Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
ADHS ADS Selbsthilfe
Beiträge im Thema:
20
Erster Beitrag:
vor 15 Jahren, 9 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 15 Jahren, 9 Monaten
Beteiligte Autoren:
Esther-Herzdame-, Pia, mami-maus, Friedo, Bine, anne05, Mimi, Hilde

Eine Überlegung wert?!

Startbeitrag von Esther-Herzdame- am 23.06.2001 12:50

Hallo,

vielleicht ein recht ungewöhnliches Posting.
Es soll ein Denkanstoß sein, KEINE Diskussion über Ursachen oder Heilung von ADS.

Dieses Thema hat eigentlich auch nicht wirklich etwas mit ADS zu tun, KÖNNTE aber durchaus eine Wirkung auf dessen Syptome haben.

Die Zähne.
Kranke Zähne wirken sich sowohl auf den Körper als auch auf die Psyche aus.

Wurzelbehandelte Zähne oder zu tiefe Füllungen, damit einhergehende Zahnnervenentzündungen, teilabgestorbene Zähne haben größere Auswirkungen auf uns, als wir uns vorstellen können.

Aus eigener Erfahrung kann ich das bestätigen.

So gehen (können) damit u.a. folgende Beschwerden einher, wie z.B.

- Rückenschmerzen
- Magen-Darmbeschwerden
- Gelenkschmerzen
- Kopfschmerzen, Migräne
- Hautkrankheiten
- eplileptische Anfälle
- Nervenleiden
- Depressionen
und vieles mehr.

Aus meiner Erfahrung waren viele "Leiden" die ich hatte fast wie weggeblasen, als ich die kranken Zähne und Zahnherde entfernen ließ.

Vielleicht wäre es eine Überlegung wert somit einige der oben beschriebenen Symptome in den Griff zu bekommen.

Außer meiner körperlichen Schmerzen, die nicht mehr da sind (u.a. immer wiederkehrende Hexenschüsse, in immer kürzeren Abständen. Seit über einem Jahr beschwerdefrei, obwohl der Orthopäde mir sagte, der Rücken sei kaputt und man könne nichts mehr machen als nur Schmerztabletten nehmen)
wurden auch meine psychischen "Leiden" wie Überempfindlichkeit, keine Nerven mehr, Gereiztheit, in die Luftgehen wegen Kleinigkeiten, nur um einige zu nennen, sehr viel besser.

Vielleicht kann dieser Denkanstoß vielen Erwachsenen, Jugendlichen unter Euch helfen Symptome die bei ADS da sind zu lindern?!

Bei Kindern gehe ich jetzt einfach mal davon aus, das deren Zähne noch ok. sind.

Es gibt gute Literatur darüber.

Vielleicht klingt das für den einen oder anderen so, als wenn das bei den Haaren herbei gezogen wäre. Hätte ich nicht selbst die Erfahrung gemacht, würde ich vielleicht ähnlich denken.

So aber würde ich Jedem den Rat geben, sich seine Zähne "betrachten" zu lassen. Allerdings sollte es ein Zahnarzt sein, der ganzheitlich denkt. Und davon gibt es leider noch viel zu wenige.

Ich hoffe ich konnte Euch jetzt rüberbringen was ich sagen wollte. (Damit habe ich ja manchmal so meine Probleme!)

Liebe Grüße,
Esther

Antworten:

Ich weiß nicht so recht

Hallo Esther,

Natürlich freut es mich, dass es dir so viel besser geht. Aber könnte es nicht sein, dass das ganz andere noch nicht entdeckte Ursachen hat?

Bist du dir sicher, dass dein Zahnarzt wirklich besonders ganzheitlich und nicht etwa besonders profitorientiert denkt.

Wenn er auf große (tiefe) Füllungen und Wurzelbehandlungen verzichtet, kann er Zähne, deren Nerv nicht mehr zu retten ist, nur noch ziehen.. Dann bleibt wird eine Brücke. Daran verdient zwar der Zahnarzt gut, aber der Patient hat eine teure und ziemlich scheußliche Zahnbehandlung vor sich.

Entzündete Zahnnerven tun höllisch weh, deshalb werden ja die meisten Wurzelbehandlungen gemacht. Wie soll denn so etwas unbemerkt über lange Zeit den Körper vergiften. Außerdem wird der Nerv bei einer Wurzelbehandlung entfernt.

