Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
ADHS ADS Selbsthilfe
Beiträge im Thema:
8
Erster Beitrag:
vor 7 Jahren, 12 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 7 Jahren, 11 Monaten
Beteiligte Autoren:
Frieda71, Agnes69, schneerose, Karina123, geli67, HanneM

Es brennt und wir wissen nicht mehr weiter

Startbeitrag von geli67 am 21.12.2009 23:49

Liebe Foris,

die Weihnachtsferien stehen vor der Tür und wir sind echt froh um diese Entlastung, wenngleich die Ferien auch wieder Chaos, wenig Strukuren, viele Ausnahmen, Besuche, Geschenke, Aufregung etc. bedeuten.

Sohni besucht nun die 1. Klasse der Hauptschule (in Ö gibt es keine Realschule) Es ist Chaos pur, er kann sich kaum darauf einstellen, dass es so viele verschiedene Lehrer, ständigen Klassenwechsel etc. gibt. Am meisten stört ihn seine Integrationslehrerin - sie ist ein richtiges Feindbild für ihn. Sie ist für 8 Stunden pro Wochen in der Klasse und nimmt ihn bei entsprechendem Fehlverhalten aus dem Unterricht. Daneben gibt es noch eine Art Vertrauenslehrerin, die ihn bei Bedarf auch unter ihre Fittiche nimmt.

Wir hatten bereits mehrere Gespräche mit ihr und sie ist wohl der Meinung, dass unser Sohn wohl einige Defizite hat, ansonsten alle Probleme auf unsere falsche Erziehung beruht. Sie glaubt nicht wirklich an die Existenz von ADS.
Wenn unser Sohn im Unterricht sich unter dem Tisch versteckt, unter allen Tischen vor zum Lehrer kriecht, ihn wie ein Hund am Hosenbein packt.... liegt das an falscher Erziehung? Da liegt wohl ein ernsthaftes Problem dahinter. Zusätzlich beschimpft er die Lehrer aufs Wüsteste, da bleibt uns allen die Spucke weg, ständig läuft er vor Lehrern davon, hat auch schon mehrmals das Schulgebäude verlassen, kam tränenüberströmt zu mir ins Büro.

Die Vertrauenslehrerin versicherte uns, dass wir uns keine Sorgen bezüglich einer Suspendierung machen müßten, sie hätten das alles im Griff - gemeinsames Gespräch mit uns Eltern. 2 Schultage darauf wurde ich in die Schule geladen und mir erklärte der Direktor, dass wir uns eine passende Schule für Sohni suchen müßten, hier würde er nicht hinpassen. Ups, da blieb mir die Sprache weg!
Die Vertrauenslehrerin erklärte mir, dass das keine Suspendierung sei, sondern eine Hilfe für S., eine adäquate Schule für ihn zu finden.
Was soll man davon halten?

Bis Semsterende darf er an der Schule bleiben, wird allerdings von allen Schulveranstaltungen ausgeschlossen.

Sohni ist verzweifelt, hat aber offensichtlich immer noch nicht erkannt, dass Feuer am Dach ist. Die wollen ihn in das Sonderpädagogische Zentrum, sprich Sonderschule schicken. Da passt er rein leistungsmäßig und IQ mäßig aber nicht hin. Aber er lernt gar nicht mehr, schreibt fast nur mehr 5en (wir haben keine 6).

Er hat sich mit Schülern aus den älteren Semestern zusammengetan, klaut mir Zigaretten, um denen zu imponieren, lügt uns an, läßt Hefte verschwinden, macht keine Hausis, nimmt sein Ritalin nicht mehr inder Pause, kauft sich für Schulgeld (Eislaufen, Werken etc.) nur Süßigkeiten und lügt uns an, er hätte es dem Lehrer gegeben.... ist rotzfrech - hey, er ist erst 10!

Wir sind total verzweifelt, machen nur noch Belohnungs-Strafprinzip, erklären, reden, unterstützen, versuchen es im Positiven wie mit Druck.

Ein Schulabschluß ist nun mal wichtig, da muß er durch. Aber alle anderen sind blöd, er provoziert nur noch. Er ist absolut pubertär, Kopf und Körper passen nicht mehr zusammen.

