Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
ADHS ADS Selbsthilfe
Beiträge im Thema:
7
Erster Beitrag:
vor 1 Monat, 3 Wochen
Letzter Beitrag:
vor 1 Monat, 2 Wochen
Beteiligte Autoren:
Himbeer26, Hope_29

sitzen bleiben in der ersten Klasse

Startbeitrag von Hope_29 am 28.06.2017 08:26

Hallo an Alle.

Ich habe heute ein sehr emotionales Thema das mich nicht zur Ruhe kommen lässt. Deswegen schreibe ich etwas mit viel "Ärger im Bauch".


Ich möchte euch heute gerne von meinem Sohn erzählen.
Er kam mit 6 Jahren in die Grundschule. Am Anfang war es der "Horror". Es war wirklich schlimm. Er konnte sich nicht an die Regeln halten. Piekste andere Kinder mit Stiften, hat getreten, sagte böse Dinge zu Lehrern und auch zu uns als Eltern. Das war die Anfangszeit und ging ca. 2 - 3 Monate
so in der Schule. Er war mit der ganzen Situation überfordert und gestresst. Ein neuer Abschnitt.


Kindergartenzeit war vorbei und dann begann der Schulstart.
Die Situation besserte sich wie von "Geisterhand" und er hat dies
nicht mehr gemacht. Das "pieksen mit Stiften oder treten oder böse Worte" das macht er alles nicht mehr. Aber die Lehrer sind sehr nachtragend. Ich bekomme ständig gesagt was "damals" gewesen ist. Es ist fast 1 ganzes Jahr vergangen und immer wieder wird der Daumen in die Wunde gelegt.
Aber damals war . . . . . bla bla bla. Er macht es ja nicht mehr. Da kann man das Thema vielleicht mal ruhen lassen. Aber nein - nicht die Lehrer. Die suchen einen Grund und den suchen sie in der Vergangenheit. Was interessiert mich was vor fast einem Jahr war. Das Thema ist durch.



Mein Sohn hat dennoch immer noch Defizite in der Konzentration, leichte Ablenkbarkeit, kratzt sich am Arm wund, Nervosität etc . . . . .
Wir waren schon bei mehreren Kinderpsychiatern und immer wieder die Diagnose "Verdacht auf ADHS". Wir sind dran und suchen weiterhin nach guten Kinderpsychiatern die uns weiterhelfen können (ist im Forum ein anderer Beitrag).


Was ich eigentlich mit dem neuen Themenbeitrag sagen möchte ist schwer auszudrücken. Ich habe das Gefühl das uns in der Schule kein Mensch verstehen will. Mein Sohn ist anders und damit kommen die Lehrer nicht klar. Sie lassen meinen Sohn die erste Klasse widerholen. Eiskalt, herzlos und ohne mit der Wipper zu zucken lassen sie ihn die erste Klasse widerholen. Mir schwirren 1000 Gedanken durch den Kopf. Kann nicht mehr abschalten. Auch abends komme ich nicht mehr zur Ruhe.
Ich muss mir immer von der Schule anhören "Mathe und Deutsch" versteht er alles. Er ist zwar langsamer wie die anderen Kinder, aber er versteht Mathe. (z.B. die Kindern bekommen ein Arbeitsblatt mit 50 Aufgaben, davon sind 20 Aufgaben nicht gelöst wegen seinen Verhalten. Er trödelt, gedankenverloren, leichte Ablenkbarkeit, Konzentrationsmangel
Die Lehrer sagen: "So ein Verhalten können wir nicht länger hinnehmen und bla bla bla".


Es sind nicht die schulischen Leistungen. Er versteht ja Mathe und Deutsch. Er ist nur langsammmmmmm, weil er ständig gedankenverloren, trödelt und irgendetwas anderes macht. Ich habe schon sooooooooo viele Gespräche mit der Schule geführt. Die bleiben auf ihrer Meinung
bestehen. Es ist schlimm. Die stellen uns hin als ob wir die letzten A.... wären. Das ist sehr verletzend und diskriminierend. Was ich mir als erwachsene Frau bieten lassen muss ist eine Unverschämtheit. Aber das sind Lehrer, Beamtenstatus. Die dürfen alles.