Die wenigsten Kinder haben wurzelbehandelte Zähne oder tiefe Füllungen. ADS wird aber bei Kindern wie bei Erwachsenen nur festgestellt, wenn die Störung schon vor dem Schulalter vorlag. Das eine hat mit dem anderen wirklich nichts zu tun.

von Mimi - am 23.06.2001 13:37

Re: Eine Überlegung wert?! - Ursache? Folge? Oder Wechselwirkung?

Esther

ich krame und krame, aber finde in dem alten Kram nicht das, was ich suche. Deshalb kein Link, nur eine Gedächtnis-Antwort:

- Herta Hafer beschreibt in ihrem vor ca. 20 Jahren verfaßten Buch "Die heimliche Droge Nahrungsphosphat", daß ADD-ler kein Karies bekämen, da ihr Speichel einen anderen pH-Wert habe. Sie beschreibt damit die Beobachtung an ihrem eigenen Kind, daß dann unter Ritalin Karies bekam. Leider verallgemeinerte sie auf unzulässige Weise.

- Ich selbst konnte bei einigen Erwachsenen ADD-lern genau das Gegenteil feststellen, Gebiß schon mit 35. Und von Eltern, deren ADS-Kinder vor dem Ritalin häufig Zahnlöcher entwickelten, hörte ich, daß dieses mit der Medikamentierung aufhörte.

- Dann habe ich bei den Sterntalern mal einen Vortrag von einem inzwischen uralten Zahnarzt gehört, der lernschwachen und verhaltensauffälligen Kindern Zahnklammern verpaßte, die nach meinem Eindruck eine Art Akkupunktur im Kieferbereich verursachten.

Zum ersten Teil: Bei allen Menschen wird der Elektrolyt-Haushalt über Hormone der Nebenniere gesteuert. Gleichzeitig ist die Nebenniere aber auch der Herr über die Streßverarbeitung. Und das risk-seeking-behavior des ADD-lers könnte durchaus weniger psychisch als physisch bedingt sein, im Sinne einer "Selbstmedikation", um die unterstimulierte Nebenniere anzuregen. Auch die Schmerzregulation hängt sehr eng damit zusammen. So wird z.B. das ß-Endorphin erst im fast allerletzten Arbeitsschritt vom ACTH getrennt, welches der Botenstoff ist, mit dem das Gehirn die Nebenniere steuert. Und mit einiger Sicherheit beruht die allgemeine Wirkung der Akkupunktur in der Freisetzung von Endomorphinen.

Das dumme ist, daß die eben beschriebenen Abläufe aber nicht in einem isolierten wenn-dann-System passieren, sondern in einer Rückkopplungsschleife, wo die nächste "Aktion" (z.B. Ankurbelung des Adrenalin-Ausstoßes) immer Folge der letzten Messung (hier: Cortisol + psychisches Ereignis) ist.

Auf Dein Beispiel angewendet heißt das: Ein kranker Zahn kann durchaus eine entfernte körperliche Folge eines ADS sein, kann dann seinerseits aber auch wieder als Stressor mögliche andere körperliche und psychische negativen Folgen auslösen. Deshalb sollte man so etwas, wie Deine Anregung hier, keinesfalls einfach abtun. Man sollte aber auch nicht eine "Heilung" der Grundprobleme mangelhafter Konzentration und ungezügelter Impulsivität erwarten.

Was mir an Deinem Beitrag nicht gefallen hat, ist Dein Schlagwort "ganzheitlich". Vielleicht meinst Du damit ja gerade diese obige dynamisch Sicht der (schul-)medizinischen Forschungsrichtung Psychoneuroimmunologie? Dann laß gut sein. Leider gehört dieses Wort im Zusammenhang mit ADS aber zu den Unworten, mit denen skrupelose Geschäftemacher uns verzwiefelten Eltern nur zu gern das Geld aus der Tasche ziehen möchten.

Grüße
Friedo
Friedo\\\'s Hunter Homepage


von Friedo - am 23.06.2001 13:42

Wer hat kranke Zähne?

>Kranke Zähne wirken sich sowohl auf den Körper als auch auf die Psyche aus.

Nochmals: Wer hat schlechte Zähne?

