Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
ADHS ADS Selbsthilfe
Beiträge im Thema:
8
Erster Beitrag:
vor 8 Jahren, 3 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 8 Jahren, 3 Monaten
Beteiligte Autoren:
Zeusi, ingrid_57, Rosenfan, Lizanne, Monkele

Problem mit und ohne Medis. Brauche mal Euren Rat...

Startbeitrag von Zeusi am 22.08.2009 12:04

Ihr lieben Foris,

ich brauche mal Euren Rat.

Die Geschichte unseres Sohnes kennen ja die "Insider" von Euch. Nun haben wir ja in den Ferien die Medis vergessen und seitdem geben wir auch keine mehr.

Mit Medis:

Gedämpft, spricht teilweise wie ein kleines Kind, anhänglich, gelangweilt, depressive Verstimmungen, aggressives Verhalten - vor allem, wenn die Wirkung nachlässt, "kleiner Kotzbrocken", in der Schule Sozialverhalten mit Einschränkungen. Wehe, es geht etwas gegen seine Vorstellungen..., wenig Appetit dafür abends Fressanfälle, Schlafprobleme, Lernen fällt ihm leichter, Aufmerksamkeit und Konzentration bis zum Nachlassen der Wirkung.

Ohne Medis:

Aggressives Verhalten in Stress-Situationen, laut, undosiert, chaotisch, "großer Kotzbrocken", Probleme in der Schule, beim Sport, zuhause, beim Spielen. Wehe, es geht etwas gegen seine Vorstellungen, viel Appetit, guter Schlaft (bis 11 Stunden).

Er macht sich zur Zeit nur Feinde. Das Spielen mit anderen Kindern ist chaotisch. Endet meist damit, dass ein Kind weinend nach Hause läuft oder die Eltern vor der Tür stehen und sich beschweren, weil die Kinder Angst vor ihm haben etc.

Nachdem ich heute morgen mit dem Tennislehrer gesprochen habe, habe ich wieder über die Medis nachgedacht. Er macht nicht mit. Schießt die Bälle undosiert über oder gegen den Zaun, meint, er würde sowieso bald wieder aufhören Tennis zu spielen etc. In der Schule geht alles drunter und drüber. Ab Ende der 4. Klasse ist Schluss. Keine Kraft mehr, keine Ausdauer und Konzentration. Die Schrift eine Katastrophe, die Heftführung ebenfalls. Lernen - das will er auch nicht. Verweigert sich total.

So, ich glaube das reicht erst einmal. Jeder von Euch, der so ein Kind zuhause hat, weiß, was los ist. Nächste Woche kommt das Ergebnis vom Bluttest und Mitte September steht noch eine Woche Klassenfahrt an.

Was sollen wir machen? Medis auf die Klassenfahrt - ein schlechter Gedanke. Oder sollen wir danach wieder anfangen.

Ich bin nun echt überfordert mit der Entscheidung.

LG
Zeusi

Antworten:

Liebe Zeusi,

ja, leicht ist diese Entscheidung sicher nicht und ich beneide Euch nicht darum.

Was sagt denn Dein Sohn selber zu der Situation? Kann er das einschätzen? Unserer konnte das in dem Alter nicht. Da waren dann immer nur die anderen an allem Schuld.

Ich weiß nicht, ob Du Dich erinnerst. Wir hatten ja auch, als unserer in der 5./6. Klasse war, so genau weiß ich das nicht mehr, einen Auslassversuch gemacht. Anlass für mich war ein Vortrag, den ich besucht hatte, der von einer Ärztin und ihrem Lebensgefährten, seines Zeichens Polizeihauptkommissar oder sowas, gehalten wurde. Da ging es um "Es geht auch ohne Ritalin". Verschiedene Hilfen wurden angepriesen, von der Salzkristall-Lampe bis zur blau getönten Brille, die angeblich die Konzentration fördern sollte. Zu der Zeit lief es bei unserem Sohn ganz gut und ich dachte mir, naja, vielleicht braucht er die Medis ja wirklich nicht mehr und wir versuchen mal das andere - zumindest teilweise.

Leider kannte ich zu der Zeit dieses Forum hier noch nicht und ADS war damals auch noch nicht so bekannt. Also konnte ich auch mit niemanden so wirklich darüber diskutieren.