Mein Sohn kann prima Lego bauen (ganz kleinen Teile). Er baut tolle Bauwerke, ohne meine Hilfe. Er hat auch Lego Technik was eigentlich ab 10 J. geeignet ist. Er kommt prima damit zurecht. Er hat ein Fischer Technik Baukasten mit ganz kleinen Schrauben etc . . . .
Er baut etwas zusammen (ganz allein) und ich kann da nur noch staunen.
Wollte dies nur mal erzählen, Soviel zum Thema wie "bl.... und du.... " mein Sohn von der Schule hingestellt wird. Wenn mein Sohn wirklich so XXXX wäre könnte er das alles nicht. Keiner sieht wie mein Sohn wirklich ist. Er ist intelligent, klug, clever, hilfsbereit etc . . . . . .
Warum sieht das keiner, außer wir als Eltern.



Seitens der Schule heißt es er wäre überfordert mit den Aufgaben. Angeblich zu viele Aufgaben, weil er schnell motzig wird, seine leichte Ablenkbarkeit. Ich weis das es aber anders ist. Nur mal ein Beispiel. Wir haben ein Übungsheft im Internet gekauft. Er macht das gerne. Ohne Druck, ohne das ich sage "mach mal". Er hat das in seinem Zimmer und immer wenn er Lust hat macht er 1 oder 2 Seiten. Es macht ihm Spaß. Wenn es für ihn "Druck" wäre, würde er es ja auch gar nicht machen.
Er macht es, wenn er es will und nicht wenn ich es will. Da gibt es kein "Du musst jetzt". Er macht es einfach weil ER!! will. Die Lehrer kapieren es einfach nicht. Er ist clever, klug, intelligent. Aber dennoch lassen sie ihn in der ersten Klasse sitzen.


Und wir als Eltern sollen brav alles abnicken und zu allem Ja und Amen sagen. In der Lehrekonferenz wurde dies so beschlossen und wir wurden vor vollendeten Tatsachen gestellt. Die Lehrer sprechen von Vertrauen das ich Ihnen entgegen bringen soll. Bitte was ?!!! Außerdem sagen sie mir "Ihrem Sohn wird zusätzlich 1 Jahr geschenkt". Bitte was ?!!!!
Soll ich mich noch etwa bedanken das man meinen Sohn sitzen lässt ?
Und dann soll man noch Verständnis für die Lehrer haben, alles abnicken, freundlich lächeln.


Die treiben einem moralisch und seelisch in die Ecke und wundern sich wenn man sich wehrt ? Jeder Hund den man in die Ecke treibt wird beißen. Wenn ich mich wehre steht in den "Schulberichten" "uneinsichtige Mutter oder beratungsresitent oder andere nette Dinge.


Ja und warum "wehre" ich mich. Weil ich ein Mensch bin und ich auch Rechte habe und ich Gerechtigkeit will. Verdammt noch mal. Muss ich mir den alles gefallen lassen ?? Muss ich mich den wie der letzte "Dre...." behandeln lassen. Muss ich den zu allem "Ja und Amen sagen und alles abnicken" und schön kuschen. Ich kämpfe für meinen Sohn den ich bin es endlos Leid mich so schlecht und mies behandeln zu lassen.



Ich kann nur jedem hier raten sich so nicht behandeln zu lassen. Kämpft für eure Kind/er. Lasst euch das nicht gefallen. Es sind eure Kinder. Lasst euch nicht in die Ecke treiben. Sucht euch einen guten Kinderpsychologen. Aber lasst auf keinem Fall zu, das man eurer Kinder in eine "Sonderschule" steckt. Es heißt in der heutigen modernen Zeit ja nicht mehr
Sonderschule. Heute wird es ganz vornehm ausgedrückt.
Da werden die Worte in "Watte" gepackt und noch Zuckerguss oben drauf.
Da nennt man es ganz vornehm und ete petete
"Sozialpädagogische Heilschule" oder andere hochvornehme Ausdrücke.

