Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Forum zu den Eisenbahnen in der Slowakei
Beiträge im Thema:
6
Erster Beitrag:
vor 2 Jahren, 11 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 2 Jahren, 10 Monaten
Beteiligte Autoren:
wxdf, AAW

Einzelheiten zur Umschaltung von Púchov auf Wechselstrom

Startbeitrag von wxdf am 11.07.2015 15:15

[www.zsr.sk]

Die Änderung des Fahrleitungsstromsystems im Bahnhof Púchov wird am 01.08.2015 von 7:00 h bis 23:00 durchgeführt. Während der ganztägigen Fahrspannungsumschaltung des ganzen Bahnhofs Púchov, einschließlich der angrenzenden Abschnitte (Ladce – Púchov, Lúky pod Makytou – Púchov, Považská Bystrica – Púchov) wird die gegenwärtige Systemtrennstelle Wechsel-/Gleichstrom am km 155,521 im Abschnitt Púchov – Ladce aufgehoben. Gleichzeitig kommt es zur Schaffung zweiter neuer Systemtrennstellen. Die erste wird am km 158,643 im Abschnitt Púchov – Považská Bystrica sein und die zweite am km 0,894 im Abschnitt Púchov – Lúky pod Makytou, wodurch der Bahnhof Púchov vom Gleichstromnetz abgetrennt wird und die Anbindung an das Wechselstromnetz vorbereitet wird. Gleichzeitig werden auch weitere Arbeiten ausgeführt, die mit der Änderung des Stromsystems im Bahnhof Púchov zusammenhängen- wie z.B. das Setzen neuer Signale für die elektrische Traktion, die Demontage und Montage von Abschnitts-Fahrleitungsabschaltern, Umschaltung usw. In den Abendstunden werden Spannungsprüfungen des Wechselstromsystems im Bahnhof Púchov durchgeführt und nach deren erfolgreichem Verlauf wird der Bahnhof Púchov bereits mit Wechselspannung 25kV, 50Hz gespeist.
Abschließende Arbeiten werden auch nach diesem Termin während der folgenden Tage erfolgen, jedoch nur mittels Spannungsabschaltung einzelner Gleise, nicht der gesamten Station.

Da darf man gespannt sein, welche Maßnahmen auf [www.slovakrail.sk] der Öffentlichkeit 1-2 Wochen vorher mitgeteilt werden.

Antworten:

Pressemitteilung kurz vorher

[www.slovakrail.sk]

Wer also am 1.8. in Púchov ist, kann Schnellzüge mit Dieselvorspann fotografieren.
Mit bis zu 25 min Verspätung wird gerechnet.
Einige Personenzüge fahren im SEV.

von wxdf - am 31.07.2015 15:29

Sichtungsbilder

[www.railtrains.sk]
[www.vlaky.net]

von wxdf - am 01.08.2015 11:27

weiterer Baufortschritt nach Považská Teplá

[www.zsr.sk]

Mit dem Gewinner der z.Z. laufenden Ausschreibung soll bis 23.3.2016 ein Vertrag abgeschlossen werden, die Realisierung soll 40 Monate dauern. Baubeginn noch offen, da es Einsprüche unterlegener Bieter geben könnte
- es werden zwei Tunnel gebaut, hinter Nimnica l = 1082 m, Milochov 1861 m
- der Stausee Nosice wird mit einer Brücke von 604 m Länge überbrückt

von wxdf - am 01.08.2015 11:46

nicht optimaler Sonntagsausflug

"Verkehrsbedingt voraussichtlich 45 min Verspätung" teilt Flixbus zur großen Freude der Wartenden mit. Praktisch werden es dann 60 und in Prag sind wir statt 4:05 h erst 5:12 h. Ergo keine Chance den 5:16-Zug am Hauptbahnhof noch zu erreichen.
Ich hatte es schon geahnt, also trat Plan B in Kraft : 5:42 h nach Bratislava.