Es war ein Schuß in den Ofen. In der Schule eckte er bloß noch an und da er ziemlich sensibel ist, hat ihn das ganz schön mitgenommen. Wir haben dann auch nach ein paar Wochen wieder mit den Medis angefangen und danach stand ich dann auch dazu und habe mich nicht wieder verunsichern lassen.

So, wie Du es schilderst, hört es sich für mich so an, dass er mit den Medis besser dran war. Vielleicht kann man ja eine Zwischendosierung finden, dass Dein Sohn nicht depressiv wird, aber trotzdem in der Schule und mit den Freunden klar kommt. Evtl. auch ein anderes Retard-Produkt ??? Frag doch mal den Arzt, ob es eine andere Möglichkeit gibt.

Ich bin ja schon auf der Homöopathie-Schiene und würde immer was ganzheitliches bevorzugen. Aber ich denke mal, auch die Naturheilkunde hat ihre Grenzen. Vor allem braucht es manchmal ziemlich lange bis da eine Heilung/Hilfe einsetzen kann. Bekannte von uns hatten die Neurodermitis ihrer Tochter homöopathisch behandeln lassen. Das dauerte Monate in denen die Kleine oft schlimm aussah. Aber nach dieser Zeit ging es ihr wirklich gut. Ob Ihr aber so viel Zeit habt im "Schulkreislauf" ??? Und ob Dein Sohn das aushalten kann???

Liebe Zeusi, wie gesagt, ich würde mit dem Arzt zusammen nach Alternativen suchen, z.B. ein anderes Retard, was evtl. etwas niedriger dosiert ist, aber nicht zu niedrig. Aber das ist natürlich nur mein Empfinden.

Alles Gute und ich drücke Euch die Daumen

Moni



von Monkele - am 22.08.2009 20:19
Hallo Zeusi,

ich bin's - Euridike! Mein PC hat seit -zig Wochen gesponnen, komme unter meinem alten Namen leider nicht mehr in's Forum und habe deshalb lange nichts geschrieben, aber nachdem ich gelesen habe, was sich bei Euch so abspielt, hab ich mir endlich die Mühe gemacht, mich unter einem neuen Namen einzuloggen...hat etwas gedauert, bin anscheinend etwas schwer von Begriff, aber: Hallo, hier bin ich wieder:-)!

Jetzt mal zu deiner Frage. Du erinnerst dich vielleicht, mein Problem-Bärchen ist inzwischen stolze 14 und wir haben auch alle Höhen und Tiefen mit und ohne Medis durch, ich kann also bestens mitfühlen, wie es dir jetzt geht...phasenweise schwimmt man einfach und steigt überhaupt nicht mehr durch.

Ich hätte meinen Sohn schrecklich gerne ohne Ritalin&Co. großgekriegt! Aber es ging einfach nicht...und manchmal schien auch Ritalin eine Sackgasse zu sein, eben wegen der Eß- und Schlafprobleme, des Rebounds und weil natürlich die Medis den Kindern nur helfen, sich zu konzentrieren und zu kontrollieren. Aber zumindest mein Sohn wurde nie "zombiehaft" und wenn er einfach keine Lust hatte, sich zu benehmen, dann hat er halt auch MIT Tabletten Frechheiten gegen Mitschüler und Lehrer losgelassen. Also, die Lösung aller Probs sind die Tabletten mitnichten.

Aaaaaber: Mit Hilfe der Medis kann mein Sohn gute Leistungen in der Schule zeigen, weshalb er von seinen Mitschülern und Lehrern Anerkennung und Respekt erfährt. Er hat Freundschaften zu netten Kindern knüpfen können und dadurch viel an Selbstvertrauen und Stabilität gewonnen...dadurch ist er auch insgesamt nicht nur glücklicher, sondern auch ausgeglichener geworden. Das hat sich jetzt in den Ferien gezeigt - da ging's gut ohne Tabletten.

Wenn man bedenkt, daß er jetzt in der wüstesten Pubertät steckt und seine Altersgenossen teilweise echt unsympathisch erscheinen und ihren Eltern haufenweise Schwierigkeiten machen, dann habe ich hier gerade einen richtig netten Kerl zuhause, der oft vernünftige Ansichten äußert und mit sich und der Welt ganz erstaunlich im Reinen zu sein scheint, der zunehmend sein eigenes Leben lebt und doch ganz viel und offen erzählt. Ehemalige Vorzeigebübchen, deren Mütter mal die Nase über uns gerümpft haben, sind dagegen schon ordentlich vom hohen Roß gepurzelt...die rauchen, trinken Alk, lassen sich beim Klauen erwischen...!