Ein Pferd bleibt ein Pferd und ein Vogel bleibt ein Vogel.
Aber egal wie sehr ich die "Schule" in Watte packe und
süß umschreibe bleibt es dennoch eine Sonderschule. Und das ist nichts anderes wie eine Dummschule.

Diese Kinder in der Sonderschule sind intelligent, clever und klug. Diese Kinder werden von den "normalen" Grundschulen abgeschoben da diese Kinder zu anstrengend für die tollen Lehrer sind. Ist das GERECHT !?

Was wird später aus diesen Kinder ? Schulabschluß ? Beruf ?
Diese Kinder die man in eine Dummschule abschiebt sind klüger, cleverer und intelligenter wie die Kinder in der normalen Schulen. Die Lehrer haben keine Nerven, keine Geduld, kein Verständnis. Die wollen nur eins. Ihre Ruhe.

......... das ist die heutige Welt. Kinder die anders sind will keiner haben.
Wie herzlos ist das den ?




......ist das gerecht ??!!!??!!!!!???!!!!!????!!!!!!??????

Antworten:

Hallo Hope,

ich verstehe wie gesagt nicht, dass der Lehrer nicht an einer Konzentrationsschwäche denkt.

Wichtig ist jetzt, eine ordentliche ADHS Diagnostik durchzuführen. Hast du einen Termin bei der Ärztin von Aschaffenburg?

Für das Sitzenbleiben: 1 Jahr hin-und her...ich würde mir da keine großen Sorgen machen und das Sitzenbleiben nicht als "Strafe" und damit Erniedrigung empfinden.

Ich fürchte, die Lehrer wissen einfacht nicht, was sie sonst machen sollen.

Aber gibt es nicht eine andere Schule in der Nähe, wo der Lehrer/die Lehrerin bereit wäre, auf die Probleme des Kindes einzugehen? Denn hier schrieb vor Kurzem jemand, die Situation hätte sich durch einen Klassenwechsel mit einer verständnisvollen Lehrerin deutlich entspannt (war das vielleicht Honigbluete?). Wäre ein Klassenwechsel in der aktuellen Schule möglich?

Wie steht dein Mann zu der ganzen Sache? Kämpfst du allein oder steht er dir zur Seite?

LG Himbeer

von Himbeer26 - am 28.06.2017 13:43
Hallo Himbeer26


Du schriebst:
ich verstehe wie gesagt nicht, dass der Lehrer nicht an einer Konzentrationsschwäche denkt.
--------------------------------------------------------------------
ja, ich verstehe es auch nicht.




Du schriebst:
Wichtig ist jetzt, eine ordentliche ADHS Diagnostik durchzuführen. Hast du einen Termin bei der Ärztin von Aschaffenburg?
---------------------------------------------------------
Sehe ich genauso. So schnell wie es geht. Am besten schon vor-vor-gestern. Habe mit Aschaffenburg telefoniert. Bin total verwirrt, da auf der
Homepage doch von Kindern die Rede ist. Am Telefon erzählt diese mir etwas vom Pferd und die würden nur Erwachsene behandeln. Ich blicke da nicht mehr durch. Ich glaube ich fang an durch zu drehen.
Mein Sohn hat doch tatsächlich in der Schule behauptet "ich würde ihn schlagen". Bitte was ???!!!!! Ich bin total schockiert über diese Aussage.
Wurde in die Schule zitiert. Ich bin noch immer geschockt. Warum erzählt er solche Märchen. Wiso nur ?? Ich verstehe es einfach nicht.
Ich kapiere es nicht. Es geht mir nicht in meinen Kopf. Ich werde wirklich noch wahnsinnig. So langsam verliere ich den Verstand. Ich muss über seine Aussage dieses Märchen nur noch heulen. Das er so ein "Müll" erzählt.




Du schriebst:
Für das Sitzenbleiben: 1 Jahr hin-und her...ich würde mir da keine großen Sorgen machen und das Sitzenbleiben nicht als "Strafe" und damit Erniedrigung empfinden.
-------------------------------------------------------------------
Es ist für mich schlimm. Sehr sehr schlimm. Gerade deswegen weil er genauso clever ist wie die anderen Kids auch. Es (nur) an seinem Verhalten liegt und nicht an seinem Wissen in Mathe.







