Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Nützliches - CZ und SK
Beiträge im Thema:
41
Erster Beitrag:
vor 6 Monaten, 1 Woche
Letzter Beitrag:
vor 3 Monaten, 1 Woche
Beteiligte Autoren:
wxdf, AAW, Niels K., Strojmistr, Joachim Piephans, Zamracena, brejlovec750, earlywood, Frankenland, awp, Der Muldentalbahner

Fahrplanentwurf CZ für 2018

Startbeitrag von wxdf am 10.06.2017 08:52

[www.szdc.cz]

- der Excelsior ist fast wieder da, nur heißt er jetzt EN 445 Slovakia und fährt nur zu Spitzenzeiten Praha hl.n. ab 23:48 h
- wenn der nicht fährt, fährt der Ostravan bis Bohumín
- Bohemia Praha hl.n. ab 22:34 h
- Regiojet trachtet nach Wien zu fahren mit der Bemerkung "über die Zuteilung einer Trasse wird in Übereinstimmung mit der gültigen Gesetzgebung entschieden ", z.B. (1)-(6) Praha hl.n. ab 5:21 h
- EN 476 Metropol bereits 3:01 h ab Praha hl.n.
- alle EC werden in 2 Fahrplanlagen aber ohne Fahrtage angegeben : nach Dresden bzw. nach Berlin. Evtl. wegen Lokwechsel oder nicht in Dresden ?
- Schnellzüge nach Děčín kommen von Hostivař und fahren wieder über Hbf
- Langläufer Praha Masarykovo n. ab 21:36 h über Děčín nach Liberec ? Ist aber in der 081/086 nicht aufgeführt ?
- 233 Čelákovice - Mochov Verkehr Mo-Fr durch KŽC
- 090: neben dem Weihnachtskometen gibt es einen Zug in gleicher Zeitlage (6), (+) vom 7.4. bis 28.10.

Antworten:

Ahoj,

entgegen früherer Meldungen hier im Forum bleiben erfreulicherweise die Rx-Leistungen alle vier Stunden nach Železná Ruda-Alžbětín bestehen.

Bei den Ex-Zügen zwischen Praha hl.n. und Plzeň hl.n. verkürzen sich die Fahrzeiten um eine Viertelstunde, weil die bisherigen Rx-Stationen zwischen Praha Smíchov und Plzeň hl.n. nicht mehr bedient werden.

S přátelským pozdravem

Zamracena

von Zamracena - am 10.06.2017 10:55

Masarykovo ??

Heißt das, wenn die Elbtalschnellzüge vom hl.n. fahren, daß der Masarykbahnhof seinen Fernverkehr verliert? Ausnahme und letzter verbleibender Schnellzug wäre dann die angeführte neue Spätverbindung an die Neiße (die Wende-R von/nach Rakovnik rechne ich jetzt mal nicht.

Es könnte sich natürlich auch um die temporäre Verlegung vom mas. zum hl. handeln, solange der Negrelli-Viadukt ab November zwecks Sanierung gesperrt ist.

Grüße aus Sizilien,
Joachim

von Joachim Piephans - am 10.06.2017 11:31

Re: Masarykovo ??

Ahoj Joachim,

die Belegung des Masarykovo nádraží mit den Elbtal-Schnellzügen in den vergangenen Jahren stand doch wohl hauptsächlich im Zusammenhang mit der Sanierung der Bahnsteighalle des Bahnhofs Praha hl.n. Diese Arbeiten sind mittlerweile weit fortgeschritten und wohl bis zum Dezember abgeschlossen.

S přátelským pozdravem

Zamracena

von Zamracena - am 10.06.2017 12:51
Strecke 170 Praha-Cheb

Auffallend hier ist auch, dass die Ex Ri Cheb nahezu exakt die selben Fahrzeiten wie die SC haben. Ich halte das für recht ambitioniert. Welche Loks sollen das schaffen?

Grüße
Karlheinz

von Frankenland - am 10.06.2017 19:02

Da steht ja noch eine [99]

"Der Abgangsbahnhof in Prag wird gemäß aktuellem Stand der Vorbereitung der Bauarbeiten präzisiert".
Und Joachim kann in Bubny keine haltenden Züge mehr fotografieren, weil die nämlich zwecks Umstieg in die Metro nach Bubny-Vltavská fahren.

von wxdf - am 10.06.2017 19:12
Guten Abend:

-KBS 121: einige Amazon-Züge verkehren bis und ab Noutonice, darunter auch der allseits beliebte 19733, vielleicht hat ja der FDL Středokluky wg. zeitweiser Überlastung das Handtuch gewurfen

Ahoj
Daniel

von brejlovec750 - am 10.06.2017 19:22

Re: Da steht ja noch eine [99]

Zitat
wxdf

Und Joachim kann in Bubny keine haltenden Züge mehr fotografieren, weil die nämlich zwecks Umstieg in die Metro nach Bubny-Vltavská fahren.


