Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
ADHS ADS Selbsthilfe
Beiträge im Thema:
10
Erster Beitrag:
vor 10 Jahren, 12 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 10 Jahren, 12 Monaten
Beteiligte Autoren:
Chaotentruppe, Doris Schmitt, sueesse, Zeusi, quikie, Miss Piggy, Rosenfan, Euridike

Mobbing durch den Lehrer! Es gibt was Neues!

Startbeitrag von Chaotentruppe am 23.08.2007 22:04

Hallo ihr Lieben,

ich mache mal einen neuen Thema auf, weil das alte so lang war.

Also es ist heute folgendes passiert:

Ich habe einen Anruf vom Direktor bekommen. Er hätte die Dienstaufsichtsbeschwerde bekommen. Der Lehrer hat eine schriftliche Aussage gemacht und der Direktor hat um einen Termin gebeten. Der ist Do. um 15 Uhr.

Außerdem war mein Mann heute zur Elternpflegschaftssitzung in der Klasse. Die Klassenpflegschaftsvorsitzende steht völlig hinter uns und geht mit zum Gespräch mit dem Direktor.

Es haben sich sehr viele Eltern mit uns solidarisiert und haben auch den "Lauten" gemacht. Der Lehrer wäre absolut nicht tragbar etc.

Sogar die Klassenbeste hat zuhause erzählt, dass das Verhalten des Lehrers unmöglich sei.

Wir gehen den Weg und möchten, das Nichts unter den Teppich gekehrt wird.

Ein Elternteil ist auch Lehrer und sagte:"Das ist der einzig richtige Weg"

Die Klassenpflegschaftsvorsitzende hat mit der Schulpflegschaft gesprochen und die sagte: " Endlich beschwert sich mal Jemand!" Das wurde Zeit.

Ich wünsche mir, dass wir nicht einknicken und das Thema durchziehen! Ich bin ziemlich guter Dinge und ganz locker, weil ich mich im Recht fühle. Ich melde mich, sobald ich etwas Neues weiß.

So, das war es fürs Erste.

Liebe Grüße

Anja

Antworten:

Hallo Anja,

super, freut mich für Euch, dass Ihr so viel Rückhalt habt. Das wünschte ich mir auch - bei den ganzen Lehrerinnen, die wir schon hatten - die alles mit unserem Sohn anstellen durften.

Leider hat sich niemand mit uns den Mund aufmachen trauen - obwohl alle eigentlich selber Meinung waren. Aber wir hörten nur, dann wird es für unsere Kinder noch schlimmer.
Ja, diese Erfahrung machten wir ja mit der letzten nun leider auch. Als wir uns bei der KL über sie beschwerten hagelte es 2 Verweise und ein extremes Mobbing ging los.

Allerdings erzählte er das heute auch der VT-Therapeutin und die schrieb alle mit auf - hat sie mir mit heimgegeben - und dies werde ich in unserem Schreiben mit verwenden.

Ich drücke Euch ganz fest die Daumen - kämpft weiter - geht den Weg zu Ende.

Solche "Pädagogen" dürfen unsere Kinder nicht mehr weiter seelisch und wie bei Euch ja auch körperlich misshandeln.

Das haben wir leider auch schon durch - allerdings war dies noch im Kindergarten.

Es ist unerhört, was da alles passiert, was aber teilweise von Rektoren und Schulbehörden noch gedeckt wird und unter den Tisch gekehrt.

Wir hörten ja teilw. von der KL auch - "ich verstehe das auch alles nicht - möchte aber meiner Kollegin nicht in den Rücken fallen" ..... wie es unseren Kids dabei geht - das schert keinen.

NEIN - liebe Anja. Stopt diesen Kerl. Der darf so was nicht weiterhin Kindern antun.

Viel Kraft auf Eurem Weg - alles Liebe
Rita

von Miss Piggy - am 23.08.2007 22:26
Hallo Chaotentruppe,

habe gerade Deinen Bericht gelesen. Da scheint sich ja was zu Eurem Gunsten zu entwickeln. Bin sehr gespannt wie's weiter geht.

