Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
ADHS ADS Selbsthilfe
Beiträge im Thema:
14
Erster Beitrag:
vor 16 Jahren, 1 Monat
Letzter Beitrag:
vor 16 Jahren, 1 Monat
Beteiligte Autoren:
jutta w., Dagmar, elena, Bernhard, mami-maus

ads oder kindheit????????

Startbeitrag von jutta w. am 27.06.2001 05:39

hallo alle zusammen,

wer von euch kennt das problem noch:

bei mir gibt es einen ausgeprägten hang zu veränderung. egal, in welcher richtung.
manchmal habe ich einfach dass bedürfnis, die wohnung umräumen zu müssen oder irgendein zimmer braucht einen neuen farblichen anstrich. zeitweise müssen sogar die kinderzimmer daran glauben. im berufsleben ist dass in den letzten jahren auch vermehrt aufgetreten. umgezogen bin ich in meinem leben glaube ich schon an die 15 mal!!??

solange es neu ist - kein problem. aber nach relativ kurzer zeit, langweilt ees mich schon wieder und dieseee verfluchte unzufriedenheit macht sich breit. und schon ist man wieder auf der suche nach veränderung!

mein partner versucht die ganze sache mit meiner kindheit zu erklären: bei mir hätte es früher nie großartige veränderungen gegeben, und da ich so ein mensch wäre, der angst vor der monotonie hat, alltag nicht akzeptieren könnte, müsste ich eben ständig was verändern. also sei die kindheit schuld.

oder gehört dieser veränderungsdrang auch zum erscheinungsbild von ads bei erwachsenen?

liebe grüsse jutta w.

Antworten:

hallo jutta,
das ,das was mit der kindheit zuhaben sollte,kann ich mir ich vorstellen,sonst müsste ich auch schon so oft die orte gewechsel haben.

meine kindheit war auch nicht besonderes aufregend,bin in einen klietze kleinen dorf in der "pampa" aufgewachsen.

du hast es schon erkannt wenn es dir langweilig wird da brauchst du veränderungen.

ich denke das hat auch was mit der innern unruhe,der suche nach was,aber man weiss nicht nach was man sucht.

das mit den veränderungen in der wohnung kenne ich auch
es muss sich was veränderen,sonst bei ich unglücklich.

ob es ein syntom von ads ist,könnte schon sein,es gibt so vieles was wohl dazu gehört.unterhalte dich mal mit erwachsenen adslern und es kommen viele gemeinsamkeiten heraus die man zwar an sich selbst schon bemerkt hat und gemeint,das kann nicht sein(ich halte mich schon manchmal für verrückt) und siehe da es gibt noch andere mit den problemen.

von mami-maus - am 27.06.2001 06:12
liebe mami-maus,

du hast sooo recht: man ist immer auf der suche nach irgendwaas, kann aber niemandem erklären, waas man eigentlich will und sucht! können wir deeeshalb so schwer ziele definieren und uns setzen? von dem erreichen der ziele mal abgesehen (frech grins)!

nur diese dauernden veränderungen machen eben meinen partner ziemlich ungehalten. ihn nervt hier mittlerweile alles nur noch an!

tja,......
liebe grüsse jutta

von jutta w. - am 27.06.2001 06:22
Hallo Jutta,

es ist sicherlich schwer eine definitive Antwort zu geben.

In "Zwanghaft zerstreut" und "Die Chaos-Prinzessin" findet man schon Hinweise darauf, dass es mit ADS zu tun hat, und Du beschreibst es ja auch entsprechend plausibel.