Guten Abend, das stimmt nicht ganz, werter Meister, denn der 9801 pflegt dort aus vermuteten Kapazitätsgründen zu verenden. Gespannt darf man den Umlauf des lokbespannten Amazon-Zugs erwarten, der am Morgen bis zur Rübensiedlung freigegeben ist und am Nachmittag in Dejvice einsteigt.

Ahoj
Daniel

von brejlovec750 - am 10.06.2017 19:30

Fahrplanentwurf Plzeňský kraj für 2018

Also ich finde den Fahrplanentwurf katastrophal. Die vermehrten Alex-Züge auf der 170 haben u.a. zur Folge, dass durchgehende Schnellzüge von Eisenstein nach Prag und umgekehrt fehlen. Teilweise werden diese zwar durch Personenzüge kompensiert, aber nicht alle. Nach dem Entwurf wird es gegen 16 Uhr am Wochenende keinen bergwärts fahrenden Zug auf der 183 mehr geben.

Kompensierung der vorherigen R´s durch Os heißt auch (durch die unterschiedliche Finanzierung), dass woanders Personenzüge eingespart werden. Auffällig u.a. bei der Strecke 178. Werktäglicher PV nun adé! Nur noch 6 und 7. » Bei Vergrößerung des PDF-Dokumentes wurden dann aus der vermeintlichen 6 eine 5.

Weiterhin sehr negativ auffällig die teilweise total geänderten Fahrzeiten der Os auf den Strecken 182, 184 185. Ob sich die Lebensweise der Menschen in der Region auch so einfach mit einem Federstrich ändern lässt, wenn der Zug nicht mehr 7.48 Uhr wie bisher jahrelang sondern erst 8.11 Uhr fährt? Fängt die Schule dann auch entsprechend später an?

Ich hoffe, dass es diesbezüglich auch Einwände aus der Bevölkerung gibt.

von Strojmistr - am 12.06.2017 10:21

178 » einschl. 3 F.

Servus Micha,

das ist doch das gleiche "Angebot" wie heuer schon: zwei ZP Freitagnachmittags, Sa/So/F je eins am Morgen und Nachmittag, dafür dann mit tagesunterschiedlichen Zeiten ... Also, ohne Studium der Fußnotenwissenschaft verguckt man sich da schon leicht mal. :sneg:

War unlängst auch erschrocken, als ich von der Weseritzerin herüberschaute. Statt – wie noch im Vorjahr – drei ZP nachmittags, jetzt nur noch eins. Sonnabends mit kurzer Wendezeit in Schweißing. Offenbar wegen ihres schlechten Gewissens schickten die Pilsner dann am Sonntag zur Entschädigung einen tröt auf die 177 ... :--P




Dachte erst, gut Sonntagmorgen, da reicht der kufr schon aus. Kam aber mittags wieder. Und auch am Nachmittag, Stunde 18. Das ahnte ich dann aber doch.




Die Telefonnummer könnte Konjunktur erleben.




Glückauf!

von awp - am 12.06.2017 10:55

Re: 177

Schöne Fotos von der Lokálka! Büchse war mir dort leider noch nicht vergönnt. Aber auch dort stehen Veränderungen an » [www.bezdruzickalokalka.cz]

Gruß Michael

von Strojmistr - am 12.06.2017 16:15

sag' ich doch: das Schild verweist auf die Zukunft ... und aus dem Jetzt 3 Fotos

Servus Micha,

danke für den Hinweis zum Brückenumbau. Das dürfte auch fotografisch spannend werden, Arbeitszüge und so'n Krankram. Zugleich beseitigt es eine Stolpergefahr ...



... denn in der Wartezeit fuhr einer auf dem Velo auf dem Mittelblech rasant von rechts nach links, vier schoben ihr Rad und ein halbes Dutzend Fußgänger nutzte die kürzeste Verbindung vom rechtsseitigen Ufer nach den Datschen auf der linken Flußseite.

Eigentlich wollte ich nach den Monaten der Arbeit am neuen WJ-Buch einfach nur mal raus. War, seit die Gelben auf der 177 fahren, lediglich einmal morgens auf der anderen, der Brückenmorgenseite. Da fiel es mir schon auf, daß sich die 814 aufgrund Größe und Farbe deutlich besser abheben als früher der kufr.