An der berühmten Baustelle zwischen Běchovice und Úvaly mussten wir zwei Gegenzüge abwarten, wie zu sehen ist, gibt sich der Meister am Steuer große Mühe, dennoch einigermaßen pünktlich anzukommen.



In Břeclav treffen wir den Saisonverkehr nach Lednice

Da die ZSSK auf ihrer Intertnetseite androht, dass man als Schwarzfahrer bestraft wird, wenn man den Schaffner nicht aktiv aufsucht und gesteht, keine Fahrkarte zu haben ( [www.slovakrail.sk] ), sprach ich in in Kúty den großen Meister an, dass ich einen Ausweis für kostenlose Beförderung, aber keine Zeit hätte, zur Fahrkartenausgabe zu rennen, worauf dieser etwas von 4 € Nachlösezuschlag erzählte, die ich ihm auch bezahlt hätte.
Ich hatte aber nur einen 50 €-Schein, worauf er in Verzweiflung ausbrach und fragte, wie viel Münzgeld ich denn hätte, das waren gerade mal 1,70 €.
Die sollte ich ihm geben, er werde davon ein paar Kaffee auf mein Wohl trinken, mir aber keine Fahrkarte ausstellen. Dann schloss er noch sein Schaffnerabteil auf, da sollte ich mich rein setzen und dann ward er bis Bratislava nicht mehr gesehen.



5 min Übergangszeit habe ich, da steht mein Anschlusszug, der nachgeschoben wird .
Zwei Leute vor mir an der Fahrkartenausgabe, den Zielort muss ich 2x wiederholen, bis die Schalterdame begreift, "Fahren Sie gleich?" Ja doch, die Abfahrt blinkt schon. Fahrkarte gefasst, Treppe runter, Bahnsteig 3 wieder rauf, Zug noch da, rein, ab geht's. Zunächst mal jemanden genötigt, sein Gepäck vom Sitz in die Gepäckablage zu transferieren, dann kam aber jemand mit Platzkarte, egal, zwei Wagen weiter hinten war in einem Sechserabteil noch ein Mittelplatz frei.
Leider alles klimatisierte Wagen, ergo nix mit Fenster öffnen und daraus fotografieren.



Daher auch nur Blick in schlechter Qualität zum noch fehlenden Bogen der neuen Brücke in Trenčín



auch Trenčín, Anička hält Sonntagsruhe



Púchov, die Jungs in der Mitte entfernen Hilfsseile, die sie am Tag der großen Umstellung auf Wechselstrom 1.8.2015 noch gebraucht hatten



Bis das EG fertig ist, dauert es noch eine Weile



Die Unterführung ist auch noch im Bauzustand, aber immerhin ist der Durchgang ins Stadtteil Horné Kočkovce freigegeben



auf der anderen Seite muss man zum Bahnsteig 2 empor steigen, weil der Ausgang noch nicht fertig ist, und dann geht's hier raus



EG von der Straßenseite mit SEV gen Lúky pod Makytou und Povážská Bystrica



Zeichen an der Fahrleitung: Ab hier bis auf weiteres nix mehr Wechselstrom !



Regiojet eilt ohne Halt durch den Bahnhof gen Košice



alle Güterzüge rollten trotz Mehrsystemlok mit "Bügel ab" in bzw. durch den Bahnhof



vielleicht waren Teile der Fahrleitung wegen dieser fleißigen Männlein abgeschaltet ?



Wenn der Zug nach Bratislava schon Verspätung hat ...



... kann mein Radhost natürlich auch nicht pünktlich sein und bringt 15 min Verspätung mit



Die Signalaufstellung erheischt Aufmerksamkeit: Roter Pfeil nach links: Tf, dort ist Dein Signal ! sowie unter dem Signal Pfeil nach rechts : Gilt für diese Gleis !



