Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Fotogalerie Tschechien und Slowakei
Beiträge im Thema:
11
Erster Beitrag:
vor 2 Jahren, 4 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 2 Jahren, 4 Monaten
Beteiligte Autoren:
MichaelH., AAW, wxdf, MichaelM, RR, Strojmistr, Dreikreiswärmetauscher, s-lin, obb1040

[SK] KBS 160 - Frühsommertage an einer Dieselmagistrale, Teil II

Startbeitrag von MichaelH. am 26.06.2015 20:26

Hallo Freunde des slowakischen Dieselverkehrs,

wie versprochen hier nun der zweite Teil unserer Frühsommertage an der KBS 160.

Der landschaftlich vielleicht schönste Abschnitt der Kursbuchstrecke 160 von Zvolen nach Kosice führt uns durch und entlang des slowakischen Karst - einem Gebirgszug des Slowakischen Erzgebirges.
Dominiert wird der Güterverkehr in diesem östlichen Ausläufer noch immer von den Bardoten der Einsatzstelle Plesivec.

Beginnen wir jedoch zunächst mit Remo-Brille 757.011 und dem Nachtzug R 801 "Polana" von Bratislava nach Presov nahe der Überleitstelle Dvorniky

Die Sommertage lassen kurz nach 6:00 Uhr auch eine Aufnahme dieses Zuges zu, der in diesem Bereich die Kalksteinberge bereits hinter sich lässt.

Nachfolgend stand eigentlich der klassische Hangblick vor Hrhov auf dem Tagesordnungspunkt. Der auf der 757er Aufnahme bereits erkennbare Schlonz
sowie die in diesem Bereich oftmals unkontrollierte Nutzung des Gegengleises vermasselten uns eine zeigbare Aufnahme jedoch gehörig.

R 931 "Ipel" erwarteten wir dann im Bahnhof von Hrhov - zuvor ging es aber für 751.206 und ihren Lokzug (751.077+746.012+746.011) in die Ecke um 757.008 mit dem Schnellzug passieren zu lassen

Eine Befragung des Lokführers ergab, dass die beiden Bertas ab Turna für eine Zugleistung nach Haniska und die 746er als Schiebeloks für den Slavec-Kalk eingeteilt waren.

Den Bahnhof Moldava hatten wir zunächst für den nach Osten fahrenden Kalkzug mit den beiden 751ern auserkoren, aber eine böse Quellwolke war auch hier wieder um wenige Sekunden der Übeltäter.
So bleibt als Belegbild nur der von USSK 774.501 geführte Güterzug Pn 50101.

Der Kalkbruch südwestlich von Turna und die Stahlindustrie bei Haniska sorgen in diesem Abschnitt für ein abwechslungsreiches Güterzugaufkommen.

Mit dem berühmten Slavec-Kalk stand nun zwischen Lipovnik und Jovice der Blick auf die Burg Krasna Horka auf unserer Wunschliste.
751.057 und 751.173 führen den vielleicht schönsten Zug der ZSSK Cargo unterstützt von den beiden 746ern am Zugschluss.

Der Mo-Fr in den Mittagsstunden relativ verlässliche Zuglauf Pn 51154 bring groben Kalkstein in das Mahlwerk nach Slavec, von wo er in Uacs-Wagen in den Folgetagen im Einzelwagenverkehr der Stahlindustrie bei Haniska zugeführt wird.

Eine neue, aber bislang nicht zuordnungsbare Leistung scheint am frühen Nachmittag ein Frachtenzug von Kosice kommend westwärts fahrend zu sein.
Eigentlich in Erwartung des Nahgüters aus Velka Ida hatten wir die Feldwegbrücke am Haltepunkt Jovice aufgesucht, als uns der von 751.077 und 751.206 geführte Güterzug vor die Linse fuhr.


