Mit dem Lidl-CD Net am 4.7. durch Böhmen

Startbeitrag von wxdf am 09.07.2011 20:36

Im Metropol ging es bis Prag in den zwei Sitzwagen eng zu und so erwog ich erst, mit dem Excelsior weiter zu fahren. Da die Experten Bauarbeiter laut K-Report zwischen Plzen und Prag eine Weiche derart unqualifiziert unterhölt hatten, dass man sie sperren musste, wollten die Kurswagen einfach nicht rechtzeitig kommen und da mittlerweise am Metropol vorn zwei Sitzwagen zugesetzt worden waren, ging ich dann doch wieder dort hinüber. Während wir planmäßig über den Güterbahnhof Male¨ice fuhren, nahm der Excelsior den direkten Weg über Libeň. Wir trafen uns unterwegs und fuhren eine Weile parallel, da der Metropol nicht in Kolín hält, war der natürlich schneller. In Pardubice zog unsere Lok mit den ersten zwei Wagen ins Vorfeld, dann wurden noch zwei Wagen dazwischen gesetzt und wir wieder angehängt.
In Brno stieg ich dann 3:07 h aus und überbrückte die Zeit bis zur Abfahrt des Personenzuges 4:18 h mit Nahrungsaufnahme bei den nonstop geöffneten asiatischen Imbissen.



Während sich mein Zug nach Břeclav davon macht, wartet nebenan einer auf seinen Einsatz nach Brno, ich gehe aber hinüber …



… zu diesem da um mich durch die Provinz nach Hodonín schaukeln zu lassen.

In Kobylí na Moravě ist im Takt Zugkreuzung: [www.youtube.com]

Die Fahrdienstleiterin muss hier die Weichen nicht von Hand stellen, das geht elektrisch.



Čejč ist nur noch ein ordinärer Unterwegsbahnhof, da die Strecke nach ´danice abgesägt wurde. Trotzdem wird hier 2 min gehalten, was für ein Foto ausreichte.





Auch in Mutějovice wird gekreuzt.
Da die Slowaken kein Bedürfnis haben, Personenzüge zwischen Hodonín und Holíč verkehren zu lassen, muss ich das Verkehrsmittel innerhalb von 12 min wechseln, anhand des Plans vor dem Bahnhof finde ich heraus, dass der Busbahnhof rechts neben der nächsten Kreuzung ist, aber was ist das ? Im Empfangsgebäude wird 6:50 h als nächste Abfahrt angezeigt. Zum Glück gibt es eine Information, die mit einer Frau besetzt ist:
- Ist der Bus nach Holíč etwa schon abgefahren ?
- Nein, aber der fährt gleich, rennen Sie zum Bussteig 4!
Als einziger Fahrgast eingestiegen, 18 Kronen bezahlt. An der Annenská steigt eine Frau zu, offensichtlich Stammfahrgast, denn sie wird vom Fahrer begrüßt und hat das Fahrgeld abgezählt bereit.
Dann geht es über eine Brücke und schon sind wir in einem anderen Land mit einer anderen Währung.



Der Lidl macht 7 Uhr auf, damit bleibt noch Zeit, mal am Bahnhof vorbei zu schauen, leider zu früh wieder weggerannt, daher nur das nicht sehr gelungene Bild einer Baguette.
7 Uhr Lidl-Fahrkarte gefasst, Moment bitte, wir müssen erst unseren Stempel suchen, wünschen Ihnen eine gute Fahrt ;-)
Komisch, dass die Busse hier alle 7 min Aufenthalt haben, rechnet man etwa damit, dass hier wieder jemand Pass- und Zollkontrollen einführen könnte ?
Während auf der Hinfahrt ein tschechisches Unternehmen fuhr, werde ich nun von SAD Senica um 60 Cent nach Tschechien zurück befördert.
In Hodonín sind praktischerweise alle Supermärkte wie Lidl, Penny, Kaufland, Albert und OBI an einem Fleck und so wird zunächst im Lidl ein tschechisches ČD Net und dann im Kaufland Zeitungen und Verpflegung gefaßt.



Das nächste Ziel ist die mir noch nicht bekannte Stichstrecke nach Hustopeče u Brna, die mit dem Schnellzug von Hodonín über Břeclav nach ¦akvice angesteuert wird.



