Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Handball Landesliga BHV - Männer
Beiträge im Thema:
3
Erster Beitrag:
vor 10 Jahren, 9 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 10 Jahren, 9 Monaten
Beteiligte Autoren:
Hando

TSVD: Beinker macht ein Jahr weiter

Startbeitrag von Hando am 16.02.2007 07:49

Beinker macht ein Jahr weiter



DAVERDEN (EMÜ). Beim TSV Daverden wächst etwas zusammen. Die von Jürgen Beinker zu Beginn dieser Saison weiter verjüngte Herren-Handballmannschaft ist nach 15 Landesliga-Spieltagen noch verlustpunktfrei und darf sich auf ihren zweiten Aufstieg innerhalb von drei Jahren einrichten. Vor diesem Hintergrund kommt die Nachricht, dass Beinker (zuvor HSG Cluvenhagen/Langwedel, TV Oyten, TSV Cluvenhagen) und Daverdens Erste auch in Zukunft zusammenarbeiten werden, alles andere als überraschend. In dieser Woche verlängerte der 49-jährige Trainer aus Cluvenhagen seinen Vertrag um ein weiteres Jahr, er wird mit dem TSV in die vierte Saison gehen. Aller Voraussicht nach in der Verbandsliga Nordsee mit den Nachbarschaftsrivalen TSV Ottersberg und TV Oyten. "Ich freue mich auf neue Gegner und uns noch nicht bekannte Hallen", blickt Beinker voraus. Er steht vor dem sportlich wertvollsten Erfolg seiner Trainerkarriere und verleiht bereits seiner Überzeugung Ausdruck, seine Mannschaft ist auf dem Weg in die Verbandsliga nicht mehr aufzuhalten. Gegenüber den Nicht-Aufstiegsplätzen verfügt sie schon über einen Vorsprung von acht Minuspunkten. Daverdens Erste wird mittlerweile seit 67 Meisterschaftsspielen von Beinker gecoacht, seitdem hat sie nur 13 Niederlagen kassiert. Das schweißt zusammen: "Momentan gibt es keine Indizien dafür, dass wir am Saisonende Abgänge haben werden", sagt Beinker. Die Zahl möglicher Neuzugänge wird sich ebenfalls in Grenzen halten. Beinker: "Wir könnten auch mit unserer aktuellen Mannschaft in der Verbandsliga antreten, sie ist stark genug dafür. Ich würde mir allerdings noch einen starken Abwehrspieler für den Mittelblock wünschen."

Antworten:

Daverdens dritter Versuch

Daverdens dritter Versuch

Landesliga Männer: Tabellenführer TSV Daverden eilt derzeit von Sieg zu Sieg, nun will er seinen Anhängern auch einen Erfolg liefern, den er ihnen seit zweiundeinhalb Jahren schuldig ist: einen Auswärtssieg gegen den TuS Sulingen. "Diese Mannschaft liegt uns nicht", gibt Trainer Beinker zu, der mit seinen Schützlingen in der Sporthalle an der Edenstraße bislang zweimal angetreten und auch zweimal leer ausgegangen ist. Eine viel günstigere Ausgangsposition als diesmal kann es für den TSV Daverden kaum geben. Während er aus bislang 15 Saisonspielen das Optimum herausholte, steht Sulingen auf einem Abstiegsplatz. Das Hinspiel konnte der Spitzenreiter mit 31:24 zu seinen Gunsten entscheiden, in eigener Halle aber ist das Team aus dem Kreis Diepholz stärker, dort errang es jeden seiner bisherigen fünf Saisonsiege. Das liegt nicht zuletzt an Ingolf Semper und Jan Kornau. Sie kommen auf den Halbpositionen des Sulinger Rückraums zum Einsatz. Auf
Daverdener Seite fehlt nur der beruflich verhinderte Linkshänder André Carstens.


(EMÜ)

Sonnabend, 18.30 Uhr, Schulzentrum Edenstraße



von Hando - am 16.02.2007 07:51

Neun Tore trotz Sonderbewachung / Beinker glänzt beim 34:28 in Sulingen

Neun Tore trotz Sonderbewachung
Beinker glänzt beim 34:28 in Sulingen


DAVERDEN (EMÜ). "Der Countdown läuft. Wir haben angefangen runter zu zählen." Mit diesen Worten kommentierte Trainer Beinker den 34:28 (13:10)-Auswärtserfolg des verlustpunktfreien Landesliga-Spitzenreiters TSV Daverden. Der designierte Verbandsliga-Aufsteiger feierte seinen 16. Saisonsieg, und innerhalb des am Sonnabend nicht einmal voll geforderten Daverdener Teams macht sich allmählich die Überzeugung breit, auch die restlichen zehn Spiele ungeschlagen überstehen zu können.

So weit denkt Beinker noch nicht. Der Trainer freut sich vielmehr über die vielen Fortschritte seiner kontinuierlich verjüngten Mannschaft. In Sulingen beispielsweise trat sie den Beweis an, dass sie auch mit einem manngedeckten Mittelangreifer Daniel Beinker eine frühe Entscheidung zu ihren Gunsten erzwingen kann. Nach einem eher schleppenden Start (3:3) zog sie bis auf 12:6 davon. Zwar hatte der in eigener Halle nicht zu unterschätzende Abstiegskandidat bis zur Pause auf drei Tore verkürzt, doch mit einem Klassestart in die zweite Halbzeit rückte der Favorit aus dem Kreis Verden die Verhältnisse rasch wieder zurecht (19:12/37.). Daverdens Spielmacher Daniel Beinker war gut 40 Minuten auf der Platte und sah sich durchweg einer engen Manndeckung ausgesetzt. Das konnte dem Tabellenführer allerdings nicht viel anhaben, er profitierte entweder von der Qualität seines Kollektivs (jeder Feldspieler konnte sich in die Torschützenliste eintragen lassen) oder von der individuellen Klasse Daniel Beinkers. Trotz Sonderbewachung "schoss" der Trainersohn neun Feldtore mit denen er Erfolgsquote von 80 Prozent erreichte. Nicht zuletzt ein Verdienst von Kreisläufer Willus. Entweder sperrte er den Rückraumspieler zum Wurf frei, oder er löste sich vom Kreis, um mit Beinker den Doppelpass zu spielen.



von Hando - am 19.02.2007 08:12
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.