Wie ich dann abends von der 178 doch nochmals zum Speicherblick rüberhuschte und anschließend auf der Heimfahrt die noch prächtigen Gelbflächen sah, legte ich einen Wellensonntag ein, weil mir diese Idee durch den Kopf geisterte. Hier in Horní Franky war die Blüte am letzten Maiwochenende schon längst durch. Tja, hätte Pilsen den kufr rechtzeitig angekündigt, wäre ich vlt. doch eine Stunde früher aufgestanden (brrrr, arrrgh).



Gesucht wurde eigentlich nur eine Chance, die brachiale neuangelegte Feldzufahrt wegzutarnen und Blumenwiese gefunden.

Nun muß ich aber doch nochmals auf die Brückenabendseite. Bin gespannt, wie das dann in der Bauzeit betrieblich gelöst wird, Inselbetrieb? Bei der DB gäbe es solche Fragen nicht mehr, denn Strecke längst Fahrradweg.

Güterverkehrsspuren ließen sich aber nicht finden.


Glückauf!

von awp - am 12.06.2017 17:29

Herbstfahrplan auf der 084

oder kann von Euch jemand erkennen wo der Sinn der Taktverschiebung liegt? :confused:

[www.szdc.cz]

von earlywood - am 12.06.2017 17:52

Re: Herbstfahrplan auf der 084

Hallo!

Schau mal auf die KBS 083. Dort gibt es einen Ausfall der Züge zwischen Sebnitz und Schandau im Herbst 2018. Die Verschiebung von / nach Sebnitz würde für Ersatzverkehr sprechen. Darauf angepasst sind die Zeiten der Züge auf der 084.

Ahoj!
Thomas

von Der Muldentalbahner - am 12.06.2017 18:55

Herbstfahrplan auf der 083

Danke Thomas! Hab erkannt das der tiefere Sinn zu Bauarbeiten/Sperrung im Sebnitztal zu suchen ist. Nun können wir noch weiterforschen was gebaut werden muss. Tunnel :confused:

von earlywood - am 12.06.2017 19:54

... 3 Fotos

Ahoj Andreas,

da sag noch einer, Regionova-Fotografie wäre langweilig. Traumhaft ist Bild 3 und das Fahrzeug hat für diese Einstellung genau die richtige Länge.

Gruß Michael

von Strojmistr - am 14.06.2017 13:58

Re: Fahrplanentwurf Plzeňský kraj für 2018

Zitat
Strojmistr
Also ich finde den Fahrplanentwurf katastrophal.

...

Weiterhin sehr negativ auffällig die teilweise total geänderten Fahrzeiten der Os auf den Strecken 182, 184 185. Ob sich die Lebensweise der Menschen in der Region auch so einfach mit einem Federstrich ändern lässt, wenn der Zug nicht mehr 7.48 Uhr wie bisher jahrelang sondern erst 8.11 Uhr fährt? Fängt die Schule dann auch entsprechend später an?

Ich hoffe, dass es diesbezüglich auch Einwände aus der Bevölkerung gibt.


Mal abgesehen von der Kritik an den z.T. (ver)schlecht(ert)en Angebot auf mancher Strecke: Ist das Problem, daß Änderung generell böse ist (aktuell weit verbreitete Modeerscheinung) oder das Ignorieren, daß eine Netzfahrplanung wichtigere Eckpunkte besitzt, als die Wunschzeiten der einzelnen Fahrgäste?

Es ändern sich nunmal mit der neuen Fahrplanstruktur in Westböhmen aufgrund der Verbesserung des Angebots auf der 170 von Prag her die Anschlüsse in Pilsen und den anderen Knoten der Region. Daran muß man die Fahrzeiten der anderen Strecken halt anpassen. Besser so, als wenn man die Fahrpläne isoliert betrachtet und gruselige (Nicht-)Anschlüsse entstünden, oder?

Das dann als Teil einer Katastrophe abtun zu wollen, halte ich für sehr weit hergeholt.


Ahoj

PS: Wenn's dich persönlich als Fahrgast direkt beträfe, könnte ich deine Argumente zu den geänderten Fahrzeiten verstehen. So erscheint's mir eher als Nadelsuche im Heuhaufen ...

von AAW - am 16.07.2017 20:59

Re: Fahrplanentwurf Plzeňský kraj für 2018

Zitat
AAW

Mal abgesehen von der Kritik an den z.T. (ver)schlecht(ert)en Angebot auf mancher Strecke: Ist das Problem, daß Änderung generell böse ist (aktuell weit verbreitete Modeerscheinung) oder das Ignorieren, daß eine Netzfahrplanung wichtigere Eckpunkte besitzt, als die Wunschzeiten der einzelnen Fahrgäste?

Es ändern sich nunmal mit der neuen Fahrplanstruktur in Westböhmen aufgrund der Verbesserung des Angebots auf der 170 von Prag her die Anschlüsse in Pilsen und den anderen Knoten der Region. Daran muß man die Fahrzeiten der anderen Strecken halt anpassen. Besser so, als wenn man die Fahrpläne isoliert betrachtet und gruselige (Nicht-)Anschlüsse entstünden, oder?