Bei uns ist es zwar nicht so krass wie bei Euch, aber wir haben mit der Klassenlehrerin unseres Sohnes gewaltige Probleme. Letztes Jahr Anfang Dez. erzählte sie mir vor dem Hilfeplangespräch des Jugendamtes, daß sie bereits seit einem halben Jahr Tinitus hätte und den Lärm in der Klasse kaum erträgt. Ich riet ihr, um diplomatisch zu sein, eine Kur zu beantragen. Das lehnte sie aber ab.

Am nächsten Tag war ich in der Schule, um beim Adventsbacken mit anderen Müttern zu helfen. Irgendwann war die KL plötzlich weg und wir standen mit den Kindern alleine in der Küche. War ihr alles zu laut und zuviel. Wir Mütter waren uns einig, daß die Kinder nicht übermäßig laut waren (leider hat die Schulküche eine ungünstige Akkustik). Einige Wochen später erfuhr ich von meinem Sohn und anderen Kindern, daß sie z.T. mit Fingern in den Ohren vor der Klasse stand. In meinen Augen ist so etwas eine Zumutung für 3.Klässler und absolut nicht tragbar.

Wenn anderen gegenüber der Name der KL fiel, wußten alle sofort Bescheid. Nicht wegen des Tinitus, sondern wegen ihres gesamten Verhaltens. Sie kann überhaupt nicht mit Kindern umgehen, ist unorganisiert und chaotisch. Hinzu kommt, daß sie ADS bei unserem Sohn total ignoriert, anstatt sich zu informieren und ihm zu helfen. Stattdessen zeigt sie ihm ihre Ablehnung im Gegenüber. Es gab noch mehr (s. auch Ausschluß Klassenfahrt).

Aber unser Familienhelfer meint, Beamte aus dem Lehrdienst zu kriegen sei sehr schwierig. Da bräuchte man schon handfeste Beweise und Zeugen. Leider regen sich die Eltern meist nur auf, aber wirklich was unternehmen tut eigentlich keiner. Gut, die Elternsprecher hatten auch schon diverse Gespräche mit dem Schulleiter, die betrafen aber wohl nur die Unterrichtsprobleme.

Eigentlich gehört die Frau aus dem Schuldienst in den Ruhestand. Unserem Sohn hat sie schon gewaltig geschadet.
Und wenn wir Pech haben, kriegt unser Kleiner sie nächstes Jahr, wenn die Klasse meines Großen auf die Weiterführende kommt und der Kleine nächstes Jahr in die Schule kommt. Das werden wir aber mit allen Mitteln verhindern. Notfalls muß er auf eine andere Schule.

Im Moment warten wir erst mal einen Widerspruch ab, den wir einlegen mußten. Schule startet erst nächste Woche wieder.
Aber eines weiß ich jetzt schon, das 4. Schuljahr wird verdammt hart werden.

Euch drücke ich aber erst mal die Daumen, daß zumindest bei Euch alles gut läuft. Werde mich auf jeden Fall auf dem laufenden halten.

LG, Rosenfan.

von Rosenfan - am 23.08.2007 22:41
Hallo nochmal ihr Lieben,

die Klassenlehrerin sagte auf dem Elternabend-nicht nur in unserer Sache- sie wolle sich da mal kollegial raushalten!

Das ist ja klasse. Sie hat zwar heute den Mund nicht mehr zubekommen und den Kopf in die Hände gesteckt, aber sie handelt eben nach dem Motto: Eine Krähe hackt der Anderen kein Auge aus!

Das können wir doch echt nicht gebrauchen. Mein Mann meinte: "Die hat keinen Arsch in der Hose!"

Aber ich habe einen verdammt dicken Arsch in der Hose und werde das Ding durchziehen! Wenn wir ADSler was vorhaben, dann richtig!

