Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Veranstaltungen in CZ und SK
Beiträge im Thema:
6
Erster Beitrag:
vor 3 Jahren, 10 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 3 Jahren, 10 Monaten
Beteiligte Autoren:
wxdf, AAW

Hafen Děčín : Handhebel-Draisinen-Rennen am 30.8.

Startbeitrag von wxdf am 27.08.2014 18:28

[www.pakove-dreziny.cz]

Bietet auch die Möglichkeit, mal mit dem Zug in den Hafen zu gelangen ...

Antworten:

Ein paar Eindrücke



Leider zog am Nachmittag von Deutschland her eine Regenfront durch. Der TW der ehrenhaften Nostalgiker in Prostřední Žleb. Gleich wird er sich mit einer komplizierten Sägefahrt über Děčín východ zum Hafen in Bewegung setzen.



Da ist er angekommen



bei strömendem Regen müht sich eins der Teams ab



Ein munteres Elbeschifflein legte auch vom großspurig als Tschechisch-Sächsische Häfen bezeichneten Objekt ab.
Blaue Qualitätsarbeit aus Leipzig steht auch herum.



Auf der anderen Elbseite eilt die Nationalparkbahn Rumburk - Bad Schandau - Děčín dahin



Autozug von Děčín východ nach Prostřední Žleb



Auf Grund des schlechten Wetters wurde die Veranstaltung vorzeitig beendet und die ehrenhaften Nostalgiker machten sich schon 15:30 h vor Plan auf den Rückweg.



Da sind sie wieder im Hauptbahnhof zwischen Hai nach Rumburk über Benešov und Desiro auch nach Rumburk aber über Bad Schandau.



Während sich ein Kesselwagenzug auf nach Deutschland macht ...



... bringt AWT einen aus der Gegenrichtung.



und was Polnisches war auch wieder abgestellt

Was bewegtes : [youtu.be] und [youtu.be]

Übrigens, die tschechische Variante Labe-Elbe im Zug auszufassen, ist weiterhin problemlos möglich.
Wurde mir bei der Einreise von einem jungen etwas beleibten Zigeuner ausgestellt :spos:

von wxdf - am 31.08.2014 04:56

Re: Ein paar Eindrücke

Hallo Helmut,

ich hatte leider erst am Tag der Veranstaltung deinen Eintrag gelesen. Aber eigentlich wäre ich ja ganz woanders gewesen, wenn mir da die DB keinen Strich durch die Rechnung gemacht hätte ...

Tags drauf hingen die Fahrpläne jedenfalls noch vorm hl.n. aus.

Zitat
wxdf
Übrigens, die tschechische Variante Labe-Elbe im Zug auszufassen, ist weiterhin problemlos möglich.
Wurde mir bei der Einreise von einem jungen etwas beleibten Zigeuner ausgestellt :spos:


Wie ich an eben besagten Sonntag Morgen feststellte, hat man für die neue Tarifverwirrung im Nationalpark den Grenztarif Tschechien abgschafft. Oder ich konnte ihn am Automaten nur nicht finden(?). Es gab max. einen Grenzverkehr Polen.

In der Esko war kein Schaffner, den man dazu hätte befragen können. Am Automaten in Schandau wurde der ELS auch nicht bepreist und so fuhr ich für 55 Kc von DD nach Decin. Den bei ihr erstandenen Fahrschein gibt es, wie die Schaffnerin meinte, nur im Zug. Da sehe noch einer durch.

Den gesparten Betrag (i.Vgl. zum vormaligen Grenztarif) mußte ich dann aber 1:1 in einen Tag Datenroaming investieren, weil auch die CD mir einen Strich durch die Rechnung machte. Zwischen Dc-východ und Benesov herrschte irgendwie "Busnotverkehr" (ohne Vorwarnung am hl.n.) und so war meine Verbindung Dresden-Jemnice mit 8 mal Umsteigen Makulator. Der eigentliche Plan mit dem Phoenix wäre wohl aufgegangen, aber da er tags zuvor derart verspätet war, wollte ich eigentlich auf Nummer sicher gehen ...

Und wie das Schicksal so will, erreichte ich zwar nach 12-mal Umsteigen Mähr. Budweis, aber der ausgewiesene Anschluss zu einem Bus nach Jemnice, mit dem ich die letzte Fahrt ab ebendort erreicht hätte war wohl schon weg. Tja, mal sehen, ob ich es nächstes Jahr mal schaffe die Jemnická dráha zu bereisen.

So fuhr ich über Znojmo-Brno zur tschech./slowak./österr. Grenzstation, von wo ich am Abend den Schlafwagen nach Berlin gebucht hatte. Breclav erreichte ich nach 15-maligem ;) Umstieg.

