Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
ADHS ADS Selbsthilfe
Beiträge im Thema:
20
Erster Beitrag:
vor 15 Jahren, 7 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 15 Jahren, 7 Monaten
Beteiligte Autoren:
jutta, Marion I., Sabine Sch., Sonja aus Schwanewede, Petra J, Hilde

partner ohne ads

Startbeitrag von jutta am 21.06.2001 06:52

hallo alle zusammen,

bei meinem sohn (8) steht die diagnose, bei meiner tochter (12) befinde ich mich noch in der abklärungsphase. nach vielen informationen auch über ads bei erwachsenen, kam ich zu dem schluss, auch bei mir eine abklärung vornehmen zu lassen, erster termin nächste woche. soweit wäre ja erst mal lles im grünen bereich.

mein problem liegt nun eher in der partnerschaft. mein mann kann oder will dieses "anderssein" leider nicht verstehen. er informiert sich ja nocht nicht mal über ads. meine impulsivität und aggressionen machen unsere beziehung momentan zur hölle (und dann auch noch die zwei kids mit ads). schon oft habe ich an trennung gedacht. ich habe angst um unsere beziehung.

wer steckt in gleicher oder ähnlicher situation und kann mich tipps geben oder möchte sich einfach nur mit mir austauschen.

liebe grüsse jutta

Antworten:

Re: partner ohne ads - IST MIR BESTENS BEKANNT

Hallo Jutta,

mir geht es ähnlich. Auch ich habe einen Sohn (8) bei dem vor ca. 5 Monaten ADS diagnostiziert wurde. Seit 4 Monaten nimmt er Medikinet und seit Kurzem Ritalin SR, weil er regelmäßig seine Mittagsdosis vergaß und Nachmittags "nicht mehr zu genießen war.
Mein Mann akzeptierte die Diagnose am Anfang gar nicht, seit sich die schulischen Leistungen enorm verbessert haben, bedingt. Die Situation Zuhause ist ja auch nicht immer optimal und er weigert sich, eine andere Haltung gegenüber meinem Sohn anzunehmen.
Er kritisiert ihn, wenn er mal wieder die Tasse umgekippt hat oder abends manchmal Einschlafprobleme hat etc. Mein Mann meint das sind alles Dinge, die nur mit Erziehung und Disziplin zu tun haben und nicht auf ADS zurück geführt werden können und manchmal sind seine Reaktionen einfach zu hart für meinen Sohn und ich versuche das dann immer aufzufangen bzw. zu mildern. Das ist auf die Dauer sehr anstrengend.

Bei der Diagnosefindung war ich auch ganz alleine. Durch dieses Forum konnte ich mich ziemlich kundig machen und wurde in meinem Vorhaben durch viele nette Leute hier bestärkt, was auch zum Erfolg geführt hat. Zur Selbsthilfegruppe gehe ich auch alleine und weiter Informationen beschaffe ich mir ebenfalls im Alleingang.
Ich vermisse den Austausch mit meinem Mann. Ich habe es mittlerweile aufgegeben auf eine vernünftige Diskussion zu hoffen und versuche mich halt hier im Forum weiter zu informieren und wenn ich etwas auf dem Herzen habe, schreibe ich darüber. Bis jetzt habe ich nur freundliche Antworten bekommen und fühle mich dadurch nicht ganz so alleingelassen.

Ich kann sehr gut verstehen, dass die Ignoranz deines (und auch meines) Mannes zu Schwierigkeiten in der Partnerschaft führen kann. Aber ich habe schon mehrmals gehört, dass Väter sich etwas schwerer tun mit dieser Diagnose. Zumal das Verständnis in der Gesellschaft auch nicht gerade groß ist (z.B.Schule, Bekannte, Hort und auch Ärzte und manche Psychotherapeuten) und auch in den Medien kräftig gewettert wird vonwegen "Modekrankheit" und "Medikamentengabe um das Gewissen zu beruhigen" usw. Aber die meisten Väter kommen kurz oder lang nicht dran vorbei, auch die Diagnose, die Therapie etc. zu akzeptieren.

