Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
ADHS ADS Selbsthilfe
Beiträge im Thema:
5
Erster Beitrag:
vor 8 Jahren, 3 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 8 Jahren, 2 Monaten
Beteiligte Autoren:
geli67, Nadra, Zeusi

Unser Hund ist da!

Startbeitrag von geli67 am 19.06.2009 08:57

Hallo Ihr zusammen!

Seit letzten Samstag ist unsere Hundedame nun da - stolze 11 Wochen jung. Sie ist ein süßes Welpenbaby! Der Einzug in unsere Familie hat ganz gut geklappt - sie hat uns schon voll als ihr "Rudel" akzeptiert.

Sohnemann ist sehr glücklich, kümmert sich ganz rührend um sie. Er ist schon ein bißchen eifersüchtig, wenn ich zu viel mache - er betont, es ist sein Hund und er werde sich darum kümmern. Allerdings tobt er so wild mit ihr rum, dass er schon ganz zerbissene Arme hat - da ist mein Einschreiten einfach notwendig.

Morgen beginnen wir mit der Welpenschule, Kind begleitet mich selbstverständlich. Wir freuen uns schon darauf.

Es ist schon eine große Umstellung - Tagwache pünktlich um 6 Uhr und dann spielerische Erziehung - sie ist ja noch total verspielt und übermütig. Aber sie ist sehr gelehrig und man hat viel Spaß mit ihr.

Gestern hatten wir eine erste Krise, traumhaftes Badewetter und wir konnten mit dem Hund ja nicht ins Schwimmbad. Und alleine kann man den Welpen noch nicht lassen.
Sohnemann war total verzweifelt, aber da er aufgrund seines Verhaltens leider von keiner Bekannten mehr mitgenommen wird zum Baden, mußte er zu Hause bleiben. Das war sehr schrecklich für ihn.
Wir hatten dann einen lustigen Spaziergang im Wald mit dem Hund, später kam noch ein Nachbarsmädchen zu Besuch. Trotzdem war er sehr unglücklich. Mir tat es in der Seele weh, dass er sich alle Chancen mit Bekannten selber vertan hat. Es ist nicht angenehm, zu sehen, dass meinen Sohnemann eigentlich niemand haben will.

Nun muss ich wieder zu meinem Hundbaby - sie will spielen!

Allen ein schönes Wochenende!
Geli

Sorry - dieser Eintrag hätte eigentlich ins Plauderforum gehört... hab mich mal wieder nicht so konzentriert..

Antworten:

Hallo!

Hatten immer einen Hund, schon vor den Kindern. Die sind verdammt anstrengend als Welpen.
Bei uns ist es so, dass der Hund mir gehört. Ich bin die Tiernärrin. Leider ist unser Sohn (9) extrem eifersüchtig auf das 3-Kilo-Hündchen. Es ist eine problematische Beziehung, obwohl er sich für Tiere sehr interessiert. Aber die Beiden stehen immer in Konkurrenz um meine Zuwendung.

Zur Hundeerziehung: Kampfspiele sind sehr beliebt bei Junge und Hund, aber streng zu vermeiden. Der Hund verliert sonst seine Beißhemmung. Wenn der Welpe mit seinen spitzen Zähnchen zubeißt, muss das Spiel sofort abgebrochen werden. Der "Gebissene" sollte auch einen spitzen Schmerzschrei aussenden, damit der Hund seine Grenze erkennt.
Wünsche dir viel Glück bei der Erziehung des Welpen.

Gruß Nadra

von Nadra - am 19.06.2009 13:50
Liebe Nadra,

vielen Dank für deinen Tipp! Ja, das Problem mit der Eifersucht haben wir auch schon. Ich habe derzeit Urlaub und kümmere mich um den Welpen.

Dieser ist natürlich ganz auf mich fixiert, was meinen Sohn extrem stört. Er hat auch keine Geduld und Ausdauer, um mit dem Hund was Neues auszuprobieren.
Er meint, der Hund müsse ihn einfach liebhaben, da er ihm gehört. Das funktioniert natürlich nicht.

Ich lasse mir ständig was Neues einfallen, womit Sohnemann mit dem Welpen spielen kann.
Jetzt mache ich es abends so, dass er ihm das Futter gibt, damit der Hund das auch verstehen lernt. So sitzt er immer vor dem Napf und schaut mich erwartungsvoll an.

Vielleicht darf ich mich bei der einen oder anderen Frage wieder an dich wenden?

Lieben Gruß, Geli



von geli67 - am 19.06.2009 16:53
Ja, kannst dich gerne an mich wenden. Halte die gleichzeitige Erziehung eines überaktiven Kindes und eines Welpen bei mir aber auch nicht für ganz geglückt.
Bei uns ist es so, dass der Hund sein Körbchen in einem Zimmer hat, wo er Auszeiten bekommt. Sonst würde der kleine Kerl "in der Pfanne verrückt". So ein Bengel kann schon nervig sein, auch für einen Hund. Allerdings ist unser Hund auch ein Quirrl, also keine gute Kombination der Temperamente.

Gruß Nadra

von Nadra - am 20.06.2009 06:55
Liebe Geli!

Ich freue mich sehr über Euren Entschluss, einen Hund aufzunehmen. Möchte Dir nicht die Freude nehmen...

Wir müssen unsere Hunde-Dame (10 Mon.) nach nur 5 Monaten wieder abgeben. Es klappt vorne und hinten nicht. Zudem habe ich die Diagnose Rheuma. Kann morgens überhaupt nicht laufen.

Wir haben gedacht, dass unser Sohn durch den Hund ruhiger wird - ganz das Gegenteil ist eingetreten. Er wird immer wilder...

Unser Sohn hat sich seit Jahren einen Hund gewünscht. Durch die Kurzarbeit haben wir uns dann im Februar zum Kauf entschieden. Die Freude hielt nicht lange. Eifersüchteleien seitens unseres Sohnes und dann jeden Morgen dieses Theater. Hund wild machen etc. Nun haben wir uns schweren Herzens dazu entschlossen, den Hund wieder zu verkaufen - bzw. sie ist schon verkauft. Nächste Woche heißt es dann Abschied nehmen.

Ich wünsche Euch von ganzem Herzen viel viel Glück - auf jeden Fall mehr Glück, als wir es hatten. So ein Hund ist schon eine Aufgabe!

Gutes Gelingen!

Aber eines habe ich durch den Hund gemerkt. Wäre ich bei unserem Sohn so konsequent gewegen, wie jetzt bei dem Hund, wäre uns - glaube ich - viel erspart geblieben. Konsequenz ist das oberste Gebot bei so einem Tier. Aber dafür hört sie mit ihren fast 11 Monaten schon super gut! So ein süßer Hund widerspricht ja auch nicht oder bekommt Wutausbrüche....

LG
Zeusi

von Zeusi - am 25.06.2009 09:19
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.