Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Fotogalerie Tschechien und Slowakei
Beiträge im Thema:
8
Erster Beitrag:
vor 10 Monaten, 2 Wochen
Letzter Beitrag:
vor 10 Monaten, 2 Wochen
Beteiligte Autoren:
Der Bimmelbahner, wxdf, AAW, HgE, ChristianMUC

[CZ] Im Kibel nach Potůčky? (m7B)

Startbeitrag von Der Bimmelbahner am 03.01.2017 13:51

[CZ] Im Kibel nach Potůčky? (m7B)

Den traditionellen Spaziergang zwischen den Jahren gab es Ende 2016 auch als Geschenk für weitere Familienmitglieder. Das Wetter sollte nicht berauschend werden, aber es bot sich an, die „neuen“ Grenztarife einmal auszuprobieren und für 2,4 €umeln pro Richtung und Person einmal nach Horní Blatná zu fahren.

RB 23861 Wilkau-Haßlau 08:17 - 09:20 Johanngeorgenstadt
MOs 17107 Johanngeorgenstadt 09:28 - 09:41 Horní Blatná


Die Fahrt war ruhig und gemütlich. Dummerweise hatten wir die Becher vergessen und so teilten wir uns den Kaffee aus den Thermoskannen so irgendwie auf. In der EGB mussten wir zwar das Ticket inkl. meiner BC und Ausweis vorzeigen. Gescannt und gestempelt wurde aber leider nicht. In Johann’stadt ging es bahnsteiggleich in den Shark. Schon bei Grenzübertritt wurde hier nun gescannt und gestempelt und auch hier waren BC und Ausweis noch einmal vorzuzeigen. Ich kenne mich mit den Ticketkontrollen zwar nicht derart aus, aber ich war wieder einmal erstaunt, wie genau die tschechischen Bediensteten sich auch mit vergleichsweise seltenen Tickets auskennen. Das Scannen hätte sicher auch vom Smartphone funktioniert. Ich hatte mir aber zur Sicherheit auch einen Ausdruck mitgenommen.


Nach Ankunft in Horní Blatná: Schnee und ein kleiner Lichtblick

Angekommen in Horní Blatná wurde gerade der Bahnsteig vom frischen Schnee befreit. Wir stapften los und der Schnee wurde Richtung Plattenberg immer mehr. Unterwegs gab es mehrere kleine Verschnaufpausen, denn wir mussten ja einige Meter nach oben bewältigen. Imposant sind auch immer wieder die Wolfs- und die Eisbinge (Binge = Bergsturz, ausgelöst durch bergmännische Aktiviäten).


Zugang zur Eisbinge am Hang des Plattenbergs

Zu letzterer Stiegen wir nicht ab, da es schon oberhalb der Stufen ziemlich rutschig wurde. Zumal jetzt ohnehin das Eis vom Schnee nicht zu unterscheiden war. Interessant ist auch, dass laut einer Informationstafel im Jahre 1813 das Eis zur Behandlung der Verwundeten gen Leipzig transportiert wurde. Die nächste Tafel stand dann schon auf dem Gipfel des 1043 m hohen Plattenbergs. Der Turm war verschlossen, die Fenster ohnehin zugefroren. Im Schneegestöber hielten wir uns nicht lang auf. In früheren Tagen muss es hier oben aber gemütlicher gewesen sein.


Zeitgenössige Ansicht von Turm und Hotel auf dem Plattenberg (um 1920)

Vom Gipfel nahmen wir nun den nordwestlichen Abstieg gen Potůčky, querten bald das Rinnsaal des Plattner Kunstgrabens um später dann noch einmal in Richtung der großen Lichtung der Streusiedlung Stráň abziegen. Dort selbst bogen wir kurz vor Potůčky zastavka wiederum nach rechts ab, um dann bei der Kirche ins „Pod Javorem“ (Unterm Ahorn) einzukehren. Das Essen war gut, auch das Bier. Die Bilder lasse ich dennoch weg. Nach einem kleinen und schnellen Einkauf (Oblaten, Expresso-Tee, Ziegenkäse, etc) im nahen Supermarkt nahmen wir Kurs Bahnhof auf, wo wir für die Verrichtung der Notdurft etwas zu spät waren/wären.


Thronbesteigung nur bis maximal 10:32(!) möglich, niemals aber Mittwoch und Sonntag(?)

Nachdem wir das geklärt hatten, entdeckte ich noch einen Kibel. Der war etwas abgeranzt, sodass sich weder die genaue Nummer noch das Fahrtziel ermitteln ließ.


