Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
ADHS ADS Selbsthilfe
Beiträge im Thema:
1
Erster Beitrag:
vor 10 Jahren, 3 Monaten
Beteiligte Autoren:
Frieda71

Fachkommissionssitzung

Startbeitrag von Frieda71 am 30.04.2008 08:04

Hallo,

wie sind eigentlich Eure Erfahrungen mit E- Schulen? Hier werden sie Schulen mit Ausgleichsklassen genannt.

Ist es wirklich so, dass man auch problemlos wieder zurück auf eine normale Grundschule bzw. Realschule wechseln kann?

Kann man eigentlich gezwungen werden, sein Kind auf eine Förderschule zu schicken?

Wir haben für nächste Woche eine Einladung zur Fachkommissionssitzung bekommen.
Ob ich da vielleicht aber auch meine langersehnte Schulbegleitung bekomme?

Kurz zur Vorgeschichte:

wegen ADHS Verdacht Besuch beim Psychologen, kein ADHS, aber Lernbehinderung - auf sein Anraten haben wir den Antrag auf Sonderpädagogische Förderung gestellt.

Wir glaubten nicht an eine Lernbehinderung und suchten einen zweiten Psychologen auf.
Diesmal: Kein ADHS, aber auch keine Lernbehinderung. Einen Wechsel in eine Förderschule hielt die Psychologin nicht für ratsam, eher Schulbegleitung. Siehe hier [forum.mysnip.de]

Das mit der Sonderpädagogischen Förderung lief aber trotzdem weiter.

Junior wurde in der Schule getestet und die Förderpädagogin fand sich eigentlich fehl am Platz, sie stellte auch keine Lernbehinderung fest. Sie war eher fasziniert, was er alles weiß.

Sie stellte lediglich die bekannten Aufmerksamkeit- und Konzentrationsprobleme fest.

Zensurenmäßig ist bei ihm alles drin. Deutsch von 1 - 4, Mathe 3 - 6, Sachkunde (eigentlich sein Fach!) 2 - 6.

Selbst die Verhaltensstörungen konnte sie bei ihm nicht beobachten (klar, sie war ihm von Anfang an sympathisch, sie wollte was nur von ihm, er stand bei ihr alleine im Mittelpunkt, warum sollte er sie da verärgern?)

Diese Verhaltensstörungen sind im Moment sein einzig großes Problem. Er muss stets und ständig alles hinterfragen, ausdiskutieren und seinen Willen auf Teufel komm raus durchsetzen. In der Schule wie zu Hause.
Kommt er im Unterricht nicht mit oder ist ihm langweilig, weil es ihn nicht interessiert, dann stört er. Oft genug braucht er auch seine 2 Minutenpause vor der Tür, um selber erst mal wieder runterzukommen.

Mein Problem, ich will ihn nicht auf eine andere Schule schicken, da er so schon kaum Freunde hat (wird auch von der Schule angesprochen, dass er immer für sich ist). Nun hat er zarte Bande mit anderen geschlossen, aus seiner Klasse und in der Nachbarschaft, die auch in seine Schule gehen (die sind sogar teilweise nach meinem Geschmack), da wär ich glücklich, wenn es sich zu richtigen Freundschaften entwickeln würde.

Wenn er in einer anderen Schule wäre, wer weiß, wo dann sein Freund wohnt, sie könnten kaum am Nachmittag zusammen Fußball spielen oder mit dem Rad die Gegend unsicher machen. Er braucht Freunde, die sich nicht kommandieren lassen und ihn auch mal mitziehen.

Könnt Ihr mir mit Erfahrungen weiter helfen? Wir kommen aus Sachsen-Anhalt.

Viele Grüße,
Brit

Antworten:

Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.