Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
ADHS ADS Selbsthilfe
Beiträge im Thema:
5
Erster Beitrag:
vor 8 Jahren, 1 Monat
Letzter Beitrag:
vor 8 Jahren, 1 Monat
Beteiligte Autoren:
Chaosqueen007, Rosenfan, Zeusi

12jährige Tochter seit einem Jahr ohne Medis - brauche Alternativen!

Startbeitrag von Chaosqueen007 am 26.08.2009 11:49

Hallo Ihr lieben,

ich war schon sehr lange Zeit nicht mehr hier. Aber jetzt wird es mal wieder Zeit...

Meine Tochter ist 12 Jahre alt und die Diagnose ADS kam schon im Kindergarten. Danach kamen viele bewegte Jahre, Therapien, Krankenhausaufenthalt, Medikamente und und und... Alles in allem war es doch sehr anstrengend und stressig - aber wem sage ich das...

Dann kam vor gut einem Jahr die Trennung von meinem Mann und der Umzug in eine Andere Stadt - ein Neuanfang, der Ihr sehr gut getan hat. Durch meine neue Ruhe wurde auch ihr Ablauf viel ruhiger, was sich sehr positiv auf sie auswirkte. Wir habe die Medikamente vor einem Jahr abgesetzt und sind sehr gut damit klar gekommen. Sie hat sich in der Schule sehr verbessert, sogar mitgearbeitet und konnte ihre Leistungen deutlich steigern. Die Lehrerin war sehr entsetzt über ihre Schulakte, sie meinte dort würde ein Horrorkind beschrieben werden, sie habe sie aber ganz anders kennen gelernt...

Jetzt musste sie leider wieder die Schule wechseln und das nächste Jahr wird mit Sicherheit sehr hart werden - ich habe mal in die neuen Bücher geschaut - der Anspruch steigt um Längen. Wir habe zwar einen großen Schritt nach vorn geschafft, aber nun habe ich doch Angst, dass Ihr das jetzt alles zu viel werden könnte und würde sie gern unterstützen. Denn meine Tochter konnte sich zwar verbessern, das heisst aber nicht, dass alles ohne Probleme lief. Es gab viel Streit und Diskussionen und viele Tränen...
Medikamente wie Medikinet und Concerta, die wir jahrelang verabreicht haben, kommen für mich nicht mehr wirklich in Frage, aber eine konzentrationsfördernde Unterstützung wäre, denke ich, sehr gut.

Welche Erfahrungen habt ihr mit Alternativen?

Bin dankbar für alle Möglichkeiten

Antworten:

Hallo,

warum kommen denn Medikamente wie Medikinet usw. nicht mehr in Frage?

Deine Tochter kommt jetzt in die Pubertät. Zudem hat sie in der letzten Zeit ziemlich viele (auch räumliche) Veränderungen durchgemacht. Und mit der Pubertät wird es nicht unbedingt einfacher. Mein Sohn ist zwar erst 11, aber er steckt schon in der Vorpubertät. Schon das ist recht anstrengend.

Ich selber habe nicht allzuviele Erfahrungen mit Alternativen. Bevor wir mit den Medis anfingen, hatten wir für ca. 1 Jahr einen Familienhelfer. Der war 2x pro Woche bei meinem Sohn. In erster Linie sollte er ihn bei den HA helfen, klappte aber auch nicht unbedingt.

Da er aber auch mit uns regelmäßig Elterngespräche führte, haben wir schon in gewisser Weise davon profitiert. Aber das JA schaut eben leider ganz genau, ob so eine Hilfe wirklich nötig ist. Kommt also nicht für jeden in Betracht.

Ansonsten weiß ich nur von einigen hier, daß deren Kinder ein Verhaltenstraining gemacht haben. Aber in der Regel haben die Kinder trotzdem noch die Medis zur Unterstützung bekommen. Ohne dem wäre das auch nur schwer durchzuziehen gewesen.

Ich denke, man sollte sich immer fragen, was tut dem Kind gut und hilft ihm. Und leider geht das vielfach nicht ohne Medis. Viele hier haben Auslassversuche gemacht, und eine Zeit lang ging das oft auch gut. Aber da die Kinder sich ja auch weiterentwickeln und verändern, hält der Erfolg auch meist nur eine begrenzte Zeit. In den Ferien geben wir z.B. auch keine Medis.

Ich würde da noch mal mit dem behandelnden Arzt sprechen, was der dazu meint. Vielleicht sind zum jetzigen Zeitpunkt die Medis durchaus angebracht. Es muß ja nicht für ewig sein.