Mag sein dass mein Göttergatte und der Deinige zu den härteren Fällen gehören, aber Kopf hoch, es gibt das Forum und man findet immer jemanden mit Verständnis.

So, meine Antwort ist etwas lang ausgefallen. Ich hoffe, ich konnte dir etwas Mut machen.

Ich wünsche dir noch einen schönen, stressfreien Tag. Würde mich über deine Antwort freuen.

LG

Marion

von Marion I. - am 21.06.2001 07:18

Re: partner ohne ads - IST MIR BESTENS BEKANNT

liebe maron,

danke für deine aufmunternden worte. endlich mal jemand, der das nachvollziehen kann, was bei uns hier vor sich geht!!!

bei meinem sohn (und teilweise auch bei der tochter) reagiert mein mann ebenso wie deiner. es sei alles eine frage der erziehung und vielleicht sollte man eben einfach den erziehungsstil ändern!" wie denn, prügeln? bestrafen? ich denke aus erfahrung wissen wir beide, dass das NICHTS bringt!!! mir geht dieses ständige rumgemäkel an den kids echt auf den zeiger! erschwerend kommt hinzu, dass er eine zeitausbildung als erzieher und anschl. gesprächstherpeuten bei der bundeswehr (er ist berufssoldat) gemacht hat und eben immer meint, "wenn man nur wollte, könnte man sein verhalten auch ändern". er kann nicht verstehen, dass die kids und auch vor allem ich, das einfach nicht in den griff kriegen können.

er ist auch nach wie vor der meinung, dass ads eine absolute mode-erscheinung ist und sieht es einfach als eine entschuldigung an, weiterhin "faul" zu sein. in
auseinandersetzungen mit ihm bin ich sehr impulsiv und aggressiv, was natürlich immer zu gemeinheiten und auch verletzungen führt.

im moment haben wir keine basis mehr und ich weiss auch nicht, wie man sie wieder herstellen kann. er blockt eben dieses thema völlig ab.

höre gerne wieder von dir
jutta

von jutta - am 21.06.2001 07:32

Re: partner ohne ads - IST MIR BESTENS BEKANNT

Das kenne ich alles nur zu genau. Ich werde wenn das Thema auf den Tisch kommt auch immer sehr laut. Ich befinde mich in einer ständigen Verteidigungshaltung für meinen Sohn. Das wiederum führt dazu, dass mein Mann seine Autorität untergraben fühlt und mit mir dann Grundsatzdiskussionen führen will. Manchmal habe ich sogar das Gefühl, je mehr ich meinen Sohn verteidige, desto härter will mein Mann bei ihm durchgreifen. Dieses Gefühl bringt mich dann absolut auf die Palme.
Ja, wenns um Kind geht, kann ich sämtliche Gefühle meinem Mann gegenüber vergessen und es dauert eine ganze Weile, bis ich dann wieder zu einem "normalen" Gespräch bereit bin. Des Kindes wegen versuche ich diese Situation nicht all zu oft herauf zu beschwören. Wie eben schon gesagt, ich mach fast alles im Alleingang.

Da dein Mann ja nun auch noch bei der Bundeswehr ist, Erzieher-Ausbildung genossen hat, hast du es ja dann doppelt schwer. Nur man kann nicht alles mit Theorie lösen. Gerade bei unseren Kindern muss man so viele Sachen individuell betrachten und auch angehen.

Du schriebst, dein Sohn ist bereits diagnostiziert. Macht er schon eine Therapie oder ist er medikamentös eingestellt?
Wenn nicht, vielleicht bemerkt dein Mann ja auch eine gewisse Veränderung, wenn dein Sohn und evtl. auch deine Tochter sich durch Therapie oder evtl. medikamentöse Indikation wohler fühlen.

Ich habe mir bevor mein Sohn Medikinet bzw. Ritalin SR genommen hat, auch lange Gedanken darum gemacht, ob das wohl der richtige Weg ist. Heute muss ich sagen, ohne Medikament hätten wir das nicht so auf die Reihe bekommen wie jetzt. Bei Gelegenheit können wir uns ja auch mal über dieses Thema austauschen.

