Brauchen unbedingt Rat!

Startbeitrag von t4zZy am 06.11.2010 12:49


Hallo,

ich bin neu hier und brauche unbedingt Hilfe.
Heute haben wir von einer Kinder- und Jugendpsychologien die Diagnose AD(H)S für unseren Sohn (6 Jahre) bekommen. Ihre Empfehlung sind Medikamente (Equasym)mit begleitender Ergotherapie (Schwerpunkt Konzentration) und Verhaltenstherapie. Nun sind wir verzweifelt. Sollen wir wirklich Medikamente geben oder doch nur die therapeutischen Maßnahmen? Die Schule in die er geht, würde es vermutlich mit auffangen können, aber auch die Lehrer denken dass er "sich selber im Weg steht". In den einzelnen Test´s hat er unter anderem den Wunsch nach Freundschaft sowie das mitspielen lassen geäußert und außerdem kam sein geringes Selbstbewußtsein hervor. So etwas von außenstehenden zu hören tut wirklich weh im Mami-Herz!

WIr sind dankbar für jeden Rat.
LG Anke

Antworten:

Hallo Anke!

Willkommen im Forum,hier bist Du sicher gut aufgehoben.

Bei unserem Sohn ging es damals auch im ähnlichen Altersbereich los,hatten vorher auch schon psychol.Hilfe und Ergotherapie seit dem 3.Lebensjahr,hat bis dahin leider nicht geholfen.
Nachdem er dann den Therapeuten aus einem anderen Grund gebissen und um sich geschlagen hat,kam er in eine Klinik für Kinder&Jugenpsychatrie.

Dort wurde dann auch u.a.ADHS festgestellt und da es ein schwerer Fall war,wurde er dort auf Ritalin eingestellt,also kommt es immer drauf an,wie schwer es ausgeprägt ist. Der Psychologe vorher hat es nicht mal festgestellt o.in Betracht gezogen,war auch nicht so für Medis.

Auch unser Sohn hatte bis dahin keine Freunde in der 1.Klasse und wurde dnn ja spontan aus der Schule in die Klinikschule genommen.Wir hatten JEDEN Tag war rotes im HA-Heft stehen,es war für mich unerträglich,daß mit anzusehen.
Auch war er IMMER an allem Schuld,auch wenn er nicht da war,kannst Dir vorstellen,wie wütend mich das gemacht hat??
Er kam auch immer zu spät,weil alles andere Unterwegs wichtiger war.

Nun zur Klinik zurück.Er war 9Mon.stationär und knapp 10Mon.in der tagesklinik(7.45 habholen,16.15h zurück).Das war hart,aber er konnte sich dann auf einmal konzentrieren,war in der Schule gut ect.Das Medi hatte er nur eine begrenzte Zeit am Tag,wenn er sie dann nicht mehr hatte,war er wieder der Alte.
Also dann Medis bis nach den Hausis,war aber noch nicht optimal.

Dann wurde er entlassen und in seiner normalen Klasse zurück versetzt,grauenvoll.Die erste zeit gings,dann gings von vorne los,der geschützte Rahmen war weg,ein Sprung ins kalte Wasser,keine Unterstützung mehr von der Klinik,also haben wir es irgendwie ausgehalten bis zur 4.Klasse.
Sie hatten den Schulleiter als KL.

Sie haben ihn bis aufs Blut gereizt und wer bekam den Anschiss,er,die anderen ja nicht.
Dann haben wir uns auf den Schulhof gestellt,es beobachtet und dann weiter gegeben,könnte ja nicht sein ect,nach dem Motte,Eltern lügen,grrrr...
Achja und ich hatte Hausverbot,weil ich über ADS aufklären wollte.

Ich war so hilflos damals,gottseidank waren Herbstferien,ich mit ihm zum Ki.-Arzt,andere und längere Medidosis,er war ja auch gewachsen.
Nach den Herbstferien bis Jan.habe ich davon nix gesagt,er war glücklich und die Zensuren gut.
Dann Elternsprechtag(werde ich niemals vergessen): Fr.X,was haben Sie denn mit ihrem Sohn gemacht(mein Herz pochte)fragte der Schulleiter,ich wieso?
Er ist immer pünktlich da,hat Freunde,wenn er Material(Blätter ect.) mitbringen soll,hat er soviel,gleich für andere mit,er kann sich konzentrieren und sieht nicht mehr so dreckig aus.

Ich:Tja,nachdem ich ja Hausverbot bekommen habe und Sie gegen Medikamente sind,mußte ich ja was unternehmen,auch wenn es Ihnen jetzt nicht gefällt,er bekommt Medis,denn sonst schafft er das nicht.Er braucht sie ja nicht sein ganzes leben lang nehmen,aber Sie sehen ja nun den Unterschied und sollt er mal wieder zerzaust hier ankommen oder ein bisschen ausflippen,liegt es daran,daß er zuviel Süßes gegessen hat.
Und wir begannen eine Verhaltenstherapie.

Tja,dann kam eine unerwartete Entschuldigung und Hausverbot wurde aufgehoben.Das hätte er nicht so erwartet und er meinte dann,naja,ihr Sohn könnte es weit bringen,ist ja hochbegabt.
Das war dann die Grundschulzeit.

