Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
ADHS ADS Selbsthilfe
Beiträge im Thema:
5
Erster Beitrag:
vor 15 Jahren, 7 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 15 Jahren, 7 Monaten
Beteiligte Autoren:
Sabine, Maximilian, Gina, Carmen, mami-maus

einschlafprobleme meiner hypie-zwillinge

Startbeitrag von mami-maus am 20.06.2001 20:29

hallo mamis und papis,
ich bin zu zeit dermassen genervt. meine zwillinge(4j.) schlafen seit monaten abends nicht mehr ein.
besonderes christian ist der jenige der den rekord hält(späteste23.30 uhr).

wenn sie wenigstens noch in bett liegen bleiben würden,aber nein dann wir aufgestanden, zimmer in unordnung gebracht,sitzen im wohnzimmer und schauen fernsehn(alexander, wollte heute abend buffy die vampirjägernin schauen und wurde sauer das in ihn bett schickte).

habe mich schon mit den sessel vor die türe gesetzt und da hat alexander wieder seine tolle schlafhaltung bekommen in dem er sich in den schlaf gewippelt hat und das ist echt früchterlich und die stimmen die er dazu macht.
christian ist dann sehr aggesiv geworden und dann habe ich es sein gelasssen.

ich habe auch die geduld nur für eine gewisse zeit und dann merke ich wenn bei mir mal wieder die geduld zu ende ist.dann passiert auch mal das mir(wenn ich das schreibe,wird es mir wohl auch so ergehen)und meine herungeschreie, geht mir auch auf nerv.

ich mache einen verhaltenstherapie.

wer kann mit tipps geben?

gruss mami-maus

Antworten:

mir geht´s im moment genau so...

Hallo Mami-Maus,

ich kann Dir im Moment auch nicht helfen, aber vielleicht hilft es Dir, wenn ich Dir sage, dass unser Michael (3 1/2) seit ca. 3 Wochen den gleichen Zauber vollführt - geteiltes Leid ist halbes Leid.

Am Montag war ich so fertig, dass ich beinahe das Auto genommen hätte und gegen eine Baum gefahren wäre. Das ganze lange Wochenende kam er bestimmt 15 x abends wieder aus seinem Zimmer, alles Zureden, Erklären, Schimpfen, Schreien uns sogar eins auf den Po hauen brachte nichts. Er hat keine Angst oder so, er will nur nicht schlafen... Wenn es dann "nur" das abendliche Einschlafen wäre, aber er kommt neuerdings nachts auch zig Mal, muss Pipi machen, macht er dann auch (obwohl er eigentlich der Menge nach nicht müsste), manchmal liegt er ohne ein Wort wieder in sein Bett wenn ich ihn rüber bringe, aber von Freitag auf Samstag kam er dann stündlich und mindestens jedesmal 5 x hintereinander... Wir sind dann alle 3 bzw. 4 (in ca. 3 Wochen kommt unser 2. Kind) bis morgens um 3/4 7 wach gewesen, ich hab nur noch geschrien, getobt, hatte fast einen Nervenzusammenbruch. Dann hat Michael bis 1/2 11 morgens geschlafen.

Den Tag darauf kam er wieder 1 x in der Nacht, legte sich aber dann danach gleich wieder rein und blieb liegen, doch die nächste Nacht wieder das gleiche, beim Einschlafen ca. 10 x und in der Nacht 4 x alle Stunde, aber nicht nur 1 x. In meinem Zustand kann ich auch nicht mehr wie ein junger Gott aus dem Bett hüpfen... Ich hätte ihn echt gegen die Wand klatschen können. Vor allem hab ich mich dann so reingesteigert, mit "Nee, da war doch grad wieder ein Geräusch, er wird doch nicht schon wieder ankommen" usw. Ich hab mich selber auch noch total fertig gemacht.

Jedenfalls bin ich am Montag abend so am Ende gewesen, dass ich einen Psychologen aufgesucht habe - ich, die solche Ärzte immer in die Rubrik "Klapsmühlen-Doktor" gepackt habe. Ich dachte immer, wie können sich die Leute nur einem wildfremden Menschen mit ihren Problemen anvertrauen...
Doch in dem Moment war ich so dankbar, dass da jemand war, der mir zuhörte, und wirklich versuchte mir zu helfen. Ich muss mich echt für meine bisherige Meinung über diese Ärzte schämen! Und das tu ich auch...

Jedenfalls kamen wir zu dem Entschluss, dass die einzige Möglichkeit die bleibt, ist, ihn bei uns im Ehebett schlafen zu lassen, und genau das war es was mir sowas von widerstrebte... Ich habe mir immer geschworen, so verziehst du dein Kind nicht! Ich konnte es mir auch nie vorstellen, da er eben die ganzen Jahre ohne einen Mucks ins Bett ging und nachts wirklich nie kam.

Aber am Montag nacht wachte er dann nach ca. 2 Std. Schlaf auf, war total übermüdet, heulte nur noch, was er sonst nicht machte, hatte dermaßen Herzklopfen und war total fertig, da konnte ich nicht anders und ließ ihn zu uns ins Bett. Keine Minute später war er eingeschlafen...

