Buntes Zweiachser-Allerlei (m. 16 B.)

Startbeitrag von Joachim Piephans am 25.07.2017 23:34

Bei anstehenden Archivarbeiten (was kann man an freien, verregneten Tagen denn Schöneres machen ;) ) bin ich über ein paar Dias gestolpert (nein, nicht wörtlich ...), allesamt die zweiachsigen Qualitätsprodukte aus Studénka bzw. deren Derivate abbildend. Also den Scanner angeworfen. Und los geht's:




Lange her, bald zwei Jahrzehnte: die Züge endeten noch in Dolní Poustevna (Nieder Einsiedel), der Lückenschluß hinüber nach Sebnice war nichts als ein Traum. Auf der KBS 083 vom Rumburk her rumpelten Büchsen im Alltagsverkehr. Am 8. September 1999 verläßt 810 225 die Haltestelle Vilémov (Wölmsdorf) und wird gleich über den nach dem Dorfe benannten Viadukt poltern (MOs 16011).




Im Zielbahnhof des soeben gezeigte Zuges sah es so aus, allerdings fast ein Jahr später am 13. August 2000: 810 255 wird als MOs 16012 (D. Poustevna) um 14.40 Uhr die ersten Pendler in den Feierabend schaukeln; der auf dem Hausgleis stehende 810 299 den Bahnhof bereits fünf Minuten früher in Gegenrichtung nach Jiříkov (Georgswalde) verlassen (MOs 16060 - werktags fuhren noch neun Zugpaare in den Grenzort an der jungen Spree); der dazwischen stehende 810 300 hat noch keine Leistung, rückt vielleicht gleich ins Depo ein, das Notizbuch weist jedenfalls nur einen Schrägstrich auf. Rumburk war noch eine Hochburg der Büchsen - heute kündet ein einziger verbliebener, sehr übersichtlicher Plantag davon.




Wir bleiben noch im Schluckenauer Zipfel, vulgo Böhmisches Niederland. Am 30. August 2002 sollte einmal das Heizhaus der Nordböhmischen Industriebahn Rumburg/Schönlinde - Niedernixdorf (Nixdorf unt. Bf) mit auf den Film. 810 204 fährt, von Dolní Poustevna kommend, in Mikulášovice dolní nádraží ein, wieder einmal mit der Leistung MOs 16011. Heute sieht es dort nicht viel anders aus, abgesehen von einem leicht erhöhten Schüttbahnsteig, einem hinzugekommenen Ausfahrsignal und den nun hier verkehrenden 642ern von DB Regio.




24. März 2003, ich hatte rund um die Abzweigstelle Pasečnice fotografíert, wo die Lokalbahn nach Poběžovice und Tachov die Hauptbahn nach Furth im Wald verläßt (KBS 180/184). Ein, zwei Aufnahmen auf der Lokalbahn selber gingen sich noch aus, so auch diese hier. 810 306 strebt mit einem Hänger als MOs 27511 dem Zielbahnhof Domažlice entgegen. Weit ist es nicht mehr, aber den Ort habe ich mir damals nicht notiert. Ich meine, es wäre Pila gewesen.




Sprung um ein Jahrzehnt und ins Riesengebirge: nicht minder reizvoll wie der verwunschene Endpunkt sind die unteren Stationen der Lokalbahn Martinice v Krkonoších (Merzdorf) - Rokytnice nad Jizerou (Rochlitz a.d. Iser). In Poniklá, das einst den schönen Namen Pschiwiak-Ponikla im Stationsschild trug, kommt 810 564 talaufwärts zum Stehen. Notiert werden MOs 15511 und der 4. August 2013, awp und ich sind in Sachen Letztaugenschein für das Koppenbuch unterwegs. Droben auf dem Berge steht ein hellgrau gestrichener Dreiachser-Praga mit einer Bunz'n *) und dient der Tränke des Weideviehs. Das wäre auch ein Motiv gewesen, doch uns ziehts weiter am Schienenstrang ...

*) Bunz'n oder Bunza (fränkisch): Bunze, langgestrecktes Faß, früher aus Holzdauben, später aus Zinkblech, zum Auflegen auf einen Wagen; zumeist als Odelfaß, heutzutage meist als mobile Viehtränke in Verwendung.




Wo zum allerersten Mal ein 831er abgelichtet wurde, fährt 810 046 unter der altbekannten Zugnummer 17550 ab. Ort: Kdyně (Neugedein), KBS 185, Datum: 9. März 2016.




