Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Fotogalerie Tschechien und Slowakei
Beiträge im Thema:
4
Erster Beitrag:
vor 4 Jahren, 3 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 4 Jahren, 3 Monaten
Beteiligte Autoren:
mario danner, img893, Joachim Piephans, Staedtebahner

Alt und jung glücklich vereint – die tschechische Bahn in Generationen (der Reise zweiter Teil)

Startbeitrag von Staedtebahner am 30.09.2013 15:37

Hallo zusammen,

da die Tage nun zunehmend kürzer und das Wetter allmählich herbstlicher wird, ist wieder mehr Zeit für die Nachbereitung der Touren. Somit gibt es heute den zweiten Teil der Reise ins Böhmische und Mährische.

Das Wetter in der Gegend um Domazlice war Mitte August ziemlich gruselig und ich entschied mich, am 21.08. den Standort nach Trebic zu verlagern, um mich ausgiebig mit dem Verkehr auf den Strecken Znojmo - Okrísky und Krizanov – Studenec auseinanderzusetzen. Hauptgrund dafür war die kurz bevorstehende Ablösung der Brotbüchsen auf ersterer Strecke zum Fahrplanwechsel durch die Baureihe 814.
Die einzelnen Tage enthielten dabei immer eine gute Mischung aus Tradition und Moderne, da ich öfter mal die Strecke wechselte. Um hier aber nicht ständig von einer Strecke zur anderen und von einer Epoche zur nächsten zu wechseln, sind die Bilder nicht nach Aufnahmetag, sondern nach Strecke sortiert.

Der erste Teil der Reise begann mit Nähmaschinen, gefolgt von den Büchsen und Brillen im Böhmerwald. Bleiben wir noch ein wenig bei dieser Epoche, die doch so viele von uns in ihren Bann zieht.
Auf der Strecke von Znojmo nach Okrísky ist die Eisenbahnwelt scheinbar noch in Ordnung. Zahlreiche, besetzte Bahnhöfe, alte Sicherungstechnik und die erblauten Fahrzeuge sind noch deutlich in der Unterzahl. Den Beginn des viertägigen Aufenthaltes an dieser Bahn machte am 21.08. der Mittagszug aus Okrísky, welcher mit einer in diesem Abschnitt eher selten vertretenen Solobüchse in Starec auftauchte.


810 569 als MOs 24809 bei der Abfahrt in Starec


Selber Zug, 30 Minuten später bei der Ausfahrt in Moravské Budejovice.

Dem Zug wurde hinterher gefahren, jedoch sollte das nächste Motiv erst mit dem nächsten Zug umgesetzt werden. Der Stundentakt an Werktagen macht es möglich. Unverhofft wurde jedoch das Mittagessen unterbrochen und das Motiv eher mit Leben erfüllt, als gedacht.


742 295 hat mit einer unbekannt gebliebenen Schwestermaschine einen Getreide-Ganzzug Zeitz – Moravské Budejovice auf den letzten Kilometern zum Zielbahnhof befördert. Anschließend ging es Lz zurück gen Znojmo. Die Zugnummer ist mir leider wie auch die zweite Loknummer unbekannt geblieben.
Der nachfolgende MOs wurde der Vollständigkeit halber ebenfalls noch erwartet, mit 810 433 betrat ein zweites Mal ein najbrt-Fahrzeug die Bühne.

Nach einer kleinen Pause, welche an der KBS 252 verbracht wurde, widmete ich mich anschließend dem Abendverkehr. Bereits mittags waren mir zwei Motive ins Auge gefallen, welche sogar mit Abendsonne umgesetzt werden konnten.


810 222 passiert mit MOs 24818 Znojmo – Okrísky die Ortschaft Horní Újezd um kurz darauf…


…nach dem Entlassen einiger Fahrgäste den Bahnhof Kojetice na Morave zu verlassen.

Der folgende Tag glänzte nicht unbedingt mit sonnigem Wetter. Aber der anstehende Wechsel im Fahrzeugeinsatz und auch mein Freizeiteinteiler nehmen keine Rücksicht auf Wolkenschleier. Also weiter im Programm…


810 486 erreicht als MOs 24806 den Bahnhof Moravské Budejovice.