Was ich damit sagen will...stell Dir mal die Frage, was an erster Stelle steht. Ich glaube, dann willst Du einfach Deinen Sohn einigermaßen glücklich sehen. Ein Kind, das nur ausgeschimpft und abgelehnt wird und obendrein in der Schule nicht klarkommt, IST nicht glücklich. Ich bin ja nun wirklich weder Ärztin noch Therapeutin und will mir keine schlauen Ratschläge anmaßen, weil jeder Fall anders gelagert ist. So wie du das schilderst, geht es deinem Sohn aber gerade nicht gut. Meinem ging es damals in der vierten Klasse mit homöopathischen Mitteln, Fischöl und wer weiß was für Sächelchen auch nicht gut - es ging ihm und uns trotz intensiver Verhaltenstherapie sogar buchstäblich besch.....! Deshalb haben wir uns damals ja auch für das Ritalin entschieden. Da war es für manches leider schon zu spät. Er wollte NIE wieder in einen Sportverein, nachdem man ihn aus einem förmlich rausgemobbt hatte.

Seitdem hat sich unser Sohn (mit vielen Achterbahnfahrten) insgesamt einfach positiv entwickelt. Er bekommt Medis in der Schulzeit, am WE nur für die Hausaufgaben und in den Ferien gar nicht. Wir haben auch mal versucht, die Schule ohne zu schaffen, aber das war eine Tortur...er wurde ja mit nichts mehr fertig und hat oft genug nix kapiert. Wozu so eine Quälerei? Ich setze schließlich auch eine Brille auf, wenn ich dir hier schreibe ;-).

Übrigens, mein Sohn ist trotz Ritalin im letzten Jahr 12 cm gewachsen und hat 10 kg zugenommen. Das kann man anscheinend auch, wenn man vorwiegend abends futtert ;-).

Wegen der Klassenfahrt...schwer einzuschätzen...mein Sohn macht das immer ohne Tabletten, benimmt sich dann zwar schon etwas abgedrehter, aber wenigstens hält er nicht die ganze Nacht die Truppe wach und ißt auch hin und wieder mal was;-). Ob es Sinn macht, bis dahin mit dem Tabletten-Neuanfang zu warten? Ich weiß nicht...es werden doch schon Noten gemacht...und wenn er sich noch wochenlang daneben benimmt, darf er am Ende gar nicht mit oder keiner will mit ihm in ein Zimmer. Einen richtig guten Tipp kann ich dir da nicht geben, aber ich wüßte auch nicht, warum ihr nicht einfach sofort wieder mit den Medis einsteigen solltet...vielleicht erstmal vorsichtig mit unretardiertem MPH, das wirkt unserer Erfahrung nach eh berechenbarer und ihr habt nicht gleich wieder so dolle Nebenwirkungen. Vielleicht müßt ihr sowieso eine neue Einstellung finden. Bei uns hat sich das in der Vorpubertät rasant hochgeschraubt, aber in den letzten zwei Jahren mußten wir nicht mehr steigern. Ihr könntet ja während der Klassenfahrt pausieren und danach einfach weitermachen.

Ich weiß nicht, ob dir mein ellenlanges Geschreibsel jetzt was nützt, hoffe aber, daß vielleicht doch eine Anregung dabei ist:-). Sorg gut für dich selber, damit diese Rheumageschichte unter Kontrolle gerät und gib deinem Sohn die Chance, sich weiter halbwegs normal zu entwickeln. Ihr kriegt das wieder in den Griff! Unsere Kids haben einfach extremere Höhen und Tiefen, und wir müssen mit durch. Wir haben uns inzwischen mit den Tabletten abgefunden und hoffen, das MPH nach der Pubertät wenigstens reduzieren zu können, spätestens nach der Schulzeit. Mal sehen.

Also, ich schick dir mal ein gaaanz dickes Kraftpaket nach Norden durch die Nacht verbunden mit der Gewißheit, daß sich auch bei euch alles wieder einrenken wird. Du hast ja noch immer gangbare Lösungen gefunden und gute Entscheidungen getroffen, soweit ich das mitbekommen habe.

Liebe Grüße und alles Gute,
Euridike - Lizanne



von Lizanne - am 22.08.2009 21:06
Hallo Zeusi,

was sagt denn die Kipsy dazu?