Das Städtchen wirbt mit seinem Weinanbau, der Wein wird von vielen Winzern in hübsch mit traditionellen Motiven versehenen Weinkellern angeboten.



Wir sind wieder zurück …



… und dieser da soll mich 10:46 h in Brno hl.n. abliefern. Insgeheim hoffe ich, dass der 1-min-Übergang an den Schnellzug Richtung Nezamyslice klappt, doch wehe! Wir werden vor der Einfahrt abgestellt, weil der Wagenmeister im EC von Graz einen defekten Wagen entdeckt hat und ein zusätzliches Gleis gebraucht wird, um diesen auszusetzen.
Na gut, dann kaufen wir eben schnell mal eine Bratwurst und fahren mit diesem nach Česká Třebová und von da nach Moravská Třebová. Die gekuppelte Kombination aus Regionova nach Zábřeh na Moravě und ordinärem 810 nach Lan¨kroun hat auch auf den verspäteten EC gewartet und eilt uns voraus. Dann zeigt unser Najbrt-810 dass er auch fix sein kann und eilt ihr so schnell es geht hinterher …



… um in Moravská Třebová seine fahrplanmäßige Pause einzulegen, was ich zu einem Gang in die Stadt und meinen Nachmittagskaffee und -kuchen nutze. Hinterher stelle ich zwar fest, dass es noch bessere Konditoreien mit breiterer Auswahl gibt, aber was soll's.
14:13 h geht’s mit mir als einzigem Fahrgast weiter und die Anzahl der unterwegs zu- und aussteigenden Fahrgäste ist auch nicht umwerfend, daher Wasser auf die Mühlen des Pardubický kraj, der bekanntlich unter anderem den Bahnknoten Chornice stilllegen will.
Inzwischen wird aber im K-Report berichtet, man wolle von Seiten des Olomoucký kraj dem Genossen TomᨠZáruba seine seltsamen Konzepte ausreden und auf der Beibehaltung des durchgehenden Zugverkehrs bestehen.



Nach dem Durchfahren der Bedarfshalte haben wir im Städtchen Trnavka etwas Zeit. Das Männlein, was da so hektisch hinters Empfangsgebäude rennt, ist der Schaffner, der eigentlich pinkeln wollte und dem vom Triebfahrzeugführer zugerufen wurde, er werde gerade fotografiert.
Keine Ahnung, warum er nicht während der Fahrt auf die Hütte gegangen ist ;-)



Chornice. Das soll nach Willen des Pardubický kraj ab Dezember 2011 Vergangenheit sein. Da wird sich die im K-Report schon oft fotografierte Bahnhofskatze aber wundern, wenn höchstens noch hin und wieder ein manipulak vorbei kommt ;-(



Die Formsignale in Velké Opatovice gibt es noch und auch das Schweinchen, von dem ich vor einiger Zeit hier mal ein Video gezeigt hatte, ist noch fleißig.

In Boskovice darf sich der Meister mit der roten Mütze noch per Hand mit dem Weichenstellen beschäftigen: [www.youtube.com]



In Skalice nad Svitavou wurde der knappe Übergang an den Eilzug gen Brno erreicht



und in Brno-´idenice gibt’s etwas für Freunde bunter Blubberloks.
Da sich nach Kursbuchstudium nach 17 Uhr nichts Vernünftiges hinsichtlich Bereisung von Nebenstrecken mehr anfangen ließ, fubhr ich dem EN Slovakia entgegen und am nächsten Tag ging es dann weiter in die Slowakei.
Weitere Bilder: [de.tinypic.com]

Antworten:

Zitat
wxdf


Die Formsignale in Velké Opatovice gibt es noch und auch das Schweinchen, von dem ich vor einiger Zeit hier mal ein Video gezeigt hatte, ist noch fleißig.


Sind das im Hintergrund die Schamottewerke von Velké Opatovice, zu denen früher auch der Betrieb in Mladejov samt seiner weitberühmten Industriebahn gehört hat?

Gruß,
Joachim

von Joachim Piephans - am 09.07.2011 20:55

Heißt jetzt ...

[www.mslz.cz]

von wxdf - am 09.07.2011 21:23
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.