Der Weg war lang und beschwerlich und heute bin ich so froh, dass mein Sohn endlich wieder Erfolgserlebnisse hat und auf dem richtigen Weg ist.
Das alles macht mich meinem Mann gegenüber einfach stark und ich versuche, mich nicht mehr in diese Streitgespräche reinbringen zu lassen, da es eh zwecklos ist. Ich sehe es von Tag zu Tag gelassener, da mir die Erfolgserlebnisse meines Kindes Recht geben. Das ist mehr Wert als alles Andere. So sehe ich das.

Freue mich schon auf deine Antwort.

Marion

von Marion I. - am 21.06.2001 09:01

Re: partner ohne ads - IST MIR BESTENS BEKANNT

hi marion,

sind wir seelenverwandte? oder liegts am ads? keine ahnung - ist auch wurscht.
schon seit jahren stelle ich mich immer intuitiv hinter meine kinder und habe immer gesagt "irgendwas stimmt mit ihnen nicht"! ich wurde immer nur belächelt. auch mein mann fühlt sich dann immer auf den schlipüs getreten und meint ich würde sie immer nur in schutz nehmen und alles entschuldigen. aber für mich ist ads keine entschuldigung, sondern eine ERKLÄRUNG!!!

mein mann fühlt sich in seiner ehre als papa (vielleicht auch als erzieher??!!) gekränkt. er meint dann immer, ich würde ihn zum idioten machen. da er sich mit dem thema ads noch nie richtig beschäftigt hat (keine bücher gelesen oder im netz mal recherchiert), kann man mit ihm eben keine basis finden und kämpft sich alle durch diesen dschungel. und das kostet mich jeden tag unheinlich viel kraft. ich komme mir immer alleine gelassen vor und bin einfach z.z. fix und alle.

mein söhnchen ist zwar diagnostiziert, bekommt aber noch kein medikament. ich habe in 10 tagen den nächsten termin. da wollen wir dann die medikamente besprechen. bis dahin halten wir uns eben mit regelplänen etwas über wasser. für ihn wäre das medikament im bezug auf die schule schon sehr wichtig. denn er leidet fürchterlich darunter, dass andere besser aufpassen und auch sooooo viel schöner schreiben können als er..... bei meiner tochter kommt dann wieder mein mann ins spiel, der meint, es wäre einzig und alleine eine pubertäre erscheinung der lady. ich dagen sage, dass die pubertät die ganzen symtome nur noch verschlimmert, da ja noch unbehandelt. pubertät an sich ist ja schon schwierig genug. also da auch wieder ein alleingang für mich.

weisst du,das mit seiner ausbildung und der theorie, das hat er am eigenen leib schon erfahren, weil er nämlich merkte, dass, das was er gelernt hat, bei meinen kindern gar nicht wirkt. aber da sind ja die kinder dran schuld!!! (HAHA) nun, er ist eben immer der festen meinung, dass man nur einen starken willen braucht, um alles auf die reihe zu kriegen.....

aber leider funktioniert das eben nicht. und die dieser verteidigungshaltung, in der wir mütter uns befinden, ist ja fast immer der streit und der stress, auch in der partnerbeziehung, vorprogrammiert.

liebe grüsse jutta

von jutta - am 21.06.2001 09:23

Re: partner ohne ads - Jutta und Marion

Hallo Ihr Beiden ,

ich habe den schlimmen Verdacht , mein Mann geht fremd.

Die Dinge die Ihr beide nämlich hier erzählt von " Euren " Männern treffen auf den meinigen so genau zu , das ich echte Zweifel habe .

Spass beiseit , das Problem gibt es bei uns auch .
Mein Mann ist auch der Auffassung das Michael alles könnte, wenn er wollte .Auch er beschäftigt sich nicht mit dem Thema .
Das gibt bei uns auch manchmal den schönsten Zoff , weil ich Michael verteidige.