Es gab da mal ein Mädchen, das wollte nie seine Zähne putzen und hatte gleichzeitig ein Riesenbedürfnis nach Süßigkeiten. Jeden Abend gab's ein Theater, "nein, ich putze die Zähne nicht, keine Lust". Irgendwann war es die Mutter dieses Mädchen leid, diese ewigen Machtkämpfe, ein tobendes Kind, das sich einfach stur weigerte und dazu noch ausfallend wurde.

Also wurden die Zähne nicht geputzt. Süßgkeiten wurden weiter in großen Mengen verzehrt.

Jetzt bin ich groß und meine Zähne sind Ruinen. Große Füllungen, kein heiler Zahn, auch die Schneidezähne sind plombiert. Eine Lücke habe ich bereits, zwei sind auch schon halb abgebrochen.

(Vor zwei Jahren habe ich 23 in der Zahnklinik sanieren lassen, alles Amalgam raus, war aber schlecht, da jetzt die Kunstofffüllungen im Backenzahnbereich kaputtgehen.)

Man kann es drehen und wenden. Selbst wenn sich bei ADSlern überproportional viele kaputte Zähne feststellen ließe, heißt das nicht automatisch, dass man ADS von schlechten Zähnen bekommt.

Vielleicht haben ADSler ja auch nicht überproportional schlechte Zähne, ich weiß es nicht.

Vielleicht ist es so, das weiß ich auch nicht.

Aber solange ich es selbst nicht weiß, glaube ich einfach mal dem mainstream.

(Und natürlich gibt es Fälle, da gingen Hautkrankheiten anch Entfernung der Amalgamplomben weg usw.)

von Pia - am 23.06.2001 15:19

Re: Wer hat kranke Zähne? - wollte sagen

Vielleicht sind ADSler einfach Leute, die sich ihre Zähne besonders schlecht putzen und besonders viel Süßigkeiten essen.

von Pia - am 23.06.2001 15:21

Re: Wer hat kranke Zähne? - wollte sagen

Tja, was soll man dazu sagen?

Meine Familie = 4x ADS

2x hervorragendes Gebiss (Mann 47, Tochter 22, Zahnpastalächeln)

2x schlechtes Gebiss (Sohn 11, ich 45).

Gruß
Anne05


PS an PIA: Du sollst doch arbeiten ... *g*
Eigen-Sinn - Seiten für hochbegabte Kinder mit ADS


von anne05 - am 23.06.2001 15:39
Hallöchen,

oh,oh...ich seh schon, ich konnte Euch nicht mitteilen, was ich meine!

Ich habe doch nicht gemeint, das kranke Zähne die Ursache von ADS sein sollen! NEIN!

Ich wollte doch nur sagen, das kranke Zähne sich auf den Körper negativ auswirken. Und da es bei ADS viele Symptome gibt, könnte man doch Symptome versuchen "auszuschalten" die zwar nichts mit ADS zu tun haben müssen, aber dennoch das Wohlbefinden beeinträchtigen!

Mehr wollte ich nicht sagen!

Einfach nur so als Denkanstoß!

Ich hoffe ich konnte jetzt einigermaßen vermitteln was ich wie meine!

Liebe Grüße,
Esther

von Esther-Herzdame- - am 23.06.2001 17:06

Re: Ich weiß nicht so recht

Hallo Mimi,

ich wollte doch auch nicht sagen, das die Zähne etwas mit ADS zu tun haben. Das sagte ich aber auch ausdrücklich!

Was ich meinte ist schlicht und einfach, das es Symptome gibt, die von den Zähnen ausgelöst werden können die es zusätzlich zu den üblichen ADS-Symptomen gibt.

Sicherlich hast Du recht, das oft nur das Ziehen der Zähne bleibt! Aber mir ist meine Gesundheit in dem Fall wichtiger. Zumal es wirklich viele "Weh-wehchen" gibt, so war es bei mir, die nachweislich mit den Zähnen zusammenhingen.

Ein toter (wurzelbehandelter) Zahn sondert sogenanntes "Leichengift" (med.Ausdruck kenne ich dafür leider nicht) ab. Und das ist schädlich für den Körper.

Es ist ein recht komplexes Thema und da ich kein Mediziner bin kann ich mich natürlich auch nur laienhaft ausdrücken.

Zum Zahnarzt: Ich musste lange einen suchen, der bereit war mein Gebiss so zu "sanieren" wie es jetzt gemacht wird!

