Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Fotogalerie Tschechien und Slowakei
Beiträge im Thema:
7
Erster Beitrag:
vor 7 Jahren, 6 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 7 Jahren, 6 Monaten
Beteiligte Autoren:
Joachim Piephans, Schwandorfer, JisBjoern, Strojmistr

Ostertour 2010 - Teil 3

Startbeitrag von JisBjoern am 02.05.2010 17:19

Im Teil 3 nun die Tage 3 und 4 unserer Ostertour. War uns die Sonne gestern an der KBS 200 noch meistens hold, so sah es in den kommenden beiden Tagen mehr als besch... aus. Trotz des trüben Wetters sind aber trotzdem einige, wie ich denke, interessante "Schnappschüsse" gelungen. Auch einige Euro-Runner für Tobias sind dabei :-).

---------

Heute hatte der Wetterbericht leider recht. Wir hatten am Vorabend noch über den Karten und dem Kursbuch gesessen und die Planung ausgeknobelt. Ziel sollte die KBS 180 sein und erster Fotopunkt, gemäß dem Wunsch von Pascal, Nyrany. Da bis zum ersten Brillen geführten Rychlik aber noch Zeit war, gings erstmal an die Strecke Regensburg - Hof um einen Alex aufzunehmen. Wir trieben uns bei Röthenbach a.S. herum und machten mehr schlecht als recht eine Aufnahme, die ich euch aber erspare.

Gedrückter Stimmung machten wir uns auf Richtung Plzen, immer in der Hoffnung, dass es gen Osten doch wieder etwas aufreissen würde. Zwischenzeitlich waren am Himmel auch etwas hellere Stellen zu sehen, aber so richtig Licht wollte nicht aufkommen. In Nyrany angekommen zeigte sich dann auch, dass die Fotostelle, welche Pascal im Netz gefunden hatte, mittlerweile durch Bewuchs unbrauchbar geworden war :-( Welch ein Tag!

Während die drei Schweizer die Autobrücke vor Nyrany als Ausweichstelle auserkoren hatten, zog es mich nach Tlucna. Der dortige Haltepunkt und davor die beiden unbeschrankten Bahnübergänge mit einer Andeutung von "Ortsdurchfahrt" haben mir es angetan. Ein interessanter Kontrast zum modernen R 354 "Franz Kafka", hier gezogen von 223 069-6.



Während der Rychlik ohne Halt passiert, hält Os 7412 mit 754 057-8 um die zahlreichen Reisenden einzusammeln.



Tja, wie man sieht war in Sachen Licht nichts zu erwarten. Also was nun? Erstmal sammelte ich den Rest der Crew wieder bei der Brücke auf und dann hieß es Kriegsrat halten. Was konnte man bei der "Finsternis" noch sinnvolles machen? Im Zweifelsfall den Tag nutzen um in Sachen Nähmaschinen etwas aktiv zu werden. Also ab an die KBS 185, den Os 17546 in Pocinovice könnten wir noch schaffen.



Wir haben es aber auch geschafft, aber leider die Sonne nicht und nach Nähmaschine sah das wirklich nicht aus. Dafür gabs "buntes Tschechien" mit einer rot-beigen Büchse und einem noch grau-blau-gelben Beiwagen, gepimpt mit roter Tür :-). Bald auch schon "historisch".

Nun blieb nicht mehr viel Auswahl und die Motivation nahm angesichts des immer schlechter werdenden Wetters auch rapide ab. Schnell also noch nach Janovice und die 754 024-8 mit R 969 aus Zelezna Ruda mit Flügelsignal-Gruppe als Plichttermin abgearbeitet.



Was jetzt? Ach ein Wechsel von Formsignal zu Formsignal wäre doch nicht schlecht. So gings von der böhmischen zur deutschen Version, dem östlichen Einfahrtssignal von Kothmaißling. Hier passiert von 223 067 mit dem ALX 353 "Karel Capek" nach Prag



und der kurz danach folgenden RB 32227 mit VT 40 und unbekanntem VT der Oberpfalzbahn.



Zum Abschluss gabs dann noch die westliche Ausfahrt mit ALX 352 "Jan Hus", quasi zur aktuellen Zustanddokumentation.



