Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Hasen-Wiese
Beiträge im Thema:
6
Erster Beitrag:
vor 10 Jahren, 9 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 10 Jahren, 9 Monaten
Beteiligte Autoren:
Hypa, Angelika (TanteGela), quikie, momfor4, Doris Schmitt, Beate Mahr

Warum ich Faschingsmuffel bin ...

Startbeitrag von Beate Mahr am 19.02.2007 12:05

Hallo

jepp ... ich bin auch ( zum ) Faschingsmuffel ( geworden ) ...

Mein Gott wenn ich an früher denke ...
was war das so toll ...
aber heute ! ! ! es ist nicht mehr so wie damals

Wir ( Clique ) sind wochenlang auf sämtlichen Rummel hier um Umkreis eingelaufen
Mittwochs war immer Hexenrummel ... wer als Hexe kam hatte freien Eintritt ...
Samstags war Maskenball ... Masken waren frei ...
Wenn ganze Gruppen maskiert waren das gleiche
Eintritt kostete so um die 5 D Mark

Hab grad gestern von meinem Neffen gehört, dass der Eintritt 15 Euro war
für einen stinknormalen Maskenball .... unter 18 niemand rein durfte ( ganz neu ! ! ! )
Und die sind nicht mal maskiert ... nichts ...
die meisten gehen echt nur noch zum saufen und raufen auf die Maskenbälle
Da wundert es mich nicht, dass Ausweiskontrollen sind
Die Karten für eine Fremdensitzung liegen auch in dem Dreh

Dann ist es ja hier so, dass mein Heimatort eine Fastnacht Hochburg ist
und Seligenstadt auch ...
Wir sind am Rosenmontag nach Seligenstadt gelaufen
Bollerwagen beladen mit Essen und Trinken ...
laut gesungen ... die reinste Völkerwanderung ...
Am Veilchendienstag sind die Seligenstädter nach Jügesheim gelaufen

Früher hat in Dudenhofen fast jeder Verein seinen Maskenball gehabt ...
Weiberfastnacht => Sitzung vom Frauenchor
Freitag Abend => närrische Singstunden vom Männerchor
Samstag => Feuerwehrball
Sonntag - Nachmittag => Kindermaskenball vom Sportverein
Sonntag Abend => Faschingsdisco der KJG
Rosenmontag => Rosenmontagsball vom Gesangverein Germania

Heute gibt es hier in Dudenhofen nur noch den Rosenmontagsball
Die anderen Vereine scheuen die Kosten - haben keine Helfer usw.

Der Rosenmontagsball hat heute ein ganz anderes Gesicht als früher ...
so ein richtiges Kontrastprogramm ... grins ...
Es ist große Abendgarderobe Pflicht - es gibt ein Büfett -
tolle Tanzmusik ... es gibt Debütanten/innen ... fast so wie beim Wieneropernball

Dieser Ball würd mich reizen ... aber GöGa tanzt ja nicht ... also bleiben wir zu Hause ...

Liebe Grüße
Beate

Antworten:

Hallo Beate,

Du verwirrst mich noch immer mit deinem Dudenhofen, denn ganz hier in der Nähe bei uns gibt es auch eines, leider nicht deines.

Ich bin auch ein Faschingsmuffel.

Die "verodnete" Fröhlichkeit, die geht mir auf den Keks. Menschen, die das ganz Jahr muffig waren, machen dann plötzlich einen auf fröhlich und leutseelig und finden sich so toll.

Mir ist das während meiner theoretischen Ausbildung vor allem in Mayen (Eifel) aufgefallen - die waren das ganze Jahr über nicht so zugänglich und drehten dann ab Weiberfastnacht auf...fand ich persönlich sehr komisch.

Ich bin das ganze Jahr über närrisch, fröhlich und kann meinen Spaß haben.

Zumindest die Pfalz ist in weiten Teilen nicht gerade für die ausufernde Fastnachtslaune bekannt.

Es gibt Veranstaltungen, aber die sind mehr als langweilig. Die Eintrittspreise zivil. Die Büttenreden sind platt und niveaulos, die Scherze hatten schon vor meiner Geburt einen Bart.

Als Sani tut man sich das aber halt mal an, weil eben etwas passieren kann (wegen Alk). Ich hatte das Vergnügen der Kinderprunksitzung. Da waren mehr Erwachsene als Kinder, die Erwachsenen haben schon um 14.00 Uhr gesoffen.

Die Kiddis waren zum Teil aber meganiedlich, die kleinen Kinder aufwendig verkleidet und nach Aussage meiner Victoria so süß. Victoria haben wir mitgenommen, sie liebt das mit 14 nocht, auch wenn sie alle Scherze kannte.

Ansonsten gibt es z.B. in Neustadt keinen Umzug, zumindest habe ich das nicht gemerkt.

Meine Schwimu war übrigens mal ganz groß dabei, sie war im Jahr 67 Fastnachstprinzessin.