Du schriebst:
Aber gibt es nicht eine andere Schule in der Nähe, wo der Lehrer/die Lehrerin bereit wäre, auf die Probleme des Kindes einzugehen?
------------------------------------------------------------
Der Schulbericht von Schuldirektor wäre eine Katastrophe. Der würde Seiten füllen voller negativen Dingen. Da wäre kein Fünkchen positives drin. Die andere Schule die das lesen, bekommen ein falsches Bild und halten meinen Sohn für ein "Monster" bevor sie ihn je gesehen hätten.
Anhand dieses schrecklichen Berichtes wäre mein Sohn schon abgestempelt
und hätte null Chancen auf einen neutralen Neuanfang.





Du schriebst:
Wie steht dein Mann zu der ganzen Sache? Kämpfst du allein oder steht er dir zur Seite?
----------------------------------------------------
Meine Schwiegereltern sind alt und kurz vor dem Altersheim. Interessieren sich nicht wirklich für ihren Enkel. Meine Eltern reden sich die Welt schön, rosarote Brille. Wollen nur positive Anrufe von mir und am Telefon nichts negatives hören. Das rüttelt zu sehr an ihrer heilen Welt. Freunde habe ich keine. Wir sind im Dorf ausgegrenzt, isoliert und werden gemieden als ob wir die Pest hätten. Mein Ehemann ist Alleinverdiener. Er kommt spät abends von der Arbeit nachhause. Er schimpft auch über die Schule und steht mir moralisch bei so gut es geht.

LG Himbeer

von Hope_29 - am 28.06.2017 19:41
Hallo Hope,

Zitat
Hope_29
Habe mit Aschaffenburg telefoniert. Bin total verwirrt, da auf der
Homepage doch von Kindern die Rede ist. Am Telefon erzählt diese mir etwas vom Pferd und die würden nur Erwachsene behandeln. Ich blicke da nicht mehr durch. Ich glaube ich fang an durch zu drehen.


Du meinst Frau Dr.N.B.?

Komisch...Mit wem hast du geredet? Mit der Sekretärin?

Bei Jameda steht, dass Dr.N.B. "Ärztin, Fachärztin für Psychosom. Medizin & Psychotherapie" ist. Es könnte also sein, dass sie in der Tat keine Kinder behandelt.

Über Frau Dr.N.B habe ich übrigens bei Jameda relativ schlechte Bewertungen gelesen. Schau mal dort.

Also wäre es vielleicht besser, einen anderen Arzt zu suchen.

Bei Jameda gibt es in Frankfurt eine psychotherapeutische Praxis für Kinder, die sehr gute Bewertungen hat:

[www.jameda.de]

[www.winges.net]

Ich würde per Email fragen, ob die Therapeuten eine leitliniengerechte ADHS Diagnostik betreiben.

Und es gibt auch diese Psychotherapeutin für Kinder:

[www.jameda.de]


Ich würde an deiner Stelle aber dringend die Leiterin der SHG von Aschaffenburg anrufen ((06021) 423947). Frau Euler weiß bestimmt, mit welchem Arzt/Psychotherapeut die Eltern der Gruppe gute Erfahrungen gemacht haben.

Zitat

Mein Sohn hat doch tatsächlich in der Schule behauptet "ich würde ihn schlagen". Bitte was ???!!!!! Ich bin total schockiert über diese Aussage.
Wurde in die Schule zitiert. Ich bin noch immer geschockt. Warum erzählt er solche Märchen. Wiso nur ?? Ich verstehe es einfach nicht.
Ich kapiere es nicht. Es geht mir nicht in meinen Kopf. Ich werde wirklich noch wahnsinnig. So langsam verliere ich den Verstand. Ich muss über seine Aussage dieses Märchen nur noch heulen. Das er so ein "Müll" erzählt.


Es tut mir Leid. Das ist echt hart. ADHS Kinder sind sich oft nicht über die Folgen ihres Handelns bewusst. Hat er dir gesagt, warum er das gesagt hat?