Nach einem kurzen Stopp beim Systemgastronomen in Cham gings heim zu Abendessen :-). Tjaja, fotografieren bei Mistwetter macht hungrig. Schaun wir mal was der Ostermontag so bringt.

---------

Was sollte er schon bringen? .... Richtig, Regenwolken und Dunkelheit :-( Erstmal brachten wir aber Nil zum Bahnhof in Weiden. Er musste leider schon einen Tag vorher zurückfahren. Arbeit ist halt Arbeit.
So machten Pascal, David und ich mich als flottes Trio auf den Weg. Wir wollten es nochmal in der Ecke von Klatovy und Domazlice versuchen. Und was soll ich sagen, je weiter wir Richtung Zielgebiet kamen ....... desto dunkler wurde es. Wäre uns unter normalen Umständen eine erhoffte Nähmaschine lieber gewesen, macht sich bei dem trüben Wetter eine gelbe Regio-Nova als Os 17544 in der langen S-Kurve bei Uborsko gar nicht so schlecht.



Jetzt schnell mal die Strecke gewechselt und an der KBS 183 einen Fotoplatz gesucht. Angekommen in Desenice teilten wir uns auf. Während sich Pascal und David in Gesellschaft von vierbeinigen Milchfabriken auf der Weide oberhalb der Talbrücke aufstellten, wollte ich selbige aus dem Ort machen. Dort angekommen fand ich die Perspektive dort nicht unbedingt prickelnd. Hm, was machen? Hin und her überlegt und eigentlich zu spät noch umentschlossen. Ich wollte nun auch auf die Wiese hoch. Also rein ins Auto und ab durch den Ort, vor lauter Hektik die falsche Abzweigung erwischt und letztendlich ganz woanders gelandet. Eigentlich wars ein Glück, denn nach einem forschen Ritt über die Schotterpiste, einem kleinen Sprint und einer Kletterpartie über Böschung und Elektrozaun kam dieses Motiv dabei raus.



Mit Sonne wärs noch 100mal schöner, aber was will man machen. Interessant am Os 7547 gezogen von 754 019-8 ist der am Schluß angehängte 842 006-9. Er dürfte wohl den im Kursbuch vermerkten Kurswagen nach Plzen hl.n. darstellen.

Per Handy hatte ich bereits die beiden anderen, die hinter der Kuppe auf der gleichen Weide standen, in Sachen Doppelpack gewarnt. So kamen sie dann auch nach einigen Minuten über die Wiese getrabt und wir konnten uns in Richtung Auto aufmachen. Da es mit dem Wetter nicht besser werden wollte beschlossen wir nach Klatovy auf den Bahnhof und evtl. ins Depot zu schauen was es da so gibt.
Am Bahnhof angekommen gings zum Bahnsteig und siehe da, die eben auf der Strecke gesehene 754 019-8 setzte sich gerade vor drei Büchsen. Anscheinend sollten sie zusammen den Os 17546 nach Domazlice bilden. Was hieß das für uns? Am Absatz kehrt und im Laufschritt raus ins Auto, durch Klatovy gequält und über Nebenstraßen im Eiltempo an die bekannte S-Kurve bei Uborsko gedüst.



Hier gabs dann 754 019-8 diesmal mit 810 383-0 und 018-2 (plus Beiwagen) als Anhang.

Wir versuchten den Zug nochmal einzuholen, was uns knapp vor Domazlice auch gelang. Aber gerade da beschloss die Sonne sich zu zeigen und wir kamen garnicht so schnell mit der Belichtungsumstellung mit. Somit hier keine Bild (besser ist das:-)).

Bei der Fahrt Richtung Bahnhof sah ich beim Überqueren des Bahnübergangs, dass aus Richtung Furth i.W. gerade was brilliges in den Bahnhof fuhr. Eine umsetzende 754? Noch während ich zum Bahnhofsvorplatz abbiegen wollte meinte David auf einmal: "Mensch, dass ist doch ein Güterzug!". Und wirklich, man sah durch eine Lücke gelbe Güterwagen vorbeirollen. Schnell raus aus dem Auto, rauf auf den Bahnsteig und ...... nix! Er war schon durch :-(

Aber halt, es stand gleich ein Personenzug aus Richtung Plzen an. Dass heißt, der Güterzug müsse irgendwo kreuzen. Und als nächste Möglichkeit käme dafür Milavce in Frage.