Ich glaube, gleich muss ich mal schlafen gehen! Ich bin so glücklich euch gefunden zu haben und hier jederzeit so einen tollen Rückhalt zu erfahren.

Vielen Dank

Anja

von Chaotentruppe - am 23.08.2007 23:06
Jetzt bin ich immer noch nicht im Bett ;-)

Ich muss mal von der Situation meines Sohnes berichten, die ich unheimlich stark finde:

Johannes ist zum Musikunterricht gestern hingegangen und hat statt zu resignieren, hat er gelernt und sich viel im Musikunterricht gemeldet und die richtigen Antworten gegeben. Im Anschluss kam der Lehrer auf ihn zu und meinte er wäre ja total überrascht.

Heute das gleiche Thema, er hat sich viel gemeldet, was er sich vorher nicht getraut hat, weil er vor dem Ar..... Angst hatte. Der Lehrer hat ihm sogar ein Lineal geschenkt, damit er vernünftig arbeiten kann. (Ist ja nicht so, dass er kein Lineal gehabt hätte)

Der Lehrer schleimt sich bei unserem Sohn ein und hat sich bereits neue Opfer gesucht! Das kann es doch nicht sein. Die neuen 5. Klässler stehen bereits wieder heulend auf dem Schulhof!

Nachdenkliche Grüße

Anja


von Chaotentruppe - am 23.08.2007 23:23
Hallo
Ich druück euch jetzt mal alle Daumen das ihr das schafft, bei uns ist es ja eher so wie bei Rita, jeder weiß bescheid und alle stecken den Kopf in den Sand. Hinterm Rücken wird da schon drüber geredet, aber niemals vor der Klasse. Ich hab da neulich ein paar nette Artikel gefunden, ja so läuft es ab.
Unser kommt ja jetzt auf die andere Schule, der Preis dafür ist ein sonserpädagogischer Förderbedarf der ständig in den Akten bleibt, eine Lehrerin hier im Ort die aber außerhalb arbeitet, hat meine Vermutung auch bestätigt der Schulrat wäre besser Bauer geblieben und der ehemalige Schulrat der mit der Rektorin unserer Schule verheiratet ist hat noch richtig viel zu sagen.
Die Kollegen hauen sich niemals gegenseitig in die Pfanne, einen Lehrer aus dem Lehramt zu kriegen ist wirklich schwer, die werden höchstens wegbelobigt.
Nun wenn ein Lehrer einen Tinnitus hat, sehr unangenehm, der Cousin von Göga hat das auch gehabt, der ist solange von Pontius nach Pilatus gelaufen,bis eine Behandlung angeschlagen hat, sowas darf keine Ausrede sein. Allerdings hätte sie sich beim Plätzchenbacken auch gut Oropax nehmen können, meistens weiß man doch wenn die akustik dämlich ist.
So hab nun fast alles für die Schule zusammen, nur Junior sein Mathearbeitsheft ist falsch geliefert, hoffentlich kommt das noch rechtzeitig, nicht das ihm gleich sofort Arbeitsmaterialien fehlen. Nächstes Jahr bestell ich selber.
Gruß Quikie

von quikie - am 24.08.2007 09:49
Hallo Anja,

na, das hört sich doch richtig gut an! Es ist zwar richtig, daß man verbeamtete Lehrer nicht so leicht aus dem Dienst kriegt, aber das ist kein Grund, in so einer Situation nicht Zetermordio zu brüllen.

Meiner Erfahrung nach haben übrigens Schulleiter ziemlich Fracksausen vor negativer Presse. Wenn also sonst nix greift: Leserbrief an die Tageszeitung! Die drucken sowas gerne ab. Und das sollte man in der Schule auch ankündigen. Meistens braucht man ihn dann schon gar nicht mehr zu schreiben;-).