Ich denke, in der Dosierung, die er zuletzt bekommen hat, könnte er überdosiert sein. Dafür spricht das gedämpfte und leicht depressive Verhalten. Daß er dennoch agressiv ist, könnte noch andere Gründe haben.

Ich würde an Deiner Stelle nach Rücksprache mit der Kipsy wieder die Medis geben, aber niedriger dosiert. Alleine schon der extreme Leistungsabfall, mangelnde Konzentration, Schriftbild und Verweigerung sprechen dafür. Ich finde, die 4. Klasse ist dafür einfach zu wichtig, um es drauf ankommen zu lassen.

Das Schuljahr hat ja gerade erst angefangen. Da ist ja zum Glück noch nichts verloren. Und dann würde ich unbedingt noch vor der Klassenfahrt mit den Medis wieder anfangen. Sonst könnte es Euch durchaus passieren, daß er entweder gar nicht erst mit darf oder er aber vorzeitig abgeholt werden muß. Beides ganz schlecht für sein Selbstwertgefühl.

In den Ferien bekommt Frederick ja auch keine Medis. Nur jetzt, kurz vor seiner Reise ins Zeltlager, haben wir wieder damit angefangen. Da gehen wir lieber auf Nummer sicher. Und bis jetzt gab es offensichtlich keine Probleme.

Naja, und Thema Essen und Schlafen, da kann man wohl ohnehin nicht viel machen. Und wenn er unter den Medis abends erst die Freßanfälle kriegt, holt er ja ohnehin nur das nach, was er tagsüber nicht hatte. Aber ich weiß ja, daß Du da sehr drauf achtest, was er ißt.

Und dann gibt es ja auch noch Kinder, die mit weniger Schlaf auskommen. 11 Stunden für das Alter finde ich rel. viel. Bei Frederick hat es sich im Schnitt auf 8 Stunden eingependelt, wobei es am WE in der Regel etwas mehr ist, da er dann länger schlafen kann. Vielleicht ist er auch mehr wie ich eine Eule und schläft genetisch bedingt nicht so früh ein.

Hast Du Dich denn inzwischen mal etwas über Asperger schlau machen können? Da würde ich die Kipsy vielleicht auch mal drauf ansprechen. Kann ja nicht schaden.

Ich hoffe, ich konnte Dir ein wenig bei der Entscheidungsfindung helfen.

Liebe Grüße,


von Rosenfan - am 23.08.2009 00:38
liebe Zeusi,

ich schließe mich Conny an. ich würde wieder die medis geben, niedriger dosiert, und auf jeden fall vor der klassenfahrt.

ich weiß nicht, wie deiner ist, aber meiner ist ohne MPH in einer menschenmenge ein wildes tier.

ohne medis in den ferien zuhause ging noch, aber weh es kam ein oder mehrer kids dazu.

ich ließ ihn schon ab ca 6. klasse bei den MPH mitreden. wir probierten auch mal einen monat ohne aus.

spätestens da wurde auch ihm ganz deutlich klar, wie es mit und wie es ohne ist.

heute nimmt er in den ferien die halbe dosis (auf eigenen wunsch).
trotzdem ist er zur zeit auch depressiv, das liegt aber in unserem fall jetzt nicht an MPH. (sehnsucht nach dem anderen geschlecht und ärger mit dem betreuer in seiner ausbildungststätte/internat)

viel glück wünsche ich euch



von ingrid_57 - am 23.08.2009 08:15

@Euridike - Lizanne

Liebe Griechen-Freundin!

Es freut mich, endlich mal wieder von Dir zu hören.

Dein Feedback habe ich nahezu verschlungen, weil es die Realität ist. Wir haben heute mit der Kibsy aus der KJP telefoniert. Sie wollte wissen, ob das nun mit der Gruppe geklappt hat und war sehr erleichtert und gleichzeitig sehr erfreut darüber, dass es geklappt hat und das er genau in diese Gruppe im Stadt-Norden kommt. Es wäre eine ganz tolle Gruppe. Gott sei Dank!

Bei der Gelegenheit habe ich die Medis angesprochen, ob es da nicht noch etwas anderes gibt. Sie meinte, das Ritalin muss täglich zur gleichen Zeit eingenommen werden. In der Woche bestimmt nicht tragisch. Kritisch wird es am WE.

Sie will jetzt mal mit der zuständigen Ärztin sprechen und ich werde mit der Kinderärztin sprechen. Fest steht, ohne Medis geht es nicht. Da helfen auch keine homäopathischen Mittel wie Fischöl und Zinkum, wobei ich mich durch das Zinkum besser fühle.

