HSGSN vs Lilienthal / Eilers streift sich Trikot über

Startbeitrag von Hando am 12.04.2008 13:38

Eilers streift sich Trikot über

Landesliga Männer: Den ersten ihrer vier geplanten Schritte zum Meistertitel hat die HSG Schwanewede/Neuenkirchen am vergangenen Dienstag gegen den TV Sottrum unternommen. "Jetzt wollen wir den zweiten Schritt zur Meisterschaft nachlegen", gibt der HSG-Spielertrainer Michael Wallrabe die Marschroute vor dem Heimspiel gegen den Aufsteiger TV Lilienthal aus. Da es sich jedoch um ein Kreisderby handelt, ist die Ausgangslage für den Gastgeber ein wenig anders als üblich: "Da steckt immer eine gewisse Brisanz drin", ist Michael Wallrabe überzeugt, was sich schon beim 36:30-Hinspielerfolg gezeigt hatte, bei dem sich der Spitzenreiter erst in der Schlussphase aufgrund der besseren körperlichen Verfassung durchsetzen konnte. Ungewohnt ist die Situation für Michael Wallrabe diesmal jedoch insoweit, dass er auf seine A-Jugendlichen und seinen Co-Trainer Henning Schomann verzichten muss, die in Wilhelmshaven um den Aufstieg in die Regionalliga spielen. Daher wird Heiko Eilers auf der Bank nicht nur die Rolle des verlängerten Arms seines Spielertrainers übernehmen, sondern sich für alle Fälle auch noch das Torwarttrikot überstreifen.

(ELO)

Sonntag, 17.45 Uhr, Heideschule

Antworten:

Ohne Rückraumspieler

Ohne Rückraumspieler

Handball-Landesliga: Im Spiel beim Tabellenführer HSG Schwanewede/Neuenkirchen kann es für den TV Lilienthal nur darum gehen, die Niederlage in Grenzen zu halten. Bei den abstiegsbedrohten Gästen hat neben den ohnehin nicht zur Verfügung stehenden Spielern Eik Hapke und Marcel Claus wie bereits berichtet auch noch Lars Schleinecke seinen Rücktritt erklärt, so dass das Team immer weiter schrumpft. In Schwanewede wird auch Sören Blumenthal fehlen, so dass kein Rückraumspieler zur Verfügung steht. "Ich hoffe, das wir wenigstens sieben Spieler zur Verfügung haben. Wir wollten die Begegnung verlegen, aber der Gegner stimmte nicht zu", setzt Trainer Klaus Blanke dennoch darauf, dass die Niederlage nicht allzu hoch ausfallen wird.

(SÜ)

Anpfiff: Sonntag, 17.45 Uhr, Sporthalle Ostlandstraße

von Hando - am 12.04.2008 13:45

Re: HSGSN vs Lilienthal / Die Überraschung bleibt aus

Die Überraschung bleibt aus
HSG Schwanewede/Neuenkirchen bezwingt Lilienthal erwartet deutlich mit 30:21
Von unserem Mitarbeiter
Wilhelm Schütte

LILIENTHAL. Das Kreisderby in der Handball-Landesliga der Männer zwischen der HSG Schwanewede/Neuenkirchen und dem TV Lilienthal nahm den erwarteten Verlauf. Die HSG gewann vollauf verdient mit 30:21, festigte damit ihren ersten Tabellenplatz und der TV Lilienthal hielt die Niederlage in Grenzen.Entsprechend zufrieden waren beide Trainer. "Wir wollten nicht allzu hoch verlieren. Das ist uns gelungen, meine Mannschaft hat sich achtbar geschlagen", meinte TVL-Coach Klaus Blanke. "Der Gegner hat auf Ergebnis gespielt, da kann es schon einmal vorkommen, das man mit angezogener Handbremse spielt. Dennoch hatten wir die Partie jederzeit im Griff und liefen nie Gefahr, zu verlieren", äußerte sich auch sein Gegenüber Michael Wallrabe positiv.In der fairen Begegnung ohne größere Höhepunkte kam nur einmal richtig Stimmung auf. Dann nämlich, als die A-Jugend erschien und klar war, das sie sich bei der in Turnierform ausgetragenen Aufstiegsrunde in Wilhelmshaven durchgesetzt hatte und künftig in der Regionalliga spielt.Nachdem Lars Schleinecke beim TV Lilienthal aufgehört hat, stand wenigstens Eik Hapke wieder zur Verfügung. Dafür musste neben dem dauerverletzten Marcel Claus auch Sören Blumenthal ersetzt werden. In die Bresche sprang Martin Behrens aus der zweiten Mannschaft. Der machte seine Sache auf der Linksaußenposition sehr ordentlich und erzielte sogar drei Tore.Beide Teams taten sich vor allem in der Anfangsphase schwer. Dennoch lagen die Vorteile in spieltechnischer und taktischer Hinsicht klar auf Seiten der Gastgeber. Zur Pause betrug der Vorsprung allerdings nur vier Tore (16:12). Auch nach Wiederbeginn konnten sich die Gastgeber zunächst noch nicht absetzen. Erst ab Mitte der zweiten Halbzeit machten sie dann doch ernst und gewann auch in der Höhe verdient. Gute Noten verdienten sich beim Sieger neben dem wurfstarken Rafael Dollowski der junge Daniel Lumma. Auch Mark Jachens und Dennis Bolz gefielen. Die Lilienthaler hatten in Keeper Sören Petereit einen großen Rückhalt. Im Angriff setzte sich Stephan Vetter mehrfach gut in Szene und am Kreis war Mark Franke ein ständiger Unruheherd.HSG Schwanewede/Neuenkirchen: Bülter, Eilers (n. e.); Bammert, Rohdenburg (2), Stellmann, Lumma (4), Jachens (6), Theuerholz (2), Wallrabe, Bolz (8/4), Dollowski (5), Behrmann (3) TV Lilienthal: Petereit, Rath (n. e.), Noetzelmann (n. e.); Vetter (7), Binkowski (2), Gust, Franke (3), Hapke (6/2), Berthold, Gladbach, Behrens (3)Schiedsrichter: Klein (Stade) und Lembke (Bremerhaven)Siebenmeter: HSG: 4/4 - TVL: 4/2Zeitstrafen: HSG 5 - TVL 2

von Kumpelblase - am 14.04.2008 09:03
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.