EN57 xxxx nach xxxxx | Potůčky

Ich konnte auch nicht herausfinden, ob es sich bei diese Gruppierung tatsächlich um irgendwelche Fans handelt oder doch etwas Politisches dahintersteckt. Der kibelige Bahnaspekt war aber ganz nett und gelungen. Wenig später gab es ein bekanntes Tröten am Waldrand und kurz darauf fuhr unser Nahverkehrstaxi für den nächsten Kilometer vor.

MOs 17108 Potůčky 14:15 (+0) - 14:17 (+5) Johanngeorgenstadt
RB 23874 Johanngeorgenstadt 14:29 - 15:31 Wilkau-Haßlau



814 005 | MOs 17108 (Karlovy Vary dolní nádraží - Johann'stadt) | Potůčky

Unsere „Regina“ fuhr sehr pünktlich ab, kam aber unverhofft nach dreihundert Metern am ESig Johanngeorgenstadt wieder zum Stehen. Dort verharrten wir weitere fünf Minuten im DB Stillstandsmanagement bevor die Einfahrt endlich frei wurde - warum auch immer die auch belegt gewesen sein sollte. Bald verließen wir den gut geheizten Zug und stiegen in den Desiro zur Rückfahrt, in dem es (von einem weiteren Familienausflug) bereits gut nach Glühwein roch. Zum Abschluss gibt es noch das Fahrkartenbildchen, wo auch die DB-Zange der Rückfahrt zum Anknabbern vorbeikam.


Ticket

Vielen Dank für’s Einschalten
Der Bimmelbahner

Antworten:

Dein Foto der Toilettenöffnungszeiten ...

... hat im K-Report Begeisterung ausgelöst : [www.k-report.net]

von wxdf - am 03.01.2017 18:38

Re: Dein Foto der Toilettenöffnungszeiten ...

Hallo Helmut,

ich verstehe bloß die Reaktionen nicht ganz. Kannst du das korrekt übersetzen?
Es war ja nicht böse gemeint das Foto. Wenn nur mit ein bißchen Augenzwinkern ... oder einfach nur lustig. Die Zeiten merkt sich eh keiner.
Hingen diese Öffnungszeiten nicht mit dem Fahrkartenverkauf dort zusammen?

Viele Grüße
Tobias

von Der Bimmelbahner - am 03.01.2017 19:06

Übersetzung

Pružinskij (=Fahrdienstleiter Filip K. aus Sokolov) : Aus der Drehscheibe kopiere ich eine unglaubliche Frechheit, die die ČD offensichtlich für normal halten:
Fehlt nur noch der Hinweis, dass man mittwochs auf den Bahnsteig scheißen gehen soll

Mladějov : 9:32 h - das hat irgendein Fahrdienstleiter ausgedacht, nicht wahr ?
Erinnert mich an eine Schulung : Also wann machen wir eine Pause ...hmm..bis 10.37

Dispečer_o11 : Die Öffnungszeit vom WC ist super ... Ich erinnere mich, als ich noch Fahrdienstleiter war.
Ich hatte morgens vergessen, die Toilettenhäusel in Bohušovice aufzuschließen und die Rache folgte auf dem Fuße in Gestalt eines Scheißhaufens inmitten der Halle. Die Reinemachefrauen warnten mich mehrmals, dass ich eine halbe Stunde vor dem ersten Personenzug aufschließen soll. Sonst wird es böse ... und es reichte nur einmal!

von wxdf - am 03.01.2017 19:52

Re: Dein Foto der Toilettenöffnungszeiten ...

Guten Abend,

vielen Dank für den interessanten Bericht. Auch die bergbaulichen Aspekte waren sehr interessant.

Zitat
Der Bimmelbahner
Die Zeiten merkt sich eh keiner.

Zumindest bezüglich der Schließzeiten bin ich anderer Auffassung: Diese entsprechen auf die Minute genau den Abfahrtszeiten der (M)Os 17103, 17105, 17107 und 17109. ;)

Gruß,
Hans-Georg

von HgE - am 03.01.2017 19:56

Re: Dein Foto der Toilettenöffnungszeiten ...

Vielen Dank für Übersetzung, Ergänzung, Aufschlauung!
Dachte schon, die beschweren sich über mich ;-)

Schönen Abend
Tobias

von Der Bimmelbahner - am 03.01.2017 20:06
Das ist aber nett von DB Vertrieb, dass sie den deutschen Abschnitt mit 0 Euro bepreisen...

von ChristianMUC - am 04.01.2017 21:34

Re: Toilettenöffnung durch Kassenbedienstete ...

Die Toilettenöffnungzeiten entsprechen den Zeiten des Fahrscheinverkaufs im Bf. Demnach wird in Potůčky der Kloschlüssel von der Kasse verwaltet ... ;)

[www.cd.cz]

Ahoj

von AAW - am 08.01.2017 00:15
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.