Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
ADHS ADS Selbsthilfe
Beiträge im Thema:
8
Erster Beitrag:
vor 10 Jahren, 10 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 10 Jahren, 10 Monaten
Beteiligte Autoren:
fabianne, Akuma, quikie, Miss Piggy, Schweppes

Lernen für die Schule in den Ferien - Katastrophe?!?

Startbeitrag von fabianne am 13.08.2007 19:54

Hallo Zusammen,

unser Sohn kommt jetzt in die 3. Klasse Volksschule. Er hat große Schwierigkeiten in Deutsch, die Lehrerin warnte uns schon vor, dass das kommende Jahr schwer wird.

Wir haben also letzte Woche mit Üben begonnen - da fängts ja schon damit an, dass er vor dem ersten Wort heult, er kann es sowieso nicht - also gutes Zureden, für 2 Sätze Ansage dann 20 min, Tränen. Schlimm!
Es kommt uns vor, als sei alles weg geblasen, obwohl ja eh schon nicht viel sattelfest da war....

Das bringt Sohnemann auch zum Verzweifeln, mich auch, meinen Mann ebenfalls.

Er sitzt da und schreibt nicht, ich frage, was los ist, er schreit, tobt, dann die Erklärung - "ich weiß nicht, mit welchem Buchstaben ich anfangen soll, ich kenne das Wort nicht.."

Die Lernkartei mag er nicht, bringt auch nicht viel, da er ein Wort heute richtig und morgen falsch schreibt... da gibt es kein "ich kann es"


Wir schaffen so auf alle Fälle kein Pensum in den Ferien, mir wird schon ganz übel.

Wie macht ihr das?? Habt ihr Tipps?? Und wie bleibt ihr dabei ruhig???

Freue mich auf Tipps von Euch!

Antworten:

Liebe Fabienne!


Ich weiß nicht, ob es deinem Kind auch helfen könnte, aber mein Sohn ist absolut computerfanatisch. Auf normale Lernkartei hatte er auch keine Lust!

Irgendwann hat mir eine Freundin von einer Computerlernkartei erzählt. Das Programm heißt "Gut 1" von Com&Lern und ist im Prinzip wie eine Lernkartei aufgebaut. Es ist simpel zu bedienen und mein Junior hat absolut Spaß daran und macht es täglich 10 - 15 Minuten.

Du als Elternteil kannst bestimmte Wortschätze aussuchen und deinem Kind zur Auswahl geben.

Eine Demoversion kann aus dem Netz heruntergeladen werden. Ich muss mal schauen, ob ich den link einfügen kann.

[www.gut1.de]

Na ja. hat nicht ganz so geklappt, aber darunter findest du die Demoversion. Damit haben wir auch erst gearbeitet. Mein Sohn war begeistert und so war ich dann bereit, das Programm käuflich zu erwerben! Immerhin 40,00 ¤. Leider kann man es nicht kopieren (klappt zwar, auch installieren geht noch, aber dann beim Starten kommt immer: Bitte legen Sie die Original-CD ein!)

Kannst du bzw. dein Junior ja mal ausprobieren!

Liebe Grüße

Claudia



von Schweppes - am 13.08.2007 20:34
Hallo Fabienne,

also unserem hat die Lernkartei schon was gebracht - auch wenn er einige Wörter immer wieder falsch geschrieben hat. Seine Rechtschreibunsicherheit haben wir dadurch gut in den Griff bekommen.

Allerdings, wenn die Kinder in den Ferien auch nicht wollen - dann geht es auch nicht.

Hast Du es schon mit kleinen Anreizen versucht? Bin normal auch kein so großer Freund von Lernen in den Ferien, aber wenn es sein muss - o.k.

Wir müssen etwas das Aufsatz schreiben üben - unserem fehlt es da an Phantasie - Aufsatz ist nicht die Stärke meiner Jungs - sein Bruder war genauso.

Aber er hat natürlich auch keine Lust - er hat auch ziemlich gemault.
Als ich aber dann meinte, für jedes Mal, wo er nicht mault - es wenigstens versucht - auch wenn es nicht gleich klappt - und ich auch helfe dabei - dann bekommt er einen Stempel. Wenn es ganz super klappt - er ganz toll mitmacht - dann gibt es 2 Stempel.

Er sammelt grade für`s Lego-Land. Das funktioniert ganz gut.
Und ich nehme mir nicht so viel vor - weniger ist oft mehr.

Denn sonst sind sie überfordert - und Erholung ist auch mal ganz wichtig.