Das dann als Teil einer Katastrophe abtun zu wollen, halte ich für sehr weit hergeholt.


Ahoj

PS: Wenn's dich persönlich als Fahrgast direkt beträfe, könnte ich deine Argumente zu den geänderten Fahrzeiten verstehen. So erscheint's mir eher als Nadelsuche im Heuhaufen ...


Ich kann deinen Ausführungen und Argumenten nicht zustimmen. Daraus spricht die Ignoranz einer Person, die vermutlich noch nie auf dem Land gelebt hat. Die für jedwede Tätigkeit, wie Fahrt zum Einkaufen, für Behördengänge, zum Arzt und zur Arbeit oder Schule auf einen Zug oder Bus angewiesen ist. Diese müssen nämlich ihr Leben nach diesen Fahrzeiten ausrichten. Und meist wohnen sie nicht 5 Minuten von der nächsten Nahverkehrshaltestelle entfernt wie der Städter. Dem kann es egal sein, wenn er eine Straßenbahn verpasst hat, nimmt er eben die nächste. Und wenn sich die Taktzeit um 5 oder 10 Minuten verschiebt - auch egal. Und ich weiß, wovon ich schreibe. Ich hatte vor Jahren eine Kollegin, die ihre Arbeit verloren hat, weil sie wegen der gleichen Thematik nicht mehr pünktlich auf Arbeit kam.

Und wer profitiert von dem verbesserten verbesserten Angebot auf der 170? Einige Städter. Prager, Pilsener eine handvoll Münchner vielleicht, denen die Zumutung erspart bleibt, in Pilsen nicht mehr umsteigen zu müssen. Das geht dann zu Lasten der Landbevölkerung. Die haben eh keine Lobby.

Aber deine Worte "Verbesserung des Angebots auf der 170 von Prag her ... Daran muß man die Fahrzeiten der anderen Strecken halt anpassen." ist genau das, woran unsere heutige Gesellschaft krankt. Politiker Geschäftsleute und andere Advokaten verkaufen etwas als großen Hit für Einige, die Anderen können zusehen, wo sie bleiben. Freizügigkeit für Einige, die kleinen Leute müssen sich eben anpassen. Aus dieser Sicht lasse ich es mir nicht nehmen, das als Katastophe zu bezeichnen.

Und nebenbei bemerkt: Ja, auch "mein" Zug wurde eliminiert. Ich darf dann Dank des "verbesserten Angebots" mindestens 30 Minuten länger auf Feierabend warten, als bisher, bei 10 Minuten früherer Abfahrt am Morgen. Ist doch schön, oder?

von Strojmistr - am 17.07.2017 16:22

Re: Fahrplanentwurf Plzeňský kraj für 2018

Zitat
Strojmistr
Aus dieser Sicht lasse ich es mir nicht nehmen, das als Katastophe zu bezeichnen.


:( Leute, entspannt Euch! :cheers:
(Veränderte) Fahrpläne gibt es nun seit rund einhundertachtzig Jahren. Sie kommen, sie gehen und sie sind vermutlich IMMER für irgend Jemanden "katastrophal". Wobei ich hier ganz bei AAW bin und mir unter einer "Katastrophe" etwas gaaaanz Anderes vorstelle. Und das sage ich aus Sicht eines Pendlers, der seit ca. fünfundzwanzig Jahren auch schon den einen oder anderen einschneidenden Fahrplanwechsel mitgemacht hat.

von Niels K. - am 17.07.2017 18:59

Re: Fahrplanentwurf Plzeňský kraj für 2018

Ok, die böse neue Zeit ...

Du findest es also richtig, wenn für 5 Leute ein Angebot in gewisser Zeitlage verbleibt, wenn man mit einer Farplanumstellung 50 oder 100 mehr gewinnen kann? Das paßt nicht zum gleichzeitig kritisierten Egoismus dieser Zeit.

Ketzerisch könnte man fragen:
Warum fährt eigentlich der 3:46 Uhr-Zug ab Schatzler nicht mehr? Der hatte doch bestimmt einen Stammfahrgast ...

Dafür, daß die Landbevölkerung deiner Meinung nach keine Lobby hat, fließt m.E. noch ziemlich viel Geld in die ländliche Region. Da fordern Raumplaner und Volkswirte seit längerer Zeit schon was ganz anderes. Nicht zu vergessen, was die arroganten Städter für die Landbevölkerung mitfinanzieren, v.a. Kultur wie Theater. Aber auch die Infrastruktur für den Weg zur Arbeit (ja die meisten vom Land arbeiten in mittleren bis großen Städten größer 10 TEW). Die Städter allein würden ihre (Einfall-)Straßen nämlich gar nicht auslasten können. Gegenleistung? Die Steuern bezahlen sie woanders ...