In Deutschland wirst Du z.B. "bestraft" (die Kasse ist voll dagegen!!) wenn Du tote Zähne ziehst, in Amerika hingeben, wenn Du sie NICHT ziehst!

Seis drum. Hier ist es wie bei allem etwas Ungewöhnlichem, entweder Du bist davon überzeugt, sei es durch eigene Erfahrung oder durch "überzeugt" werden, oder Du bist es nicht. Verstehst Du, wie ich das meine?

Zumindest betone ich noch mal ausdrücklich: Das war kein Posting ob es oder ob es nicht etwas mit ADS zu tun hat, sondern nur ein Denkanstoß woher viele Beeinträchtigungen des Wohlbefindens herkommen KÖNNEN!

Liebe Grüße,
Esther

von Esther-Herzdame- - am 23.06.2001 23:34

Re: Eine Überlegung wert?! - Ursache? Folge? Oder Wechselwirkung?

Hallo Friedo,

ich meinte ja auch nicht, das ADS damit geheilt werden kann.

Tatsache ist, das der "Krankheitsherd Zähne" sich sowohl psychisch als auch physisch auswirken kann.
Du hast ja gelesen, was meine Erfahrung damit ist.

Es gibt ja nicht nur Kinder mit ADS. Es gibt auch Erwachsene. Und sicherlich gibt es auch Beschwerden, die gar nichts mit ADS zu tun haben.

Ich bin überzeugt, das die Zähne kein ADS auslösen. Das ist kein Thema.

Wie ich Mimi schon schrieb, ein sehr komplexes Thema.

Mit ganzheitlich meinte ich einfach nur, das nicht nur der Zahn isoliert betrachtet wird, sondern seinen Zusammenhang auf (mit) dem ganzen Körper.

Und ich glaube kaum, das ein Zahnarzt sich an ADS bereichern will. Ich war NICHT dort im Zusammenhang mit ADS!!

Liebe Grüße,
Esther

von Esther-Herzdame- - am 23.06.2001 23:46

Re: Ich weiß nicht so recht

naja Esther

> Ein toter (wurzelbehandelter) Zahn sondert sogenanntes "Leichengift" (med.Ausdruck kenne ich dafür leider nicht) ab. Und das ist schädlich für den Körper.

> In Deutschland wirst Du z.B. "bestraft" (die Kasse ist voll dagegen!!) wenn Du tote Zähne ziehst, in Amerika hingeben, wenn Du sie NICHT ziehst!

Quackwatch sagt dazu folgendes:
"Price führte zudem schlecht recherchierte Studien durch, die ihn den Schluß ziehen ließen, daß Zähne nach einer Wurzelkanalbehandlung Bakterien oder Bakteriengifte in den Körper vordringen lassen, was Arthrose und viele andere Krankheiten verursacht. Diese 'Entzündungsherdtheorie' hatte zur Folge, daß Millionen von Zähnen, die einer Wurzelbehandlung unterzogen worden waren, gezogen wurden, bis in den 30er Jahren durchgeführte seriöse Studien diese Theorie widerlegten."

zitiert nach [neuropsychiater.org], und auch aus diesem etwas neueren Artikel [www.quackwatch.com] lese ich für die USA genau das Gegenteil von Deiner Aussage heraus.

Tschüß
Friedo
Hunter Homepage


von Friedo - am 23.06.2001 23:51

Re: Wer hat kranke Zähne?

Hallo Pia,

tut mir leid, das Du mich scheinbar falsch verstanden hast!

Ich habe doch gar nicht gesagt, das man von schlechten Zähnen ADS bekommt!

Ich habe kein ADS und habe zum Teil schlechte Zähne!
Ich hatte viele von den im ersten Posting beschriebenen Symptomen.

Die sind jetzt fast alle weg (bin mit der Behandlung noch icht fertig!)und zwar fast unmittelbar nachdem die Zähne und Eiterherde entfernt waren!

Ob ADS-Kinder schlechtere Zähne haben als andere kann ich nicht beurteilen. Mein Ältester hat schlechte Zähne, die kamen z. T. schon mit Löchern raus, und er hat kein ADS. Dominik hat schlechte Zähne und hat ADS!

Das alles kann ich sicherlich nicht beurteilen und will das auch gar nicht.

>Aber solange ich es selbst nicht weiß, glaube ich einfach mal dem mainstream.

