Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Handball Landesliga BHV - Männer
Beiträge im Thema:
3
Erster Beitrag:
vor 9 Jahren, 8 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 9 Jahren, 8 Monaten
Beteiligte Autoren:
Hando

Cluvenhagen vs. Lesum / Sieg soll Sicherheit bringen

Startbeitrag von Hando am 28.03.2008 10:12

Sieg soll Sicherheit bringen

Landesliga Männer: Die HSG Cluvenhagen/Langwedel hat den Klassenerhalt als Tabellensiebter längst noch nicht fest in der Tasche. Nachdem die gefährdeten Mannschaften zuletzt fleißig punkteten, beträgt der Vorsprung zu einem Abstiegsplatz nur noch vier Zähler. "Wir müssen mindestens noch zwei Spiele gewinnen, um nicht wieder unter Druck zu geraten", fordert Spielertrainer Bernd Reitemeier. Damit soll möglichst schon im Auswärtsspiel bei der HSG Lesum/St. Magnus begonnen werden. Im Hinspiel unterlag Cluvenhagen/Langwedel überraschend mit 19:23, doch fehlten da wichtige Stammkräfte. Das sieht dieses Mal ganz anders aus, denn Cluvenhagen/Langwedel kann voraussichtlich in Bestbesetzung auflaufen. "Wenn wir 60 Minuten konstant spielen, sollten wir am Ende die Nase vorn haben", glaubt Reitemeier.

(JHO)

Sonnabend, 18 Uhr, Halle Klostermühlenweg





Antworten:

Bei HSG Lesum/St. Magnus stimmt die Moral nicht

Bei HSG Lesum/St. Magnus stimmt die Moral nicht
Abstiegsgefährdeter Handball-Landesligist verzettelt sich gegen die HSG Cluvenhagen/Langwedel in zu viele Einzelaktionen - 29:31

Von unserem Mitarbeiter
Peter Leßmann

BREMEN-NORD. Die Handballer der HSG Lesum/St. Magnus haben anscheinend immer noch nicht erkannt, wie bedrohlich ihre Situation in der Landesliga ist. Gegen die HSG Cluvenhagen/Langwedel bezogen sie eine vermeidbare 29:31 (12:14)-Niederlage. Insgesamt stimmte weder die Leistung, noch die Moral in der Mannschaft.So dominierten zunächst auch die gegnerischen "Oldies", bei dem sechs der elf Akteure zwischen 41 und 45 Jahre alt sind. Hermann Erasmie (45) warf sein Team 3:1 in Führung, legte den wahrlich nicht starken Torhütern der Gastgeber in der ersten Halbzeit insgesamt acht Treffer ins Netz, während Ingo Wehrkamp (41) zu Beginn der zweiten Halbzeit vier Tore markierte.Die erfahrenen Spieler teilten ihre Kräfte insgesamt gut ein, die Hausherren schienen immer wieder überrascht, was der Gegner drauf hatte, der im Angriff schaltete und waltete, wie er wollte. Das lag an der Harmlosigkeit der Abwehrbemühungen der Theuerkauff-Schützlinge. Das Spiel des Heimteams ließ insgesamt auch Harmonie vermissen. Viele Treffer erzielten sie aus Einzelaktionen, wenig aus überlegten Spielzügen.Allein 48 Torwürfe verfehlten ihr Ziel. Dabei wurde der Gästetorwart, der wahrlich keine überragende Rolle bot, nur selten zu Paraden heraus gefordert. Vielmehr konnte er eine Unzahl von Würfen völlig unspektakulär entschärfen. Chancen zu einem eigentlich ganz wichtigen Sieg hatten die Gastgeber jederzeit, denn auch die Gäste legten hier und da Ruhephasen ein. So kam das Team um Trainer Hartmut Theuerkauff auf 3:3 heran, lag selbst vom 5:4 bis zum 9:8 in Vorhand, ehe die nächste Schwächephase zu Rückständen (10:13, 12:14) führten. Auch nach dem Wechsel, die Gäste legten auf 15:12 vor, wachte die Heimmannschaft nach dem 15:18-Rückstand auf und glich beim 22:22 erstmals wieder aus.Anstatt aber nachzulegen, verzettelten sich einige Spieler wieder in Einzelaktionen und schlossen überhastet ab. Die Gäste blieben jedoch cool und legten auf 28:26 vor. Sie nahmen zwar erneut den 29:29-Ausgleich hin, behielten aber in den letzten zwei Minuten in Unterzahl die Nerven und erzielten zwei weitere Treffer. Fazit: So hält Lesum/St. Magnus nicht die Klasse. Es bedarf dringend einer anderen Einstellung, wenn die Mannschaft noch in Sachen Klassenerhalt etwas retten will - als Mannschaft haben sie sich zuletzt aber nicht präsentiert.





von Hando - am 31.03.2008 07:05

Ein Sieg fehlt noch zum Klassenerhalt

Ein Sieg fehlt noch zum Klassenerhalt
Cluvenhagens Trainer ist vorsichtig

Von unserem Mitarbeiter
Jürgen Honebein

CLUVENHAGEN. Durch einen knappen 31:29 (14:12)-Auswärtssieg bei der HSG Lesum/St. Magnus festigte die HSG Cluvenhagen/Langwedel in der Handball-Landesliga der Männer ihren guten Mittelfeldplatz. Mit 21:19 Punkten sollte die Mannschaft von Spielertrainer Bernd Reitemeier den Klassenerhalt vorzeitig sicher haben.Noch sechs Spiele"Einen Sieg brauchen wir noch", ist der Coach aber weiter ein vorsichtiger Mann. Doch ein Erfolg sollte für die HSG Cluvenhagen/Langwedel kein Problem sein, denn es stehen noch sechs Spiele aus. Bei der abstiegsgefährdeten HSG Lesum/St. Magnus genügte Cluvenhagen eine Durchschnittsleistung, um zu den beiden Punkten zu kommen. Voll überzeugten nur der zehnfache Torschütze Hermann Erasmie sowie Volker Meyer, der in der zweiten Halbzeit einige entscheidende Treffer erzielte.Cluvenhagen/Langwedel erwischte einen guten Start und ging durch drei Tore des in der ersten Halbzeit überragenden Hermann Erasmie mit 3:1 (4.) in Führung. Die Gastgeber blieben aber dran und lagen nach 17 Minuten 9:8 vorn. Vier Tore in Folge sorgten dafür, dass das Reitemeier-Team den Spieß wieder herumdrehte (12:9) und zur Halbzeit mit 14:12 vorn lag.Jederzeit spannendAuch nach dem Wechsel verlief die spannende Partie völlig ausgeglichen. Nach 50 Minuten sorgte Oliver Seilz mit einem Tor für die 26:24-Führung der Gäste, doch nach 59 Minuten glich die HSG Lesum/St. Magnus wieder aus (29:29). Ein weiteres Tor von Oliver Seilz und ein Treffer durch Sven Garbelmann sorgten schließlich dafür, dass die HSG Cluvenhagen/Langwedel am Ende mit 31:29 ihren vierten Saison-Auswärtssieg feiern durfte.



von Hando - am 31.03.2008 07:17
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.