Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Handball Landesliga BHV - Männer
Beiträge im Thema:
2
Erster Beitrag:
vor 10 Jahren, 9 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 10 Jahren, 9 Monaten
Beteiligte Autoren:
Hando

HSGStM: "Trauben hängen sehr hoch"

Startbeitrag von Hando am 03.02.2007 08:39

"Trauben hängen sehr hoch"

Landesliga Männer: Es ist gerade einmal drei Wochen her, da hatte die HSG Lesum/St. Magnus den TSV Altenwalde mit 38:27 überrannt. Jetzt müssen die Rot-Blauen gegen den Tabellennachbarn erneut ran, der zu Hause bis auf den Spitzenreiter Daverden (22:23) alle Gegner in die Schranken gewiesen hat. "Die Trauben hängen für uns in Altenwalde sehr hoch, aber wir müssen uns dort mit unserer Leistung nicht verstecken und können befreit aufspielen", sieht sich der HSG-Trainer Hartmut Theuerkauff in der Partie nicht chancenlos. Ein mögliches Erfolgsrezept des Tabellenvierten könnte darin bestehen, den Ball zu halten und die Angriffe bis zur Torchance seelenruhig auszuspielen, um die Niedersachsen gar nicht erst ins Rollen zu bringen. Unglücklich ist aus Nordbremer Sicht, dass angesichts der frühen Anwurfzeit der Außenangreifer Tobias Wruck sowie Schlussmann Andreas Bräuer direkt von der Arbeit zum Spiel fahren müssen. Kersten Plotzke wird berufsbedingt sogar ganz fehlen.

(EB)

Sonnabend, 15 Uhr, Halle Franzenburg

Antworten:

Personalnot nicht ausgenutzt

Personalnot nicht ausgenutzt
Lesum/St. Magnus 29:31 gegen ersatzgeschwächten TSV Altenwalde


LESUM (EB). Selten war es so einfach, in der Handball-Landesliga der Männer beim TSV Altenwalde zu gewinnen. Der heimstarke Gastgeber bot verletzungsbedingt nur zwei Ersatzspieler auf, ließ sein Stammaufgebot aber trotzdem bis zur 53. Spielminute nahezu durchspielen. Und obwohl die HSG Lesum/St. Magnus mit einer Trefferquote von über 50 Prozent aufwartete, musste sie sich mit 29:31 (13:15) geschlagen geben.

Warum diese Niederlage? Weil die Gäste mit Ausnahme ihrer beiden Torleute Sascha Kranz und Andreas Bräuer in der Abwehr unheimlich schwach standen und den Niedersachsen nicht die nötige Gegenwehr entgegen brachten. Außerdem haperte es beim Tabellenvierten zusätzlich beim Spiel nach vorne, bei dem der Gegner zu selten mit Steilpässen zum schnellen Rückzug und einem großen Kräfteverschleiß gezwungen wurde.

"Wer es gegen sechs Feldspieler nicht schafft, seinen konditionellen Vorteil auszuspielen, der ist an der Niederlage letztendlich auch selbst schuld", kritisierte HSG-Trainer Hartmut Theuerkauff sein Team. Wie es vor allem in der Defensive anders geht, das machte Altenwalde den Nordbremern vor, denn der TSV legte in seiner Abwehr genau die Aggressivität an den Tag, die die Rot-Blauen in ihrer Defensive durchweg vermissen ließen. Damit kauften die Niedersachsen der HSG Lesum/St. Magnus, die eher über spielerische Mittel anstatt über Kraftakte zum Torerfolg kommt, den Schneid ab. Bezeichnend dafür: Die beiden HSG-Kreisläufer Ralph Bender und Michel Klenke kamen kaum zum Zuge und konnten sich daher auch nicht in die Torschützenliste ihrer Mannschaft eintragen.

"Im kommenden Auswärtsspiel beim Tabellenzweiten TSV Bremervörde II müssen wir hinten deutlich stabiler stehen, denn sonst verlieren wir dort noch um einiges höher", mahnt Hartmut Theuerkauff an. Die HSG lag zwar durch den Treffer von Marius Thomaneck mit 9:8 vorne (20.), die Gäste liefen aber anschließend stets einem Rückstand hinterher und vergaben beim 11:12 den ersten von drei Strafwürfen.

Beim 18:23 schien die Begegnung schließlich vollends zu Gunsten des Fünftplatzierten zu kippen (42.), doch schon sechs Minuten später war Lesum durch einen Treffer von Michael Thomaneck zum 26:27 wieder an den Niedersachsen dran. Danach verpassten die Rot-Blauen eine Tempogegenstoßchance. Nach dem 27:28 von Michael Thomaneck gerieten sie schließlich mit 27:30 entscheidend ins Hintertreffen.



von Hando - am 05.02.2007 07:36
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.