Rýmařov (Römerstadt) an der Ostabdachung des Hohen Gesenkes wird im Zweistundentakt mit durchgehenden Zügen von Opava (Troppau) bedient, wobei der zulaufende 810er seinen Beiwagen in Bruntál zurückläßt und dieser vom dort kreuzenden Triebwagen der Linie wieder aufgenommen wird. Kriegsdorf - Römerstadt war im Übrigen die erste Lokalbahn, welche die spätere Reihe 97, den laufachslosen Dreikuppler, erhielt.
Am 1. April 2017, kein Scherz, war 809 596 um dreiviertelsechs abends gerade in der Endstation angekommen.




Nach der Zuglaufmeldung im Stationsgebäude begibt sich der Meister wieder in seinen Wagen, um unter der Zugnummer MOs 3525 in Richtung der einstigen Hauptstadt des Österreichischen (Teschener) Schlesien zurückzufahren. Da der Schaffner mit dem Beiwagen in Bruntál wendet, obliegt dem Maschinisten bis dorthin auch der Fahrkartenverkauf.




Zwei Tage später gab es nur Regen und graue Wolken rund um den Altvater. Am Endpunkt der nördlichsten der drei von der KBS 310 Richtung Gebirge abzweigenden Lokalbahnen, in Vrbno pod Pradědem (Würbenthal), kam es zur interessanten Begegnung zwischen einer 753.7-Doppeltraktion von ČD Cargo und dem für GWTR hier pendelnden 810 405. Die Rangierarbeiten mit 753 773 und 768 begannen freilich erst, nachdem das Wägelchen den Bahnhof Richtung Milotice (Erbersdorf) verlassen hatte.


So, schließlich sind mir noch ein paar regionovae, hinten im Felsenland, in die Hände gefallen:



Blick übers Steinetal ins Heidelgebirge: ein unerkannter 814 kommt als MSp 1765 aus Broumov (Braunau i. Böhmen) und erreicht die kleine Siedlung kurz vor der Heinzendorfer Steinebrücke. 20. Mai 2016.




Eins von mehreren frühmorgendlichen Ergebnissen unterhalb der ehemaligen Abtei Braunau: 814 038 verläßt um sechse das Städtchen zur Fahrt als Eilzug 1741 nach Starkoč.




Sodann ging es am selben Tag, dem 21. Mai 2016, an die lange Gerade zwischen Hynčice und Olivětín. Der eine Stunde später folgende MSp 1745 war Aufgabe des 814 053 und hatte soeben die Weide einer Mutterkuhherde passiert. Die Tiere suchten am frischen Morgen noch die Wärme des Misthaufens ihrer Artgenossen aus dem Stall. Der Stier war nicht mit aufs Bild zu bekommen und forderte erhöhte Aufmerksamkeit, welchselbe er mir ebenso und ungeteilt zukommen ließ ...




In Hynčice (Heinzendorf) steht diese Ruine, die nach einem Brand niemand mehr braucht. Wiederum 814 053 kommt drei Stunden später retour, hat soeben in Meziměstí (Halbstadt) gestürzt und die letzten Kilometer nach Broumov unter die Räder genommen, wo die Fahrt als MSp 1744 in einer Drei-Minuten-Kurzwende endet.




Hronov vor der betonizace: 814 151 MSp 1755, immer noch 21. Mai 2016, und es blüht der Flieder.




Ich hatte ja Zweiachser versprochen ... hier zwei Schätzchen: der bekannte Praga vom Hotel Bouda in Česká Metuje (Matha-Mohren), diesmal auf der Wiese gegenüber, man scheint Korrosionsschutz vorgenommen zu haben. Ob der hinzugekommene Avia auch so gepflegt werden wird?




Und schließlich ein Blick in den hintersten Winkel der ehemaligen StEG-Welt, auch heute eine recht ruhige Station: Broumov vulgo Braunau. Zu jeder vollen Stunde wendet hier in aller Kürze eine Regionova, hier 814 038 von MSp 1744 auf 1751, der Fahrdienstleiter hebt die Kelle (22. Mai 2016). Gbs-Wagen in typischer ČSD-Bauform, wie sie rechts abgestellt sind, gehören hier zum alltäglichen Bild, betreibt die Diakonie Broumov doch einen Altkleider-Sortierbetrieb. Die in den Großstädten des Landes (z.B. Praha-Vršovice) beladenen und gesammelten Wagen kommen als Blockzug nach Meziměstí, von dort bringt der werktägliche Mn ein bis drei Wagen an die Braunauer Ladestraße, wo die Klamotten entladen werden. Das macht die Nahgüter im Braunauer Ländchen interessant. Aber das ist eine andere Geschichte ...


