Medikamentenumstellung?!

Startbeitrag von Claudia70 am 04.06.2009 07:27

Hallöchen,
mein Sohn (16) ist seit 10 Jahren diagnostizierter ADSler.
Genausolange nimmt er schon Medis ein. Anfangs war es Ritalin, seit vielen Jahren Medikinet, wobei die normalen Tabletten schon vor längerer Zeit von Medikinet Retard abgelöst wurden.
Weil es in letzter Zeit nicht so gut lief, machte die Therapeutin neue Tests und stellte wieder auf normale Medikinet um, womit er auch sehr gut klarkommt. Die verschreibende Ärztin jedoch war daraufhin etwas angekratzt, stellte kein Rezept für Medikinet aus, sondern verschrieb Concerta36 - wieder ein Retardpräperat.
Ich weiß gar nicht mehr, was ich jetzt denken und tun soll. Ist mein Sohn jetzt Versuchskaninchen???
Claudia

Antworten:

Hallo Claudia!

Das finde ich auch seltsam.

Grundsätzlich ist ja nichts dagegen zu sagen, ein anderes Präparat auszuprobieren, wenn es nicht gut läuft.
Du weißt wahrscheinlich: Trotz des gleichen Wirkstoffes zeigen die verschiedenen Präparate beim Einzelnen verschiedene Wirkungen, was wahrscheinlich an den unterschiedlichen Trägerstoffen und der unterschiedlichen Ausschüttung des Wirkstoffes - kombiniert mit dem individuellen Stoffwechsel - liegt.
Das richtige Medikament für sich zu finden, geht deshalb sehr oft nur über "try and error".

Was ich allerdings nicht verstehe, ist, dass die Ärztin Concerta verschreibt, OBWOHL es mit kurz wirksamem Medikinet gut klappt.
Meistens wird den Retardpräparaten der Vorzug gegeben, weil es Schwierigkeiten mit der rechtzeitigen regelmäßigen Einnahme des Kurzzeit-Medikamentes gibt. Aber wenn das bei Euch gut lief...?
Soviel ich weiß, sind die Kurzzeitigen auch billiger, was Stress mit der Krankenkasse ersparen dürfte...

Ich weiß nicht, wie das mit der "Hackordnung" ist: Ist die Ärztin der Therapeutin bei der Medi-Entscheidung übergeordnet oder umgekehrt? Oder ist das gar nicht geregelt?

Vielleicht kannst Du ja die Therapeutin fragen, was sie davon hält, und sie gegebenenfalls bitten, mit der Ärztin zu sprechen?
Das wäre wahrscheinlich wirkungsvoller, als wenn Du in der undankbaren Position bist, auszurichten: "Aber die Therapeutin hat gesagt,...!"

Übrigens - mein Sohn bekommt Concerta 36, und bei ihm klappt es wunderbar.
Trotzdem finde ich, man sollte unnötige Umstellungen vermeiden. Die Kinder kommen da leicht für einige Zeit aus dem Tritt...

Ich hoffe, bei Euch ist bald alles wieder klar und geregelt!
Lieben Gruß!

Agnes



von Agnes69 - am 04.06.2009 10:21
Hallo Claudia,

meine Erfahrung mit unterschiedlichen Ärzten und Psychologen haben auch gezeigt, dass sich viele für "kleine Götter" halten und sich nicht in die Karten schauen lassen wollen.
Meine Umgehensweise damit war und ist, mich selbst zur Expertin zu machen und argumentieren zu können.
Meine Ärztin und Psychotherapeutin u.a. haben sich daran gewöhnt und fragen mich mittlerweile auch um meine Meinung bzw. nehmen sie meine Einwände, die ich eventuell von anderen Stellen gehört oder gelesen habe auch ernst.

Ich hoffe, dass deine Ärztin von ihrem hohen Ross herabsteigen kann, da ja anscheinend kein weitere Grund vorliegt, und den Rat der Therapeutin, da dieser ja gut ist, akzeptieren kann.

Die Idee mit der Kontaktaufnahme zwischen Therapeutin und Ärztin finde ich gut.

Liebe Grüße
Sonnenblume

von Sonnenblume80 - am 10.06.2009 11:08
Hallo
Ich finde es schlimm was da bei dir passiert ,denn nur du weißt was deinem sohn wirklich hilft.
Du solltest vielleicht nochmal mit der Ärztin reden und ihr erklären das das neue medi besser wirkt.

Aber ich muß auch sagen Viele Köche verderben den Brei ich finde es hat nur einer das recht medis aufzuschreiben und das ist der Arzt.
Die Theraprutin kann ja eine empfehlung schreiben, das sie halt die tests gemacht hat und daher empfiehlt das dein sohn ein anderes medi bekommt.
du kannst dann der Ärztin erklären das du das eventuell auch möchtest und sie dann bitten das neue aufzuschreiben.

Wenn jeder aufschreibe darf was er will dann würden wir menschen nur noch medis nehmen und zwar tausend verschiedene.

Ich sage das weil ich das ganze gerade bei meiner Oma ( kein ADSlerin) hihi
durch machen mit den medis Krh sagt das und er Hausarzt sagt das was soll denn da noch wirken da kommt doch der ganze organismus durcheinander.

lg polyesther

von Polyesther - am 11.06.2009 08:06
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.