Ansonsten ist hier nicht so viel los.


Wir haben unsere Weinfeste. .

Das fängt mit dem Fest der Mandelblütenkönigin an (Anfang März) und hört mit dem Umzug am deutschen Weinfest (Mitte Oktober) auf. Da gibt es jedes Wochende Weinfeste.

Leider ist es für Einheimische auch nicht mehr so gemütlich, da wirklich zu jedem kleinen Weinfest, bzw Kerwe hier in der Pfalz die Touristen in Schaaren kommen.

Gesoffen wird bis zum Verlust der Muttersprache - vor allem von der Jugend.
An einem Abend des deutschen Weinfestes (mit Haiselscher 2 Wochen) war unsere jüngste Alkleiche 14 Jahre alt.

Stellt euch einfach mal vor, auf jede kleine Dorfkerwe kämen Leute aus ganz Deutschland - kein Fest das nur die Einheimischen gemütlich besuchen können.

Leider gibt es alljährlich auch die unschönen Randerscheinungen wie Prügeleien ect....

Touris unterschätzen auch ziemlich oft die Wirkung des Rebensaftes, vor allem, wenn es "Neuer Wein" ist. Das Zeug schmeckt wie Traubensaft und haut rein wie ein Donnerschlag, allerdings erst, wenn man das gemütliche Lokal oder die Straußwirtschaft verlassen hat und frische Luft schnuppert.



Doris


von Doris Schmitt - am 20.02.2007 07:07
Fasching:

An bestimte Kalendertage festgemachte ausufernde Fröhlichkeit, während sonst die meisten zum Lachen in den Keller gehen.

Besoffene- Spass geht wohl nur mit dem gewissen Pegel an Alkohol.

Laut, chaotisch, stinkend, nervig.

Hier sind wir ja weit weg von allen Hochburgen. Pampanien hat auch einiges Gutes.

Die Kinder haben ihren Spass am verkleiden- das tun meine allerdings auch desöfteren unter dem Jahr, dafür haben wir eine Art *Verkleidungskiste*.

Hier sind die Gepflogenheiten irgendwie noch etwas anders. So kommen hier Rosenmontag die Schwarzmacher. Das sind die Lehrlinge der Handwerker. Mit Gesang, Russ und wollen Geld und Schluck. Laufen von Haus zu Haus.

Finde das ganz wunderbar, wenn meine Kinder dann draußen in Kohlrabenschwarz mit Ei auf Kleidung, in Hose und Haaren wieder auftauchen. Sehr witzig.

Männer werfen Besen. Gehen zu bestimmen Häusern, was zum saufen abholen, einige lassen sie aus. Habe den Sinn noch nicht so ganz gerafft, wer da nun berechtigt ist, mitzumachen, wo und warum sie da und da nicht hingehen, das ist mir als Nichteinheimischer total unlogisch und nicht klar.

Frauen werfen heute auch Besen durch die Strassen, errichten Strassensperren, heisst, ich krieg schon zuviel, wenn ich fürs einkaufen gehen müssen oder Termine wahrnehmen müssen erst mal blechen darf, um aus diesem Kaff raus zu kommen. Auch unheimlich witzig....

Aber es gibt Dinge, die muss ich ja auch nicht verstehen..

In Bayern gibts die Faschingszüge, Prunksitzungen, die meist ganz lustig sind, weil die meisten Reden personenbezogene Kalauer innehaben. Aber dieses tätä, nun lacht mal alle schön, weil es so schön war im Fernsehen- da nehme ich mir lieber mein Buch in die Hand. Habe ich mehr von.

Die Riesenumzüge - deren Sinn erschließt sich mir jetzt auch nicht wirklich. Von Kamelle erschlagen zu werden von Besoffenen überrant werdern, die kunstvoll gestalteten Wagen- man gebe mir nen Bruchteil der Kosten ab. Die Promis die sich darauf profilieren können, wenns schee macht.

eigentlich hat Fasching, Karneval ne ganz andere Bedeutung, die leider ja meist total untergeht. Austreiben des Winters. Mit Raudau, Besen, Krach, auskehren des alten.. usw.

Was die Menschheit daraus macht, finde ich immer wieder erstaunlich.