Da geht's im Prager Hbf noch etwas "krimineller" zu. Soll schon mal einige Tf zur Verzweiflung gebracht haben :joke:

Vor dem Bahnhof Púchov hat man den Kaffeeautomaten dermaßen schief aufgestellt, dass der die eingeworfenen Münzen nicht erkennt. Einem Bauarbeiter gelang es erst nach zwei kräftigen Faustschlägen, wenigstens sein Geld über die Rückgabe wieder zu bekommen.
Ergo suchte ich im Zug nach Prag den Speisewagen auf, um einen türkischen Kaffee und Palatschinken zu konsumieren, für 3 €, na geht doch.
Da momentan Ferien sind, fahren natürlich sonntags auch keine Studenten und Schüler nach Prag und so war der Zug angenehm mäßig gefüllt.
Video : [youtu.be]




Kleine Momentaufnahme aus Olomouc, auch hier wird noch fleißig rekonstruiert. Als wir ausfuhren, hielt der Zug wieder an. Nein nicht schon wieder, dachte ich, hatte doch erst vor einiger Zeit an dieser Stelle eine Messerschmitt den Geist aufgegeben, was 70 min Verspätung zur Folge hatte.
Diesmal lag's aber wohl am Regen und den rutschrigen Schienen, und der Meistro bekam es mit langsamem Anfahren wieder hin.



Unsere 15 min behielten wir natürlich bei, somit fiel der in Erwägung gezogenen Sprint vom Haupt- zum Masarykbahnhof von 18:44 bis 18:52 h natürlich weg.
Dafür konnte malos neuer Lieblings-Aufenthaltsort besichtigt werden.
Es standen auch zahlreiche Fotografen herum, die die Kuppel fotografierten.



Draußen hätte man bei Bedarf nach Nürnberg fahren können ...



Den Pendolino mit der Nr. 2 haben sie da noch, während für die Nr. 3 z.Z. ein Kostenangebot von Alstolm für einen Neuaufbau eingeholt wird.
Weiter ging's mit dem Zug Richtung Chomutov bis Ústí nad Labem und dann mit dem Panter nach Děčín, wo dann über 1 h Zeit zum Einkauf war.



Der Anschlusszug aus Prag ist pünktlich eingetroffen und die Lok geht in die Abstellung, während der 22:40 h Zug falsch mit "Schöna" beschriftet ist, wie AAW schon mal festgestellt hatte.
Erfreulich, dass doch einige Touristen mit fuhren. Vorbei die Zeiten, wo man einem Taxifahrer 700 Kronen zahlen musste, wenn man um diese Zeit von Děčín nach Bad Schandau wollte.
In Schöna brach niemand in Panik aus, als die Aufforderung ertönte, auszusteigen, da der Zug dort angeblich enden würde. Danach wurde die Ansage umgeschaltet und es ging mit richtiger deutscher Ansage nach Bad Schandau weiter.
Mit der Einführung der U 28 hat man wohl die Relation Děčín - Bad Schandau aus der automatischen Ansage heraus geschmissen ...
Man könnte es ja einfach haben, wenn der Desiro auf Bahnsteig 3 ankommt und die Anschluss-S1 auf Bahnsteig 4 gegenüber stellen, aber man wollte wohl, dass die Umsteiger mit Treppen steigen Sport treiben und so stand selbige am Bahnsteig 2, noch dazu mit der falschen Abfahrtszeit 0:15 statt 23:15 h. Auch die Lautsprecher schwiegen eisern.



Dann ging es heim ins Bettchen, wobei die DVB AG eine lustige Anschlußanzeige anbot :hot:

von wxdf - am 03.08.2015 12:14

Re: DVB-Monitore

Zitat
wxdf

Dann ging es heim ins Bettchen, wobei die DVB AG eine lustige Anschlußanzeige anbot :hot:


Ja, die DVB-Anschlußanzeigen haben so ihre Probleme damit, daß der (Fahr-)Tageswechsel bei der DVB nicht um Mitternacht stattfindet. Gestern, äh heute morgen (wegen 2-stündiger Verspätung) zeigte die Anzeige eben solche hohen Minutenzahlen, aber auch −98 Minuten anzeigte ... :con:

André

von AAW - am 08.08.2015 12:54
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.