Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Fotogalerie Tschechien und Slowakei
Beiträge im Thema:
4
Erster Beitrag:
vor 1 Jahr, 6 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 1 Jahr, 6 Monaten
Beteiligte Autoren:
Der Bimmelbahner, Der Muldentalbahner, Strojmistr, Staedtebahner

Zweiachsig durchs Nordböhmische Becken - oder: Großer Bahnhof in Zelina (mB)

Startbeitrag von Staedtebahner am 07.04.2016 20:04

Hallo zusammen,

die frohe Kunde der vom Ústecký kraj bestellten Wochenendverkehre hat bereits weitreichend seine Runden gedreht und es häufen sich die Bildberichte von den Vierachsern rund um Lovosice und Straskov. Eine durchaus verwertbare Wettervorhersage gepaart mit einem wohlgesonnenen Freizeiteinteiler, welcher seinen Personalüberhang zu meinen Gunsten nutzte, bot mir die Möglichkeit, mich dieser einsetzenden Reisewelle anzuschließen. Ausgestattet mit Kamera, Fahrplantabellen und ein bisschen guter Laune ging es vergangenen Samstag zu sehr früher Stunde (an dieser Stelle ein Gruß an den gern länger schlafenden Mitfahrer :rp: ) auf die Autobahn und gen Osten. Ziel des Tages war die mit dem Charme des Morbiden glänzende Gegend am Fuße des Duppauer Gebirges und des Nordböhmischen Kohlereviers. Ein 810er sollte dort zwischen Kadan und Podborany bzw. Radonice seine Runden drehen. Doch welcher? Wird es ein hellblauer mit Spielzeugbemalung sein? Das hätte wohl die Motivation etwas abgleiten lassen. Doch am ersten Motiv die Entwarnung: 810 623 sollte uns an diesem Tage desöfteren vor die Linse fahren.


Das Wetter ließ zu dieser frühen Stunde noch etwas zu wünschen übrig. Während in Zelina bereits die Sonne schien, taucht 810 623 in Vitcice noch aus umherwabernden Nebelschleiern auf.

Für die erste Kreuzfahrt des Tages braucht es ganze 4 Zugnummern. Als MOs 18360 geht es nach Krásný Dvur, zurück als 18363 bis Vilémov und nach Kehrtwende als 18362 auf einen kurzen Abstecher nach Radonice um schließlich als 18365 nach Kadan (-Prunérov) zurückzukehren. Diesen erwarteten wir in Vilémov u Kadane mesto.



Nun stellte sich die Frage, was in Zelina passiert. Vsl. bis 30.4. soll dort ein einzelner 814 verweilen. Welchen Sinn diese Fahrt hat, weiß vielleicht jemand anderes zu beantworten. Durch den Wochenendverkehr würden sich daraus nun zwei Kreuzungen ergeben. Doch ob die wohl auch so durchgeführt werden oder doch der 814 leer nach Kadan zurückgeht? Zeit bis zur Büchse wäre genug. 10:15 Uhr betritt 814 176 die Bühne in Zelina...


... hält vor der Weiche und verschwindet im Nebengleis.


810 623 gesellt sich alsbald dazu. Großer Bahnhof am Ende der Welt (zumindest gefühlt...).:--P

Der Knoten löst sich und auch wir lassen RegioNova allein um noch ein paar weitere Aufnahmen mit unserem heutigen Hauptdarsteller in den Kasten zu bekommen.


Ein wohl bekanntes Motiv, für mich (dank eines Mitfotografen) mit MOs 18366 erstmals in die digitale Blackbox gewandert...


Vilémov u Kadane


Mittagspause in Kadan... das Personal frequentiert den örtlichen Kaffeeautomaten und wir verlustieren uns derweil mit Bahnhof und Triebwagen in verschiedensten Einstellungen.

Nachdem auch mein Kaffeedurst gestillt ist, fahren wir nach Kadan-Prunérov um einen Schnellzug Richtung Cheb mit Bahnhofsgebäude und Elektrárna zu verewigen. Der Versuch scheitert kläglich durch die just im Bahnhof stattfindende Kreuzung beider Schnellzüge. Was soll's... man muss auch mal verlieren. Solch goldene Momente im Leben eines Fotografen passieren an einer eingleisigen Strecke zum Glück eher selten, deshalb geht es zurück zur Brotbüchse.


Unendliche Weiten. Wir schreiben das Jahr 2200. Dies sind die Abenteuer des Raumschiffs Enterprise. Okay... nicht ganz. Wir haben 2016 und ein Raumschiff rollt da auch nicht über die Gleise. Aber immerhin in fast unendliche Weiten kann man oberhalb des Bahnhofs Zelina blicken.