Ich habe bei unserem festgestellt, wenn er viel Erholung hat - abschalten kann von der Schule - geht es leichter.

Und es kommt drauf an, was ich mit ihm lerne. Es muss unterhaltsam sein.
Teilweise auch spielerisch.

Z.B. darf er lustige Postkarten schreiben - wenn dann Post zurückkommt freut er sich.
Hab da paar Leute angesetzt, die ihm regelmäßig eine Karte schicken oder einen kurzen Brief - und da steht natürlich drin, man würde sich freuen, wenn er zurückschreibt ;-)

So übt er Rechtschrift und auch zu überlegen, was er wie formuliert.

Rechnen üben wir z.B. beim Kniffeln - Darten - wir zählen Autos - er blaue - ich rote beim Autofahren - wie viele haben wir insgesamt gesehen - etc.
Gibt so viele Spiele wo die Kids nicht merken, dass man mit ihnen übt.

Dann schaue ich immer nach bunten schön gestalteten Arbeitsheften die den Schulstoff vertiefen - bzw. etwas leichter sind - damit die Grundlage sitzt.
Ich gehe in den Ferien oft eher noch mal zurück vom Stoff und wiederhole, damit mehr Sicherheit reinkommt.

Aber wie gesagt, ich mache nicht mehr so viel wie früher - denn ich merke, er braucht die Pause einfach. Und wenn man es auch mit dem Hammer eintrichtert, entweder es klappt - oder es klappt nicht. Hammermethode hat bei unserem nur bewirkt, dass er in Streik gegangen ist - geheult und gemault hat - und gar nichts gemacht.

Gib ihm genug Anreiz zum Üben und gestalte es nicht trocken - so ging es bei uns ganz gut.

Und z.B. im Zoo - im Kino - oder wie bei uns dann im Lego-Land - da werden sie belohnt für die Mühe und können wieder abschalten und sich erholen.

LG Rita

von Miss Piggy - am 13.08.2007 21:14
Hallo
Bei uns ist es genauso, mitlerweile haben wir die bestätigung das er eine Rechtschreibschwäche hat, das was sitzt ,sitzt bei ihm auch nach den Ferien, ansonsten mache ich mit ihm eine Lerntherapie, die in den Ferien weiterläuft.
Zuhause üben kommt dann erst wenn die neuen Arbeitsheft da sind, kann man dann schon mal gucken.
Ansonsten viele verschiedene Passwörter auf dem Computer eingeben lassen, Rechtschreibfehler kommt er nicht weiter, was meinst du wie schnell die sich die Richtige Schreibweise einprägen. Werde nächste Tage mal wieder eine Runde durchändern.
Quikie

von quikie - am 13.08.2007 22:34
Öhm, hallo...
Ich bin zwar noch ganz neu hier und habe mich auch noch nicht vorgestellt - was ich natürlich noch nachholen werde, allerdings nicht mehr heute ^^- da mir dein Problem aber sehr bekannt vorkommt, wollte ich zumindest dazu etwas beitragen.
Zunächst einmal zu der Sache mit dem "wie weg gewischt". Das ist wirklich so und der Grund dafür ist wahrscheinlich, dass er unter zu großem Druck steht. Das soll jetzt kein Vorwurf an euch als Eltern sein, denn ihr wollt im Grunde ja nur das Beste für ihn, aber er wird es so empfinden. Zudem wird er sich selbst schon mächtig unter Druck setzen, weil er es ja gerne können möchte und euch unter allen Umständen beweisen will, dass er nicht dumm ist. Somit steht er gewissermaßen unter "doppeltem Druck", was dazu führt, dass in seinem armen, kleinen Kopf das reinste Chaos herrscht. Ich kenne das von meiner Tochter und auch von mir selbst (früher als Kind) - bei mir waren es jedoch nicht die bösen Wörter, sondern die elenden Zahlen. Ich konnte/ und kann bis heute/ nur sehr schwer ein "Verhältnis" zu ihnen aufbauen, was es mir sehr schwer macht/e, sie mir einzuprägen. (Jupp, ich bin auch eine kleine ADSlerin, bis dato noch ungetestet und unbehandelt. *g*)

