Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
ADHS ADS Selbsthilfe
Beiträge im Thema:
3
Erster Beitrag:
vor 10 Jahren, 6 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 10 Jahren, 6 Monaten
Beteiligte Autoren:
1997la, lieb.chen, Rosenfan

hier mal ein aktueller Zwischenstand (lang)

Startbeitrag von Rosenfan am 20.11.2007 21:34

Hallo Ihr Lieben,

seit 2 Wochen bekommt Frederick jetzt Medikinet. Die erste Woche sollte er morgens und mittags je eine Tablette 5 mg nehmen. In der 2. Woche dann jeweils 7,5 mg.

Er hatte von Anfang an mit Bauchschmerzen zu kämpfen. Bei den 7,5 mg wurde es dann schlimmer. Die Kipsy hatte ihn da nach 3 Tagen gesehen und meinte, wir sollen wieder auf 5 mg runter. Außerdem hatte er (nach wie vor) extreme Einschlafprobleme. Das zog einen morgendlichen Kampf nach sich, da er ja in keinster Weise ausgeschlafen war.

So kam es dann auch, daß er letzten Mittwoch und Freitag den Unterricht total verweigerte, angeblich ging es ihm nicht gut. Am Freitag mußte ich ihn sogar morgens aus der Schule abholen, da er gar nicht mehr auf die Leherer reagierte. Er lag mit Jacke und Mütze auf dem Boden im Vorraum und hatte total dicht gemacht. Erst als ich dann kam, stand er auf.

Ich hatte danach noch ein kurzes Gespräch mit der Schulleiterin und der KL. Sie wollen ihm ja helfen und uns unterstützen, aber sie haben eben auch das Problem mit der Aufsicht. Da wüßten sie nicht, was sie machen sollen, wenn er nicht mal in den Klassenraum käme.

Die Rechnung für das Sitzen/ Liegen auf dem kalten Boden hat er nun bekommen: er ist seit Sonntag abend richtig erkältet. Bis morgen ist er auf jeden Fall noch zu Hause. Will ihn eigentlich am Donnerstag wieder zur Schule schicken. Mal sehen...

Gestern hatte ich alleine Termin bei der Kipsy. Erzählte ihr von den Probs in der Schule. Sie meinte, es ist schwer bei ihm zu unterscheiden, was tatsächlich Bauchschmerzen sind und was davon Mittel zum Zweck sei. Der Meinung bin ich auch, denn als ich ihn Freitag abholte, waren die Bauchschmerzen zu Hause weg.

Sie gab mir gestern 7 Kapseln Medikinet retard 10 mg und noch mal 7 Kapseln 20 mg mit. Wenn er die 10er kriegt, soll er noch 2,5 mg Medikinet zum Anschubsen bekommen. Sie meinte, damit sollte er eigentlich keine Bauchschmerzen mehr kriegen. Habe das Frederick auch so gesagt. Ich bin fast überzeugt, daß er dann auch keine haben wird.

Die 20er Kapseln kriegt er dann 7 Tage später. Dann hat Frederick den nächsten Termin bei ihr.

Ansonsten merken wir schon eine positive Verbesserung. Die HA klappen deutlich besser. Auch sonst ist er umgänglicher geworden. Allerdings auch aufgekratzter. Ich erkläre mir das aber eher so, da er vorher recht ruhig war, taut er jetzt erst so richtig auf und kommt in die Gänge. Aber als negativ würde ich das nicht bezeichnen.

Wir werden jetzt auf alle Fälle den Mediversuch so durchziehen. Ich denke auch, daß Frederick jetzt erst mal sehr viel zu verarbeiten hat: der Schulwechsel Mitte Sept., kurz danach schon wieder 2 Wo. Ferien, danach Schwierigkeiten, wieder in den Rhythmus reinzukommen und jetzt eben noch die Medis, wo er merkt, was er jetzt überhaupt so alles machen kann. Damit muß er wohl erst mal umgehen lernen.