Wieder zurück in den fahrbaren Untersatz, durch Domazlice gedüst und dabei die Chancen ausgerechnet, dass wir es noch schaffen........ Könnte knapp werden, aber wäre noch möglich! ....... Doch was ist das??? Mist, dass kann doch nicht war sein, blaue Männchen mit Warnweste und Kelle :-( Polizeikontrolle :-((. Nun, wird wohl nichts mehr werden mit unserem Güterzug! Wir nahmens sportlich, der Polizist war äußerst freundlich, die Polizistin durchaus hübsch und ein Alko-test in Tschechien interessant, zumal mir das Mundstück noch überreicht wurde, mit der Bemerkung, dass ich es behalten dürfte :-) Schönes Andenken!

Mehr aus Trotz als aus Vernunft machten wir uns weiter nach Milavce auf. Dabei grübelten wir, wie eine Brille an einen Güterzug kommt. Cargo fährt doch hier in der Ecke alles mit 742er.

Zwischen Hoffen und Bangen kamen wir über den Hügel vor Milavce und siehe da, der Güterzug stand noch in der Ausweichstelle. Schnell am Zug entlanggedüst.... aha die Brille ist eine Remo von OKD Doprava .... aber äch, die Sonne ist hier noch falsch! Also schnell an den anderen Ortsausgang.... da könnts gehen.... das Auto veräumt und ab auf die Wiese. Und da standen wir dann und warteten .... und warteten .... und warteten. Warum kam sie nicht? Plötzlich rauschen von der anderen Seite, also Sprung auf auf und zurück, denn es näherte sich ein Kesselwagenzug aus Richtung Plzen, gezogen von 742 048-2.



Jetzt wussten wir auch warum die Brille noch in der Ausweiche stand! Ach hatte ich es vergessen? Ja, die Sonne hatte sich tatsächlich pünktlich in einem großen blauen Fleck am Himmel gezeigt. Aber nun wieder zurück zu vorherigen Punkt, denn nun stand die Remo-Brille an.



Während wir auf 753 727-7 warteten, amüsierten sich die Anwohner in den benachbarten Gärten laut lachend und scherzend über die komischen Typen die hier auf der Wiese auf und ablaufen.

Mal ein Wort zur Remo-Brille. Optisch ja durchaus ein Hingucker, akustisch aber eher langweilig!

Wir strahlten mit der Sonne um die Wette und wollten den Güterzug noch verfolgen. Aber zum Einen war er weder in den nächsten beiden Kreuzungsbahnhöfen, noch hielt die Sonne lange durch. Schon in Stankov war es wieder stockfinster. Na denn, ab nach Domazlice und dort den Tag fotografisch beschliessen.

Neben einigen Bildern von rangierenden Brillen auf Büchsen/Regio-Nova Kombinationen gabs hier den R 353 "Karel Capek", bei dem man sich, wie im Bild zu sehen, über mangelnde Auslastung an diesem Tag nicht beschweren konnte.



Eigentlich war eine Büchse in Domazlice mesto die letzte Aufnahme des Tages. Aber trübes Licht und modernisierter Bahnsteig machen diese nicht so prickelnd. So gibts zum Abschluss nochmal R 353 "Karel Capek" wie er gezogen von 223 063 den Bahnhof verläßt.



Daneben gabs noch die nächsten Os nach Klatovy und Plzen zu sehen.

Wir machten Schluß für heute und obwohl weiter im Westen, in der Ecke um Cham, die Sonne nochmal vorkam, fuhren wir durch zum heimischen Wohnzimmer. Irgendwie bot sich nichts mehr so richtig als Motiv an und die Luft war auch irgendwie raus.

Nach einem langen Abend mit Diashow und viel Eisenbahngesprächen gings spät ins Bett. Am kommenden Tag hieß es wieder in die Arbeit nach Dachau fahren, wo ich die beiden anderen dann auch am S-Bahnhof in Richtung Heimat entließ.

Hoffe auch Teil 3 hat gefallen, auch wenn die Bilder lichtbedingt nicht so prickelnd und der Beitrag insgesamt etwas textlastig ist :-) !

