Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
ADHS ADS Selbsthilfe
Beiträge im Thema:
10
Erster Beitrag:
vor 8 Jahren, 2 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 8 Jahren, 1 Monat
Beteiligte Autoren:
Zeusi, Rosenfan, shayla, nele34, Jana, geli67, icke WES

Schluss mit lustig...

Startbeitrag von Zeusi am 30.06.2009 08:40

Hallo Ihr Lieben!

Nach dem letzten Lebenszeichen von mir nun mal wieder ein Klagelied....

Unser Hund wurde wieder abgeschafft. Das, was wir uns erhofft haben, ist leider nicht eingekehrt. Statt Ruhe herrschte Chaos pur! Morgens schon Brüllerei, weil der Hund geärgert wurde. Die gesamte Arbeit blieb an mir hängen. Bedingt durch die Rhemaschübe konnte ich morgens gar nicht laufen - musste aber mit dem Hund raus... Nun haben wir ein schönes, neues Zuhause gefunden. Da hat sie es richtig gut und hat viel Auslauf!

Unser Sohn dreht seit Wochen am Rad. Vorpubertät hält Einzug. Lässt sich nichts sagen. Beleidigt mich, hört nicht etc. Der besste Spruch kam vor 2 Wochen, als wir ihm so langsam beibringen wollten, dass der Hund wieder weg muss:"Mama, Alma ist ein Teil meines Herzens und Du.... Du bist ein Teil meines Mülleimers!" - Muss man sich so etwas als Mutter gefallen lassen? Wohl kaum.

Der Termin in der KJP stand sowieso schon. Der Termin mit dem Jugendamt ist heute mittag. Jetzt reicht es! Die KJP möchte unseren Sohn in die Tagesklinik aufnehmen, aber das wollen wir nicht. Bringt nichts und dann verpasst er in der Schule soviel. Empfehlung: heilpädagogische Ganztagsgruppe (13.30 - 18.00 Uhr). Diese Empfehlung hatten wir vor 3 Jahren nach dem KJP-Aufenthalt schonmal.

Aber die Dame vom JA hat das damals so schöööööööööööööööön geredet. Meinte, wie lieb unser Sohn doch wäre (klar, nach 13 Wochen stationärer Behandlung in der KJP und das Verabreichen von Medis.... ha ha ha). Er würde sich in so einer Maßnahme nur die Schlechtigkeiten der anderen Kids abgucken.... Aber Ihr kennt die Leute vom JA ja, nech? Haben nur die Kosten der Maßnahme vor Augen und nicht das Kindeswohl...

Naja, ich werde Euch vom Termin heute mittag berichten. Man hat übrigens einen gesetzlichen Anspruch auf Erziehungshilfe - das mal so am Rande erwähnt.

So, einen schönen sonnigen Tag noch!

LG
Zeusi

Antworten:

Liebe Zeusi,

das tut mir leid für euch, dass ihr den Hund wieder weggeben musstet!

Wir haben ja seit gut 2 1/2 Wochen unseren Welpen. Sohnemann ist ganz begeistert, aber natürlich gibt es auch Probleme.
Er versteht noch nicht so ganz, dass das ein Hundebaby ist. Er tobt viel zu wild mit ihr rum, dann beißt sie.
Er muss aufs Schwimmbad etc. verzichten, weil sie nicht mit darf.

Wir hatten schon Tränen, am Wochenende wollte er den Hund selber wieder weggeben. Diese Entscheidung ist natürlich zu schwierig für ein Kind, einmal drüber schlafen und er will sie nicht mehr weggeben.

Die Arbeit liegt auch bei mir, aber zumindest bleibt er bei ihr zu Hause, wenn ich einkaufen fahre. Noch ist er ja ganz besorgt um sie.

Aber so ein Tier ist natürlich eine große Verantwortung und auch viel Arbeit, nachts raus, bei jedem Wetter raus etc. das ist für dich ja ganz schlecht mit dem Rheuma.