Was ich aber als allerschlimmstes Problem sehe, ist die Tatsache, das mein Mann nicht der leibliche Vater Michaels ist.
Mein Ex - Mann hat sich aus dem Staub gemacht , als ich im 4 Monat schwanger war.
Als Michael wenige Monate alt war , habe ich meinen heutigen Mann kennengelernt . Michael kennt seinen leiblichen Vater nicht und weiss nicht das er nicht der " richtige " Sohn ist .
Michael liebt seinen Papa , eckt aber immer wieder durch seine Art mit ihm an.

Durch das Verhalten meines Mannes stehe ich immer zwischen zwei Stühlen.
Ich will das mein Mann das Kind versteht und weiss nicht , wie ich es anstellen soll.
Dann schleicht sich bei mir der Gedanke ein , es ist ja auch nicht sein Kind.Obwohl ich ganz genau weiss , mein Mann liebt auch Michael wie sein eigenes.
Wenn ich nun Eure Berichte lese denke ich mir dann wieder , es wäre wohl auch genauso , wenn es das eigene Kind wäre .Wir haben noch eine nichtADS Tochter die jetzt gerade 3 Jahre alt war.
Auch ich behandle meine Kinder natürlich unterschiedlich ,weil sie ja auch unterschiedliche Menschen sind, aber ich bemühe mich trotzdem , gerecht zu sein.

Aber ich liebe meine Kinder und meinen Mann und möchte auch alles unter einen Hut bingen.
Vielleicht habr Ihr ja noch einen guten Tipp für mich??

Einen schönen Tag

Petra J

von Petra J - am 21.06.2001 09:24

Re: partner ohne ads - Jutta und Marion

liebe petra,

man sieht doch mal wieder, dass man nicht alleine ist!!!

bei uns genau die gleiche (oder fast) konstellation: die tochter (12) ist von meinem jetzigen partner (mein ex-mann), der sohnemann stammt aus seiner beziehung nach meiner ehe! soweit verstanden???? (ist nicht immer so einfach-ich weiss).

ich habe oft, wenn nicht immer die gleichen bedenken wie duc auch, obwohl sich die beiden männer abgöttisch lieben. wobei ich aber das gefühl habe, er verweigert die diagnose-stellung (oder den test) bei unserer TOchter, weil es ja sein leibliches kind ist. (vielleicht: MEINE tochter hat "sowas" nicht???!!!)

ich kann diese widersprüchlichen gefühle manchmal kaum in worte fassen. es ist zum verzweifeln...... und ich stehe auch immer zwischen den fronten. wobei ich mittlerweile dazu übergegangen bin, mich NUR NOCH hinter meine kinder zu stellen. denn die sind mir letztendlich das wichtigste. denn wenn ich überlege (mit meinem ads-verdacht bei mir selbst), was ich meinen kindern alles ersparen kann, dann gibt mir das nur recht. und auch wie marion schreibt: bei erfolgter diagnos und entsprechender behandlung geben dir die erfolge und verbesserungen recht.

für mich ist es erst mal tröstlich zu wissen, dass es andere menschen gibt, denen es genauso geht wie mir und ich in dieser grossen weiten welt nicht soooo ganz alleine bin. das hift schon mal ein stück weiter.

freue mich wieder von dir zu hören
liebe grüsse jutta

von jutta - am 21.06.2001 09:34

Re: partner ohne ads - Jutta und Petra

Hi, Jutta,
hi Petra,

da haben sich ja die 3 Richtigen gefunden. Auch mein Sohn ist nicht das leibliche Kind meines Mannes. Wir haben noch einen gemeinsamen Sohn (1). Die gleichen Gedanken wie bei Euch, sind bei mir auch schon des Öfteren aufgekommen. Mein Mann behauptet zwar, er würde seinen leiblichen Sohn auch mit genau so viel Disziplin erziehen; da er aber noch so klein ist, kann man natürlich noch keine Vergleiche ziehen und ab und zu kann ich das auch nicht glauben.
Bei uns treffen zudem noch 2 Welten aufeinander, da mein Mann aus Afrika stammt - auch der Vater meines Großen. Da ist es doppelt schwer zu erklären wie das mit dem Dopamin, den Medikamenten, dem Verhalten etc. zusammen hängt. Es gibt zwar die ganze Erklärung auch auf Englisch aus dem Internet, mein Mann hatte bisher aber "noch keine Zeit" sich die Info durchzulesen. Wie gesagt, was er akzeptiert ist, dass sich die schulischen Leistungen enorm gebessert haben, ansonsten aber das Verhalten - seiner Meinung nach - Zuhause reine Erziehungssache ist. Das der Gute dabei völlig auf dem Holzweg ist, konnte ich ihm bis jetzt noch nicht beibiegen.

