Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
ADHS ADS Selbsthilfe
Beiträge im Thema:
4
Erster Beitrag:
vor 15 Jahren, 9 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 15 Jahren, 9 Monaten
Beteiligte Autoren:
mami-maus, Friedo

an mimi

Startbeitrag von mami-maus am 25.06.2001 11:27

ads-winkelfehlsichtigkeit/zentrale
fehlhörigkeit

von birgit33 am 3.Apr.2001 22:40 (vorlesen)

xxx referiert über teilleistungsstörungen durch ads. diese störungen
treten vorwiegend im bereich lesen/rechtschreiben auf odr auch in
mathematik. die kinder sind oft unkonzentiert, lernschwach und
hyperaktiv. dieses verhalten stößt meist auf unverständnis und
ratlosigkeit. xxx referiert über die verschiedenen erscheuinungen dieser
störungen,ihrer ursachen und über möglichkeiten, diese störungen zu
beheben.
neueste wissenschaftliche erkenntnisse werden dargelegt, wobei die
teilleistungsstörungen in der schule einen breiten raum einnehmen.

es ginn in den vortrag um die winkelfehlsichtigkeit und zentrale
fehlhörigkeit die bei ads-kinder und auch ads-erwachene
schreib-,lese-,u. rechenprobleme noch mehr schwierigkeiten bereiten.

winkelfehlsichtigkeit: ist unser sehzentrum in der lage, doppelbilder ,die
durch fehlstellungen erzeugt werden, zu vermeiden, indem es befehle an
die augenmuskel gibt. die augen ganz oder teilweise auf das zeil
auszurichten, so kann es die zwei gesehenen bilder zu einem
dreidimensionalen bild verabeiten. in diesem falle spricht man nicht von
schielen,sondern von winkelfehlsichtigkeit.

fogende dinge könnten hinweisse dafür sein :man liest nicht gerne,die
buchstaben sieht man verschwommen oder man sieht sie doppelt, wenn
man lange genug auf einen punkt starrt entspannen die augen und man
sieht doppelt und das macht spass und wirkt verträumt(kann aus eigner
erfahrung sprechen), man kann schlecht rechenaufgaben lösen
obwohl man gut kopfrechnen kann,man malt über linien, ausscheiden mit
der schere ist nicht so gut. man sollte es mit einen erfahren augenarzt
abklären. oder augenoptiker.

zentrale fehlhörigkeit:man hat es mir wie folgt erklärt: das ohr hört was
gesprochen wird es wir im gehirn halt nicht so verarbeitet und es kommt
dann anders eraus.
folgende dinge könnten darauf hinweissen:
man schreibt wörter falsch,man gibt anworten auf fragen die man in
ersten moment nochmal fragt und gleichzeitig die antwort (soll es
morgen schönes wetter geben?,was hast du gesagt ja stimmt es soll
morgen ein sonniger tag werden.) man verdreht buchstaben in wörten,
buchstaben die gleich klingeln(t-d.g-k u.s.w.)werden nicht richtig gehört
und falsch geschrieben, man überhört buchstaben und schreibt dann
wörter falsch,man kann geräusche nicht erkennen aus welcher richtung
sie kommen, beim unterhalten mit andern ist man überfordert und kann
dem eigendlichn gespräch nicht mehr folgen,(man sitz mit vielen an einen
tisch zusammen).man wendet sich an einen hno-arzt.
durch eines oder auch beide dieser oben genannten fehlfunktionen kann
es zu massiven probleme bei ads-kindern oder erwaschenen
kommen.machmal ist es gar keine lese/rechtschreibschwäche die
vorhanden ist, sondern einer verarbeitungsfehler durch auge und/oder
ohren.
wer mehr info möchte hier der link für winkelfehlsichtigkeit,

gruss birgit





HomePage

suchmaschine---winkelfehlsichtigkeit

Antworten:

hier ist der link aus dem posting

beim zahnarzt hatte ich heute mal endlich nicht so viel panik wie sonst.

ich musste mich er zahnwurzelkanalbehandlung unterziehen.die betäubung lässt nun langsam nach und der schmerz krabbelt so langsam hin.ich fühle mich bescheiden,werde noch was ordnung in die bude bringenb und mich dann etwas hinlegen und erholen.

gruss mami-maus
[vvv[]]


von mami-maus - am 25.06.2001 11:34
nochmals,langsam lerne ich es mit den kopieren.
[www.google.de]


von mami-maus - am 25.06.2001 11:37

Re: an mimi - zentrale Fehlhörigkeit

Hallo

mami-maus schrieb:
>

> zentrale fehlhörigkeit:man hat es mir wie folgt
> erklärt: das ohr hört was
> gesprochen wird es wir im gehirn halt nicht so
> verarbeitet und es kommt
> dann anders eraus.

Zentrale Fehlhörigkeit ist so etwas wie "akustisches Schielen". Soweit ich weiß (Vortrag von Frau Lohmann, ich glaube im Betz-Bräuninger Legasthenie Buch) betrifft die zentrale Fehlhörigkeit die Synchronisation der beiden Ohren, d.h. in einem Ohr gibt es eine minimale zeitliche Verschiebung.

> buchstaben in wörten,
> buchstaben die gleich klingeln(t-d.g-k u.s.w.)werden
> nicht richtig gehört

gleich klingeln?
Nein, die Diskriminierungsfähigkeit von harten und weichen Lauten beruht auf anderen Fähigkeiten (siehe Dialekte). Kinder mit zentraler Fehlhörigkeit verwechseln vor allem "t" und "k" (bitte "tö" und "kö" wie im Erstleseunterricht sprechen). Diese beiden Laute haben auf dem Oszillographen fast den gleichen Verlauf, nur eben etwas zeitversetzt im Einschwingen.

Wir kennen das von der Baby-Sprache. Jedes Baby sagt erst einmal "tomm" statt "komm". Während Kinder ohne zentrale Fehlhörigkeit diese Unterscheidung dann bald lernen, eignen sich die mit zF eine Mischform an, die den Eltern aber kaum mehr auffällt. Erst in der Schule fällt man dann aus allen Wolken, denn "'te' und 'ka' kann man nicht verwechseln!" (so ich zu meinem Jungen in den ersten beiden Schuljahren)

> und falsch geschrieben, man überhört buchstaben und
> schreibt dann
> wörter falsch,

das ergibt sich daraus fast zwangsläufig

> man kann geräusche nicht erkennen aus
> welcher richtung
> sie kommen,

eben, denn Richtungshören beruht ja auch auf dem Laufzeitunterschied der Töne bis der Geräuschquelle bis zum rechten bzw. bis zum linken Ohr.

Friedo
Hunter Homepage


von Friedo - am 25.06.2001 16:09
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.