Brinkum 2 vs Fredenbeck 3 / Die Revanche fürs Hinspiel ist geglückt

Startbeitrag von Hando am 04.02.2008 08:06

Die Revanche fürs Hinspiel ist geglückt
Handball-Landesliga: Die Brinkumer Zweitvertretung festigt mit einem 30:21-Sieg Platz zwei

Von unserer Mitarbeiterin
Tanja Beyer

BRINKUM. Auf dem Papier waren die Landesliga-Handballer des FTV Jahn Brinkum II klarer Favorit. Doch noch im Hinspiel hatte der derzeitige Tabellenzweite beim Tabellenvorletzten VfL Fredenbeck III knapp mit 23:25 das Nachsehen. Somit wollten die Mannen um Spielertrainer Dirk Müller nicht nur der Papierform gerecht werden, sondern sich auch für die unnötige Niederlage revanchieren. Und das gelang den Brinkumer vor eigenem Publikum auch perfekt. Mit 30:21 (15:8) überzeugte die Oberliga-Reserve und gewann am Ende deutlich.Schon nach einer Viertelstunde waren die Weichen auf Sieg gestellt. Über 5:1 gingen die Hausherren bereits in der 15. Minute mit 8:1 in Führung. "Wir sind mit der ersten Sechs gestartet und haben einen sehr guten Start hingelegt. Wir kamen immer wieder über Gegenstöße zum Erfolg. In dieser Phase hat Lars Radecke alle seine fünf Treffer erzielt und damit einen großen Anteil an der frühen Führung gehabt", lobte Müller seinen flinken Außenspieler. Bis zum Gang in die Kabine wechselten die Gastgeber viel durch. Die Partie wurde ausgeglichener. Doch die Brinkumer gingen mit einem sicheren 15:8-Vorsprung in die Kabine.Nach dem Seitenwechsel bauten die Jahn-Mannen ihre Führung über 21:12 (40.) auf 26:16 (50.) aus und gewannen am Ende deutlich mit 30:21. Neben den beiden Torhütern konnte auch Jörg Trautmann überzeugen. "Beide Schlussmänner haben eine gute Leistung gezeigt. Vor allem Christian Kelle, der in der zweiten Hälfte neben vier Siebenmetern auch noch einen Tempogegenstoß der Gäste entschärfte", freute sich Dirk Müller, "aber auch Jörg Trautmann, der drei Spiele beruflich abwesend war, verwandelte neun Siebenmeter und war damit ein Garant für den Sieg." Erst beim zehnten Strafwurf scheiterte der 41-jährige. Auch Stefan Pingel verwarf wenig später noch einen Siebenmeter.Im Hinspiel bereiteten zwei erfahrene Rückraumakteure der Fredenbecker, die in diesem Spiel nicht dabei waren, den Brinkum noch Probleme. "Doch die hätten wir heute auch in den Griff bekommen", betonte Dirk Müller, "der Bock springt nicht höher als er muss. Als wir so sicher führten, haben wir natürlich auch einen Gang zurückgeschaltet." FTSV Jahn Brinkum II: Beyer (1. Halbzeit), Kelle (2. Hz.) - Trautmann (10/9), Pingel (1), Schröder (3), Gruber (1), Müller (1), Pogorzalski (3), Marz (2), Borchers, Harries (1), Radecke (5), Theilig (2), Eitmann (1).

Antworten:

Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.