Zitat

Es ist für mich schlimm. Sehr sehr schlimm. Gerade deswegen weil er genauso clever ist wie die anderen Kids auch. Es (nur) an seinem Verhalten liegt und nicht an seinem Wissen in Mathe.


Für mich wäre das Problem des Sitzenbleibens eher, dass das nicht an der Ursache der Verhaltensauffälligkeiten und der Leistungsschwäche wirkt!

Es ist echt unglaublich, dass keiner Konzentrations-und Intelligenzteste empfiehlt, denn es liegt nahe, dass die Ursachen eben eine Konzentrationsschwäche und/oder eine Über/Unterforderung sein könnte. An deinem Beispiel sieht man wieder, wie schlecht die Versorgung von ADHS Kindern ist...das macht mich wütend!

Zitat

Der Schulbericht von Schuldirektor wäre eine Katastrophe. Der würde Seiten füllen voller negativen Dingen. Da wäre kein Fünkchen positives drin. Die andere Schule die das lesen, bekommen ein falsches Bild und halten meinen Sohn für ein "Monster" bevor sie ihn je gesehen hätten.
Anhand dieses schrecklichen Berichtes wäre mein Sohn schon abgestempelt
und hätte null Chancen auf einen neutralen Neuanfang.


Braucht man unbedingt einen solchen Bericht, um die Schule zu wechseln?

Außerdem gibt es vielleicht in anderen Schulen Lehrer, die solche Kinder ohne Vorurteile aufnehmen und versuchen sie zu integrieren, bzw. die sich mit ADHS auskennen. Ich denke, Schwarzdenken ist hier eher kontraproduktiv und verschließt dir Türen.

Zitat

Meine Schwiegereltern sind alt und kurz vor dem Altersheim. Interessieren sich nicht wirklich für ihren Enkel. Meine Eltern reden sich die Welt schön, rosarote Brille. Wollen nur positive Anrufe von mir und am Telefon nichts negatives hören. Das rüttelt zu sehr an ihrer heilen Welt. Freunde habe ich keine. Wir sind im Dorf ausgegrenzt, isoliert und werden gemieden als ob wir die Pest hätten.


Oje, du hast es nicht leicht...

Seid ihr vor Kurzem in diesem Dorf zugezogen? Hast du wirklich keine beste Freundin, mit der du dich ausweinen kannst?

Ich weiß, dass das ADHS eines Kindes einsam machen kann. Nachdem mein Sohn bei einem Dorffest verhaltensauffällig war (allerdings mit 3,5 Jahren, aber Toleranz ist hier gleich Null) bin ich auch einsam geblieben.

Mit 7 Jahren durfte er auch nicht mehr zu Oma, weil er dort von der Oma, dem Onkel und der Tante jedes Mal angeschrien und sogar ein Mal geohrfeigt wurde (Tante). Obwohl die Diagnose mit 7 gestellt wurde, wollte keiner glauben, dass das oppositionelle Trotzverhalten daran lag und man gab mir weiterhin die Schuld dafür.

Er wurde nie bei Kindergeburtstagen eingeladen, er hatte in der Grundschule nur einen Freund (immerhin!), mit dem er aber fast bei jedem Besuch bis auf´s Messer stritt...

Wir haben irgendwann Besuche von Freunden, anderen Kindern eingestellt, wurden auch nicht eingeladen. Dabei träumte ich von einer kleinen Rasselbande, die mit meinem Kind am Nachmittag im Garten gespielt hätte und von fröhlichen Festen mit Nachbarn, Freunden mit den ganzen Kindern...daraus wurde leider nichts.

Zum Glück hatte ich meine Mutter und meine beste Freundin zur Seite, ich weiß sonst nicht, wie ich das Ganze durchgestanden hätte...

Aber im Nachhinein würde ich mich sofort einer SHG anschließen, denn ich habe jedes Mal gespürt, dass meine Mutter und meine Freundin meine Probleme nicht wirklich verstanden. Die Leiterinnen von 2 SHG (die sich leider seitdem aufgelöst haben) haben dagegen auf Anhieb verstanden, was ich das durchmachte! Bei einer Zuspitzung hat das Telefonat mit einer Leiterin gereicht, damit ich wieder zur Ruhe komme!