So, das reicht. Gut' Nacht!
Joachim

Antworten:

Zu Rumburk und 810 eine Meldung aus dem K-Report

[www.k-report.net]

Demnach werden wegen Bauarbeiten vom 7. bis 12.8. und 1.9. bis 24.11 drei 810 in Rumburk und Umgebung im Einsatz sein.

von wxdf - am 26.07.2017 08:03

Re: 810 in Rumburk aktuell - Merkwürdigkeit im Baufahrplan

" ... wie in alten Zeiten", der Schreiber im k-Report hat ganz recht. Bauen sie also tagsüber zwischen Mlýny und Jedlová.

Der Radlzug auf die Nixdorferin (Sp 1915) ist im Baufahrplan auf dem unteren Stück im Kamnitztal getreu dem Jahresfahrplan für samstags und sonntags ausgewiesen, der Lückenbus sowie der Anschluß-1915 ab Jedlová allerdings täglich!?? Ob das ein Druckfehler ist? Sonst müßte wohl einer der drei 810er wochentags auch diesen fahren, da wohl kein 854 verfügbar sein dürfte.

Danke, Helmut, und Gruß,
Joachim

von Joachim Piephans - am 26.07.2017 09:22

Zweiachser-Allerlei (m. 2 B.)

Zitat
Joachim Piephans



24. März 2003, ich hatte rund um die Abzweigstelle Pasečnice fotografíert, wo die Lokalbahn nach Poběžovice und Tachov die Hauptbahn nach Furth im Wald verläßt (KBS 180/184). Ein, zwei Aufnahmen auf der Lokalbahn selber gingen sich noch aus, so auch diese hier. 810 306 strebt mit einem Hänger als MOs 27511 dem Zielbahnhof Domažlice entgegen. Weit ist es nicht mehr, aber den Ort habe ich mir damals nicht notiert. Ich meine, es wäre Pila gewesen.


Hallo Joachim,

ja richtig, der Triebwagenzug fährt in Pila ein. Was ich mich aber frage, was da im Hintergrund in Trhanov so räuchert? Inzwischen ist diese Einstellung nicht mehr möglich. Von der gegenüber liegenden Anhöhe hat man aber in den Abendstunden einen guten Blick auf die Stelle und den Ort Pila.



810.368, MOs 7210, 2. Juli 2017

Und einstmals durften die Büchsen noch ein paar Kilometer weiter fahren, als bis Broumov. Quasi kurz "vor Toresschluss" konnten am östlichsten Punkt der Strecke 026 in Otovice zastávka noch ein paar Aufnahmen gemacht werden.



810.565, MOs 25164, 20. Oktober 2005

Gruß Michael

von Strojmistr - am 26.07.2017 16:18

Pila und Otovice

Zitat
Strojmistr
Was ich mich aber frage, was da im Hintergrund in Trhanov so räuchert?


Ich vermute, jemand hat im Garten Gestrüpp mit reichlich "Brandbeschleuniger" verbrannt. Nachgeschaut habe ich nicht. Im Nachhinein könnte es auch ein begrenzter Brand im Sägewerk gewesen sein?


Zitat
Strojmistr
einstmals durften die Büchsen noch ein paar Kilometer weiter fahren, als bis Broumov


Ich weiß. Das "Ende der StEG-Welt" bezog sich auf den letzten Bahnhof der Gesellschaft vor dem Übergang nach Tuntschendorf / Mittelsteine. Ottendorf war ja nur Haltestelle, Ottendorf Kirche (Otovice zastávka) gar nur ein später eingerichteter Haltepunkt. Das Stationsgebäude von Broumov zeigt trotz vereinfachender Rekonstruktion noch den typischen Baukörper der StEG, der an der 026 in Hronov am besten bewahrt worden ist.

Gruß,
Joachim

von Joachim Piephans - am 26.07.2017 19:25

Der K-Report meldet :

[www.k-report.net]

Als R/Os zwischen Česká Lípa und Liberec werden 3x 844 und 1x 843+043+843 fahren.
Os zwischen Doksy und Svor 1 Tagesumlauf 844.
In Česká Lípa wird 754 048 mit Reserve 2* 057 abgestellt, falls ein Pesa den Geist aufgibt.
Für Umläufe um Česká Lípa werden 3* 814 verfügbar sein.
In Rumburk werden alle drei 810 eingeschlossen sein und einen zweitägigen Umlauf Poustevna (Panská dráha) / Jedlová fahren.
Der Trutnover Quatro wird neu über Staré Křečany nach Mikulášovice auf dem 26003 fahren.
In Děčín werden 2* 814 gekoppelt zwischen Ost- und Hbf pendeln.
141 012 wird bis zu ihrem (wohl baldigen) Tod die R zwischen UNL und Děčín fahren, und wenn sie ihre letzte Fahrt ausgeführt haben wird, kommt am Wahrscheinlichsten eine 162 zum Einsatz, die nicht verfügbar sein wird, also wahrscheinlich dafür 754 061.

von wxdf - am 24.08.2017 17:51
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.