Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
ADHS ADS Selbsthilfe
Beiträge im Thema:
5
Erster Beitrag:
vor 4 Jahren, 8 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 4 Jahren, 8 Monaten
Beteiligte Autoren:
tiger40, silkesluka, Agnes69, Wahlpöttler

Brauche eure Meinung

Startbeitrag von tiger40 am 18.11.2013 22:04

Hallo habe eine frage an euch.

Mein Großer geht ja seit über 4 Jahren zu den Pfadfindern finde ich auch supper hat da total viel gelernt und fühlt sich dort anerkant und sehr wohl.

ImSommer haben wir auf dem Zeltlager einen wegglasversuch der medis gemacht was auch sehr gut war.

Jetzt haben die Pfadis beschlossen generel kein ritalin zu verabreichen hört sich heftig an bin auch zuerst abgegangen wie ein Tiger habe gesagt dann geht er nicht mehr mit und war wohl genauso stur wie sie.

Ich habe auf längeren Lager wie im Sommer auch kein Proplem damit da haben wir im nachhinein noch Zeit um zu sehen wie es geht .Mir ging es um die WE Lager da finde ich halt es bringt mehr durcheinander wie es einen Nutzen hat

Lange rede kurzer sinn er war am WE auf dem Lager und es hat gut geklappt war Sonntag abend dan ein bischen schwierig das hätte aber auch mit medis sein können heute war er supper lieb und gut drauf kann also nicht sagen das es ihn total durcheinander gebracht hätte.

Mir geht es nur so das ich wider das Gefühl habe es wird in Frage gestelt ob mein Sohn Ritalin braucht ob es ADS gibt oder nicht und ich habe keine lust mich ständig zu erklären .

Nicht falsch verstehen die machen dort echt eine ganz tolle arbeit und ich weis meinen Sohn dort echt super aufgehoben und bin davon überzeug das es dort ohne medis gut klappt aber ich fand es die holzhammermetode und das Leben ist nunmal kein Pfadfinderlager.

Hab jetzt supper viel geschrieben warscheinlich mit tausend Fehlern aber wollte mal hören was ihr darüber denkt

Eine schöne Nacht Tiger

Antworten:

Hallo Tiger,

also meine Meinung ist: ob Dein Junior Medis bekommt oder nicht, haben definitiv nicht die Leute von den Pfadfindern zu entscheiden, sondern ausschließlich Ihr Eltern zusammen mit dem zuständigen Arzt.
Stell Dir vor, er wäre Diabetiker! Da wäre es auch nur die Aufgabe der Betreuer, ihm sein Insulin zu verabreichen, und nicht, die Medikation in Frage zu stellen.

Das ist, wie gesagt, meine Meinung - das, was ich richtig finde.
Ob Du diese "Richtige" allerdings auf Biegen und Brechen gegen die Überzeugung der Pfadfinder-Betreuer durchkämpfen solltest, kann ich Dir nicht sagen. Wenn die Leute wirklich sehr stur auf ihrer Sicht der Dinge beharren, besteht natürlich die Gefahr, dass sie sich dann weigern, Deinen Sohn weiterhin zu betreuen, und ob es Dir das wert ist ...?

So gesehen weiß ich nicht, ob mein Posting Dir irgendwas bringt ...
Ich freue mich jedenfalls für Euch, dass es an dem Wochenende so gut geklappt hat.

Liebe Grüße,

Agnes

von Agnes69 - am 20.11.2013 14:51
Hallo Tiger 40,
zunächst mal mnöchte ich mich der Meinung von Agnes 69 anschließen. Ob dein Junge Medikamente nimmt oder nicht, haben die Pfadfinder, oder wer auch immer, nicht zu entscheiden. Das obliegt einzig und allein dem Betroffenen bzw. seinen Erziehungsberechtigten.
Das dein Sohn im Pfadfinderlager auch ohne Ritalin zurecht kam, lag wahrscheinlich daran, dass es ihm großen Spaß gemacht hat. Er mußte sich nicht selbst motivieren (wie meistens im richtigen Leben), es gab keine Langeweile und alles war spannend und aufregend. Aber leider läst sich so eine Situation nicht auf das übrige Leben übertragen denn, wie du schon ganz richtig schreibst "das Leben ist kein Pfadfinderlager"
Wenn dein Sohn ohne Ritalin zurecht kommt dann ist das OK und man kann dann ruhig auf das Medikament verzichten. Methylphenidat dient ja nicht der Heilung sondern lindert nur die Symptome. Aber wenn er es braucht, dann sollte man ihn (und vor allem seine Umwelt) nicht unnötig quälen und ihm das Medikament verabreichen.
Las dir nichts erzählen, es GIBT ADSH und wenn ihm das ADS zu schaffen macht braucht er auch Methylphenidat Es gibt aber genau so gut auch Situationen wo er es nicht braucht.
Ich wünsche euch viel Erfolg und alles Gute.

von Wahlpöttler - am 21.11.2013 22:45
Hallo Agnes und wahlpötter

Danke für eure antworten.Ich sehe es natürlich auch so das wir das zu entscheiden haben aber wen sie sagen sie geben es ihm nicht kann er halt nicht mit.

Aber da es gut geklappt hat werde ich es weiter so machen ,aber ich werde mich auf keine diskusionnen über sinn und unsinn von ritalin einlassen da das wirklich nur unsere Entscheidung ist.

Ihn dort nicht mehr hinzulassen wäre einfach zu schade da ich deke das das gerade für ADSler supper ist und die machen sich wirklich mühe mit jedem einzelnen Kind.
Der leiter hat auch gestern extra nochmal angerufen wie es dan zu hause war.


LG tiger

von tiger40 - am 22.11.2013 08:14
Hallo,

ich würde mich der Meinung von Agnes auch anschließen, verstehe natürlich auch, dass Du deinem Sohn weiterhin sein Hobby lassen willst.
Vermutlichwürde ich ähnlich handeln wie du.

Was mich jetzt aber irritiert.
Warum ruft der Leiter bei Dir zuhause an und fragt, wie sich dein Kind zuhause benimmt?
Mal ehrlich, wenn er in SEINER Betreuung ist, dann muss er sich um das Verhalten kümmern, OK.
Aber was bei euch zuhause abgeht, dazu hat er gar nichts zu melden und es geht ihn (meiner Meiung nach) auch nichts an!

Denn das riecht doch dann wirklich nach:" Seh´n Sie, der hat gar nichts!"

Nur aus reiner Neugier: Was hast Du ihm erzählt?

LG Silke

von silkesluka - am 22.11.2013 22:11
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.