Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Handball Landesliga BHV - Männer
Beiträge im Thema:
5
Erster Beitrag:
vor 10 Jahren, 6 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 10 Jahren, 6 Monaten
Beteiligte Autoren:
Kumpelblase, Hando

Fredenbeck 3 vs. HSG SN / Wallrabe: Keine Kaffeefahrt

Startbeitrag von Hando am 26.01.2008 11:56

Wallrabe: Keine Kaffeefahrt

Landesliga Männer: Zehn Siege noch und die HSG Schwanewede/Neuenkirchen hat den Aufstieg in die Verbandsliga Nordsee geschafft. Das sind Denkspiele, die HSG-Spielertrainer Michael Wallrabe vor dem Gastspiel beim VfL Fredenbeck III überhaupt nicht gerne hört, auch wenn sein Team in der Liga zurzeit mit acht Punkten Vorsprung klar dominiert. "Fredenbeck hat zuhause Brinkum geschlagen und am vergangenen Spieltag gegen Arsten 37 Tore erzielt. Da müssen bei uns natürlich alle Alarmglocken schrillen", warnt er seine Mannschaft davor, das Gastspiel beim Viertletzten auch nur annähernd als eine gemütliche Kaffeefahrt anzusehen. Vor allem auch deshalb, weil in seiner Mannschaft zurzeit der Grippevirus umgeht und mehrere Spieler über kleinere Blessuren klagen. Dennis Bolz und Mark Jachens hat es jeweils mit Knieproblemen etwas schwerer erwischt, Benjamin Probst weist außerdem noch einen großen Trainingsrückstand auf. "Ich hoffe aber, dass ich 14 Spieler auf die Beine stellen kann", sagt der HSG-Coach.

(ELO)

Sonnabend, 16 Uhr, Geestlandhalle



Hallo... Eine Woche nicht da, da wird man schon vergessen... ts... :rolleyes:

Antworten:

Zitat
Hando
Hallo... Eine Woche nicht da, da wird man schon vergessen... ts... :rolleyes:


Nee du bist zu klein !!

von Kumpelblase - am 27.01.2008 12:28
und Du bist zu dick, na und ?! :rp:
Aber Trainingsrückstand ist anscheinend auch ne Qualifikation...


von Hando - am 27.01.2008 14:10
AuHa das war aber ein klarer Aufwärtshaken in Richtung .....!!!!:joke:

von Kumpelblase - am 27.01.2008 20:29

Re: Fredenbeck 3 vs. HSG SN / Flügelzange Bolz/Ahrens von Fredenbeck III nicht zu stoppen

Flügelzange Bolz/Ahrens von Fredenbeck III nicht zu stoppen
HSG Schwanewede/Neuenkirchen landet sicheren 30:26-Erfolg
Von unserem Redakteur
Jens Pillnick

SCHWANEWEDE. Die Außenangreifer der HSG Schwanewede/Neuenkirchen haben der beim VfL Fredenbeck III mit 30:26 (13:10) gewonnenen Partie in der Handball-Landesliga der Männer ihrer Stempel aufgedrückt: Rechtsaußen Dennis Bolz erzielte sieben seiner insgesamt acht Treffer im ersten Abschnitt, der erst in den zweiten 30 Minuten eingesetzte A-Jugendliche Mirko Ahrens warf fünfmal ein. "Alles blitzsaubere Tore bei nur sechs Versuchen", lobte HSG-Spielertrainer Michael Wallrabe seinen Youngster.Die "Schwäne" erfüllten ihre Pflichtaufgabe bei den abstiegsbedrohten Fredenbeckern laut Wallrabe insgesamt "unspektakulär, aber souverän" und blieben somit auch im 14. Saisonspiel ohne Punktverlust. Der Gast geriert zwar nie in Rückstand, tat sich aus zweierlei Gründen allerdings zunächst schwer, sich deutlich abzusetzen.Zum einen setzten die individuell starken Fredenbecker auf den Halbpositionen der HSG-Abwehr gehörig zu, zum anderen spielte der Tabellenführer deutlich öfter in Unterzahl (acht Zeitstrafen) als Fredenbeck (drei). Trotzdem ging es kontinuierlich voran, das 5:3 nach zehn Minuten bedeutete die erste Zwei-Tore-Führung, nach 21 Minuten lagen die Schwaneweder erstmals mit drei Treffern (10:7) vorn.Genauso ging es nach der Pause weiter: Das von Syver Theuerholz per Siebenmeter erzielte 14:10 bedeutete den ersten Vier-Tore-Vorsprung, über 16:11 waren dann beim 26:19 in der 51. Minute letzte Zweifel darüber beseitigt, wer das Feld als Sieger verlassen würde.Die letzten fünf Minuten, in denen Fredenbeck das Ergebnis freundlicher gestaltete, gefielen Michael Wallrabe dann am wenigsten: "Ich muss meiner Mannschaft den Vorwurf machen, dass sie da einen Gang herausgenommen hat." Leidtragender war in diesem Fall Dirk Voller, der den stark haltenden Simon Bülter, den Michael Wallrabe für seine 22 Paraden in 55 Minuten lobte ("Eine ganz starke Partie"), in der Schlussphase zwischen den Pfosten ablöste.Das kommende spielfreie Wochenende bietet den HSG-Spielern sehr zur Freude von Michael Wallrabe nun die Gelegenheit, "das eine oder andere Zipperlein auszukurieren" und dann mit frischer Kraft "das Sahnehäubchen" anzugehen: Das "Sahnehäubchen" zwischen den Punktspielen auf dem angepeilten Weg in die Verbandsliga Nordsee ist das Heimspiel in der fünften BHV-Pokalrunde gegen den Regionalligisten ATSV Habenhausen, das mittlerweile auf Sonntag, 10. Februar, 16.30 Uhr, Halle Heideschule, terminiert wurde.

von Kumpelblase - am 28.01.2008 11:19
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.