Liebe Grüße,


von Rosenfan - am 26.08.2009 12:30
Hallo Conny,

die Medikamente haben Gina über lange Zeit sehr geholfen. Allerdings haben sie sie auch verändert. Sie ist zwar konzentrierter und gewissenhafter geworden aber auch sehr viel ruhiger, sie hat kaum gegessen und war immer lustlos. Sie bekam zum Schluss Concerta (18mg also die geringste Dosis) Jetzt ohne Medis wirkt sie sehr lebenslustig und fröhlich. Das ist sehr schön und ich möchte das nicht mehr missen. Sie ist nicht hyperaktiv, sie hat nur große Konzentrationsprobleme und ich würde sie sehr ungern wieder so ruhig, fast depressiv in der Ecke sitzen sehen. Aber vielleicht reagiert ihr Körper ja mittlerweile anders...

Glaub mir, mir ist es wirklich wichtig, das Beste für mein Kind zu finden. Für mich persönlich wäre es sicher einfacher ihr die Medikamente zu geben. Ich weis nur nicht, ob es für ihre Persönlichkeit so gut ist...

Mit alternativen habe ich eigentlich an pflanzliche Mittel gedacht. Ergotherapien und co haben wir alles schon durch - ich habe da eher mäßige Erfolge gesehen, Gina hat das alles als willkommene Abwechslung und Spielstunde gesehen.

Aber vielen Dank, ich werde auf jeden Fall doch mal eine Ärztin in meinem Umkreis suchen - bin ja nicht mehr in der Nähe meines alten Arztes (leider...)

LG

Dana

von Chaosqueen007 - am 26.08.2009 13:41
Hallo Dana,

mein Sohn ist auch nicht hyperaktiv- eher das ganze Gegenteil. Ihm helfen die Medis auch zur Konzentration und zum Durchhalten. Bis vor kurzem bekam er noch 30 mg Ritalin LA. Die Lehrer meinten, er würde seitdem (zu Beginn des Schuljahrs bekam er noch 20 mg) eher dicht machen und depressiv wirken.

Wir haben dann nach Rücksprache mit der Kipsy runterdosiert. Davor aber noch für ca. 2,5 Wochen ganz ausgesetzt. Das habe ich dann vor allem nachmittags bei den HA gemerkt. Da klappte kaum noch was. Allerdings kommen bei ihm auch noch autistische Züge dazu. Das kam jetzt erst nach langer Zeit so allmählich raus.

Vielleicht magst Du Dich ja mal weiter unten hier im Forum durchlesen. Da ging es auch kürzlich um Alternativen. Es gibt einige, die das ausprobiert haben (homöopath., pflanzlich) und es am Ende doch z.T. bereut haben.

Die Ursachen für das ADS liegen ja (u.a.) im Hirnstoffwechsel. Da greifen die Medis ein und regulieren das, was bei den anderen Kindern sowieso der Fall ist. Die ganzen anderen Mittelchen schaffen das nicht.

Es gibt hier einige Eltern, die auf diverse Nahrungs- und Genußmittel für ihre Kinder verzichten. Mir persönlich wäre der Aufwand zu groß. Aber ich merke das bei meinem Sohn auch nicht so, außer, daß er von zuviel Naschen schnell zunimmt.

Ab Sonntag bekommt er noch zusätzlich zum Ritalin Risperdal. Wir hoffen, daß wir damit seine aggressiven Wutausbrüche reguliert kriegen. Aber dieses Medikament hat noch stärkere Nebenwirkungen als Ritalin. Aber das ist im Moment unsere einzige Chance auf ein normales Schulleben. Ich habe mich wg. der Nebenwirkungen auch sehr schwer damit getan. Aber wenn es hilft...

LG,


von Rosenfan - am 26.08.2009 14:08
Hallo Dana!

Jetzt meldet sich mal eine Mutter, die es zur Zeit mit dem ganzen anderen "Schnickschnack" probiert.

Wir haben in den Ferien die Medis abgesetzt, weil unser Sohn - genauso wie Deine Tochter - auf die Medis reagiert hat. Hatte Depressionen, war aggressiv, wenn das Medikament rausging und die ganze Fröhlichkeit und Kreativität war weg. Ohne Medis ist er so musikalisch und kreativ...

In der Schule herrscht zur Zeit das totale Chaos. Er ist nicht einmal in der Lage 4 x 8 zu rechnen. Ich saß heute bis sage und schreibe 16:35 Uhr mit ihm an den Hausaufgaben und da soll man noch ruhig bleiben...

