Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
ADHS ADS Selbsthilfe
Beiträge im Thema:
4
Erster Beitrag:
vor 9 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 2 Monaten, 3 Wochen
Beteiligte Autoren:
Himbeer26, souldiver, Dagmar D., Schackelinsky

Probleme mit Medikinet

Startbeitrag von Schackelinsky am 18.11.2016 13:23

Probleme mit Medikinet
Hallo,
Ich möchte einmal unsere Problematik schildern.
Vielleicht hat ja noch jemand ähnliche Probleme.
Mein ,Sohn wurde im April eingestellt und bis zu den Ferien im August war alles bestens.
In den Ferien haben wir ausgesetzt und im September wieder begonnen.
Dies klappte super, doch ab Anfang Oktober begannen die Probleme.
Wir haben das Gefühl das er gegen Mittag eine Art Loch hat, das ist eine gewisse Zeitspanne hällt,, dann greift es wieder.
Nach Rücksprache haben wir dann die Dosis leider erhöht, um den Frieden in der Schule nicht zu gefährden.
Jetzt gibt es aber schon Probleme in der ersten Stunde und die Beschwerden häufen sich.
Wir haben immer noch das Gefühl, als ob es eine Art Leerlauf gibt.
Noch mehr erhöhen wollen wir nicht, sind teilweise bei 35mg bei einem 7 jährigem.
Alles mit Absprache des Arztes, der sich das Phänomen auch nicht wirklich erklären kann.

Er Frühstückt, aber während der Schule isst er leider nichts und trinkt sehr wenig, das hat er aber schon immer so gehandhabt.

Antworten:

Hallo,

Medikamente alleine können ohne den Willen des Kindes nicht wirken. Sie helfen dem Kind nur seinen Willen umzusetzen und nicht an der Umsetzung aufgrund der ADHS zu scheitern.

Durch das Absetzen hat dein Sohn gelernt, dass er eine Schulpille bekommt, die mit ihm machen soll, dass er brav ist und gut lernt. Möglicherweise wehr sich dein Sohn gerade dagegen und er will nicht, dass die Tablette über ihn bestimmt.

Das einzige was noch helfen kann ist ein Präparatswechsel (evtl. Concerta) und eine Erklärung an deinen Sohn, dass er die Kontrolle über sein Verhalten hat und nicht das Medikament. Die Medis unterstützen ihn nur dabei das zu tun, was er gerne tun möchte. Dazu gehört dann aber auch eine Gabe an den Wochenenden und in den Ferien, damit es eben nicht zur Schulpille wird.

von Dagmar D. - am 26.11.2016 13:31
Hallo Schackelinsky,

bei meinem ebenfalls 7 Jährigem Sohn haben wir ganz ähnliche Probleme. Es scheintsich ein gewisser Gewöhnungseffekt aufzutreten. Mittlerweile sind wir bei 30mg und die Wirkung überzeugt nicht so richtig. Dazu kommen die üblichen Nebenwirkungen (Appetitlosigkeit, Einschlafstörungen, Rebound) Wir starten deshalb einen Versuch mit einem relativ neuen Medikament das nicht zur Gruppe der mph´s gehört. Der Name ist Intuniv und die Wirkstoff ist Guanfacin. Es soll 24 Stunden wirken und zumindest die Appetitlosigkeit und den Rebound gibt es damit nicht. Morgen ist der erste Tag der Einnahme, ich kann gern in 1-3 Wochen mal berichten ob das funktioniert. So lange dauert es leider bis eine Wirkung eintritt.

von souldiver - am 02.12.2016 17:27
Hallo,


Zitat
souldiver
Wir starten deshalb einen Versuch mit einem relativ neuen Medikament das nicht zur Gruppe der mph´s gehört. Der Name ist Intuniv und die Wirkstoff ist Guanfacin. Es soll 24 Stunden wirken und zumindest die Appetitlosigkeit und den Rebound gibt es damit nicht. Morgen ist der erste Tag der Einnahme, ich kann gern in 1-3 Wochen mal berichten ob das funktioniert. So lange dauert es leider bis eine Wirkung eintritt.


Mich würde mal sehr interessieren, welche Langzeiterfahrungen ihr mit diesem neuen Medi gemacht habt? Magst du berichten?

von Himbeer26 - am 01.06.2017 08:19
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.