An den Wechsel im Fahrpläne werden sich die Betroffenen gewöhnen müssen (so wie Niels schon schrieb, sie es seit Beginn der Eisenbahn tun). Taxi für jeden ist im ÖPNV halt nicht finanzierbar. Auch Zug- und Busangebote fallen nicht vom Himmel, sondern müssen mit einem möglichst hohen Eigenbetrag mitfinanziert werden.

Aber sei es drum: Ich habe dein Anliegen verstanden.

Ahoj

PS: Ja, ich habe Teile von Kindheit und Jugend auf dem Land verbracht. Und ich habe es gehaßt, mich nach den paar Bussen richten zu müssen (wir hatten nie ein Auto). Verglichen mit vielen anderen Gegenden ist das Angebot dort mit mind. 4 Fahrten am Tag (wochenends, in der Woche so 10-15) sogar brauchbar ...

von AAW - am 19.07.2017 08:17

Kleinräumiger Fahrplan vs. großräumige Takte

Zitat
Strojmistr
auch "mein" Zug wurde eliminiert. Ich darf dann Dank des "verbesserten Angebots" mindestens 30 Minuten länger auf Feierabend warten, als bisher, bei 10 Minuten früherer Abfahrt am Morgen.


Ich blick noch nicht ganz durch, auch wenn ich den Grundkonflikt schon verstehe. Um es mal konkret zu machen; Michael: welche Züge benutzt Du denn bisher morgens und nach Feierabend?


Gruß,
Joachim

der früher am Land mit vier Zugpaaren und ein paar Bahnbussen zwischendurch am (Werk)Tag die Eisenbahn erlebt hat, jetzt noch viel ländlicher acht Kilometer von der nächsten Schiene entfernt wohnt, dort aber fast rund um die Uhr mindestens einen Stundentakt München - Nürnberg mit Halt überall vorfindet - also eigentlich nicht mitreden kann ...

von Joachim Piephans - am 19.07.2017 15:07

Re: Fahrplanentwurf Plzeňský kraj für 2018

Warum kannst du nicht einfach akzeptieren, dass es jemanden gibt, der anderer Meinung ist? Eine andere Meinung höhnisch in die Schublade "Ok, die böse neue Zeit" zu verschieben, ist für mich persönlich eine Frechheit, die ich so nicht zulasse. Z.B. finde ich einen Taktfahrplan durchaus sympatischer als ein Kraut-und-Rüben-Fahrplan.

Und die Argumente zum Verhältnis Stadt-/Landbevölkerung sind Textbausteine aus der Sicht von Studien, die das ganze ebenfalls einseitig betrachten. Städter würden sich umsehen, wenn sie nach Feierabend noch einen Acker bearbeiten und Viehzeug versorgen müssten.

Joachim: Die Veränderungen bei der Zugnutzung sind mein persönliches Problem und ich werde hier nicht ins Detail gehen. Es wurde nur nebenbei erwähnt, da mit den Sätzen "Wenn's dich persönlich als Fahrgast direkt beträfe, könnte ich deine Argumente zu den geänderten Fahrzeiten verstehen. So erscheint's mir eher als Nadelsuche im Heuhaufen ..." mir eine Beurteilung der Änderungen abgesprochen wurde.

Mir ist aber die kostbare Zeit zu schade für weitere Beiträge zu dem Thema.

von Strojmistr - am 19.07.2017 15:50

Re: Fahrplanentwurf Plzeňský kraj für 2018

Zitat
Strojmistr
Warum kannst du nicht einfach akzeptieren, dass es jemanden gibt, der anderer Meinung ist? Eine andere Meinung höhnisch in die Schublade "Ok, die böse neue Zeit" zu verschieben, ist für mich persönlich eine Frechheit, die ich so nicht zulasse.


Deine Argumentation à la "Politiker Geschäftsleute und andere Advokaten" ließ vermuten, daß das die Grundeinstellung sei.

Aber gut, ich lerne, daß andere Blickweisen, das Hinterfragen von Meinungen oder eine Diskussion darüber, wie diese zu verstehen seien, nicht Inhalt des Forums ist.

Beschränke ich mich wieder auf den ein oder anderen Kommentar auf Helmuts Bahnmeldungen und vlt. ab und zu einen kleinen Sichtungsbeitrag ...