Was sollen wir tun? Wie schaffen wir es, dass er an der Regelschule bleiben kann? Wie finden wir wieder Zugang zu ihm?

Ein Platz in der Kipsy ist vor den Sommerferien nicht in Sicht, die Schule arbeitet total gegen uns, wir erhalten hier nur widersprüchliche Aussagen, einige Lehrer setzen den Direktor ziemlich unter Druck, S. von der Schule zu werfen.

Wenn ihr Tipps etc. oder ähnliche Erfahrungen habt, sind wir sehr dankbar dafür!

Wünsche euch allen ein frohes und friedliches Weihnachtsfest!

Geli

Antworten:

guten Morgen liebe Geli,

ich bekomme wieder Herzklopfen beim lesen.

Es war zwar bei uns vom Verhalten nicht so krass wie bei euch, allerdings haben die Lehrer bei C. genauso reagiert.

Ich weiß nicht wie die anderen es sehn, aber wenn ich Rückschau halte, wäre es für unseren Sohn vielleicht doch besser gewesen, er wäre in eine Förderschule gegangen.

Wir hatten 3 Schulwechsel hinter uns, mit ach und Krach hat er den normalen Hauptschulabschluss erreicht und was hilfts???
Mit diesem Abschluss bekommt er keine Arbeit, außer Hilfsarbeit.

Er hatte beim Test auch einen hohen IQ, nur durch seine Blockaden beim lernen, konnte er es nicht anwenden.

Seine Probezeit der Ausbildung ist auch vorzeitig beendet worden, Berufsschule=Schule, genauso wie sonst- kein Interesse.

Jetzt bemühe ich mich für das BBW-Berufsbildungswerk, damit er dort gefördert wird, allerdings hat er anfang Januar seine Musterung- wenn uns das kein Strich durch die Rechnung macht.

Also kurz und gut,
nach heutigem Wissen hätte ich unseren Sohn auf die Förderschule gegeben.

Wie sagt man,
wie mans macht, machts man falsch.

Liebe Grüße

Hannelore



von HanneM - am 22.12.2009 10:17
Hallo Geli,

ich mach mal meine Arme lang und umärmle Dich.

Bei unserem ist es so, dass er überhaupt keine Einsicht über Fehlverhalten hat. Das heißt jetzt nicht, dass er nicht einsehen will, wenn er mal wieder voll daneben haut, sondern es nicht KANN. Unsere Psychologin stellte es als eine Form von Warnehmungsstörung hin. Deswegen ist er jetzt auch zur stationären Therapie angemeldet, wir stehen in der Warteschleife.
Es muss sein, denn da ihm jede Einsicht fehlt, fühlt er sich durch jede Kritik angegriffen, auch wenn sie gut und hilfreich gemeint ist. So wird er trotzig, erfährt noch mehr Kritik, tickt aus, kriegt nur noch Schimpfe und er denkt, alle Welt hasst ihn. Wohin das führt, wissen wir alle, entsprchende Gedanken kamen auch schon von Junior.

Mit einer Erziehungshilfe vom Jugendamt, wie es die Schule vorschlug, ist es laut Psychologin nicht getan, da muss richtig was getan werden. Die können nur Rat und Hilfestellung für uns geben, aber bei Junior keinen Denkprozess auslösen.

So bleibt uns also auch nichts anderes übrig, als die Zügel mehr als straff zu halten, bis endlich Land in Sicht ist.

Unserer geht auf eine Schule mit Ausgleichsklassen. Heißt, ganz normaler Unterricht wie an jeder normalen Schule, nur kleinere Klassen, entsprechend ausgebildete Lehrer, zwei Lehrer für eine Klasse (bei ihm sind es grad 7 Kinder) und viele Kinder mit ähnlichen Problemen. Trotzdem, der Ruf ist ruiniert, aber was soll man machen? Andere Schulen wollen ihn ja auch nicht haben.