Ich stecke also demnach meine Energie in mein Kind und sehe tagtäglich zu, wie es ihm immer besser geht (kleine Mißerfolge einbegriffen natürlich).

So das war's erstmal. Mal sehen, ob wir noch mehr Parallelen entdecken können.

Liebe Grüße an euch beide

Marion

von Marion I. - am 21.06.2001 10:34

Re: partner ohne ads - Jutta und Petra

Hallo ihr drei
Ich finde es schade, dass ihr mit euren Partnern in Bezug auf ADS so ein Pech habt. Bei mir ist es so, dass mei n Exmann aus dem Untergrund agiert. Selbstverständlich bin ich Schuld daran, dass Sabrina so ist, wie sie eben ist. Schließlich hab ich ihr ja den Vater genommen! Hüstel. Und dass sie seit einem Jahr so extrem schwierig ist, dass liegt eben an der Pubertät. Diese, seine Meinung würde mich ja nicht weiter belasten, wenn er sie für sich behalten würde. Aber nein, er muß es bei jedem Besuchswochenende auch der Sabrina unter die Nase reiben. Und damit nicht genug. Ich kämpfe darum, dass sie regelmäßig ihre Medis nimmt, er sagt, alles Quatsch, du brauchst keine Medizin, das gibt sich alles von selbst.....Und kümmert sich aber nicht weiter um sie. Kommt sie wieder nach Hause, habe ich regelmäßig ein ziemlich verstörtes Kind vor mir. Er weigert sich auch beharrllich, sich mit der thematik auseinanderzusetzen. Er hört mir noch nicht mal zu. Zum Glück, ist mein jetziger Partner da ganz anders. Er beschäftigt sich mit dem Thema, geht mit mir zu den Ärzten, hat Verständnis und Zeit für unsere Situation...
Trotzdem kann ich euch sehr gut verstehen und wünsche euch viel, viel Kraft.
Liebe Grüße
Bine

von Sabine Sch. - am 21.06.2001 14:12

Re: partner ohne ads - An Sabine

Hallo Sabine,

ja, so ein EX im Hintergrund, der dazu auch noch das Kind konfus macht, ist schon übel. Das hat der Vater meines Sohnes Anfangs auch gemacht. Er meinte zu meinem Sohn, was ich wohl für eine Mutter wäre, die ihr Kind mit Medikamenten vollstopft. Erst als ich ihm 13 Seiten Erklärung aus dem Internet geschickt habe und er anhand der Schulhefte die positive Veränderung sah, gab er in etwa Ruhe, wobei ich auch heute noch nicht von seiner Akzeptanz überzeugt bin. Mein Sohn besucht in alle 14 Tage für's Wochenende. Manchmal will er gar nicht dorthin. Ich lass ihn dann auch Zuhause, denn zwingen will ich ihn nicht.
Du hast Glück, dass du zumindest Zuhause einen verständnisvollen Partner hast, der dich unterstützt.
Ich würde das für mich auch wünschen, sehe die Sache aber eher gelassen, weil mein Sohn in dieser Beziehung an 1. Stelle kommt und wenn er sich wohl fühlt, fühle ich mich auch wohl und die Auseinandersetzungen mit dem verständnislosen, besserwissenden Ehemann sind dann nur noch halb so schlimm.
Mein Motto ist: Immer Kopf hoch und durch.