Also, ich war am Samstag auch so weit, den Hund wieder wegzugeben. Jetzt wäre noch ein guter Zeitpunkt, wo sie so klein ist. Aber so schnell kann ich auch wieder nicht aufgeben. Bin gespannt, wie lange wir das durchhalten.

Aber ich kann deine Entscheidung gut verstehen!

Wünsche euch alles Gute!!! Ja, unsere Kinder haben ein Anrecht auf Erziehungshilfe! !

Lieben Gruß, Geli

PS: Ferien dauern bei uns ja ganze 8 Wochen, aber wir werden schon ein Programm finden... Nordsee wäre super, aber es ist halt so weit weg von Tirol...!

von geli67 - am 30.06.2009 10:10
Hallo Zeusi!

Mir tut es sowohl für Euch als auch für den Hund leid, dass das Tier wieder weg musste.

[zitat]"Mama, Alma ist ein Teil meines Herzens und Du.... Du bist ein Teil meines Mülleimers!"[/zitat] Hast Du Deinen Sohnemann daraufhin mal gefragt, warum er sich nicht ausreichend um Alma, also besagtem Teil seines Herzens, kümmert? Dann hätte sie ja nicht weggemusst.

Gruß

icke WES!

von icke WES - am 30.06.2009 16:36
Hallo Zeusi,

schade, dass der Hund wieder weg musste, aber lieber früh genug bevor man sich zu sehr an ihn gewöhnt. Wir haben uns vor 4,5 Jahren für einen Hund entschieden, weil wir gehofft haben unser Sohn lernt dadurch etwas mehr Verantwortung und er fühlt sich zuständig für das Tier. Aber leider ist es im Laufe der Jahre immer mehr unsere Aufgabe geworden und er "vergisst" dem Hund Futter zu geben oder mit ihm raus zu gehen, wir haben nur damit gedroht in weg zu geben aber wir hängen alle zu sehr an dem Tier. Die richtige Konsequenz ist es sicher nicht nur zu drohen sondern das Tier wirklich weg zu geben, bewundere dich das du das geschafft hast. Ich hänge zu sehr an unserem Hund und denke für mich wäre es schlimmer wenn der Hund nicht mehr da wäre als für unseren Sohn. Nun haben wir ihn auch schon so lange und es ist nun unser Hund aber es ist immer wieder ein Streithema :-(
LG
Jana

von Jana - am 30.06.2009 16:52
Hallo Zeusi,

dieses launische Hin und Her kenne ich von Frederick auch. Bei ihm merkt man auch schon die Vorpubertät. Allerdings kommt bei ihm ja noch dazu, daß er- wie wir jetzt wissen- autistische Züge hat. Das erklärt einiges.

Wir hatten ja nach der Dosiserhöhung im Herbst gehofft und gedacht, daß seine Aggressionen damit besser würden. Aber dem war doch nicht so.

Nun soll er ja nach den Sommerferien Risperdal bekommen. Zusätzlich zu Ritalin. Allerdings gehen wir da wieder auf 20 mg runter.

Momentan bekommt er gar nichts. Ich merke das sofort am Nachmittag. HA sind wieder ein K(r)ampf. Weil er Englisch gestern nicht packte, muß er morgen extra in die Schule und die nachgemachten HA vorzeigen. Normalerweise hat die ganze Schule morgen und übermorgen wg. der Prüfungen in den 10. Kl. frei. Habe es nicht geschafft, ihn damit zu motivieren.

Im letzten Schulgespräch hatten wir uns geeinigt, daß wir auch noch mal Kontakt mit dem JA aufnehmen. Da haben wir nächste Woche einen Termin. Allerdings ist jetzt jemand anderes für uns zuständig. Mal sehen, was dabei rauskommt.

