Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
ADHS ADS Selbsthilfe
Beiträge im Thema:
7
Erster Beitrag:
vor 9 Jahren, 8 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 9 Jahren, 8 Monaten
Beteiligte Autoren:
simonef, *Karamba*, icke WES, Nicole Z., Winterkind

Risperidon

Startbeitrag von simonef am 08.10.2008 16:41

HALLO
Sagt mal kennt sich einer von Euch mit Risperidon aus.Unser Sohn
ist Jetzt 11 Jahre und hat vorher Medikinet 15mg bekommen.Jetzt
bekommt er Risperidon 1mg seit 7 Tagen.
Heute war wieder ein Eintrag im Hausaufgabenheft drinn.Mit der bitte
Medikament anders einstellen,da er quengelig und störend war.Ist das normal ?Oder sind das die Nebenwirkung von dem Medikament?

LG simone

Antworten:

Das was Tante Google zu diesem Medikament ausspuckt, spricht nicht gerade für die ADHS Problematik.

Meinem Kind würde ich es nicht geben.


Wie rechtfertigt denn der Arzt die Umstellung auf dieses atypisches Neuroleptikum.

Liebe Grüße

Karamba

von *Karamba* - am 08.10.2008 17:22
Wir hatten das Gefühl das Medikinet nicht mehr gehollfen hat.
Und die einträge im Hausaufgabenheft wurden auch nicht weniger im gegenteil.
Da hatten wir es mal angesprochen ob es sein kann das Medikinet nicht mehr helfen tut.
Die Ärztin gab uns gleich das Risperidon ohne mit der wimper zu zucken.
Sie Empfal uns das sogar.Sie sagte der schlauste is er ja nicht dann kann er es ja beruhigt nehmen.

LG simonef

von simonef - am 08.10.2008 17:44
Dir ist bewusst, dass es sich um ein Medikament handelt, welches bei Demenz eingesetzt wird!

Mehr schreibe ich nicht dazu , nur das du sowie die Ärztin sich an dem Kind versündigen.

Ich kann das nicht glauben, was ich hier lese.

Karamba

von *Karamba* - am 08.10.2008 17:53
Zitat
*Karamba*
Dir ist bewusst, dass es sich um ein Medikament handelt, welches bei Demenz eingesetzt wird!

Mehr schreibe ich nicht dazu , nur das du sowie die Ärztin sich an dem Kind versündigen.

Ich kann das nicht glauben, was ich hier lese.

Karamba


Hallo Karamba

Muss mich hier mal einmischen, da dass, was Du schreibst nicht richtig ist.
Ich glaub, du hast nicht richtig gegoogelt, sonst wüßtest Du, dass Risperdal bzw. Risperidon sehr oft in Verbindung mit Methylphenidat verabreicht wird.
Vielen Kids, die mit starken Aggressionen zu kämpfen haben, hilft dieses Medikament und hier im Forum sind einige, die "dies ihren Kindern antun". Dann sündigen die Mütter hier wohl auch, weil Sie so ein "schreckliches" Medikament geben?

Mein Sohn hat auch schon Risperdal genommen, da er sehr starke Aggressionen hatte und bin ich jetzt auch BÖSE?

Bitte verunsichere nicht andere, die nach Hilfe suchen und von Betroffenen Ratschläge wollen.

LG Nicole

von Nicole Z. - am 08.10.2008 18:55
Liebe Simone, liebe Karamba,

na ja, dass ein Medikament (auch) bei Demenz eingesetzt wird, macht es nicht zu einem schlechten Medikament. Harmlos ist es allerdings auch nicht, aber mitunter recht wirkungsvoll, wenn zur ADHS Aggressionen (Vornehm ausgedrückt: "Störungen der Impulskontrolle mit aggressiven Durchbrüchen") dazu kommen. Dämpft nicht so stark wie Dipiperon u. ä.

siehe
[www.web4health.info]

oder hier im Forum
[forum.mysnip.de]

auch
[www.aerztekammer-bw.de]
und dort Seite 232

Im Forum findest du mehr, wenn du "Risperdal" suchst. Das ist der Markenname, Generika gibt es erst seit Anfang 2008.

Wieso hat die Ärztin denn Medikinet abgesetzt?? Risperidon nimmt man wenn, dann zusätzlich, aber doch nicht anstatt! (Falls sie sagt, das gehe nicht, ist sie falsch informiert. Siehe Links oben.)

Unser Sohn nimmt seit 2005 zusätzlich zu Methylphenidat Risperidon, vor seinem Psychiatrieaufenthalt bis zu 3,5 mg täglich (das war ganz schön viel), aktuell 1,5 mg (verteilt auf zwei Dosen).

Ist dein Sohn denn aggressiv? Du schreibst davon nichts. Und was meint die Ärztin mit "Der Schlaueste ist er ja nicht, dann kann er es beruhigt nehmen." Was soll das, sind Kinder mit geringerer Begabung denn weniger wert?

So etwas Ähnliches ist uns in der Psychiatrie auch begegnet. Die Psychologin sah keine Notwendigkeit für Methylphenidat. Auf unseren Einwand, er könne nur mit MPH ein 300-Teile-Puzzle legen, meinte sie allen Ernstes, das müsse er doch auch nicht können, es genüge, wenn er beschäftigt und zufrieden sei.

Natürlich ist das Gegenteil der Fall. Für jemand, der fast nicht sprechen und niemals ohne Begleitung das Haus verlassen kann und durch seine Behinderung an viel mehr Grenzen stößt als gleichaltrige Jugendliche, ist es noch viel wichtiger, wenigstens etwas Bestätigung zu erleben.

Gleichzeitig fanden in China die Paralympics statt. Die Paralelle ist der Psychologin aber nicht aufgefallen. ;)

Viele Grüße
Winterkind



von Winterkind - am 08.10.2008 19:10
Zitat

Die Ärztin gab uns gleich das Risperidon ohne mit der wimper zu zucken.
Sie Empfal uns das sogar.Sie sagte der schlauste is er ja nicht dann kann er es ja beruhigt nehmen.

Hallo Simonef!

Wie soll ich den dieses Zitat verstehen?
Ich interpretierte es so: Dein Sohnemann ist in den Augen der Ärztin dumm und da kann man mit diesem Medikament keinen großen Schaden anrichten. Das solltest Du nicht auf Dich bzw. De3inen Sohn sitzen lassen. Selbst, wenn er weniger intelligent sein sollte. Er ist es wert, dass ihm die bestmögliche Therapie ermöglicht wird.

Gruß

icke WES!

von icke WES - am 08.10.2008 21:41
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.