Liebe Grüße

Marion

von Marion I. - am 21.06.2001 14:22

Re: partner ohne ads - An Sabine

liebe bine,

bestimmt hast du in dem ganzen wirrwarr gelesen, dass mein jetziger partner ja auch der vater von meiner tochter (12) ist. auch er meinte (als wir wieder zusammen kamen), "so nun ist ihr vater wieder hier, jetzt wird alles besser"!
aber leider, welche ignoranz, merkt er nicht, dass das nun mal gar nicht der fall ist. ich gebe mir immer mühe zu erklären und zu machen, aber das prallt so alles ab. meiner will mir mittlerweile sogar schon verbieten entsprechende bücher zu lesen, im internet zu recherchieren oder mich gar hier mit leuten zu unterhalten!!! das muss sich mal einer vorstellen.

hat denn eure trennung was mit dieser ADS-geschichte zutun? ich weiss, die frage ist sehr persönlich, aber wenn du nicht magst, brauchst du sie nicht beantworten. für mich sind diese auseinandersetzungen, beschuldigungen (auch mir gegenüber) und differenzen im moment nicht zu überbrücken.

würde mich über antwort von dir freuen
liebe grüsse jutta

von jutta - am 21.06.2001 14:27

Re: partner ohne ads - An Jutta

Hallo Jutta,
das mit den Verboten im Internet kenne ich auch von meinem reizenden Göttergatten. Ich gehe mittlerweile nur noch ins Forum wenn ich Ruhe habe d.h. alleine bin oder auf der Arbeit. Ich finde es auch eine ziemlich unverschämte Bevormundung.
Diese Woche hat er mir großzügigerweise den Besuch zur Selbsthilfegruppe mal nicht mies gemacht, weil ich ihn 3 Tage darauf vorbereitet habe und wohl sehr entschlossen gewirkt habe.
Jutta, ich muss zugeben, auch ich habe schon an Trennung gedacht. Augenblicklich habe ich zwar so eine LMA-Einstellung, aber der Gedanke ist schon irgendwie da.
Meinem Sohn geht es ja zur Zeit gut, aber sollte ich merken, er leidet unter dem Verhalten meines Mannes, dann muß ich zu meinem Kind stehen. Warum hab ich es noch nicht getan? Weil mein Sohn trotz allem sehr an meinem Mann hängt und ich doch irgendwie befürchte, dass ihn eine Trennung zurückwirft. Du weißt sicher, alle Ereignisse die die Regelmässigkeit im Leben eines ADS-Kindes beeinträchtigen, sind Gift.
Nur wenn ich mir absolut sicher bin, dass mein Kind mit meinem Mann absolut nicht mehr klar kommt und er würde leiden, dann kommt eine Trennung für mich in Frage.
Das Thema wird natürlich jetzt sehr persönlich und sicher langweilen wir die Anderen mit unseren Debatten schon. Wenn du möchtest, kannst du mir gerne mailen, vielleicht hilft dir das ein wenig.

Bis dahin

Kopf hoch

LG

Marion

von Marion I. - am 21.06.2001 14:50

Re: partner ohne ads - An Sabine

Liebe Jutta
Die Trennung hat nun wirklich nichts mitAds zu tun. Denn die Trennung war schon vor 10!!! Jahren. ADS wurde erst im März diagnostiziert. Und das auch nur auf Betreiben meines jetzigen Partners. Denn das schlechte Gewissen funktionierte bei mir. Ich bin jahrelang von Beratungsstelle zu Beratungsstelle und zu versch Therapeuten gerannt sowohl für mich wie auch Sabrina. Bis ich meinen Freund kennen lernte (er hat selbst drei Töchter). Und er konnte uns mit etwas mehr Abstand betrachte und meinte dann, Ich solle Sabrina doch mal Grundchecken lassen. Denn er habe den Eindruck, Sabrina könne nichts für ihre verhaltensweisen. Sie käme ihm sehr hilflos vor. Hut ab vor so einem Mann. Eigentlich hätte mir und Sabrina nichts Besseres passieren können. Auf diesem Weg ein herzliches Dankeschön an ihn
Bine

von Sabine Sch. - am 21.06.2001 14:51

Re: partner ohne ads - an marion

hey marion, ich weiss nicht, ob wir die anderen langweilen. wenn ich mir die zugriffe auf unsere mails hier anschaue, ist die resonanz doch sehr gross.

