Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Fotogalerie Tschechien und Slowakei
Beiträge im Thema:
3
Erster Beitrag:
vor 5 Jahren, 1 Monat
Letzter Beitrag:
vor 5 Jahren, 1 Monat
Beteiligte Autoren:
750 333-7, Strojmistr

3 Tage Kurzurlaub im Raum Brno

Startbeitrag von 750 333-7 am 31.03.2013 11:56

Hallo zusammen !

Letzte Woche bummelte ich 4 Tage Resturlaub ab und startete einen kleinen Kurztrip ins Umland von Brno. Mit dabei war ein Arbeitskollege und auf dem Plan standen Taucherbrillen und der örtliche Nahgüterverkehr.

Wir starteten am 26.3. in Strelice, wo uns gleich zu Beginn 754 023 mit einem der brühmten "Höckerzüge" auf der Strecke Brno - Jihlava begegnete. Um eine Lz zu sparen, wurde eine Schwestermaschine mitgeführt.



Auf meinem Wunschzettel stand der Stadtblick von Brno. Leider wehte der Wind extrem kalt über den Hügel und somit war es außerhalb des Autos kaum auszuhalten. Ein Bild gelang allerdings doch.



Um nicht zu erfrieren, positionierten wir uns direkt an den Haltepunkt Troubsko. Hier fuhr uns 754 009 und 731 007 mit Mn 82726 (Brno dolni nad. - Tetcice) vor die Linse.





Wir entschieden uns dazu, den Nahgüterzug zu verfolgen. Im Bahnhof Strelice wurde ein Gespräch mit den örtlichen Fahrdienstleiter gehalten. Als wir den Wagenzettel des Ea anschauten, sahen wir das er nach Siluvky gehen sollte. Es finden sich meines Wissens nach keine festen Fahrzeiten für diese Fahrt, also schien es sich um eine Sonderbedienung zu handeln. Der Containerwagen kam von Brno-Horni Herspice‎ und wurde der Einfachheit halber gleich komplett mitgenommen.

Im Bahnhof Siluvky beobachteten wir dann des Geschehen. Zwei mit Holz belandene Wagen standen bereits zur Abholung bereit.





Die Rückfahrt nach Strelice passten wir dann im Wald kurz vor Radostice‎ ab.



In Strelice wurden noch einige Kesselwagen aus dem Anschluss der Wabco Servis mitgenommen. Anschließend ging die Fahrt als Mn 82727 zurück nach Brno dolni nad.



Nächstes Ziel war der Bahnhof Okrisky‎. Aus Richtung Moravske Budejovice‎ zeigte sich 810 569. Kurz darauf kehrte 754 009 aus Jihlava zurück nach Brno.





Nun wollten wir die beiden folgenden Personenzüge aus Richtung Brno aufnehmen und stellten uns nach Krahulov. Diese zeigten sich leider mit neulackierten Taucherbrillen. Überrascht wurden wir allerdings von Mn 82455 (Okrisky‎ - Trebic). Laut Fahrplan sollte er an diesem Tag garnicht fahren, wurde aber dankend mitgenommen.



Als wir nach einiger Zeit einen Motivwechsel machten, überraschte uns die Rückfahrt des Mn 82724 (Trebic - Jihlava). Es wurde lediglich ein Schrottwagen aus Trebic abgeholt. Glücklicherweise konnten wir den Zug hinter Krahulov erneut ablichten.





Ein Blick in den Fahrplan verriet, dass nun noch ein Personenzug aus Brno anstand. Mit dieser Fuhre hatten wir dann endlich Glück, sie bestand aus 754 023 und dem berühmten "Höckerzug".



Der zweite Tag lief etwas ruhiger ab. Wir stellten uns an die Strecke von Brno nach Kyjov. Viele der Personenzüge sind heute mit Triebwagen unterwegs und haben die Taucherbrillen auf wenige Zugpaare zurück gedrängt. Auch von den 4 tageslichtigen Güterzügen konnten lediglich 2 gesichtet werden. Dabei handelte es sich um Mn 82421 und Mn 82420 (Brno-Malomerice - Bucovice - Brno-Malomerice). Befeuert wurden die Züge mit 750 103.





Der restliche Tag lief eher ernüchternd ab. Viele Triebwagen und leider auch die ein oder andere neulackierte Taucherbrille. Die beiden Durchgangsgüterzüge fuhren nicht und somit waren wir größtenteils mit Erkundung beschäftigt.

Am späten Nachmittag jedoch gibt es einen Zug von Brno kommend, der planmäßig mit einem farblichen Exot bespannt wird. Wir versuchten unser Glück und wurden belohnt, in Form und Farbe von der wunderschönen 754 012. Insgesamt konnten wir sie 3 Mal ablichten.







Auch am letzten Tag wurden wir vom Pech verfolgt. Wir hatten uns die Strecke von Otrokovice nach Vizkovice ausgespäht. In Zelechovice nad Drevnici-Lipa gibt es ein recht großes Containerterminal mit insgesamt 4 Plantrassen im Güterverkehr. Alle Züge fahren mitten durch die Stadt, teilweise zwischen Straßen, Fußwegen und Plätzen hindurch. Desweiteren befinden sich in Zlin stred‎ diverse Anschlüsse mit 2 Plantrassen. Wie sollte es anders sein, es fuhr morgens ein Containerzug hoch, die Lok kehrte Lz zurück und den Rest des Tages verharrten wir mehr oder weniger sinnlos an der Strecke. Nur ein Bild der Werkslok in Zlin stred wollte noch gelingen.







Gegen Abend traten wir die Heimreise an. Feste Güterzugfahrzeiten und ein ganzer Bahnhof voller Wagen garantieren selbst in Tschechien leider nicht mehr die Nutzung der geplanten Trassen. Schade das man sich selbst auf sowas nicht mehr verlassen kann, wenn schon im Personenverkehr die Farbtupfer immer weniger werden.

Hoffe die Bilder gefallen trotzdem.

Schöne Ostern !

Antworten:

Den Mn nach Bučovice hatte ich bei meinen bisherigen Besuchen gar nicht auf dem Schirm. Wurde denn die Fahrzeit einigermaßen eingehalten? Dafür fuhr bei mir der Vn 52071 ... Und immer wieder schön: die Königen der Brillen!

von Strojmistr - am 01.04.2013 11:28
Hallo Micha.

Hinzu war er ganz schön vor Plan, brachte dann lange Zeit im Bahnhof zu und kam dann recht planmäßig zurück. Im Endbahnof des Mn wurde kräftig Holz verladen, 2 arbeitende Bagger und bereits zwischen 3 und 5 gefüllte Wagen konnten beobachtet werden. Scheint also ein zuverlässiger Zug zu sein.

Beste Grüße
Martin

von 750 333-7 - am 05.04.2013 13:38
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.