Bis bald .... entweder im Netz oder mal an der Strecke!

Grüße
Chris

Antworten:

Trotz des schlechten Wetters habt Ihr ja ganz nette Stellen gefunden! Und natürlich hab ich mich auch über die ER20 gefreut. ;-)

Interessant ja auch, daß der private Kohlezug mit den gelben Wagen am Ostermontag gefahren ist, normalerweise ist der immer Samstags unterwegs.

Übrigens - falls es zur Ergänzung der Daten dienlich ist - wenn ich mich richtig erinnere, war der 352 (Foto aus Kothmaißling) am Ostersonntag mit der 223 070 bespannt.

Viele Grüße

Tobias

von Schwandorfer - am 06.05.2010 00:50

Remo-Brille

Zitat
JisBjoern
Mal ein Wort zur Remo-Brille. Optisch ja durchaus ein Hingucker, akustisch aber eher langweilig!


Du sagst es! Das gleiche gilt natürlich auch für die Reko-Brillen der ČD. Das Einzige was man vorher hören kann, ist das Rollen des Zuges. Wenn der aber nur aus (z. B.) 2 Wagen besteht, ist auch da nicht viel zu hören und das plötzliche Auftauchen des Zuges kann einen schon erschrecken. So gestern bei Mní¨ek an der 037 erlebt.

von Strojmistr - am 06.05.2010 07:56

Re: Kohlen in gelben Schachteln

Zitat
Schwandorfer
Interessant ja auch, daß der private Kohlezug mit den gelben Wagen am Ostermontag gefahren ist, normalerweise ist der immer Samstags unterwegs.


Das war doch die Leerleistung, richtig? Und die Fracht ist Steinkohle irgendwoher, auch richtig? Aber mehr bring ich nicht mehr zusammen. Kannst Du mich aufklären, Tobias? Ich wüßte gern:

- Zugnummer, Verkehrstag, Abgangs- und Zielbahnhof, Ankunfts-/Abfahrzeit Furth der Lastrichtung
- Nummer und Zeiten Furth der Rückleistung

Wer übernimmt in Furth westwärts?

Gruß,
Joachim

von Joachim Piephans - am 06.05.2010 13:11

Re: Kohlen in gelben Schachteln

Zitat

Das war doch die Leerleistung, richtig? Und die Fracht ist Steinkohle irgendwoher, auch richtig? Aber mehr bring ich nicht mehr zusammen. Kannst Du mich aufklären, Tobias? Ich wüßte gern:

- Zugnummer, Verkehrstag, Abgangs- und Zielbahnhof, Ankunfts-/Abfahrzeit Furth der Lastrichtung
- Nummer und Zeiten Furth der Rückleistung

Wer übernimmt in Furth westwärts?


In Furth wird gar nicht übernommen, sondern in Ceska Kubice. ;-)
Zugnummer und genaue Fahrzeiten kann ich Dir nicht sagen, ich weiß nur, daß der Leerzug i.d.R. immer Samstagmittag mit einer Ost-V100 der BCB nach Ceska Kubice fährt und dann am Nachmittag wieder mit dem vollen Zug zurückkommt.
Laufweg ist m.W. Ostrava - Neuburg (Donau).

Viele Grüße

Tobias

von Schwandorfer - am 06.05.2010 13:45

Re: Kohlen in gelben Schachteln

Zitat
Schwandorfer
In Furth wird gar nicht übernommen, sondern in Ceska Kubice. ;-)

Dann wird ja wenigstens eins der drei großzügigst ausgebauten Gütergleise in Kubitzen wenigstens einmal in der Woche planmäßig befahren ...

Samstagmittag reicht ja schon mal als Anhaltspunkt ;)

Danke und Gruß,
Joachim

von Joachim Piephans - am 06.05.2010 14:51
Hallo Tobias!

Danke für die Nummer der 223! Konnte sie am Bild absolut nicht entziffern.

Grüße.... noch aus Dachau, bald aber auf dem Heimweg in die Oberpfalz (ich wink dann mal wenn ich an Schwandorf vorbeifahr :) )

von JisBjoern - am 06.05.2010 15:08
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.