Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Handball Landesliga BHV - Männer
Beiträge im Thema:
2
Erster Beitrag:
vor 10 Jahren, 1 Monat
Letzter Beitrag:
vor 10 Jahren
Beteiligte Autoren:
Hando

Topspiel in Schwanewede

Startbeitrag von Hando am 17.11.2007 09:28

Topspiel in Schwanewede

Landesliga Männer: Es ist das bislang größte Kaliber, das auf die ambitionierte HSG Schwanewede/Neuenkirchen zukommt: Im Topspiel erwarten die Niedersachsen ihren scharfen Verfolger TuS Komet Arsten, gegen den es im Kampf um den Verbandsliga-Aufstieg einen wichtigen Erfolg einzufahren gilt. "Ich erwarte ein sehr, sehr gutes Handballspiel", freut sich der Schwaneweder Spielertrainer Michael Wallrabe auf das Gipfeltreffen. "Beide Teams sind auf allen Positionen individuell gut und ausgeglichen besetzt und bevorzugen einen ähnlich schnellen Spielstil. Das wird für uns gewiss keine leichte Aufgabe, aber wir sind gut drauf und für unseren bislang stärksten Gegner gerüstet." Viel wird gegen die seit vier Jahren eingespielten Gäste davon abhängen, inwieweit die "Schwäne" den Arster Goalgetter Dennis Busch (wirft im Schnitt etwa acht Tore) in den Griff bekommen werden. Der HSG-Kreisläufer Helge Rohdenburg laboriert an einer Wadenzerrung, so dass sein Einsatz fraglich ist. Simon Bülter dürfte seine Erkältung dagegen bis zum Anpfiff überwunden haben.

(ELO)

Sonnabend, 18.30 Uhr, Heideschule

Antworten:

"Schwäne" sind nicht zu stoppen

"Schwäne" sind nicht zu stoppen
Gipfeltreffen gegen Arsten klar dominiert - 32:19

Von unserem Mitarbeiter
Peter Leßmann

SCHWANEWEDE. Handball vom Feinsten bot die HSG Schwanewede/Neuenkirchen im Spitzenspiel gegen den TuS Komet Arsten. Die Gäste wurden deutlich mit 32:19 (15:12) besiegt und liegen nun schon mit vier Zähler hinter dem Spitzenreiter. Die "Schwäne" sind damit das einzige Team in der Landesliga, das noch ohne Punktverlust ist und untermauerte in diesem Spiel unmissverständlich den Anspruch auf einen Spitzenplatz und dem damit verbundenen Verbandsliga-Aufstieg. Erst am Morgen meldete sich HSG-Torwart Simon Bülter krank. Für ihn kamen mit Daniel Sommerfeld (bis 47. Minute) und Dirk Voller zwei A-Jugendliche zum Zug. Sommerfeld entschärfte allein drei der fünf Siebenmeter, zeigte sich aber auch ansonsten enorm stark. Bei 31 Fehlversuchen der Gäste überzeugte er mit 18 Paraden. Voller legte nach und wehrte acht weitere Würfe ab, wobei er fünfmal zu Spitzenleistungen gezwungen wurde.Nach dem 4:1 für die Wallrabe-Schützlinge versuchte Gäste-Coach Mark Winter seine Schützlinge neu einzustellen, was aber nicht gelang. Über 6:1 und 7:3 blieb die HSG auf der Erfolgsspur. Das lag im Wesentlichen an einer starken Deckungsarbeit und der sehr guten Wurfausbeute im Angriff der Gastgeber, die sich im ersten Durchgang nur 13 Fehlversuche erlaubten. Mit neun weiteren in der zweiten Halbzeit demonstrierte der Tabellenführer seine augenblickliche Stärke. Bis zur Pause konnte Arsten zwar verkürzen, der Eindruck, dass die Mannschaft in der "Heidehölle" in Schwanewede noch etwas umbiegen könnte, kam aber nicht auf. Bis zum Strafraum lief das Spiel der Gäste ordentlich. Danach wurde zwar vor der gegnerischen Abwehr viel hin und her gespielt, von einem erfolgreichen Abschluss war aber kaum etwas zu sehen.Da setzte die HSG doch mehr Akzente. Schon vier Minuten nach dem Wechsel hieß es 17:13 zum Beginn der besten Phase im Spiel. In der Folgezeit demontierte die HSG ihren Gegner. Erst 13 Minuten später (48.) ließ Dirk Voller den 14. Treffer zu. Der aktuelle Spielstand lautete zu diesem Zeitpunkt 26:14. Die HSG spielte bis dahin auf sehr hohem Niveau und wies die Gäste eindeutig in die Schranken, obwohl sie inzwischen fleißig durchwechselte. Dabei wirkte Jan Mühlbrandt aus der A-Jugend etwas überhastet - Mirko Ahrens aus dem Nachwuchsteam überzeugte mit zwei tollen Treffern."Wir haben in der Abwehr so stark gestanden, dass es dann im Zug nach vorn fast schon ein Selbstläufer war. Meine Mannschaft hat gezeigt, was ich ihr vermittelt habe, seit dem ich für sie verantwortlich bin", freute sich Coach Michael Wallrabe über den mehr als deutlichen Sieg. Kein Wunder, dass die 180 Fans der HSG in den letzten zwei Minuten ihr Team mit "Standing Ovation" unterstützte.



von Hando - am 19.11.2007 08:12
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.