Was meinst Du mit
>>Wir haben einfach nur Angst, dass ihm jetzt schon de Zukunft "versaut" wird.

von Sternchen* - am 06.11.2010 16:14
Hallo Sternchen,

vielen Dank für deine Antwort.
Die Angst bezüglich "Zukunft versauen" ist irgendwie in jede Richtung gemeint. Durch die Auffälligkeiten in der Schule (stört, kaspert und die Konzentration läßt deutl. nach) findet er nicht wirklich Anschluß und schafft das Lernpensum nicht. Dadurch haben wir natürlich Angst, dass er schulisch nicht klar kommt. Aber was ist mit den Medikamenten - gibt es Langzeitnachwirkungen? Davor haben wir Angst. Werden die Kinder als "bekloppt" abgestempelt. Von Freunden und Bekannten bekommt man ja immer nur zu hören "bloß keine Medi´s". Aber da denken wir dann immer, was wissen die schon?! Ich denke (und da wird mir wahrscheinlich jeder hier zustimmen?!), wer nicht in so einer Situation ist, weiß garnicht wie belastend diese Situation für Eltern und Kind ist.

LG Anke

von t4zZy - am 06.11.2010 16:39

Re: @Anke

BITTE,höre nicht auf die anderen,ich weiß selbst,es ist schwer,höre auf dein Herz und tue das,was deinem Jungen hilft.
Die anderen helfen Dir nachher auch nicht,wenn es daneben geht.

NEIN,sie sind und werden nicht bekloppt,sind doch begabt und nicht verrückt.

Achja,nach der OS-Zeit habe ich ihn dann bei uns auf einer Christl.Privatschule mit anfangs 8Kids in der Klasse angemeldet,war super,später waren sie 12/14 Kids.Das waren mit die 150,-Euro wert,später war meine Tochter auch da.

Die öffentliche Schule wollte,daß ich die Medis weg lasse und ihn auf eine Schule f.verhaltensgestörte Kids gebe,habe ich nicht gemacht,mit damals einem IQ von über 130.Dann wäre er bestimmt bekloppt geworden,wir hatten dort entsprechende Kids gesehen und er fragte gleich,ob er auch hierher muß,ich sagte nein.

Ich hatte dort nur seine LRS testen lassen,damit er Förderung bekommt,kann ja nicht sein das mit ROt unter der KL.-Arbeit steht:
DU bist der schlechteste in der Klasse!!Keiner wollte ihn da unterstützen,da mußte Muttern dann selbst losgehen und Hilfe holen unsd siehe da,sogar 1J.Einzelförderung.

Also mal im ganzen gesehen:
ICH habe das gemacht,was ich für richtig hielt,auch den Gegner gegenüber.
Die hätten ihn einfach abgeschoben,fertig.
Und dazu stehe ich heute noch.
Weißt Du,ich hatte dann mal eine Lehrerin getroffen aus der Grundschulzeit(hatte ich vorhin drüber geschrieben),die sagte zu mir:
Fr.X,Sie haben meine volle Hochachtung,ich bewundere Sie,daß Sie ihre Familie immer zusammen gehalten haben,Respekt!
Da habe ich mir einfach auf die Schulter geklopft,gut gemacht Sterni!

Unser Sohn hat seit dem 6.Lebensjahr Ritalin bekommen und hat bis heute nix,ist kerngesund und geht Blutspenden.
Laß Dich nicht beirren von welchen,die immer irgendwas behaupten.

Und schon garnicht von denen,die meinen mit Heilpflanzen,Hömopatie und Algen,Säften ect.kriegt man ADHS weg,alles Quatsch und vor allem Geldverschwendung.Haben wir alles mitgemacht.

Was ein klitze kleines bisschen was gebracht hat,war wenig Zucker und wenig Zusatzstoffe,Cola gabs dann von Deit.Gummibären aus Fruchtsaft.
Aber das konnten wir nur bis zu einem bestimmten Alter mitmachen,dann hat er es sich trotzdem geholt,aber bis dahin war er wenigstens nicht so aufgedeht.

Hoffe,konnte Dich beruhigen.

Gruß von Sternchen*

von Sternchen* - am 06.11.2010 16:57

Re: @Anke

Ich danke dir.

Ich denke mir der Schule haben wir schon einen wichtigen Schritt in die richtige Richtung getan. Er ist auf einer evang. PS - das Geld ist es uns wert und dort wird er glücklicherweise nicht von den Lehrern abgestempelt und Rücksicht darauf genommen (haben bereits angedeutet, dass er getestet wird).

Als Medikament soll er Equasym bekommen und das auch nur an Schultagen und erstmal für 1 Jahr mit Begleittherapien.
Sein IQ liegt derzeit mit Flüchtigkeitsfehlern im Durchschnitt (107), welches ja nicht schlecht ist.

Ich habe Angst, dass er ohne Medi´s keinen Anschluß in der Schule findet.
Aber da du ja sagst, dein Sohn ist nach jahrelanger Ritalineinnahme kerngesund beruhigt mich das zumindest ein wenig.


LG

von t4zZy - am 06.11.2010 17:14

Re: @Anke

ich meinte natürlich, dass er von den Lehrern nicht abgestempelt wird ;)

von t4zZy - am 06.11.2010 17:24
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.