Ich berichte meinem Mitfahrer, dass ich für das nächste Motiv bereits eine Idee habe. Wir fahren nach Krásný Dvur und wollen die Wende des ersten Nachmittagszuges mitnehmen.


Ungefähr so sollte es aussehen. Telegrafenmasten, EG und ein altlackierter 810 (anstelle des 830 206 vom 25.08.2012)

Was uns erwartete, war völlig überraschend der ultimative Kuturschock. :eek:


Krásný Dvur der Neuzeit.

Alles in allem hat SZDC hier richtig Geld in die Hand genommen. In Krásný Dvur und Vysoké Trebusice neue Wartehäuschen aus Beton, die Telegrafenmasten gehören der Vergangenheit an und selbst in Kastice wurde der Bahnsteig erneuert, dort allerdings in Retro-Ausführung mit Betonplatten. Auch das Gleisbett sah an so mancher Stelle ausgebessert aus. Investitionen in die Zukunft? Wir wollen es hoffen!
Nach diesem Anblick war etwas Beruhigung für's gereizte Auge nicht schlecht...


In der Nähe ein langsam verfallendes Gehöft... ein nicht allzu selten vorkommender Anblick in dieser Gegend.


In der Ferne führt derweil ein Pärchen seinen Vierbeiner durchs Feld und 810 623 sucht sich seinen Weg durch die Landschaft gen Kadan vorbei am Haltepunkt Vitcice.


Wieder zurück in Zelina... diesmal mit Kirche.

In Kadan-Prunérov wurde der Triebwagen dann für die letzte Leistung des Tages vorbereitet. Wechseln der Zuglaufschilder, Innenraumpflege, ein kurzer Plausch mit Interessierten und Kollegen. Wir spielten mit dem Gedanken, die Kamera nun einfach Kamera sein zu lassen, in den kufr zu krabbeln und mitzufahren. Streckenbereisung im Nordböhmischen Becken, was beide zu Planzeiten nicht mehr geschafft haben. Die späte Rückkehr in Kadan schreckte ab, so stieg mein Mitfahrer allein ein. Ich verpflanzte derweil das Auto nach Vilémov und folgte ihm dann zur Mitfahrt nach Podborany und zurück. Doch zuvor noch schnell ein :--P




Ortsblick Zahorany


Derweil ist in Vilémov noch Ostern.

Weiter ging es dann auch für mich auf Stahlrädern auf der Suche nach dem Haltepunkt Chotebudice (mehr als zwei Haltetafeln und eine alte Couch waren nicht auffindbar) nach Podborany, wo der Fahrplan aufgrund von Anschlussgewährung von Most ein paar Minuten Aufenthalt vorsieht.





Damit endete der Fototag zwischen Kadan und Kastice und wir verließen das Becken ostwärts mit Fahrtziel Lovosice.

Soweit mein kleiner Beitrag zum Wochenendverkehr,

viele Grüße aus Erfurt

Peter

Antworten:

Re: Zweiachsig durchs Nordböhmische Becken

Ahoj,

Danke für diesen interessanten Bildbericht. Die Gegend hat fürwahr einen ganz besonderen Reiz und man hat vielerorts den Eindruck, als ob die Zeit stehen geblieben ist. Ist sie aber nicht, wie du mit dem neueren Bild aus Krásný Dvur beweist. Und der 810er passt besser in die Lücke auf der Eger-Brücke als die Nähmaschine ... :--P

von Strojmistr - am 08.04.2016 07:36

Och nöö...

Hallo!

Da dachte ich nun, nach ein paar Jahren umfassender Dokumentation der Ausflugsverkehre muss man da nicht nochmal hin. Und nun das, ein paar schöne neue Motivideen (mein Favorit: Vitcice vom Acker) und dazu gleich noch das geniale Fahrzeug dazu.

Danke für den schönen Bilderbogen!
Thomas

von Der Muldentalbahner - am 08.04.2016 13:08

Man hilft doch gern

Zitat
Staedtebahner

Ein wohl bekanntes Motiv, für mich (dank eines Mitfotografen) mit MOs 18366 erstmals in die digitale Blackbox gewandert...


Hallo Peter,
gern geschehen und danke für die Erwähnung =) dafür war's mir nicht so langweilig bei der Warterei! ... Polaky war danach übrigens auch noch drin. Muss aber alles noch aussortieren. Und vielen Dank für diesen insgesamt sehr tollen Bilderbogen!

Viele Grüße nach EF
Tobias

von Der Bimmelbahner - am 22.04.2016 20:15
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.