Wie gesagt, bei meiner Tochter sind es auch die Wörter, die ihr Schwierigkeiten bereiten. Sie kennt zwar das Alphabet, schaffte es bis vor kurzem aber einfach nicht, die Buchstaben eines Wortes aneinander zu reihen, um es lesen zu können. Das Schreiben klappte dementsprechend auch nicht. Gut, sie ist erst 5 und wird (wahrscheinlich) erst nächstes Jahr eingeschult, aber sie will eigentlich schon seit langem lesen und schreiben können. Bisher schlugen jedoch alle Lernversuche fehl - und sie führten auch jedesmal zu dem gleichen Verhalten, das dein Sohn an den Tag legt.
Seit gut zwei Wochen, klappt es jedoch zunehmend besser. Sie kann ihren Namen - und andere Worte - schon recht gut "lesen" und schreiben, obwohl es natürlich immer noch passiert, dass sie Buchstaben "verdreht" (zB: Z, S und b/d. Aber es ist schon mal ein enormer Fortschritt.
Wie wir das geschafft haben? Ich schreibe ihr das jeweilige Wort FARBIG (jede Silbe eine andere Farbe) auf ein Stück Papier, oder auch auf ihre Tafel und lasse sie dieses dann eine ganze Weile (mind. 20 Sek) anschauen. Wenn sie sich das Wort dann eingeprägt hat, es also gewissermaßen wie ein Bild vor ihrem "inneren Auge" sieht, dann lasse ich sie es lesen und probiere mit ihr das Schreiben. Das funktioniert bei ihr prima, da sie anscheinend über ein stark ausgeprägtes räumlich-visuelles (rechtshemisphärisches) Denkvermögen verfügt.
Inzwischen habe ich ihr eine dementsprechend gestaltete Kartei angelegt, mit deren Hilfe sie auch alleine lesen lernen kann. Um ihr das Ganze noch etwas zu erleichtern, habe ich zu dem jeweiligen Wort auch noch ein Bild (wenn gefunden ^^) eingeklebt.

Probier einfach mal aus, ob es deinem Sohn so leichter fällt, sich ein Wort zu merken (und somit auch zu lesen und zu schreiben).
Diesen "Tipp" habe ich übrigens aus dem Buch: Zappelphilipp und Störenfrieda lernen anders - von Jeffrey Freed und Laurie Parsons. Da wird das Ganze auch noch wesentlich ausführlicher erklärt, als ich es jetz hier getan habe - aber ich habe mich für die "Kurzfassung" entschieden, da ich ansonsten wohl den Rahmen geprengt hätte. :)

Sorry, wenn mein Geschreibsel stellenweise etwas wuschig oder gestelzt rüberkommt, aber besser geht es leider nicht. Ist leider immer etwas schwierig für mich, all die Gedanken, die in meinem Kopf herum sausen, halbwegs vertändlich zu Papier zu bringen.

Liebe Grüße und viel Erfolg beim Ausprobieren,
Mel

von Akuma - am 14.08.2007 00:05
Hallo Mel,

danke für deine tipps - werde mir das Buch gerne mal ansehen!

Euch auch alles gute!

von fabianne - am 14.08.2007 10:04

Re: Blockschrift kontra Schreibschrift

Hallo Claudia,

ja, daran habe ich noch gar nicht gedacht. Ich werde es auf alle Fälle mal mit dem Computer probieren.

Sein Hauptproblem ist allerdings die Schreibschrift, in Blockschrift klappt es besser. Finde das blöd, dass sie nicht in Blockschrift schreiben dürfen, in keinen Medien gibt es Schreibschrift!

Aber da müssen wir wohl durch, wenn er in Blockschrift schnell genug ist, darf er sicher in der Oberstufe diese benützen...


Euch auch alles Gute!


von fabianne - am 14.08.2007 10:08
Hallo Rita,

danke für dein ausführliches Posting! Das mit den Postkarten finde ich super - werden wir gleich ausprobieren!

Gestern war ich einkaufen - da habe ich ein nettes buntes Lernbuch mit den gesamten Wörtern für die 2. Klasse gefunden - haben wir heute schon ausprobiert - aber da paßt ihm wieder die Zeilengröße nicht...

Wir üben auch mit dem LÜK Lernkasten, ist auch bunt und abwechslungsreich, weiter kaufen wir hin und wieder die Maus Hefte mit Rätseln und interessanten Themen.

Neulich hatten wir "Willi wills wissen" - interessiert ihn total, ist aber noch zu schwer für ihn zum Lesen.

Aber ich werde versuchen, es mit mehr Humor zu nehmen und eher versteckt verpacken!!Ich bin ja schon froh, wenn wir 10 Wörter am Tag schreiben, mehr schafft er gar nicht und das reicht ja auch.

Alles Gute!!

von fabianne - am 14.08.2007 10:12
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.