Das ist wohl ein Unterschied zwischen uns Beiden. Ich bin da völlig anders. Ich denke nicht immer muß die Mehrheit auch recht haben. (Ist jetzt kein Angriff gegen Dich, bitte versteh mich richtig!)

Ich versuche zu "forschen", herauszufinden...ich möchte das, was für mich (meine Familie) das Beste ist und das ist oft "entgegen dem Strom", verstehst Du?

Drücke ich mich wirklich so undeutlich aus, mit dem was ich eigentlich sagen will? Dann tut es mir leid!

Liebe Grüße,
Esther

von Esther-Herzdame- - am 23.06.2001 23:56

Re: Ich weiß nicht so recht

Hallo Friedo,

ich werde mir den Link gleich mal ansehen.

Ich sagte ja, ich bin kein Mediziner und kann auch nur das weitergeben, was ich gehört/gelesen/gesagt bekomme.

Hättest Du Recht, wie würdest Du Dir dann eine Besserung meiner Gesundheit unmittelbar nach Behandlung erklären?

Es gibt "Übersichten" (Tabellen) worin aufgeführt ist, welcher Zahn mit welchen Organ in Verbindung steht!
(Klar, sowas habe ich zu Hause)

Aber wie gesagt, überzeugen will ich niemanden, ich kann wiederum, wie bei anderen Themen auch, nur von MEINEN Erfahrungen berichten und wollte, wie auch schon mehrmals gesagt, einfach nur ein "Eine Überlegung wert?" in die Runde "werfen".

Tschüssi,
Esther

von Esther-Herzdame- - am 24.06.2001 00:03

missverständnis

ach so.

ich verstand dich so, dass du meintest, ads könne durch schlechte zähne ausgelöst werden.

für diesen fall glaube ich doch lieber an den mainstream. da gibt's einfach mehr belege, forschung usw. und warum sollte ich gerade dir glauben? (so als nichtfachfrau usw., weder zahnärztin noch sonstwie ärztin)

aber dann haben wir das ja geklärt. war ein missverständnis.

von Pia - am 24.06.2001 09:07

Re: missverständnis

Hallo Pia,

Du, das ist kein Problem für mich! Klar, warum solltest Du ausgerechnet mir glauben! Da gebe ich Dir absolut recht!

Ich kann sowieso immer nur von meinen Erfahrungen berichten, und das was für mich gut ist, muß für Dich noch lange nicht zutreffen!

Missverständnisse kommen beim geschriebenen Wort halt leicht zu stande. Die Gabe des Schreibens ist nicht jedem gegeben!

Einen schönen Tag wünsch ich Dir noch.

Tschüss,
Esther

von Esther-Herzdame- - am 24.06.2001 10:22
Hallo Esther,

meiner Meinung nach ist an deinem Beitrag in mehreren Richtungen "was dran".

Die Erfahrung mit meiner Kleinen sagt mir: mit dem Zähneputzen bei/mit ads ist es wie in anderen Bereichen auch. Es erfordert entschieden längere Zeit um das Ganze als Routine einzuführen. Sie ist jetzt 11, aber ich muss mich genau noch so drum kümmern dass sie die Zähne putzt als wäre sie 5.

Wenn eine ausführliche Zahnsanierung durchgeführt wird, noch dazu von einem "ganzheitlich arbeitenden" Arzt tut das auf jeden Fall auch der Psyche gut. Der Arzt kümmert sich um den _ganzen Menschen_ , der Mensch findet Beachtung usw. Wobei eine anschließende Entgiftung (um das aufgenommene Quecksilber aus den Amalgamfüllungen aus dem Körper zu kriegen) jedoch meist vernachlässigt wird. Es streiten sich noch die Fachleute was ungefährlicher ist: Die Amalgamfüllungen in Ruhe zu lassen, da die Abgabe von Quecksilber extrem geringfügig ist, oder Amalgam rauszunehmen, dabei aber das Quecksilber erst freizusetzen!

Wurzelbehandelte Zähne zählen für viele Mediziner oder auch Anthroposophen genau wie Narben zu Störfeldern im Körper. Das jedoch ist meiner Meinung nach Glaubenssache, mal klappt es, mal nicht.

Es gab auch mal Mediziner die feststellten, dass bei ADS der Speichel morgens stark alkalisch sei. Das wiederum würde doch gute Zähne bedeuten. Oder wieder nicht, weil am Tag zu viel Süßigkeiten verzehrt werden, man will sich doch auch mal "verwöhnen" wenn sonst alles nicht klappt.

