und Matthias Claus erkrankt. „Wenn Köhne und Claus ausfallen, wäre das ein großer Schlag für unser Team“, sagt der Übungsleiter, dem damit gleich zwei Rückraumakteure ausfallen würden. Und gerade in diesem Bereich besitzt Letter/Marienwerder ohnehin nur wenige Alternativen.
„Ich lasse mich überraschen, wer am Sonntag auflaufen kann“, unterstreicht Fritsche, der den Konkurrenten in die Kategorie schlagbar einstuft. Einzige Voraussetzung: Im Angriff unterlaufen seiner Sieben nicht zu viele Fehler. Denn Liebenau gehört zu den besten Konter-Mannschaften der Liga. „Im gebundenen Angriff hat Liebenau seine Schwierigkeiten“, hat Fritsche festgestellt. bt

TSV-Reserve verteidigt Platz eins
Handball: Landesliga Herren – HSG Langenhagen könnte Burgdorfern Schützenhilfe leisten
Von Peter Kollander
Im Titelkampf der Landesliga muss die TSV Burgdorf II morgen (17 Uhr) bei der Reserve der HF Springe antreten. Eine schwere Aufgabe für das Pauling-Team, da die Gastgeber mitten im Abstiegskampf stecken und ihre Mannschaft mit einigen Spielern verstärkt haben, die in der Hinrunde noch zum Springer Oberligakader gehörten.
Die TSVer müssen am oberen Level spielen, wollen sie beide Punkte vom Deister entführen. Viel wird von der Abwehrleistung der Burgdorfer abhängen, denn die Springer bieten mit Magnus Ertel im Rückraum einen erfahrenen Akteur auf, der 60 Minuten lang bedingungslos das gegnerische Tor im Visier hat. Wird er nicht rechtzeitig attackiert, haben die Torhüter gegen seine Würfe kaum eine Chance. Vielleicht entscheidet auch das Fernduell der Schlussmänner dieses Spiel: Auf Seiten der Handball-Freunde steht der frühere Misburger Ralf Waßmann, der seit Wochen in bestechender Form ist, im Tor, bei den TSVern das Duo René Henne/Benjamin Winter.
Ob Volker Obermeier, der immer wieder über Fußbeschwerden klagt, zurück ins Aufgebot rutscht, ist äußerst fraglich. Wahrscheinlich werden die TSVer das Team aufbieten, das zuletzt gegen den TSV Barsinghausen II eine 32:35-Heimschlappe kassierte und auf Wiedergutmachung brennt.
Ob die HSG Langenhagen den Burgdorfern im Titelkampf helfen kann, entscheidet sich morgen (18 Uhr) an der Rathenaustraße im Heimspiel gegen den VfL Stadthagen. Die Gäste weisen neun, die Burgdorfer zehn Verlustpunkte auf. Das Team von Trainer Franz Sauer kann die Begegnung völlig unbeschwert angehen, denn für die HSGer ist nach ihrem verkorksten Saisonstart der Zug in Richtung Spitze abgefahren; nach unten besteht keinerlei Gefahr. Das könnte ein mentaler Vorteil für die Gastgeber sein, die in der Abwehr hellwach sein müssen, um den Stadthagens Torjäger Stefan Franke im linken Rückraum rechtzeitig zu bremsen.
Fehlen werden bei der HSG Nico Engst (privat verhindert) und der erfahrene Jacob Brix, der über Rückenbeschwerden klagt. Auch das geplante Comeback von Rückraumspieler Thorsten Leonhardt fällt aus. Er zog sich in einem Aufbauspiel in der Reserve einen Muskelfaserriss im Oberschenkel zu und wird in dieser Saison nicht mehr zum Einsatz kommen.

Handball
Es geht noch um den 3. Platz
Am 20. Spieltag der Landesliga erwartet der TSV Barsinghausen II morgen ab 18.45 Uhr den Tabellenletzten MTV Obernkirchen II. Die Mannschaft von Trainer Jochen Deutsch ist klarer Favorit, denn die Gäste aus dem Schaumburger Land mussten mit Carem Griese ihren treffsichersten Werfer an die MTV-Oberligamannschaft abgeben, haben dadurch erheblich an Durschlagskraft im Angriff eingebüßt. Der rettende 11. Tabellenplatz ist mit sieben Punkten Rückstand mittlerweile nur noch rechnerisch erreichbar.
Es spricht alles für die Gastgeber, die befreit aufspielen können, denn der Zug nach ganz vorne scheint bei sieben noch ausstehenden Spielen abgefahren zu sein. Dennoch werden die Barsinghäuser das Heimspiel konzentriert angehen, denn im Kampf um Platz drei gibt es mindestens noch vier Bewerber, die auf Ausrutscher der Deutsch-Truppe lauern.
Fehlen wird Rechtsaußen Jonas Zimmermann (Mittelhandbruch). Dagegen haben David Neumann, Benjamin Köhler und Julian Frädermann ihre Grippe überstanden, so dass die Barsinghäuser diese Heimaufgabe optimistisch angehen. pk

Springe II: Keine Angst vor der Burgdorfer Reserve
Handball: Landesliga – Spiel mit hoher Bedeutung – Ritzkat: „Wir brauchen dringend Punkte“

Von Peter Kollander
In der Landesliga erwartet die Reserve der Handball-Freunde Springe morgen (17 Uhr) keinen Geringeren als die 2. Mannschaft des Zweitligisten TSV Burgdorf, die zusammen mit dem VfL Stadthagen die Tabelle anführt.
Gelingt den Gastgebern um Spielertrainer Magnus Ertel wieder eine Überraschung gegen einen der Großen der Liga? „Das würde uns sehr gut tun, wir brauchen dringend Punkte zum Klassenerhalt und werden 60 Minuten lang bedingungslos kämpfen“, erklärte Kotrainer Thomas Ritzkat.
Die Springer vertrauen der Mannschaft, die zwar zuletzt in Bad Nenndorf eine 30:32-Niederlage hinnehmen musste, sich aber von den Unparteiischen stark benachteiligt fühlte. Viel wird von der Abwehrleistung der Gastgeber abhängen, denn die Burgdorfer besitzen die mit Abstand beste Angriffsreihe der Liga, warfen durchschnittlich 34 Tore pro Spiel.
Die Burgdorfer Reserve wird vom ehemaligen Zweitliga-Spieler Dirk Pauling trainiert, der mittlerweile auch selbst wieder das Trikot überstreift, um sein junges Team vom Spielfeld aus zu dirigieren. Pauling ist nicht mehr in erster Linie Vollstrecker – er beschränkt sich häufig aufs Anspielen. Auch müssen die Springer den Burgdorfer Rechtsaußen Claas Westendorf frühzeitig bremsen – er gilt als treffsicher.
Entscheiden könnte dieses Spiel auch das Fernduell der Torhüter: Springes zuletzt mit guten Kritiken bedachter Ralf Waßmann spielt gegen das Burgdorfer Duo René Henne/Benjamin Winter, das an guten Tagen Spiele fast alleine entscheiden kann.
Es wird ein enges und spannendes Spiel, in dem es um viel geht: Die Springer wollen in der Tabelle den punktgleichen TB Stöcken überholen, die Burgdorfer derweil keinen Boden im Kampf um die Meisterschaft verlieren.

Antworten:

Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.