trotzdem würde ich gerne von deinem angebot gebruach machen. mich kannst du unter Hoppel600@aol.com erreichen.

bis dann liebe grüsse jutta

von jutta - am 21.06.2001 15:00

Re: partner ohne ads - an sabine

liebe bine,

ich kann dich, und ich glaube ich spreche unseren anderen gesprächspartnerinnen marion und petra aus der seele, nur beglückwünschen.
Vielleicht hat er ja noch drei brüder???!! nun, spass muss sein, nicht wahr.

für euch alles liebe und gute
liebe grüsse jutta

von jutta - am 21.06.2001 15:05

Re: partner ohne ads - An Sabine

Hey Sabine, da hast du ja ein echtes Goldstück zu Hause. Gratuliere dir.

An Jutta: mein Mann war anfangs auch recht skeptisch. Im ADS-Buch von Hammer und ?? sind so einige Beispiele beschrieben. Das eine hab ich ihm unter die Nase gehalten, zum Glück war es sehr kurz. Er wurde dann recht blass um die Nase und meinte nur, ich hätte wohl mit meinem "unguten Gefühl" Recht gehabt, die Beschreibung könnte unsere Jüngste sein.

Gruß Hilde

von Hilde - am 21.06.2001 15:57

Re: partner ohne ads - An hilde

ja, liebe hilde,

auf diese idee bin ich ja auch schon gekommen. ich habe ihm schon die verschiedensten dinger (stellen in büchern, seiten aus dem internet, usw.) unter die nase gehalten, aber denkste! er liest es ja nicht einmal! er meidet jede art der information darüber.

und das macht mich natürlich noch frustrierter, als ich eh schon bin. selbst die deutlichsten merkmale und anzeichen können ihn auch nicht ein kleines bisschen davon überzeugen, vielleicht mal was zu lesen. er sagt immer nur, ich würde die kinder einfach in die "ads-schublade" stecken.

habe ihm sogar ne internetseite präsentiert, wo steht, dass ads schon seit ca. 30 jahren von kinder- und jugendärzten diagnostiziert wird, aber er meint immer noch, es wäre eine neue und bequeme art, irgendwelche verhaltensweisen zu entschuldigen. ob es irgendwas gibt, was da noch hilft?????

liebe grüsse jutta

von jutta - am 21.06.2001 16:43
Hallo Jutta!

Hatte die gleichen Probs wie Du. Mein Mann wollte erst auch nichts von dem Thema wissen, habe ehrlich gesagt zuerst auch fast nur noch von ADS gesprochen, war ihm einfach zu viel. Dies ist nebenbei irgendwann mal zur Sprache gekommen. Hatte auch an Trennung gedacht, war aber nicht glücklich über diesen Gedanken. Jetzt rede ich fast gar nicht mehr über dieses Thema und die Lage bei uns hat sich etwas gelegt. Mache halt bezgl. ADS alles alleine. Gebe ihm zwischendurch immer mal den Hinweis das ich so bin wie ich bin (impulsiv, launisch, vergesslich usw.) wegen ADS. Kannst mir ja mal ne E-Mail schreiben.

Schöne Grüße

Sonja

von Sonja aus Schwanewede - am 21.06.2001 20:18

Re: partner ohne ads-für SONJA!!!

liebe sonja,

danke für das angebot, aber wie kann ich dich per mail erreichen?????

würde mich gerne bei dir melden!

liebe grüsse jutta

von jutta - am 22.06.2001 06:01

Re: partner ohne ads-für SONJA!!!

Hallo Jutta,

habe oben neuen Eintrag geschrieben. Mit E-Mail Adresse. Entschuldige bitte.

Liebe Grüße

Sonja

von Sonja aus Schwanewede - am 22.06.2001 11:30
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.