Um des Liebespärchen auf der Brücke nicht weiter zu stören, ging es für den Mn nun nach unten - in der Hoffnung auf eine Regelgleisfahrt.
Der Fdl von Lipovnik enttäuschte uns nicht und so konnte 751.125 mit Mn 82210 kurz vor dem nächsten Rangieraufendhalt in Roznava brauchbar gedingst werden.


Der inzwischen gestutzte Nahgüterzug erreicht etwa ein Stündchen später den Bahnhof Slavec,
nach dessen Bedienung nur noch die beiden am Zugschluss befindlichen Containerwagen für die Weiterbeförderung zum Endbahnhof Plesivec übrig blieben.


Beide am Nachmittag nach Westen laufende Schnellzüge fielen der bekannten Fotowolke vom Dienst zum Opfer, so dass erfreulicher Weise noch ein paar Gründe für weitere SK-Ausfahrten erhalten bleiben.
Aber sicher wären uns sonst auch ein paar eingefallen :rp: :cheers:

Den wunderbaren Tagesabschluss markierten 751.173 und 751.057 vor dem abendlichen Frachtenzug Pn 63111 Zvolen - Plesivec - Kosice in der Ortslage Slavec ...

... auch wenn man "nur" auf dem Gegengleis daher kam (ja ich weiß, des bekannte "Jammern auf hohem Niveau")

Der abendliche Metrans-Express hatte an diesem Tag leider Ausfall, so dass wir pünktlich zum Abendessen in unser Nachtquartier einrückten.
Das war die kurze Stippvisite in zwei Teilen an der KBS 160 - eine der letzten großen Dieselmagistralen Europas - mit der sicheren Gewissheit, wir werden wieder kommen! vyp:

Viele Grüße, besonders an den Tf-Überstundenhai, den oberfränkischen Buchautor und den Hirschjarten-Schreibtischaufräumer.
Michael

Antworten:

Bertas, Brillen und Sonnenschein, was braucht Man(n) mehr??? Vielleicht noch ein gekühltes und getreidehaltiges Kaltgetränk :drink:

Schönes Wochenende noch,

Ralf

von Dreikreiswärmetauscher - am 27.06.2015 21:26

Auf hohem Niveau

Servus Michael,

nicht nur das Jammern ist auf hohem Niveau, vor allem Deine schönen Bilder sind großes Kino.

Das Bild mit dem Liebespärchen wäre mein Favorit, allerdings ist das letzte Bild aus Slavec noch einen Tick genialer. Dies umso mehr, als es für abendliche Ostfahrer nur wenige gute Stellen gibt.

Einen schönen Sonntag!
ste

von s-lin - am 28.06.2015 11:43
Herzlichen Dank für die tolle Reportage! Das Wetter war ja bombastisch und die Motive ausgezeichnet gewählt!

OBB1040

von obb1040 - am 29.06.2015 13:00
Ahoj Michael,

das letzte Bild ist große Klasse! Ich nehme an, so gegen 17.30 Uhr entstanden? Auch schön, zu sehen, dass der Wiederaufbau der Burg Krasna Horka weit fortgeschritten ist.

von Strojmistr - am 29.06.2015 16:11

Gegengleis

Servus Michael,

herrliche Aufnahmen, vielen Dank !

Aber warum fährt man eigentlich so oft auf dem Gegengleis ? Kann man das irgendwie abschätzen wann / wann nicht, oder muss man sich da überraschen lassen ? Da geht ja sicher das ein oder andere Motiv flöten, wenn man sich falsch postiert ( oder richtig postiert, aber der Zug am falschen Gleis kommt ).

Gruß Robert

von RR - am 29.06.2015 21:10

Re: Dank + versuchte Gegengleiserklärung

Hallo,

erst einmal ein Dank an Alle für die Blumen.

Mit der Gegengleisfahrerei ist es teilweise in der Tat ein wenig problematisch.
Seit Streichung/ Ausdünnung des Os-Verkehres ist besonders im nordöstlichen Abschnitt hinter Plesivec mit allem zu rechnen.