Von meiner Mutter und meiner besten Freundin habe ich allerdings nie solche "Messerstiche" wie von meiner Schwiegermutter (zu mir "Du bist schwierig, hart, herzlos" oder über meinem Kind:" Er hört nicht, macht nur, was er will, kommandiert seinen kleinen Cousin rum!") oder von meinem Schwager und seiner Frau (mein Kind werde kriminell, ins Gefängnis landen) erhalten. Eine Entschuldigung für diese üblen Verletzungen habe ich auch nie bekommen. Ich habe deswegen den Kontakt auf ein Minimum reduziert (meine Tochter darf weiterhin hin, um mit ihren Cousin/-innen spielen zu können, da sie dort sehr gerne gesehen wird. Ich bringe sie aber hin und fahre wieder nach Hause).

Mittlerweile denke ich darüber nach, ein Buch über meine Erfahrungen zu schreiben. Das wird vielleicht nie veröffentlicht, mir aber als Therapie dienen ...

Das könnte dir übrigens etwas helfen: täglich deine Erfahrungen, deine Gefühle, deine Gedanken niederschreiben.

Zitat

Mein Ehemann ist Alleinverdiener. Er kommt spät abends von der Arbeit nachhause. Er schimpft auch über die Schule und steht mir moralisch bei so gut es geht.


Na gut, zumindest hast du mit ihm eine Stütze. Er macht dich also für die Verhaltensauffälligkeiten eures Sohnes nicht verantwortlich?

von Himbeer26 - am 29.06.2017 18:26
Hope,

lies mal folgende Passagen der folgenden Studie von Prof.Kolip:

[www.barmer.de]

Vorwort S.11

Situation der Eltern S.42-43

Weg zur Diagnose S.55

Kooperation mit der Schule und Kindergarten S.57

Schule S.64

Zusammenarbeit mit Schule und Kindergarten ab S.109-112

Schule als wesentlicher Einflussfaktor ab S.154

S.156-157

von Himbeer26 - am 29.06.2017 19:32
Hallo


Du schriebst:
Komisch...Mit wem hast du geredet? Mit der Sekretärin?
-------------------------------------------------------------------
Ja. War wahrscheinlich die Sekträterin. Habe jetzt nochmal eine email hingeschickt. Ich stehe noch bei einem anderen Kinderpsychologen auf der Warteliste.



Du schriebst:
Es tut mir Leid. Das ist echt hart. ADHS Kinder sind sich oft nicht über die Folgen ihres Handelns bewusst. Hat er dir gesagt, warum er das gesagt hat?
----------------------------------------------------
Er sagte mir es weis es nicht. Das hilft mir nicht wirklich weiter.
Warum erzählt er solche Märchen ? Er bekommt doch genügend Zeit, Liebe, Ausdauer und Aufmerksamkeit von mir.





Du schriebst:
Für mich wäre das Problem des Sitzenbleibens eher, dass das nicht an der Ursache der Verhaltensauffälligkeiten und der Leistungsschwäche wirkt!
------------------------------------------------------
Ja genau. So ähnlich hatte ich es den Super Lehrern und dem Direktor auch gesagt. Ursachenforschung und Leistungsschwäche. Die meinen wenn er das erste Jahr widerholt ist alles prima. Er soll Unterrichtsstoff machen den er schon längst kann. Er langweilt sich zu Tode. Die verstehen es einfach nicht. Auch die Aussage der Lehrer. Er kann Mathe und Deutsch
und es nur an seinem Verhalten liegt. Normalerweise bleibt man nur dann in der Schule sitzen wenn man Mathe oder Deutsch große Probleme hat.
Ich laufe so etwas an die Wand.





Du schriebst:
Seid ihr vor Kurzem in diesem Dorf zugezogen? Hast du wirklich keine beste Freundin, mit der du dich ausweinen kannst?
--------------------------------------------------------------------
ca. seit 8 Jahren leben wir dort.






