Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Handball Landesliga BHV - Männer
Beiträge im Thema:
2
Erster Beitrag:
vor 11 Jahren, 10 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 11 Jahren, 10 Monaten
Beteiligte Autoren:
Hando

TSVD: Beinker vertraut der 6:0-Abwehr

Startbeitrag von Hando am 13.10.2006 06:55

Beinker vertraut der 6:0-Abwehr

Landesliga Männer: Das zweite Heimspiel des TSV Daverden innerhalb von sieben Tagen: Gegen den noch sieglosen VfL Horneburg II lässt Trainer Jürgen Beinker wieder mit der zuletzt gegen Sulingen nicht funktionierenden 6:0-Abwehr beginnen, den Torwart-Job aber vergibt er diesmal erst kurzfristig. "Ein Luxusproblem, mit Sören Boettcher und Björn Jacobsen verfügen wir über zwei gleich starke Keeper. Ich muss das Abschlusstraining abwarten." Während Böttcher im Pokalspiel gegen Sottrum in der Schlussviertelstunde zum Einsatz gekommen war, fing er am letzten Sonntag gegen Sulingen an, musste aber vor der Halbzeit auf die Bank. Horneburg II hat zuletzt seinen ersten Saisonzähler gegen Lesum/St. Magnus gewonnen. Beinkers Warnung: "So etwas gibt immer einen Schub."

(EMÜ)

Sonntag, 16.30 Uhr, Schulzentrum Langwedel

Quelle: Achimer Kurier / Verdener Nachrichten - 13.10.2006

Antworten:

TSV Daverden landet einen "Vierziger"

TSV Daverden landet einen "Vierziger"
Mit einer 7:0-Führung Grundstein zu rekordverdächtigem Sieg gegen VfL Horneburg II gelegt

Von unserem Redakteur
Ehrhard Müller

DAVERDEN. Diese Form des TSV Daverden ist beängstigend! Hatte der Landesliga-Titelkandidat sein jüngstes Auswärtsspiel gegen die HSG Barnstorf/Diepholz II schon mit zehn Toren Vorsprung gewonnen (28:18), setzte er am Sonntagnachmittag noch einen drauf. In eigener Halle schlug er den VfL Horneburg mit 40:22 (21:8).Angenehmer Nebeneffekt für die einen rekordverdächtigen Sieg abliefernde Mannschaft von Trainer Jürgen Beinker: Nach nur einem Spieltag holte sie sich die Tabellenführung vom TSV Altenwalde zurück. Die gestrige Überlegenheit war so groß, dass Daverdens Trainer es sich leisten konnte, schon für das Nachbarschaftsduell mit dem TV Sottrum zu proben. In der zweiten Halbzeit ging der Tabellenführer mit einer 3:2:1-Deckung ans Werk, so will er am kommenden Sonntag auch gegen die gefährlichen Sottrumer Rückraumschützen Arlt und Kruse bestehen. "Ich hatte gehofft, dass wir das noch einmal üben können", sagte Beinker, der damit auf die erdrückende Daverdener Überlegenheit gegen den erstnmals in dieser Saison mit einem kompletten 14-Mann-Kader angetretenen VfL Horneburg II zu sprechen kam. Mit einer 7:0-Führung hatte die Heimmannschaft bereits nach elf Minuten den Grundstein zum Sieg gelegt. Nach 18 Minuten betrug der Vorsprung des TSV Daverden acht Treffer (13:5), und zur Halbzeitpause musste die Mannschaft aus dem Kreis Stade bereits einem 13-Tore-Rückstand hinterherlaufen. "Horneburg ist hier vorgeführt worden", bemerkte Beinker, "wir sind in jeder Hinsicht mindestens eine Klasse besser gewesen."Nach der Halbzeitpause wurde auf Daverdener Seite unter anderem der Torwart gewechselt, nach 45 Minuten kam Jacobsen für den diesmal wieder mit der Startsieben auflaufenden Boettcher. Eine Viertelstunde zuvor hatte Beinker bereits einen anderen Mittelangreifer ins Rennen geschickt. Er konnte es sich leisten, den in der ersten Halbzeit zehnfachen Torschützen Daniel Beinker auf der Bank zu lassen, ohne dass das Daverdener (Tempo-)Spiel darunter litt. Das war das Verdienst von Routinier Jorge de la Rosa. Er lieferte zum Teil spektakuläre Anspiele an den Horneburger Torkreis ab, überzeugte aber auch als am weitesten vorgezogener Spieler der 3:2:1-Deckung.

Quelle: Achimer Kurier / Verdener Nachrichten - 16.10.2006

von Hando - am 16.10.2006 06:12
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.