Wegen dem Geld; wenn unserer welches mitbringen soll, schreiben wir die Summe ins Muttiheft und der Lehrer schreibt drunter, ob er es erhalten hat. Wir machen das nicht wegen Zweckentfremdung, sondern weil Junior auch sehr vergesslich ist.

Mit dem Tag der Einschulung haben wir damals mit dem Rauchen aufgehört. Nun kann ich ruhiger schlafen, denn es finden sich weder Zigaretten noch Feuerzeuge im Haus. D.h. eines haben wir schon, für die Kerzen, aber da ist die Kindersicherung so kaputt, da haben wir selbst Mühe es in Gang zu bekommen.

Liebe Grüße und trotzdem ein frohes Fest,
Brit

von Frieda71 - am 23.12.2009 09:21
Hallo Geli,

ich drück Dich mal ganz fest.
Beim Lesen kam mir so einiges wieder hoch. Als mein Sohn das erste Mal in die Regelschule eingeschult wurde, wurde er sechs Wochen später wegen seines Verhaltens wieder ausgeschult sprich rausgeschmissen. Wir wohnen in einem ziemlich kleinen Ort und das war damals ein Skandal und Dorfgesprächsthema Nummer eins. Das Schuljahr darauf gab ich ihn in eine Montessorischule in unserer Stadt und bekam vom Jugendamt zwei Jahre HPT.(heilpädagogischer Hort). Da war dann alles ganz anders als beim ersten Mal. Natürlich gab es noch Verhaltensprobleme mit Sohnemann obwohl er leistungsmäßig immer gut drauf war. Aber es wurde ganz anders mit ihm umgegangen. Wenn ihn die Montessorischule nicht genommen hätte, hätte ich ihn damals auch lieber in eine Förderschule gegeben als in diese Hölle zurückzumüssen. NIEMALS MEHR! Heute bin ich froh, dass damals alles so gekommen ist und uns lange elende Jahre und Demütigungen in unserer Sprengelschule erspart wurden.
Ich wünsche euch von Herzen, dass ihr eine andere Schule findet. Schlimm sind auch immer diese lange Wartezeiten beim Kipsy. Ich finde in so einem Fall wenns richtig brennt sollte man gleich einen Termin bekommen.
Ich habe mich damals an das Jugendamt gewandt und dann diesen Platz in der HPT bekommen, was uns auch eine sehr große Hilfe war, da die Betreuer auch Kontakt mit der Klassenlehrerin hatten und auch viel vermittelt haben.

Alles Liebe und Gute ich fühle mit Dir
Deine Karina123

von Karina123 - am 04.01.2010 16:52
Liebe Geli,
ach das ist schlimm, mir kommen schon beim Lesen gleich wieder die Tränen...
Unser Max (inzwischen 2. Klasse) geht auch seit seiner Einschulung durch eine regelrechte Schulhölle! Zur Zeit steckt er nun mitten in der Diagnostik, noch ambulant und ich hoffe das es auch dabei bleibt, da ich weiß wie hart eine stationäre Therapie für das Kind und überhaupt die ganze Familie ist!Das haben wir mit unserer Tochter ....
Bei ihr war es so das sie in der Schule zwar unaufmerksam und verträumt, also eher Richtung Hypo geht, aber zu Hause ihre Wutanfälle, es ging zum Schluß überhaupt nicht mehr.
Bei Max ist es nun eher andersrum, er ist zwar zu Hause auch auffällig, aber nicht so schlimm wie bei seiner Schwester,aber in der Schule....
Nun ist es inzwischen so, das er an allrm Schuld ist, was sicher oft zutrifft, aber bei weitem nicht immer!!!Hab schon einige Situationen gehabt wo andere ihn getreten und geschlagen haben und die Hortnerin hat "weggeschaut" , möchte gar nicht wissen wie es da manchmal abgeht, krieg es ja nur auf der Hofpause und beim abholen mit!
Es gab auch schon diese Situation: Pause auf dem Schulhof. Was auch immer da wieder los war, die Kinder müssen sich wieder gestritten haben ´, jedenfalls kam er heim, mit zerissenem Swaetshirt(und das war ein richtig dickes, stabiles!) und am Hals ein richtig dicker rotblauer Striemen!!! Das war aber nicht etwa ein Kind, nein es war die ABM-kraft!!!Also folgt ein Gespräch mit ihr und der Direktorin, von Anfang war klar schuld ist wieder Max!! Man muß die anderen Kinder ja vor ihm beschützen, und so mußte sie ihn zurückreißen, ist halt so bei einem Kind wie Max! Ja und als ob das noch nicht genug wäre, als ich der Direktorin sagte das bei ihm jetzt auf ad(h)s getestet wird: "sie können dem doch jetzt nicht noch einen Freibrief holen!"
DAs war so schlimm ich hab nur noch geheult, wenn ich mir vorstelle wie er sich dort jeden Tag fühlt!!!!
Ja und sonst, klar zu Wandertagen darf er nicht mit, da gibts Strafarbeit, überwacht vom Hausmeister...
Logisch, er muß dort so schnell wie möglich raus, nur wohin????
Montessouri und Waldorfschule voll!! Eine Erziehgungshilfsschule??Ich weiß es nicht!!!