Uns hatte das JA damals ja ein wenig unterstellt, daß wir in der Erziehungsarbeit mit versagt hätten. Die wollten damals ja eher, daß wir an uns Eltern arbeiten, statt Therapie für Frederick. Die Kipsy hatte uns letzte Woche das Gegenteil bestätigt: es liegt nicht!! an unserer Erziehung.

Euch können sie ja nicht zu der Tagesklinik zwingen. Und von dem Schöngerede vom JA würde ich mich auch nicht beeinflussen lassen. Die kennen letztlich nur die Aktenlage. Und von unseren Kindern kriegen die ohnehin nur eine Momentaufnahme, kennen sie aber nicht im Alltag. Von daher können sie die Situation gar nicht wirklich einschätzen.

Bin echt gespannt, was da bei Euch rausgekommen ist. Übrigens, so eine Äußerung würde ich mir als Mutter auch nicht gefallen lassen. Manchmal schießen meine ja auch über's Ziel hinaus. Da weise ich sie auch sofort in die Schranken. Danach sind sie immer ganz kleinlaut.

Liebe Grüße,


von Rosenfan - am 30.06.2009 18:12

Gespräch mit JA

Hallo Ihr Lieben!

Danke für Eure Postings. Bin ein wenig aufgebaut.

Unser Sohn fragt täglich nach dem Hund, ob wir nicht mal anrufen könnten etc. Aber ich bleibe im Moment noch hart. Lehne jeden Kontakt zum neuen Besitzer ab. Wenn was schief geht, melden die sich eh.

Gestern war die Mitarbeiterin vom JA da. Wie nicht anders zu erwarten war, spielte sie gleich auf weniger kostenintensive Maßnahmen an. Aber ich blieb hart. Ich habe ihr von den ganzen "Aussetzern" erzählt und sie war dann doch etwas geschockt. Sie will jetzt mit der Kipsy telefonieren. Den Antrag haben wir schon schriftlich gestellt. Nun heißt es Daumen drücken!

Ich vermisse unseren Hund auch. Das ist gar keine Frage. Wusste gestern nachmittag mit meiner Zeit gar nichts anzufangen. Aber jeden Morgen dieser Stress mit dem Kind und dem Hund - das ist einfach zu viel. Das Spazierengehen am Nachmittag oder Abend war ja immer klasse. Aber jeden Morgen als erstes mit dem Hund raus... am WE manchmal schon um kurz nach sechs und dann die steifen Füße.... Ne, ich bin froh, diesen Ballast wieder los zu sein.

Selbst Göga fragte gestern, ob ich gemerkt hätte, wie gut es die letzten 2 Tage wieder läuft - es wäre ja wirklich merklich ruhiger geworden.

Heute geht Sohni mit Nachbarsjungen ins Schwimmbad. Dann wäre der Hund wieder an mir hängen geblieben. Ich werde mich mit Göga in ein Eiscafe setzen und das schöne Wetter genießen. Mit Hund eine undenkbare Sache...

Schönen sonnigen Tag noch.

LG
Zeusi

von Zeusi - am 01.07.2009 11:01

Re: Gespräch mit JA

Hallo Zeusi,

nur kurz, fahren nachher nach HH. Das hört sich ja schon mal etwas besser an. Hoffentlich klappt es dann beim JA auch so, wie ihr das braucht.

Ich kann mir schon vorstellen, wie hart das insbes. für Junior ist. Hatte mal viele Jahre einen Wellensittich. Der war dann gestorben (war da schon 18 J. alt), und ich weiß noch, wie traurig ich war. Habe ihn lange Zeit auch sehr vermißt. Aber ich hatte deutlich weniger Arbeit mit saubermachen.

Ich denke mal, da gehen Deine Bedürfnisse bzw. Probleme erst mal vor. Er wird sich damit bestimmt nach einer Zeit abfinden. Vielleicht könnt ihr ja einen neuen Versuch starten, wenn er einiges älter ist.