Wir haben eine Prana-Therapie bei einer Heilpraktikerin angefangen. Eine Sitzung hatten wir bereits. Kosten 80 EUR. Dann hat sie uns für die Konzentration etc. "Esprico" empfohlen. Schau mal im Netz. Für die Nerven bekommt er Zinkum Hevert N - ich nehme das Zinkum auch, merke eine deutliche Linderung der inneren Unruhe. Kann sogar bei den HA ruhig bleiben... Kosten 40 EUR zusammen - das ist noch überschaubar.

Dann wurde letzte Woche Blut abgenommen für einen Stoffwechselfunktionstest. Kosten ca. 80 EUR.

Also, wie Du siehst, lassen wir nichts unversucht, ABER....

Wir merken zur Zeit nur das Loch im Geldbeutel. Heute morgen habe ich eine gute Bekannte getroffen. Sie ist auch Heilpraktikerin. Ich habe sie offen und ehrlich um Ihre Meinung gefragt. Sie hat mit dem Kopf geschüttelt... Nein, da sind der Homäopathie Grenzen gesetzt. Leider!

Versuch es doch mal mit dem Esprico. Allerdings kann ich Dir das Pulver ans Herz legen. Wir haben die Kapseln gekauft, weil sie günstiger sind... aber sie müssen zerbissen werden und schmecken wirklich ekelig (wie ein altes Stück Lachs...) Habe sie selber mal probiert.

Also, wir werden um die Medis nicht drumrum kommen. Nächste Woche haben wir einen Termin bei der Ärztin in der KJP, da werden wir über eine neue Möglichkeit sprechen.

Unser Sohn ist 9 1/2 Jahre alt und wiegt 43 kg. Zuletzt hat er in der Schulzeit 40 mg Medikinet Retard und am WE 20 mg Retard bekommen. Aber das gelbe vom Ei war das nicht. Er wirkte doch sehr gedämpft. 30 mg kann er überhaupt nicht ab. Wenn es nachmittags raus geht, dann kannst Du nur noch in Deckung gehen. Bei 40 mg hatte er in der Schule mal wieder ein Lächeln im Gesicht und konnte sich ganz gut konzentrieren. Die 20 mg am WE wirkten nur leicht. Er hat sogar dann Mittag gegessen, was er sonst nie tut.

Jetzt ohne Medis herrscht nur Chaos in der Schule und Zuhause. Er hat kein Durchhaltevermögen, kann sich nicht konzentrieren und mittags nach der Schule müsste er sich rein theoretisch erst einmal hinlegen und schlafen, so kaputt und down ist er. Die HA sind jeden Tag eine Lebensaufgabe. Vor allem Mathe.

Von dem ganzen homäopathischen Schnickschnack mal abgesehen, achten wir auf eine gesunde Ernährung. Möglichst ohne Farbstoffe (E ....) und Konservierungsmittel und versuchen auch Zucker zu vermeiden. Zu trinken gibt es Früchtetee oder Saftschorlen. Bei den Säften achte ich grundsätzlich darauf, dass keine Aromen und Zuckerzusätze vorhanden sind. Aber das hat man schnell raus. Die Hausmarke von einer großen Supermarktkette, bei denen man einmal hingeht und alles drin hat, sind sehr gut und recht preiswert und wenn es dann mal ein Sprudel sein muss, dann holen wir ihn mal aus dem Reformhaus oder Bio-Supermarkt. Da gibt es tatsächlich einen ohne Zucker und Farbstoffe und vor allem auch ohne Süßstoffe. Deit, Fanta und Cola sind tabu und stellen ganz große Ausnahmen dar!

Tschja, wie Du siehst, lassen wir auch nichts unversucht, aber es geht leider nicht ohne Medis.

Ich würde an Deiner Stelle erst einmal abwarten, wie es sich entwickelt. Für die Konzentration kannst Du ja jetzt schon Esprico geben, das kann ja nicht schaden. Nen Hypie haben wir Gott sei Dank nicht mehr. Unser Sohn ist wesentlich ruhiger geworden. Aber da hilft vielleicht auch das Zinkum. Er hat allerdings eine große Störung im Sozialverhalten.

Wenn Du dann merkst, dass Deine Tochter dem Leistungsstress nicht mehr gewachsen ist und sie tatsächlich dann massive Probleme mit der Konzentration etc. hat, dann würde ich ihr nur für die Schule die Medis geben.

Ich drücke Euch fest die Daumen!

LG
Zeusi

von Zeusi - am 26.08.2009 16:55
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.