Ganz liebe GRüße von Mandy



von schneerose - am 18.01.2010 13:17
Hallo Silke,

Kann Dir da auch nicht so raten, leider.

meiner geht auf eine Schule mit Ausgleichsklassen, auch E-Schule genannt. Das ist weder eine Sonder- noch eine Hilfsschule, aber wer weiß das schon. Der Ruf ist erst mal hin.
Dort hat er den gleichen Unterricht wie in einer ganz „normalen „ Grundschule, nur sind die Klassen kleiner, ein Lehrer plus eine pädagogische Hilfe. In seiner Klasse sind im Moment 7 Kinder, und keiner einen Deut besser wie Junior. Auch wenn ich manchmal über seine Lehrer schimpfe, so haben sie meine Hochachtung, weil sie sich jeden Tag vor diese Klasse stellen und es mit diesen Kindern aufnehmen.

Wie es im Übrigen dazu kam, wär jetzt zu lang zum Schreiben. Guck mal hier [forum.mysnip.de] , dann hier [forum.mysnip.de] und hier [forum.mysnip.de].

Einzig positiv an dieser Schule finde ich nur, dass er dort nicht der Einzigste ist mit Problemen.
Die Lehrer nehmen sich den Probs an, erstellen einen Plan, was das Kind kann, woran es arbeiten muss und am Ende vom Schuljahr wird groß zusammengerechnet, was das Kind erreicht hat.
Alles was im schulischen Bereich liegt, hat sich auf jeden Fall bei unserem verbessert. Aber Sozialverhalten ist immer noch unterstes Niveau. Egal, wen er vor sich hat. Ob Schüler, Lehrer, Eltern (also wir), Null Respekt, Gemaule, Beleidigungen.....die ganze Breite.

Solange das nicht geklärt, wird es nix mit einer Rückbeschulung.

Liebe Grüße,
Brit

von Frieda71 - am 20.01.2010 14:41

@ Mandy

Hallo Mandy!

Ich hab Deinen Beitrag schon vorgestern gelesen aber nichts geantwortet, weil ich nicht weiß, was ich Dir raten soll.
Dass Dein Sohn da raus muss, sagst Du ja selbst, aber wohin kann ich Dir leider auch nicht sagen.
Ich finde es jedenfalls ganz schrecklich, was Du da erzählst!
"...DEM (!) doch jetzt nicht noch einen Freibrief holen!" - das sagt ja schon alles! Es darf doch nie so weit kommen, dass ein Kind zum allgemeinen Feindbild abgestempelt und nur noch "der" genannt wird!

Ich hoffe, jemand anderem hier fällt dazu etwas ein!
(- Ich bin auch eigentlich nicht "wirklich" da - fahre morgen für ein paar Tage weg und sollte eigentlich packen...;-) )

Ich wünsche Dir und Deinen Kids alles Gute!

Agnes

von Agnes69 - am 20.01.2010 14:42
Upps, liebe Mandy,

sorry, frag mich nicht, warum ich Dir einen neuen Vornamen beschert habe

LG, Brit

von Frieda71 - am 20.01.2010 16:24
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.