Während in Moravské Budejovice auf die Zugkreuzung gewartet wurde, machte ich mich auf die Suche nach dem Nahgüterzug, welcher zu dieser Zeit planmäßig in Olbramkostel abfahren sollte. Tatsächlich begegnete ich ihm in Greslové Mýto. Last hatte das Gefährt nicht sonderlich viel, deshalb war man wohl etwas vor der Zeit.


742 198 mit 742 429 bespannen am 22.08. den Mn 82450 Znojmo – Jemnice. Die Bedienung von Jemnice fiel aus. Laut Aussage des Lokführers fährt man nur noch 3-4 mal im Monat nach Jemnice, ansonsten geht es in der Zeitlage von Mn 82452 direkt weiter nach Okrísky.

Doch vorher werden noch die am Vortag von Zeitz heran geschafften Güterwagen zugestellt.



In der nachmittäglichen HVZ schlug ich mich weiter in Richtung Znojmo vor und versuchte dort, diverse Motive umzusetzen. Oft belohnte der Wettergott mit einer Fotowolke mein Tun. Der Stundentakt bot genügend Möglichkeiten zur Wiederholung, doch meist blieb es bei suboptimal ausgeleuchteten Bildern… :(
810 486 ist für die Kurzfahrer Znojmo – Moravské Budejovice eingeteilt. MOs 24836 verlässt auf dem Bild den Bahnhof Olbramkostel.

Der nachfolgende MOs 24818 mit 810 433-3 wurde bei Vesce und Horní Újezd erwartet…





Am Freitag zeigte sich das Wetter wieder etwas freundlicher. Der Tag begann wiederum an der 252, welche ich zur Zeit des Nahgüterzugs auf der 241 verließ. Die Frage war jedoch, wie sich der Plan gestalten sollte. Nochmals den Nahgüterzug zum Thema machen, oder bisher nicht versuchte Motive angehen?! Die Entscheidung wurde mir abgenommen, denn der Manipulak war an dem Tag deutlich weiter vor Plan als am Tag zuvor und erreichte bereits 10 Uhr Moravské Budejovice. Somit kümmerte ich mich um die zweite Möglichkeit.


810 468 kreuzte in Moravské Budejovice mit 810 222 und dem Güterzug und setzte anschließend die Fahrt als MOs 24805 gen Znojmo fort, aufgenommen bei der Ausfahrt in Sumná.

Nach diesem Bild verschwand ich in Richtung Velké Mezirící, dort sollte gegen 12 Uhr ein Nahgüterzug auftauchen. Vor Ort musste ich jedoch vom Fahrdienstleiter erfahren, dass der Zug nur noch donnerstags verkehrt. Das hätte man wissen müssen. Ich vertrieb mir also anderweitig die Zeit an der 252 und der 240.


750 709 obliegt am 23.08. die Bespannung des R 668 Brno hl.n. – Plzen hl.n., welcher an dem Tag baubedingt nur bis Okrísky gelangen sollte.


754 049 leistet Vorspann am Os 4816 Brno hl.n. – Okrísky (- Jihlava), aufgenommen bei der Ausfahrt aus dem Bahnhof Studenec.

Auch die Nachtstunden wurden für diverse Aufnahmen, nicht nur von Eisenbahnen, genutzt. Nach dem Ende des Fototages beschäftigte ich mich meist mit der Innenstadt von Trebic oder umliegenden Dörfern und Städten.

Der letzte Personenzug verließ Rudíkov bereits im Mondschein. Gerade kurz nach 20 Uhr, trotzdem herrscht bereits Ruhe im Ort…


Kaum mehr Leben gibt es in der 37.000-Einwohner-Stadt Trebíc…


Blick auf die St.-Prokop-Basilika…


…den Karlsplatz…


… und den Eingang zum jüdischen Viertel an der hinteren Synagoge.

Und auch Jaromerice nad Rokytnou sollte man besucht haben.


St. Margarethen


Dreifaltigkeitssäule vor dem Schloss


Hauptplatz

Bei den ganzen Nachtaufnahmen fiel hier und da auch noch ein wenig Rollmaterial ab.


854 209 übernachtet am 22.08. nach vollbrachtem Tagwerk in Okrísky.


Tags darauf ist es 842 014, der mit Os 4850 von Brno angekommen ist und für die Nachtruhe vorbereitet wird.

In Moravské Budejovice dagegen „schläft“ 810 433 bereits einige Stunden.