Ahoj

von AAW - am 20.07.2017 16:48

Anderes Problem: Nicht-Anschlüsse durch Verschlimmbesserung der Infrastruktur

Siehe [www.k-report.net] :
Mich wird es nur ordentlich ankotzen, wenn das mit einer vorgefertigten Antwort vom POVED endet, dass es anders nicht geht. Der Entwurf rechnet damit, dass sich in Janovice zur ungeraden vollen Stunde die Züge der 183 (Plzeň)-Klatovy-Ž.Ruda in beiden Richtungen treffen. Gemäß Entwurf kommt von Domažlice der Zug an, wenn der Zug nach Ž.Ruda 4 min vorher abgefahren ist und manchmal klappt auch der Umstieg nach Klatovy nicht. Und das bei einer Situation, wo der POVED auf der 185 4-stündige Löcher bestellt, auch der 0-Minuten-Nichtumstieg zwischen 17547 und 763 ist in der Tat erfreulich, genau so wie die Unmöglichkeit, aus dem Gebiet Domažlice am Wochenende mit dem Zug in den Böhmerwald wegen einem 9-minütigen Nicht-Anschluss vor 7 Uhr morgens oder einem 4-minütigen um 9 vormittags zu gelangen. Hätte man in Janovice einen 3. Bahnsteig, könnte am Wochenende auf der 185 problemlos im 2-Stunden-Takt eine Brotbüchse nur zwischen Janovice und Klatovy pendeln, wenn der POVED die 4-stündigen Löcher stopfen würde, um diese Gegenbenheiten zu mildern. In Janovice umsteigen zu müssen halte ich für unbedeutend im Hinblick darauf, dass sich dadurch die Reisemöglichkeiten in diesem Gebiet ganztägig mit Anschlüssen verbessern würde.

Später meint dann noch jemand, die Möglichkeit "Einfahrt in ein besetztes Gleis" um die genannten Nicht-Anschlüsse zu beseitigen, sei nun wohl auch abhanden gekommen.

von wxdf - am 20.07.2017 18:49

Freies Forum statt Schmollecke!!

Ich entdecke eine (un)gehörige Portion Mißtrauen in den gegenseitigen Voten: die da am Land - die da drin in der Stadt; der egoistische Bahnbenutzer mit dem kleinen Horizont - der Verkehrsplaner, der von nix Ahnung hat ....
Wie soll auf solche Weise eine Gesellschaft funktionieren? So entstehen nur Mauern in den Köpfen bzw. werden zementiert. Dann ziehen sich alle, scheinbar lädiert, in ihre Ecke zurück, jeder fühlt sich bestätigt.

Der Ton macht die Musik. Wenn aber alles verstummt, spielt sich gar nichts mehr ab. Wollen wir hier nicht eine bessere Diskussionskultur haben als etwa bei DSO, auf deren wir getrost verzichten können? Diskurs, Ringen um Argumente, durchaus auch mal "zünftig", ist doch was wert, zeichnet eine freie Gesellschaft aus. Wollen wir keine solche sein? Sich nur die schönen Bilder zu zeigen, ist nett, mir für ein Forum im tiefen Sinn dieses Wortes aber zu wenig.

Also bitte: üben wir uns in der Debatte, konkret in der Sache, hart am Argument, freundlich und freundschaftlich im Miteinander!

Gruß,
Joachim

von Joachim Piephans - am 20.07.2017 19:09

Re: Fahrplanentwurf CZ für 2018 (Ústecký kraj)

Zitat
wxdf
- 090: neben dem Weihnachtskometen gibt es einen Zug in gleicher Zeitlage (6), (+) vom 7.4. bis 28.10.


Man darf gespannt sein mit was für Fahrzeugmaterial dieser Saisonzug gefahren wird. 372 001 im blauen Retrolack vor gepflegten (!) blau/weißen Bautznern wäre mein Wunsch(traum). :--P
Vermutlich wird es aber ein ganz profaner 642er werden. :rolleyes:

Die Tabelle 084 ist dann der "Super-Gau". Kein einziger Zug ohne Verkehrstage-Beschränkungen. Damit gewinnt man ganz bestimmt keine zusätzlichen Bahnkunden.

Die Durchbindung der Děčíner Schnellzüge nach Praha-Hostivař dürfte der Sperrung des Negrelli-Viadukts zugerechnet werden. Und der konsequenten Freihaltung des Hauptbahnhofs von direkt wendenden Zügen.
Genauso die Führung des "Lego-verdächtigen" Zugpaars Sp 1651/1650 von/nach Louny zum Bahnhof Praha-Libeň.

Auf der 135 nach Moldava gibt es die bisher nur an vier Tagen ins Gebirge schwimmenden WiFi-Haie (26850/26851) von und nach Ùstí nL nun jedes Wochenende [25]. Vorausgesetzt SŽDC biegt die Schienen wieder gerade...