Aber in dem Moment war ich sowas von beruhigt, denn ich musste mir keine Gedanken mehr machen, kommt er gleich wieder an, wenn ich jetzt eingeschlafen bin, oder aus welchem Grund schläft er nicht, usw.
Viel besser geschlafen hab ich zwar auch nicht - ein Hypie ist eben auch Nachts ein Hypie...- aber ich war innerlich total ruhig, auch wenn ich meine Entscheidung immer wieder in Frage gestellt habe.
Letzte Nacht kam er 2 x machte sein Pipi und legte sich ohne ein Wort wieder hin, komisch, was?

Auch vorhin als wir ihn raufgebracht haben, kam er "nur" 1 Mal an. Bin mal gespannt wie es heute Nacht läuft... Drückt mir die Daumen, dass es sich vielleicht wieder legt. Aber ich glaube er merkt einfach, dass sich durch die Geburt seines Brüderchens einiges für ihn verändern wird, das meint der Psychologe auch, dass es an dem liegen könnte, man sagt ihm immer bald kommt das Baby und es kommt halt immer noch nicht. Auf der anderen Seite, soll man diese Kinder ja auch rechtzeitig auf große Veränderungen vorbereiten...

Unsere ADS-ler sind halt doch sehr feinfühlige Menschen... aber und manchmal gerade deswegen sehr liebenswert.

Eine im Moment ziemlich gestresste Mutter...

von Carmen - am 20.06.2001 21:33
Hallo mami-maus,
ich kann Dir leider keinen Tipp geben, aber ich habe zur Zeit genau das gleiche Problem.
Mein 10 jähriger, schläft meistens vor Mitternacht nicht ein!!!

Vielleicht liegt es daran, dass es jetzt immer so lange hell ist, und ADS-Kinder, auch damit zu " kämpfen" haben :-(((

" Müde" Grüße von Gina

von Gina - am 20.06.2001 21:34
Hi mami maus,

verstehen und nchvollziehen kann ich das alles sehr gut, was bei euch los ist.
Es war in dem Alter bei unseren Kinder genauso. Und mir ging es ebenfalls
nicht anders.

Die Frage ist halt, wenn du in einer VT bist, ich setze jetzt mal ADS voraus,
hast du deine Kinder ja wahrscheinlich auch testen lassen. Ich weiss ist ne blöde
Frage, steht doch Hypie Zwillinge da.

Ich selber bin auch als ADHS'ler diagnostiziert und hatte 39 Jahre diese Einschlaf-
probleme. Und ich habe das alles erst seit der medikamentösen Therapie im Griff.
Seit dem bin ich in der Lage, abends im Bett abzuschalten und kann mich aufs
Schlafen konzentrieren.

Ich kann dir halt nur mittleilen, was da sonst bei mir noch los war.
Du legst dich hin weil du müde bist und bist einfach nicht in Lage das vergangene
Tagesgeschehen abzuschalten. Die Gedanken hüpfen von einer Situation zur
anderen, welche in den letzten Stunden da war. Und das lässt dich absolut nicht
zur Ruhe kommen.

Warum ich das ganze heute kann, ist recht einfach zuerklären. Es haben mich
auch meine Therapeutin und meine Neurologin schon seltsam angeschaut.
Ich nehme um 19:30 Uhr noch mal eine Dosis Medikinet (3/4 Tab.). Und erst
dadurch war das ganze möglich.
Trotzdem eigentlich Einschlafprobleme bei zu später Gabe eine Nebenwirkung sein kann.

Gruß
Peter Maximilian

von Maximilian - am 21.06.2001 05:26
Hallo Mami-Maus,

das gleiche Problem hatten wir mit den Zwillies auch. Sie waren abends so übermüdet, daß sie aufdrehten ohne Ende und sich selbst am Schlafen hinderten.

Mit dem Vor-Der-Tür-Sitzen habe ich es auch probiert, aber einen Walkman mit klassischer Musik auf den Ohren, damit mich die kindlichen Geräusche nicht so nervös machten. Das war aber nicht so prall.

Räumliche Trennung war bei uns nicht möglich, die beiden haben ein Zimmer mit Durchgangstür, und anders konnten wir die Jungs auch nicht unterbringen.

Dann bin ich dazu übergegangen, die beiden nacheinander ins Bett zu stecken, den zweiten erst dann, wenn der erste schon schlief. Das ging einigermaßen. Der zweite durfte dann noch eine Weile aufbleiben, bei uns in der Stube, was ihm auch gut tat, mal die Erwachsenen ganz für sich allein zu haben. Wenn es zu lange dauerte, bis der erste schlief, habe ich den zweiten in mein Bett gelegt und dann irgendwann nachts rüberbugsiert in sein Bett.

Wichtig, schreib dir auf, wer dran ist mit länger aufbleiben, sonst gibt es endlose Diskussionen darüber, ob der eine oder der andere dran ist.

So etwa mit 6 Jahren hat das Theater dann von selbst aufgehört und ich konnte beide gleichzeitig zu Bett bringen. Bis auf wenige Ausnahmen klappt es jetzt (sie sind 7 J ).

Nochwas: gaaaanz wichtig ist das abendliche Ritual! Egal, was ihr tut, aber tut jeden Abend die gleichen Dinge in der gleichen Reihenfolge. Bei uns ist das Abendbrot, Duschen, Fernsehen, ins Bett bringen, Beten, Lied singen.

Liebe Grüße von einer mitfühlenden Sabine
Sabine's ADler-Seiten


von Sabine - am 21.06.2001 08:51
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.