Mit diesen Bildern sind wir eigentlich schon fast am Ende meiner Rundreise angekommen. Doch eine Epoche fehlt noch. Der Verkehr auf der 252 zeigt sich von der derzeit modernsten Seite. Noch vor Jahren ging das Gerücht um, dass der Verkehr eingestellt werden sollte. Nun verkehren in angemessenem Umfang Triebwagen der Baureihe 841. Leider waren alle beobachteten Züge nur sehr mäßig ausgelastet. Hoffen wir, dass es nur an den Schulferien lag.

Die Bahnhöfe und Haltepunkte bilden einen schönen Kontrast zu den modernen Zügen und zeigen sich noch recht urspünglich.






841 002 sonnt sich am 21.08. während der Vormittagspause, während 841 004 eben als MOs 24928 von Studenec angekommen ist.


Auch am Nachmittag ist der Triebwagen noch zwischen Studenec und Velké Mezirící unterwegs, hier mit MOs 24914 in Budisov u Trebice…


…und beim Zwischenstopp zum Zweck der Zuglaufmeldung in Rudíkov.

Am nächsten Morgen wurde es bunt, als MOs 24927 in Pozd’atín erwartet wurde.


So schön dieser Farbkleks auch sein mag, löste der Einsatz von 841 002 auf den Langläufern nach Studenec keine wirkliche Begeisterung aus und ich verblieb den restlichen Tag an der 241. Erst am nächsten Tag kehrte ich wieder zurück, der Verkehr war wieder angenehm blau.


841 003 ist mit MOs 24931 Velké Mezirící – Studenec unterwegs, aufgenommen in Vlcatín.

Dank der Zuglaufmeldungen in Rudíkov und Budisov erwischte ich den Zug nochmals bei Pozd’atin.





Nach zwei gescheiterten Versuchen an den Vortagen klappte es am 23.08. doch noch mit der blauen Stunde in Rudíkov. Aller guten Dinge sind eben drei. Gleichzeitig erwischte ich mit 841 005 als MOs 24918 den vierten Triebwagen dieser Baureihe auf der Strecke.

Dies war gleichzeitig der Abschluss der 4 Tage in Mähren. Nicht ganz unzufrieden mit dem Ergebnis trat ich den Rückweg an. Was mich betrifft, können nun die 814er auf der 241 kommen. Vielleicht schafft man es mit den Fahrzeugen, wieder ein paar Fahrgäste in die Züge zu locken. Das Angebot im Fahrplan stimmt zwar augenscheinlich, aber angenommen wird es nur äußerst mäßig. Laut Aussagen der Lokführer sind die Fahrgäste in den schnelleren Bus abgewandert und die Einstellung der Strecke nach Jemnice hat das Übrige getan. Tatsächlich waren die Züge in der nachmittäglichen Hauptverkehrszeit selten mit mehr als 10 Fahrgästen besetzt. Ein Lokführer meinte sogar, dass sich die Strecke schon länger nur noch von Jahr zu Jahr rettet und es intern bereits mehrmals Diskussionen zu einer möglichen Einstellung gab.

Meine Rückfahrt ging zielstrebig nach Norden, doch ein Zwischenstopp sollte noch sein. Ganz nach dem Motto „Back to the roots“ endete die Fototour, wie sie begann…


831 105 unterwegs als MOs 36035 Telnice – Decín hl.n. bei der Ankunft in Jilové u Decína. (25.08.2013)

Selber Zug nur ein paar Kilometer weiter…


Die letzten Bilder entstanden in Male Chvojno von MOs 36036 Richtung Telnice und der Gegenleistung in Richtung Zivilisation.





Das soll es von der Reise gewesen sein, die wohl so ziemlich alle Generationen im Hause der Tschechischen Eisenbahn beinhaltete, die man noch erleben kann.

Viele Grüße aus Erfurt,

Peter

Antworten:

Sehr schöne Reisebilder, danke für die Mühe von Aufbereitung, Zusammenstellung und Text!

Sehr eindrücklich auch die Bahnhofsarchitektur von Velké Meziřići, außen wie innen. Die Straßenseite samt allen Zutaten ist eine Zeitreise in die ČSD-Zeit.

Gruß,
Joachim

von Joachim Piephans - am 30.09.2013 16:53
Sehr schön, danke fürs Zeigen!
Beste Grüße aus Wien, Martin

von img893 - am 30.09.2013 19:09
Danke für den schönen Bilderbogen.
MfG
Mario

von mario danner - am 01.10.2013 18:05
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.