Und T3 bis T6 ist schon im Entwurf enthalten, sehr schön! :spos: Und T1+T2 gibt es auch weiterhin.

von Niels K. - am 21.07.2017 19:59

Szklarska Poręba Górna? (u.a. im Liberecký kraj)

Das Fehlen aller den Riesengebirgskamm querenden Züge auf der 036 lässt Böses ahnen. :sneg:
Hoffentlich einigt man sich rechtzeitig mit den polnischen Nachbarn.

Auf der 041 taucht ein "Podtrosecký rychlík" des KŽC zwischen Praha-Vršovice und Jičín auf. U.a dann auch über die 063, die damit ein viertes Zugpaar (wenn auch saisoniert) bekommt. KŽC = immer für eine Überraschung gut!
In Praha-Vršovice starten damit in der Sommerhochsaison zwischen 8.14 und 8.26 gleich drei Saisonzüge gen Norden. Verrückt...

von Niels K. - am 21.07.2017 20:48

Regiojet darf auf der 260 Zugangebot erweitern

[zdopravy.cz]

Das übliche Störfeuer der ČD von wegen "bedroht die ökonomische Ausgewogenheit unserer Züge im öffentlichen Auftrag" eingereicht beim Amt für Zugang zur Verkehrsinfrastruktur wurde von diesem abgewiesen.

von wxdf - am 23.08.2017 12:21

Aktualisierung vom 31.8.

[www.szdc.cz]

von wxdf - am 01.09.2017 15:45

ÜBERRASCHUNG!! Meziměstí sieht Grenzverkehr

Eine faustdicke Überraschung bieten die Tabellenentwürfe für die KBS 026 und 047: von Ende April bis zum ersten Septemberwochenende will/wird GWTR an Samstagen und Sonntagen im Durchlauf morgens von Wrocław und Walbrzych bis Adršpach fahren, dann über den Tag dreimal Walbrzych - Meziměstí pendeln und am Abend nochmals bis Adršpach und von dort zurück in die niederschlesische Hauptstadt.
Das bedeutet zum einen ein temporäres Wiederaufleben des Grenzverkehrs im Steinetal, zum anderen den ernsthaften Versuch, die Massen polnischer Ausflügler zur Wekelsdorf-Adersbacher Felsenstadt wenigstens zum Teil naturschonend anreisen zu lassen. Ich hatte Gelegenheit, heuer am "Felsenbahnhof" den Wahnsinn auf der Straße und den Parkplätzen zu beobachten ...

Am Vormittag verkehrt der Zug aus Breslau auf der KBS 047 im Plan des Neun-Uhr-Verstärkers nach/von Adršpach und ersetzt so an Sa/So den 814 der Staatsbahn.

Ich **vermute**, daß GWTR Kooperationspartner von KD auf dem tschechischen Teilstück ist und ein niederschlesischer SA134 o.ä. eingesetzt wird (analog zu KBS 043 mit dem Übergang Královec/Lubawka). Sonst müßte GWTR eine eigene Garnitur in Breslau stationieren.

Zusammen mit dem weiteren 854-Paar Chocen - Adršpach nachmittags sowie ganzjährigen, täglichen (!)Zwischenfahrten Teplice n/M .- Teplice n/M město (in der Saison tw. in Fahrten nach Adršpach aufgehend) sieht die Adersbacherin also auf ihrem Felsenteilstück einen äußerst interessanten Verkehr in der Saison. Das gibt ein Fest, betrieblich, fotografisch und hoffentlich auch in der Bilanz der Beteiligten!! vyp:


Gruß,
Joachim

von Joachim Piephans - am 01.09.2017 16:29

KBS 160: alle R in der Hand von GWTR

Wie die Tabelle 160 verrät, wird GWTR ab Dezember alle R zwischen Plzeň und Most via Žatec fahren. Die Tagesrandleistung des Sp Chomutov - Zihle (mit den beiden einzigen Halten des Tages in Petrohrad) wird zu Most - Blatno und ebenfalls als R von GWTR gefahren.
War das so geplant, daß die Staatsbahn nur noch für eine Übergangszeit von einem Jahr einige Leistungen auf der 160 fährt und nun jeglicher R-Verkehr auf GWTR übergeht?

Gruß,
Joachim

von Joachim Piephans - am 01.09.2017 16:38

Abend/Früh-Pendolino Ostrava hl.n. - Cheb

Cheb ab 6:34 / an 21:17 ohne Reservierungspflicht bis/von Prag

von wxdf - am 01.09.2017 19:28
Hurra, es gibt wieder einen "Spätzug" Prag- Cheb.