Bekennender Faschingsboykottierer

Gruß

Mom

von momfor4 - am 20.02.2007 08:21
Also hier in der Pampa ist gar nichts in der Beziehung los. Das einzige ist ein bißchen in der Schule verkleidet hingehen, frühstücken, Film gucken. Und im Kindergarten Fruhstück kleiner Umzug der Kinder durchs Dorf. Dann gebt es noch alle zwei Jahre eine Frauenkarnnevalssitzung für hundert Frauen für zwölf Euro die Karte und das wars.
Dafür ziehen sie dann Neujahr und Sankt Martin von Haus zu Haus um Bonbons und Getränke abzuholen. Wer da mitmachen darf, ist mir aucxh ein Rätsel.
Dann fahre ich lieber zum alten Wohnort und mache da mit, geht übrigens auch ohne Alkohol.
Zum Karneval gehört einfach das lokale was auf die Schippe genommen wird dazu.
Im Fernsehen der Karneval nervt einfach nur.
Touristen verlaufen sich hier eigentlich selten, ist eben Pampa.
Am WE meinten die Pfeifenvon Männer sie müßten Jagatee trinken, weiß einer was da so ungefähr drin ist, Männe hat es die Füße weggehaun.
Also ich bin für Karneval,aber bitte nicht zum trinken nötigen, das verdirbt mir die Laune, ich hasse Alkohol und den Kontrollverlust.
Quikie

von quikie - am 20.02.2007 08:36
Fasching, Karneval, Fasnacht oder wie auch immer ist auch nicht mehr mein Ding. Früher schon. Als Kind. Da fand ich das Verkleiden und anmalen so toll. Später als Teenager noch mehr. Da änderte sich dann ja auch die Verkleidung und die *Kriegsbemalung*. Vorher noch als Cowboy, Indianer oder Marienkäfer, später dann eher etwas freizügigere Fantasiekostüme. Erste Tests auf das andere Geschlecht......immer unter dem wachsamen Auge von Papi. An diesen Tagen durften wir dann auch Alkohol trinken. Ebenfalls kontrolliert und überwacht durch Papi. Mensch, hat mich das genervt! Heute weiss ich warum er so streng war und bin ihm dankbar dafür, wenn ich all die volltrunkenen, pöbelnden und kotzenden Jugendlichen sehe, die bis zum abwinken den Alk in sich reinschütten, nur weil ja Fasnacht ist.

Da bin ich immer ganz froh, dass ich auf dem Land wohne, wo von diesem ganzen Hyp nicht viel zu spüren ist. Die Narren und Närrinnen sind in der Stadt zum abfeiern und hier herrscht Ruhe.
Gut so. Ich brauch keine Aufforderung durch eine spezielle Jahreszeit und schon gar keinen Alkohol, um fröhlich und ausgelassen zu sein.
Das bin ich von Natur aus und - mit einigen wenigen Ausnahmen - das ganze Jahr über.

Hier herrscht ja an Fasnacht der absolute Ausnahmezustand. Nirgenwo ist man vor Guggenmusik, die zwar schön, aber unangenehm laut ist, mehr sicher. Im Fernsehen und Radio kommt nichts anderes, als Tätä, Prunksitzungen, Mainz, wie's singt und lacht....... mühsam.

Ich bin immer froh, wenn dieser ganze Spuk wieder vorbei ist und man wieder ganz normal - ohne Haken schlagen zu müssen, weil die halbe Stadt gesperrt ist - auf dem kürzesten Weg dahin kommt, wohin man möchte.

Liebe Grüsse
Hypa, die sich jetzt wieder in ihre Arbeitsklamotten schwingt und ihre neue Wohnung weiter renovieren geht. Weit draussen auf dem Land, abseits jeglichen Fasnachtstrubels, bei herrlichem Sonnenschein, angenehmen Temperaturen, wunderbarer Sicht auf See und Berge und.....RUHE!

von Hypa - am 20.02.2007 09:43

Nee, ich nicht mehr Muffel, ich aktiv!

Hallo zusammen!

Nachdem ich nun über 20 Jahre eine recht hartnäckige Karnevals-Resistenz entwickelt hatte, bin ich am Samstag mit meiner Freundin "Zug-gucken" gewesen.

Natürlich in Verkleidung, wir waren der Frühling. In quiekegrünen Pullovern, auf die ich Girlanden von Frühlings-Plastikblumen draufgenäht hatte.
Und damit das nicht zu gut aussah, kamen noch dicke Tüll-Rosetten in orange-rot und lila hinzu. Haarreifen mit dicken Schleifen und nochmal Plastiknarzissen, das bescherte uns einen enormen Wiedererkennungswert.

Nachdem wir über mehrere Stunden am Straßenrand Gymnastik gemacht hatten (Hände zum Winken in den Himmel, Hände nach unten zum Bonbonssuchen, Schunkeln, Tanzen etc.) und dann noch einen mehrstündigen Absacker in einer Kneipe mit ohrenbetäubender Musik (ja, wir haben auch Fiesta Mexicana mitgesungen....) hinter uns hatten, waren wir recht fußlahm.

Am Schlimmsten aber war der Sonntagmorgen, Muskelkater in den Pobacken, Oberschenkeln, Oberarmen, und das, obwohl wir regelmäßig zum Sport gehen.

Mein Fazit: schön war´s, und das auch ohne Allohol und dicke Rübe.
Und die Kiddies finden die alten Songs von Costa Cordalis und Rex Gildo für solche Anlässe einfach zum Gröhlen!

Angelika

von Angelika (TanteGela) - am 20.02.2007 15:49
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.