Ich hatte heute auch noch ein Gespräch in der Schule. Leider ist die KL bis auf weiteres krank geschrieben. Es könnte auch was ernsteres sein. Das wollen wir keinesfalls hoffen, da Frederick angefangen hat, Vertrauen zu ihr aufzubauen, und wir sind von ihr auch sehr angetan. Sie bemüht sich wirklich. Sie ist eine von denen, die man sich wünscht.

Na, auf jeden Fall war das Gespräch gut gelaufen. Es gibt an der Schule noch eine Sozialpädagogin, hauptsächl. als Vermittlerin und Vertrauensperson für die Schüler. Sie will Frederick jetzt gerne kennenlernen und versuchen, ihm in kritischen Momenten zu helfen. Die Schulleiterin schlug vor, so ein Gespräch in regelmäßigen Abständen zu führen. Das fand ich richtig gut, meinte aber, daß ich nicht wüßte, ob ich jetzt vor Weihnachten noch mal Zeit hätte. Wäre aber für jede Rückmeldung dankbar.

Sorry, ist leider etwas lang geworden. Aber es hat sich bei uns in der kurzen Zeit so viel getan. Aber ich denke auch, daß wir auf dem richtigen Weg sind, daß es wohl nur noch etwas Zeit braucht. Werde Euch aber weiter auf dem Laufenden halten.

Wäre Euch aber noch dankbar für Tipps gegen die Einschlafschwierigkeiten. Wird bei ihm öfter mal nach Mitternacht. Das ist eindeutig zu spät.

Liebe Grüße,
Conny S.

Antworten:

Hallo Conny,
mein Chrissy (17J) schläft heut noch schlecht ein.
Bis Mitternacht ist er munter aber er steht früh auf.
Ich find es persönlich auch nicht gut aber er brauch halt weniger Schlaf.

Als mein Chrissy auch noch klein war sollte er Abends zum Einschlafen das Medikament Dipiperon nehmen.
Er schlief auch sofort ein.
Später habe ich es Chrissy nicht mehr gegeben,die Wirkung war weg und Dipiperon sollte höher dosiert werden.
Ich persönlich wollte nicht,dass Chrissy noch mehr Tabletten schluckt.

Die letzte Ritalin sollte auch bis spätestens 15 Uhr gegeben werden,wegen Einschlafenschwierigkeiten.

Ich wünsche Dir alles Liebe für Deinen Sohn.

LG liebchen

von lieb.chen - am 21.11.2007 07:11
Hallo Rosenfan,
kurz zu Deinem Einschlafproblem.

Bei uns war es so:
Kind 1: immer super geschlafen, seit MPH fast nicht mehr. Leichter Schlaf statt fester Schlaf. Bettzeit ist gegen 20.30 Uhr. Einschlafen kann sie erst gegen 22.00 Uhr. Sie bekommt ein Retardprodukt, wenn wir das nach 8.30 Uhr geben, dann geht vor Mitternacht gar nichts.
Diesen Stand haben wir aber erst nach 6 (!!!!) Monaten erreicht. Vorher ging nie etwas vor Mitternacht. Der damalige Arzt sagte, dass die Schlafprobleme sich oft erst nach 3-6 Monaten einpendeln.

Kind 2: nie gut geschlafen, seit MPH noch schlechter. Bettzeit und Einschlafzeit sind wie bei Kind 1. Auch hier ist wichtig das Retardprodukt nie nach 8.30 Uhr zu geben (ich weiß wie schwer das im Urlaub und am Wochenende ist, aber wenn sie nicht schlafen ist es halt noch schlimmer) und die evtl. Zusatzdosis nicht nach 14.30 Uhr.

Also meine Erfahrung sagt: Geduld, Geduld, Geduld.
Auch wenn es schwer fällt. Sie sterben nicht gleich, wenn sie eine zeitlang später einschlafen, aber es hilft ihnen wenn sie die richtige Dosierung bekommen...

Bauchweh: vor den Tabletten essen hilft bei uns. Notfalls unter Zwang....

LG und toi toi toi 1997la

von 1997la - am 21.11.2007 09:07
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.