Was noch auffällt: Die Ex (ex Rx) und Pendolino haben identische Fahrzeiten.

von Frankenland - am 02.09.2017 14:32

TRAXX für Regiojet kommen frühestens März 2018

[zdopravy.cz]

- zwischenzeitlich Verkehr mit angemieteten Vectrons
- 14.21 a 22.21 ab Prag sowie 9.09 und 18.09 ab Brno werden nicht verkehren
- weitere Verbindung nach Bratislava erst ab 6/2018

von wxdf - am 04.09.2017 13:53

JHMD

Die angedachte Brechung der Zugleistungen in Černovice u Tábora mit langen Aufenthaltszeiten bis zur Weiterfahrt muss wohl sehr viel Unmut hervorgerufen haben und ist vom Tisch : [www.jikord.cz]

Und auf der 229 2-Stunden-Takt und Einschränkungen nur noch in Tagesrandlagen.

von wxdf - am 04.09.2017 16:15

Re: JHMD

Zitat
wxdf
Und auf der 229 2-Stunden-Takt und Einschränkungen nur noch in Tagesrandlagen.


Das wäre ja ein "Quantensprung" im Vergleich zu den heutigen außersaisonalen Beschränkungen des Angebots nach Neubistritz. Man darf gespannt sein, was von diesen Planungen wirklich übrig bleibt und wie sie sich auf die ohnehin angespannte Situation der JHMD auswirken. Aber vielleicht hat man in diesem Entwurf ja auch nur die Bemerkung zur Sommersaison "vergessen"? Es bleibt spannend...

von Niels K. - am 04.09.2017 16:30

Vlárský průsmyk : Fast kein Zugverkehr mehr

Schon gemerkt ? Auf der 341 gibt es fast keinen Zugverkehr mehr von Bylnice zum Vlárský průsmyk.
Es fährt nur noch Arriva und sonst nur noch 1 Zugpaar an (5) bzw. +

von wxdf - am 06.09.2017 19:30

Re: Vlárský průsmyk : Fast kein Zugverkehr mehr

Zitat
wxdf
Schon gemerkt ? Auf der 341 gibt es fast keinen Zugverkehr mehr von Bylnice zum Vlárský průsmyk.
Es fährt nur noch Arriva und sonst nur noch 1 Zugpaar an (5) bzw. +


Nein, noch nicht gemerkt.
Aber wenn ich ehrlich bin frage ich auch: Wer will denn wirklich dort "ans Ende der Welt"? Durchgängig gen Slowakei, Ja. Aber nur bis Vlárský průsmyk mit seinen 20 Häusern bzw. Spitzbuben? Wahrscheinlich nicht so dolle viele Leute.
Auch im benachbarten Horné Srnie habe ich bisher immer sehr überschaubare Fahrgastzahlen erlebt. Trotz der doch mindestens doppelt so vielen Bewohner im Umfeld.


Horné Srnie, 19.V.2017, 813.025-8 nach Ankunft als Os 3812 aus Trenčianska Teplá

von Niels K. - am 06.09.2017 20:20

Bitte sehr: Szklarska Poręba Górna - Liberec

[infokolej.pl] Strecke 240

von wxdf - am 07.09.2017 11:56

Re: Bitte sehr: Szklarska Poręba Górna - Liberec

Zitat
wxdf
[infokolej.pl] Strecke 240


(Noch) nicht wirklich aussagekräftig. Über den Kamm sollen 3 Zugpaare täglich verkehren und die anderen "in Abstimmung mit dem Liberecký kraj". Was auch immer das heißen mag ...
Interessant aber, daß die Beförderungsgefäße mit angegeben werden.

Allgemein ist in Niederschlesien nicht mehr viel mit Kibeln und klassischen Wagenzügen. Ein lokbespannter Zug von PR mit Wagen ist demnach weiterhin nach Oberschreiberhau und Mittelwalde geplant. Und Kibel gibt's eigentlich nur noch im flachen Teil der Woiwodschaft.
Die Zeit der umsteigefreien Verbindungen über den Mittelwalder Paß scheint hingegen endgültig vorbei ...

Ahoj

von AAW - am 08.09.2017 18:20

Re: JHMD

Zitat
wxdf
Die angedachte Brechung der Zugleistungen in Černovice u Tábora mit langen Aufenthaltszeiten bis zur Weiterfahrt muss wohl sehr viel Unmut hervorgerufen haben und ist vom Tisch : [www.jikord.cz]

Und auf der 229 2-Stunden-Takt und Einschränkungen nur noch in Tagesrandlagen.


Aber dafür deutliche Verbesserung im Winterfahrplan: Ganzjährig mindestens vier durchgehende Zugpaare nach Nová Bystřice!

Ahoj

PS: Jetzt hatte ich aufgrund meiner Verblüffung doch glatt Niels Antwort links liegen lassen ... ;)

von AAW - am 08.09.2017 19:15
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.