Vielen lieben Dank für Deinen wirklich realistischen Beitrag. Ich werde Euch auf dem Laufenden halten.

LG
Zeusi


von Zeusi - am 25.08.2009 13:09

@Rosenfan

Hallo Conny,

11 Stunden Schlaf meinst Du, sind zu wenig.... ich glaube, wenn ich so agil wäre, wie unser Sohn, dann würde ich 2 Tage durchschlafen. Kannst Du Dir vorstellen, dass er unter Medis morgens in die Schule geht, nachmittags 5 Stunden zum Schwimmen (ununterbrochen im Wasser) und abends noch 2 Stunden Kettcar fährt und er schläft dann von 21.00 bis 6.00 Uhr morgens. Ich wäre platt wie ne Flunder.

Als ich letzt auf nen Sonntag morgen mit ihm schwimmen war, da musste ich mich mittags erst einmal wieder hinlegen. 2 Stunden habe ich geschlafen, so fertig war ich...

Er ist mittags nach der Schule schon fix und alle. Seine HA sind eine Katastrophe. Mathe muss ich ihm alles vorrechnen. Deutsch geht. Aber seine Schrift und die Ordnung der Mappen - Chaos!

Wir sind schon am überlegen, ob wir ihn im Halbjahr nicht zurückstufen lassen. Man darf ja nicht vergessen, dass er die 1. Klasse versäumt hat. Er hatte ja wirklich einen ganz schlechten Schulstart und dann die 13 Wochen KJP. Normalerweise hätte er schon da wiederholen müssen, aber ich glaube, da hätte er sich gelangweilt. Die 4. Klasse bzw. die 3. Klasse halb zu wiederholen, dann hat er wieder Erfolgserlebnisse und das braucht er jetzt.

Meine Tendenz geht auch wieder zu den Medis. Er schafft sich sonst nur Feinde und schlechte Noten. Man darf ja nicht vergessen, dass er eigentlich ein ganz gutes 3er Zeugnis hatte. Lediglich in Mathe und Religon hatte er eine 4 und versprach gleich Besserung - allerdings mit Medis.

LG
Zeusi

P.S. Das Thema Asperger werde ich bei der nächsen Sitzung in der KJP ansprechen. Habe heute nur die Medis angesprochen, ob es da nicht etwas anderes gibt.

von Zeusi - am 25.08.2009 13:18

@all

Hallo Ihr Lieben!

Vielen Dank für Eure Feedbacks.

Liebe Monkele, selbstverständlich habe ich auch Deinen Beitrag gelesen und mich sehr darüber gefreut.

Runterdosieren geht nicht. Da ist er der Stinkstiefel in Person.

An den Schultagen bekommt er 40 mg Medikinet Retard. Das bekommt er geben 7 Uhr und es geht gegen 14 Uhr raus. Damit kam er zuletzt in der Schule gut klar.

Bei 30 mg wie gesagt ist er ein Stinkstiefel. Pöbelt nur rum etc. Die KL meinte, bei 40 mg hat er sogar mal wieder sein Lachen im Gesicht und ist zugänglicher. Bei 30 mg macht er dicht. Dann darf auch nachmittags nichts gegen seinen Strich gehen. Dann rastet er völlig aus.

20 mg bekommt er am WE. Davon merkt man ganz wenig. Man merkt nur, dass da etwas ist, aber nicht so, wie sonst. Er isst dann auch "normal". Aber leider neigt er dazu, zuviel und ganz unkontrolliert zu essen.

Wir werden wohl ohne Medis nicht klarkommen und Euridike hat es so realistisch formuliert.... man könnte meinen, sie hat von meinen Sohn berichtet.

Naja, die Gruppe ist ja jetzt bewilligt. Eigentlich müsste heute der Bescheid kommen, wann er aufgenommen wird. Aber, wie es eben so ist bei den Behörden...

Das Thema Medis spreche ich jetzt bei der Kinderärztin an. Vielleicht hat sie ja eine Idee. Aber sonst geben wir erst einmal das Medikinet weiter und beobachten ihn dann eben ganz genau. Verfällt er wieder in die Depris, dann müssen wir was anderes probieren.

Euch erst einmal ganz herzlichen Dank. Ihr habt mir die Entscheidung leichter gemacht.

LG
Zeusi



von Zeusi - am 25.08.2009 13:29
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.