Was ist aber unglaublich stark finde, das ist dein Sohn. Respekt!!! Daß er in den Unterricht geht, was leistet und dem Herrn Pädagogen die Stirn bietet, ist echt unglaublich. Andere hätten da kapituliert. Das Kerlchen muß ja eine tolle innere Kraft besitzen, da könnt Ihr alle zusammen megastolz sein. Aus dem wird mal was - er hat mehr Mut und Charakter als sein Lehrer! Super!!!

Alles Gute weiterhin,

Euridike



von Euridike - am 24.08.2007 10:30
Hallo Anja!

Kann Dir nur gratulieren und hoffe für Euch, dass ihr durchhalten werdet! Lasst Euch nicht einschüchtern etc. Wir hatten leider nicht mehr die Kraft für solche Aktionen, sonst hätten wir diesen Weg auch beschritten.

Bei uns in der Nähe wurde ein ähnlicher Fall jetzt vor Gericht verhandelt. Dort hat eine Rektorin eine Schülerin an die Wand geschubbst, die sich dann verletzt hat. Die Schülerin zeigte die Rektorin an. Daraufhin hat die Rektorin die Schülerin aufgefordert, die Anzeige zurückzunehmen, ansonsten würde sie von der Schule fliegen... Das Urteil: 8 Monate auf Bewährung und 500,-- EUR Geldstrafe an das Kind.

Für mich kein gerechtes Urteil. Ich finde, dass solche sog. Pädagogen, die Schüler schlagen oder moppen, vom Dienst suspendiert werden müssen einschließlich Verlusst ihrer Beamtenbezüge bzw. Pensionen. Erinnert Euch mal an den Fall, der kürzlich durch die Medien ging. Die katholische Lehrerin, die anderweitig unterrichtet hat... die wurde gleich zum Harz IV-Empfänger....

Armes Deutschland meint
zeusi

von Zeusi - am 24.08.2007 10:49
Hallo,

mich freut es zunächst einmal, dass ihr nicht alleine da steht. Das ist nämlich oft genug der Fall.

Was der Lehrer sich da geleistet hat, ist schon heftig.

Aber man glaubt es auch kaum, was da für Steigerungen möglich sind. Es hat da einen Fall gegeben, da hat eine Lehrkraft Kinder z.B. Kinder an Kleiderharken im Turnsaal aufgehängt.

Die Webseite zum Hauptthema Mobbing durch Lehrer war um Ostern in Zusammenhang mit diesem Fall - es ging um die Verhandlung gehackt worden.

Deshalb ist es gut, wenn man sich wehrt, denn: Wer sich nicht wehrt, der lebt verkehrt.

Doris

von Doris Schmitt - am 24.08.2007 15:46
hallo

ich wünsche euch viel erfolg und dass es euch nicht so geht wie uns. Töchterlein war 2 Schuljahre einem Mobbing durch schüler und Lehrer ausgesetzt. Durch den Schulwechsel nach Schließung der alten Schule brach alles in dem Moment auf, als endlich eine neue Direktorin + KLin sah, was da los ist und sie aus der Truppe nahm und ein Jahr zurückstellte, dass mittem im schuljahr!!!! Und 2 Wochen dort, genau zu ihrem geburtstag brachen 2 große Magengeschwüre auf und Töchti landete in der Klinik. Ursache unbekannt!!!! Wir alle vermuten, Folgen des Mobbings. Sie wurde 13. In der Klinik konnten sie die Befunde nicht nachvollziehen. Tagelanges Erbrechen von Blut, da wird es einem Angst. In der neuen Klasse ist sie aufgeblüht. Fühlt sich wohl und ernst genommen. Wir machen uns heute noch Vorwürfe, auf den alten direktor gehört zu haben und nicht zu wechseln. Das ganze passierte im November letzten Jahres. Inzwischen geht es ihr gesundheitlich besser, aber ganz wird es wohl nicht mehr werden.

Auch so kann Mobbing enden............leider.

lg
sueesse

von sueesse - am 24.08.2007 17:23
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.