Ergo: Verwirrung komplett, nix genaues weiß man nicht.

Aber interessant fand ich deinen Beitrag trotzdem!!!


Gruß Hilde

von Hilde - am 24.06.2001 11:05
hallo esther-herzdame,
tja,wo soll ich anfangen.bei den kindern oder bei mir.

also ich bin in einen elternhaus wo auf zähneputzen nicht so geachtet wurde.habe ich mir die zähne nicht geputzt,wars halt auch nicht so schlimm.und das ist heute noch mein problem so mahes mal.und so sind meine zähne auch nicht mehr besonders gut und ich habe mehr angst vor dem zahnarzt als vor den schmerzen.so war ich auch schon sehr lange nicht beim zahnarzt, bis letztes jahr 3. oktober da hatte ich schmerzen die waren so unerträglich das mir nichts anderes überig bleibt und ich musste hin.zahn wurde nicht gezogen und am anderen tag bin dann wieder hin und er zog hin noch immer nicht.ich bin zum anderen zahnarzt und der hat hin mir noch am gleichen tag gezogen.und ich bin glücklich da er verständnis für meine angst hat und er weiss auch das ich ritalin nehme.

es gibt menschen die werden durch ihr almagham was sie im mund haben sehr, sehr krankt und ich habe bis jetzt das glück das es bei mir nicht so ist und hoffendlich werde ich verschont bleiben.
und es wird auch ncht vonallen kassen eine zahnsanierung bezahlt,auch wenn man nachweissen kann das die zähne einen krankt machen.

so und nun zu meinen kindern. ich sehe zu das ich es ihnen besser vermittle und achte auch darauf das sie sich die zahne putzen und ich gehe auch mit ihnen zum zahnarzt.

das zähneputzen ist ein gewahltakt gewesen bei meiner tochter sie hat sich geweigert den mund zu öffnen und hat geheut und geschlagen und auf die zahnbrüste gebissen wenn ich es mal schaffte in den mund zu kommen.
mein mann hat ihr dann meinstens die zähne geputzt und es ginn dann eigermassen.ich war einmal dann in der zwischenzeit zum mülleimer(ist ziehmlich weit weg von unser wohnung) wie ich unten auf der strasse war da hat meine tochter oben ein zauber abgehalten und es kam mir vor als ob mein mann sie "ermordet",er hat ihr ja nur die zähne geputzt und von dem abend an habe ich immer zu gesehen das das badezimmerfenster geschlossen war.wir haben gesagt uns würde es nicht wundern das eines abend die polizei vor den türe steht und uns wegen misshandlung unserer tochter verhafet.

und das gleiche theater haben wir auch mit unseren zwillingen.

aber ich habe mir sagen lassen das zähneputzten für manche ads-kinder eine qual ist da sie sehr überempindlich sind im mundbereich.

das duschen ich auch so schlimm da sie eine taktile überempfinlichkeit der haut haben.

seit dem ich das weiss kann ich auch besser damit ungehen und es ist weniger stressig.

mein sohn hat schon 2 zähne nicht mehr einen hat es sich an kraneval diesen jahres ausgefallen und der backenzahn wurde hin vor fast 2 wochen gezogen. er lässt sicvh ungerne die hintern zähne putzten.

naklar könnte es sein wenn man die zähne in ordnung hat das man sich dann besser fühlt.ih habe dich verstanden was du meintest das die syntome, dann nicht mehr so starkt sind.mal ehrlich gesagt es gibt vieles was den menschen krank macht.

wir haben die mirkowelle wo anderes hingestellt und einer meiner söhne ist nicht mehr so extrem zappelig .er konnte nicht für 5 sekunden sitzten bleiben.adsler reagieren auf vieles stärker als"normis".

gruss mami-maus

von mami-maus - am 24.06.2001 12:12
Hallo Hilde,

ich kann das nicht beurteilen, ob ADS-Kinder empfindlicher im Mund sind oder nicht. Unser Dominik putzt schon immer (zumindest seit er bei uns ist) die Zähne und das ohne Theater.

Sicherlich scheiden sich die Geister über das ganze Thema! Angeblich ist das mit dem Amalgam bewiesen, dann wieder nicht!