Du schriebst:
Ich weiß, dass das ADHS eines Kindes einsam machen kann. Nachdem mein Sohn bei einem Dorffest verhaltensauffällig war (allerdings mit 3,5 Jahren, aber Toleranz ist hier gleich Null) bin ich auch einsam geblieben.
------------------------------------------------------------------
da können wir uns die Hand geben. Kenne das.





Du schriebst:
Er wurde nie bei Kindergeburtstagen eingeladen, er hatte in der Grundschule nur einen Freund (immerhin!), mit dem er aber fast bei jedem Besuch bis auf´s Messer stritt...
----------------------------------------------------------------
kenne ich alles nur leider zu gut. Er wird auch nicht eingeladen.






Du schriebst:
Dabei träumte ich von einer kleinen Rasselbande, die mit meinem Kind am Nachmittag im Garten gespielt hätte und von fröhlichen Festen mit Nachbarn, Freunden mit den ganzen Kindern...daraus wurde leider nichts.
-------------------------------------------------------------
ja, Du sprichst mir von der Seele. Ich kenne das nur zu genau.
Das ist bei uns genauso. und es ist furchtbar.





Du schriebst:
Das könnte dir übrigens etwas helfen: täglich deine Erfahrungen, deine Gefühle, deine Gedanken niederschreiben.
--------------------------------------------------
Das mache ich schon länger. Seit ca. 1 Jahr schreibe ich meinen Frust
in ein Buch. Ist schon ziemlich dick geworden (heul)






Du schriebst:
Na gut, zumindest hast du mit ihm eine Stütze. Er macht dich also für die Verhaltensauffälligkeiten eures Sohnes nicht verantwortlich?
------------------------------------------------------------------
Er sagt halt immer "Er muss es doch endlich mal kapieren".
Aber unser Sohn macht das ja nicht mit Absicht. Er weis selber nicht warum er das tut. Er ist genauso darüber gefrustet wie wir als Eltern. Frägt man ihn warum er das getan hat sagt er "Ich weis es nicht".
Wir haben alles schon durch. Die ganze lange Pallette mit Möglichkeiten.
Wir haben geschimpft, ermahnt, ständig und immer wieder darauf hingewiesen. Auch die sanfte Variante. Ruhig und gelassen. So entspannt und locker wie möglich. Ruhig, sanft und im leisen Ton mit ihm die Probleme besprochen. Wir machen das schon viele viele Jahre so.
Doch was hat es groß gebracht. Da kannst Du reden was Du willst.
Es passiert ständig immer irgendwas anders. Wenn man ihn frägt
"Wie ist das passiert ?" Ich weis es nicht, Mama.



Ich bin heilfroh das heute in Hessen der letzte Schultag ist.
Sommerferien stehen an. Aber abschalten und alles ist gut, funktioniert trotz Ferien nicht. Die Sorgen wandern sogar mit in den Urlaub und verstecken sich sehr gut als "blinder Passagier" im Gepäck.
Ich will ja überhaupt nicht daran denken. Aber dennoch passiert es.
Ich komme damit einfach nicht klar das er sitzen bleibt. Da er doch den Unterrichtsstoff versteht. Es ist sein Verhalten, die Impulsivität, die Ablenkbarkeit. Ich hoffe auf ein "Wunder" das die Lehrer das verstehen.


Danke fürs lesen

von Hope_29 - am 30.06.2017 07:35
Hope, nur kurz, bin gerade auf dem Sprung...

Hast du Frau Euler, die Leiterin der SHG von Aschaffenburg angerufen?

Ich würde auch eine Email an die beiden oben genannten Kinderpsychotherapeuten schreiben.

Dagmar leitet selber eine SHG in Frankfurt. Vielleicht weiß sie, welche Erfahrungen die Eltern der SHG mit welchen Ärzten/Therapeuten gemacht haben.

Schau dir diese Sendung an. Der kleine Luke hat in einer speziellen Schule Hilfe gefunden:

[www.ardmediathek.de]

(Merke: blöde Bemerkung vom Psychologen "Wir pathologisieren solche Kinder, halten sie nicht aus" ).

von Himbeer26 - am 30.06.2017 08:23
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.