Dort mußte ich feststellen, daß die 400 km-Grenze der KMB nicht gilt übrigens, wenn die Rest-km dafür nicht ausreichen. Das war in meinem Fall etwa 3 EUR teurer (93 statt 31 km). Kann das jemand Tarifkundiges bestätigen?

Grüße,
André

von AAW - am 06.09.2014 09:39

Ein weiteres Opfer ;-)

Zitat
AAW
Wie ich an eben besagten Sonntag Morgen feststellte, hat man für die neue Tarifverwirrung im Nationalpark den Grenztarif Tschechien abgschafft. Oder ich konnte ihn am Automaten nur nicht finden(?). Es gab max. einen Grenzverkehr Polen.

Ist mir auch schon aufgefallen. Laut Internetauftritt der DB sollte es den Tarif zwar noch geben, die gestern befragten Damen an der Information brachen jedoch in Verzweiflung aus und fanden den Tarif am Automaten auch nicht mehr.
Und ihre Computer meinten, gen Tschechien gelte der VVO-Verbundtarif.
Das mit dem zuschlagfreien Lösen beim tschechischen Schaffner ist jedenfalls extra in den geänderten TR10-Tarif so aufgenommen worden.


Dort mußte ich feststellen, daß die 400 km-Grenze der KMB nicht gilt übrigens, wenn die Rest-km dafür nicht ausreichen. Das war in meinem Fall etwa 3 EUR teurer (93 statt 31 km). Kann das jemand Tarifkundiges bestätigen?

An was für einen Experten bist Du denn da geraten ? schumlau und ich haben schon mehrfach bis zu 3 Kilometerbanken gekoppelt und darüber hat sich nur einmal so ein großer Dicker aufgeregt , weil ihm das Rechnen mit den Restkilometern zu anstrengend war.
Irgendwo habe ich nur mal was gelesen, dass man keine Umwege fahren soll, obwohl im K-Report mal jemand berichtet hatte, dass ihm ein Eintrag von Cheb in den nächsten Ort via Horní Lideč durchgegangen ist


von wxdf - am 07.09.2014 23:48

Re: Ein weiteres Opfer ;-)

Zitat
wxdf
Ist mir auch schon aufgefallen. Laut Internetauftritt der DB sollte es den Tarif zwar noch geben, die gestern befragten Damen an der Information brachen jedoch in Verzweiflung aus und fanden den Tarif am Automaten auch nicht mehr.
Und ihre Computer meinten, gen Tschechien gelte der VVO-Verbundtarif.
Das mit dem zuschlagfreien Lösen beim tschechischen Schaffner ist jedenfalls extra in den geänderten TR10-Tarif so aufgenommen worden.


Den Grenztarif soll es lt. meiner Anfrage bei DSO schon seit 1.8. nicht mehr geben. Die Schaffnerin in der Esko am Sonntag fand ihn im Tarif nur noch für Fahrten über Zittau Gr.

Der E-Triebwagen Decin-Most hatte übrigens das leidige Neuzeitproblem: Toilette. Es funktionierte nur eine. ;-)

Auch das Wifi war bis Ústí nicht in der Lage babitron zu laden. Neulich im Regioshark nach Rumburk funktionierte das WLAN jedenfalls weitaus besser.

Übrigens kann die DB auch Fantasiefahrzeiten, wie neulich die CD beim letzten ELS. Der 2. Nachtzug morgens nach Prag schäfft Dresden-Schandau in 10' und ist ab dort wieder pünktlich unterwegs. :D

André

von AAW - am 12.09.2014 18:53

Behördliche Stellungnahme des VVO dazu

Die von Ihnen erwähnte Broschüre hat den Stand Juni - erst ab 1.August 2014 wurde der „kleine Grenzverkehr“ Richtung Decin abgeschafft. Hintergrund dafür ist, dass der U28-Tarif eingeführt wurde. Wenn Sie als Fahrgast nicht das Elbe-Labe-Ticket, das Sachsen-Böhmen-Ticket oder den internationalen Tarif nutzen möchten, können Sie nun den VVO-Tarif und den U28-Tarif kombinieren. Die Tickets (U28-Tarif) erhalten Sie dann direkt beim Zugbegleiter in den Zügen der U28.
Ab 1.Oktober wird der U28-Tarif dann auch an den Fahrausweisautomaten der DB AG erhältlich sein, so dass Sie sich schon in Dresden damit versorgen können.
Einen Auszug aus dem U28-tarif finden Sie in der Anlage – detaillierte Informationen finden Sie ansonsten auch unter [www.vvo-online.de].
Ich gebe Ihnen aber Recht, dass natürlich auch die Mitarbeiter der DB AG im Hauptbahnhof darüber Bescheid wissen müssen und Ihnen darüber Auskunft geben müssen. Wir werden uns unverzüglich um eine nochmalige Schulung kümmern.



von wxdf - am 16.09.2014 14:57
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.