Ausleitung ist logischerweise nötig. (Wurde bei mir auch gemacht!)

Aber wie auch immer, mir geht es besser seit ich mein Gebiss saniere und ich hoffe es wird noch besser werden wenn ich erst einmal fertig bin!

Die Verwirrung ist wirklich groß, wie bei vielen anderen Themen auch!

Liebe Grüße,
Esther

von Esther-Herzdame- - am 25.06.2001 12:51
Hallo Mami-Maus (finde ich übrigend ganz goldig!)


>naklar könnte es sein wenn man die zähne in ordnung hat das man sich dann besser fühlt.ih habe dich
verstanden was du meintest das die syntome, dann nicht mehr so starkt sind.mal ehrlich gesagt es gibt
vieles was den menschen krank macht.

Das ist wohl wahr. Und da denke ich, dass man etwas dagegen tun sollte, wenn man davon erfährt.
Glaube ja nicht, das ich scharf darauf war zum Zahnarzt zu gehen. Ich hatte auch höllische Angst davor! Aber für mich hat es sich gelohnt!

Mit den Kindern gehe ich schon immer zweimal im Jahr hin! So bauen sie nicht von vorherein Angst auf, wie es noch bei uns war. Wir wurden ja nur geschickt, wenn wir Zahnschmerzen oder Löcher hatten. Das wollte ich bei meinen Kindern nicht!

Dein Beispiel mit der Mikrowelle finde ich interessant. Hättest Du es vorher von jemandem gesagt bekommen, hättest Du es einfach so "blind" geglaubt?

Jetzt hast Du die Erfahrung gemacht und berichtest davon und es gibt sicherlich immer noch Leute, die meinen es könne unmöglich an der Micro gelegen haben, oder?

Liebe Grüße,
Esther

von Esther-Herzdame- - am 25.06.2001 13:00
Hallo Esther,

Deine Anmerkungen zum Thema Zähne kann ich nur bestätigen.
Übrigens muss ein Kind nicht selbst schlechte Zähne oder sogar Amalgan im Mund haben. Nach neueren Erkenntnissen werden nicht gerade unbedenkliche Mengen an Schwermetallen durch die Mutter, während der Schwangerschaft, ans Kind weitergegeben (vor allem an Erstgeborene).

von Bine - am 25.06.2001 15:25
hallo esther-herzdame,
es war eher ein glücklicher zufall das mit der mirkowelle.
wir haben renoviert und man braucht auch mal eine veränderung,so das ich mir gedanken machte wo stellen wir danach die geräte wieder hin.

und ich sagte so ,zu meinen mann wo ich die mirkowelle hinmachen wollte und so sagte ich ohne nachzudenken das es sein könnte das alexander dann vielleicht ruhiger auf den stuhl sitzt und als ich dann so darüber nachdachte kanns mir das es so sein könnte.

ich hätte mir schon gedanken gemacht wenn es mir einer gesagt hätte.

ich bin kein pferdescheuklappender denkender mensch.

nun was ich dir mal noch schreiben wollte,ich finde es in ordnung das du dein kind mit der ernährungunstellung in "griff" hattest.
falls ich je was negatives zu deinen fall geschrieben habe ,dann verziehe mir.
ich habe dieser tage nochmal angefangen das buch von thom hartmann zu lesen(eine andere art die welt zu sehen) und da steht auch am anfang was von verschiedenen diäten was drin,nur das sie halt nicht bei jedem adsler helfen.

ich selbst würde das mit der ernährungunstellung nicht mehr machen,da ich so was schon hinter mir habe.

mein sohn christian(sein z-bruder ein parr monate später) hat mit 9 monaten neurodremitis bekommen und er reagiert auf so manches lebensmittel.also in der zeit wo ich auf die lebensmittel verzischtes habe war es unzufriedener und unausgegliechen ,einfach gesagt es war horrormässig und dastatt das die hautr besser wurde,wurde es schlimmer.ich war auch am ende und dann habe ich ihm auh wieder die sachen zu essen(nicht soviel) gegeben die eigendlich für ihn ungesund waren und ich habe ihn wieder eingecremt.und nach ein paar wochen wurde es endlich besser.ich handhabe es heute so wenn es wieder was schlimmer wird,dann achte ich darauf das es wenig süsses und milchprodukte bekommt.

gruss mami-maus

von mami-maus - am 26.06.2001 07:55
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.