Einfache Regel scheint dabei zu sein, man nutzt bei nicht vorhandenem Gegenverkehr das Streckengleis,
in welches man aus dem eingleisigen Abschnitt kommend schneller ein-/ausfahren kann - gerader Weichenstrang.
Bestes Beispiel dafür ist Roznava - Lipovnik, wo man gem. eigener Erfahrungen zu gefühlten 80% des Streckengleis Ri. Kosice für beide Fahrtrichtungen nutzt.
So hatten wir beim Slavec-Kalk nur das Glück, das von hinten R 811 im Anflug war.

Sicherlich gibt es auch noch Personale, welche brav für beide Fahrtrichtungen das rechte Streckengleis nutzen,
aber diese sind in letzter Zeit definitiv arg in der Minderheit.

Gruß Michael.

von MichaelH. - am 30.06.2015 15:28

Re: Das nennt sich flexible Betriebsführung ... :-P

Und passiert komischerweise auch bei (gefühlt) jeder meiner Fahrten nach Prag, daß bei der morgendlichen Hinfahrt auf irgendeinem Teilstück links gefahren wird. Beim letzten Mal im Bereich Lovosice, weil im anderen Gleis ein Bautrupp werkelte ...

Gruß

von AAW - am 05.07.2015 13:19

Reaktion der örtlichen Auskenner

Ich habe mal auf [www.vlaky.net] gefragt und folgende Reaktionen bekommen :

Wenn das linke Gleis die Fortsetzung des Hauptgleises ist, dann ist es im Fall, dass aus der Gegenrichtung kein Zug kommt, vorteilhafter den Zug mit voller Geschwindigkeit bei der Abfahrt aus den Bahnhof/der Überleitstelle auf das falsche Gleis zu leiten als ihn überflüssigerweise auf 40 km/h zu verlangsamen. Das wird am laufenden Band auch im Abschnitt Žarnovica - Žiar n. Hronom praktiziert.

Miro79: In Jesenské droht das nicht. In Lúka mit 100 nach rechts auf's richtige Gleis, damit ich nach 3km auf 40 bremsen und zurückkehren muss. Dann hurra 1200 Tonnen beschleunigen wie ich vermute auch in der Steigung. Entgegen kein einziges Rad.

Antwort darauf von Noris : Miro79, bremsen musst Du sowieso, wenn Du auf dem anderen Gleis fährst, hast Du an der Einfahrt das Ersatzsignal.

Lovinobaňa sollte das Gleiche sein

Nach oben bin ich schon auf dem falschen Gleis gefahren, Kriván 2x Grün, als wir mit 4x736 Wettrennen gemacht haben. Runter zu weiss ich nicht, aber dort wird das so nicht genommen.

Nach Jesenské fährst Du auf dem falschen Gleis, da würde Dich das weisse Blinklicht erwarten... Miro am Mittwoch werden wir möglicherweise auch auf dem anderen den Berg runter fahren

von wxdf - am 06.07.2015 04:07

Dieser Tage konnten R 605 und EN 60459

in Lovosice fast zeitgleich bewundert werden, nur das Wetter "streikte" gerade,
der EN zuerst und der Rychlik in Sichtweite auf dem Gegengleis ...

MM

von MichaelM - am 06.07.2015 10:04

Re: Dieser Tage konnten R 605 und EN 60459

Zitat
MichaelM
in Lovosice fast zeitgleich bewundert werden, nur das Wetter "streikte" gerade,
der EN zuerst und der Rychlik in Sichtweite auf dem Gegengleis ...


Auch wenn ich den selten nutze, aber das habe ich bisher noch nicht erlebt. Im EN 459 sitzend wurde in Ústí immer die (auch leicht verspätete) Abfahrt des Expresrychlík abgewartet und diesem im Blockabstand gefolgt ...

(60459 ist übrigens nur die Sitzwagengruppe Basel-Prag,
wußte gar nicht, daß die jetzt auch durchgängig nutzbar ist. Die KW Zürich-Binz waren mir bisher auch entgangen).

Ahoj,
André

von AAW - am 10.07.2015 18:52
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.