Eis essen hört sich lecker an. Aber ich werde mich jetzt noch ein wenig ausruhen und in drei Stunden gehts dann zum Konzert nach HH. Freue mich schon rieeesig.

Melde mich in den nächsten Tagen mal bei Dir.

Liebe Grüße,

von Rosenfan - am 01.07.2009 12:06

Re: Gespräch mit JA

Hi Conny!

Eis essen waren wir aufgrund der Hitze nicht mehr... Wir haben schön gemütlich auf der Terrasse gesessen.

Ja, Sohni vermisst unseren Hund sehr. Wollte gestern abend wieder anrufen... Aber vielleicht machen wir es heute mal. Dann hat er die Gewissheit, dass alles in Ordnung ist.

Um auf den Rat von icke WES zurück zu kommen: ich hätte unserem Sohn schon gerne an den Kopf geworfen, dass wir den Hund auch wegen ihm wieder weggeben müssen. Aber unsere Kipsy hat davor gewarnt. Sie hat den Verdacht, dass er an tiefsitzenden Depris leidet. So ein Spruch tut dann gar nicht gut. Wir haben ihm gesagt, dass es zur Zeit aus vielen Gründen nicht passt. Wir haben es versucht, aber es geht nicht. Fertig!

Mir kommt übrigens kein Tier mehr ins Haus. Nicht mal ein Vogel oder Fisch! Sohni geht jetzt mehr und mehr seine eigenen Wege. War gestern mit zwei Nachbarskindern bis 18.30 Uhr im Schwimmbad. Ihn geht es wohl mehr um den Verlust des Hundes. Ihm wurde was weggenommen und das tut ihm weh. Kann ich ja verstehen.

Wünsche Dir einen schönen sonnigen Tag.

LG
Zeusi

von Zeusi - am 02.07.2009 07:06
mhm..philipp hat mir heute einen sechs seitigen brief geschrieben, darin hat er viel über die hündin geschrieben, die wir damals vor 12 jahren als welpen zu uns genommen hatten und die wir leider wieder abgeben mußten, die umstände!...

ich denke, es sollte jedem erwachsenen klar sein, das ein kind keine veantwortung bis zu letzt für einen hund übernehmen kann! und schon gar kein kind, das eh genug eigene probleme hat...

als unser cedric 3 war, hat er noch kaum ein wort gesprochen, alle machten sich große sorgen...dann kam zeitgleich mein pflegehund zu uns...man hat förmlich gehört wie es in unserem kleinen gearbeitet hat gedanklich!..
"hey, der sagt ja gar nix!!"...ich möchte behaupten, daß dieser hund ausschlag war für cedric, zu sprechen!

bewußt haben wir uns, oder besser ich mir;-) einen hund geholt, auch, damit meine kinder mit hund aufwachsen, doch bin ich mir völlig im klaren, das ich den hund führen muß, auch wenn die bindung meiner drei zum hund einfach umwerfend und für jeden ein gewinn ist, bleibt natürlich alles an mir hängen:-)
das muß man schon auch wollen und leisten können.

somit verstehe ich auch jeden der es dann einsieht und sagt, es geht nicht!
...schade für deinen sohn ist es trotzdem...

@geli..wie läuft es denn bei euch mit dem junghund?

liebe grüße nadja

von nele34 - am 22.07.2009 21:18
Hallo ihr Lieben

ich hatte auch ein kleinen Welpen, habe gedacht es wirkt sich positiv auf das Kind aus.
aber Pustekuchen war das Kind schlecht drauf dann hat es den kleinen Hund angeschrien. und das kann es nicht sein.....

hab die kleine Mausi dann an eine Familie vermittelt, wo deren Hund drei Tage vorher verstorben war und die waren super glücklich das sie so schnell ein neuen Hund bekamen.


Lg
shayla

von shayla - am 16.08.2009 18:46
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.