Ob es mit Deiner Lebensgeschichte zu tun hat, kann man aber erst sagen, wenn man Deine Lebensgeschichte kennt. DIE würde ich aber in Zeiten wie diesen (wo sofort herumgedeutet wird) nicht beschreiben.

schönen tag wünscht

Bernhard
Was ist hks-ads?


von Bernhard - am 27.06.2001 06:28
Hi Jutta-
Ich würde das auf die ADS schieben-diese innere Unruhe halt, die in dem Moment auftaucht, wo ´nichts mehr passiert´...
Bei mir ist es zB so, dass ich in einem Zug, Auto, Flugzeug am Besten entspannen kann- da bewegt sich immer was, ich brauch nur aus dem Fenster zu sehen.
Gruesse, elena

von elena - am 27.06.2001 09:04

Re: ads oder kindheit????????an elena

liebe elena,

sie selbst sehe das ja auch so! ich kann eigentlich auch ganz gut damit umgehen. nun, dann streichen wir eben das wohnzimmer mal wieder oder rücken die couch an eine andere stelle - kein problem für mich! nur mein partner will das nicht wahrhaben. er sucht und wühlt immer in meiner kindheit herum, um mich zu irgendwelchen verhaltensänderungen zu bewegen!

liebe grüsse jutta w.

von jutta w. - am 27.06.2001 09:16
Hallo Jutta,

ich kenne solchen spontanen Aktionen auch von mir. Einerseits gibt eine große Konstanz mir Ruhe, andererseits muss ich auch immer wieder was verändern. Und bei mir hat das eindeutig was mit ADS zu tun ;-)

Nun ist es so, dass meinem Mann diese spontanen auch immer mal wieder auf den Geist gehen. Deshalb versuche ich unsere gemeinsamen Räume davon zu verschonen und tobe mich lieber in meinem Zimmer oder im Keller aus. So können wir es ganz gut miteinander aushalten.

An der Kindheit liegt das sicher nicht, zumindest nicht so eindimensional. Sonst müssten ja weit über die Hälfte der Leute ständig umziehen wollen, die als Kind sehr stationär gelebt haben. Und ohne die Statistik zu kennen, vermute ich mal, dass dem so nicht ist.

Wenn dein Mann dauernd in deiner Kindheit herumkramt mit dem Ziel, dass du dich änderst, frage ich mich, ob er das unter gleichberechtigter Partnerschaft versteht. Denn wenn zwei Menschen wirklich gleichberechtigt miteinander leben wollen, dann kann es nicht so sein, dass einer den anderen zur Anpassung zwingen will. Partnerschaft bedeutet eigentlich, sich gegenseitig zu akzeptieren und auf dieser Grundlage Kompromisse zu finden mit denen beide gut leben können. Das könnte z.B. bedeuten, dein Mann akzeptiert deine Kreativität und sein Ruhebedürfnis. Nun könntet ihr Räume aussuchen, die du nach Lust und Laune umgestaltest und dein Mann äußert dazu keinen abwertenden Ton und es gibt zumindest einen Raum, der nicht kreativ verwurstelt wird, wo dein Mann seine Konstanz finden kann. Wäre vielleicht eine Möglichkeit :-)))

Viele Grüße
Dagmar
Elterngruppe Frankfurt


von Dagmar - am 27.06.2001 11:02

Re: ads oder kindheit????????an dagmar

liebe dagmar,

danke dir für deine aufmunternden worte. tut echt gut.

ich weiss nicht in wie weit du die postings mit marion I. von letzter woche verfolgt hast. mein mann ist eben immer der meinung "wenn man wollt, dann könnte man auch!"ihm klar zu machen, dass das nun eben nicht funktioniert und eigentlich auch noch nie funktioniert hat, geht nicht.

wir hatten am wochendene eine ziemlich heftige auseinandersetzung, wo ich versuchte, ihm das eben nochmal zu erklären. pustekuchen!!!

nach nunmehr zwei tagen meint er nun, es sollte langsam mal reichen und ich sollte zum alltag zurückkehren und die sache gut sein lassen! was heissen würde, ich soll seine bedürfnisse stillen (ruhe, friede-freude-eierkuchen-getue, wenn er nach hause kommt)! wo bitte bleibe ich dabei??

kannst du mir vielleicht einen rat geben? oder auch denkansatz?! :-)))

liebe grüsse jutta


p.s. das mit den eigenen räumlichkkeiten ist in einer 3zkb leider nicht einfach!

von jutta w. - am 27.06.2001 11:36

Re: ads oder kindheit????????an dagmar

Hallo Jutta,

ich habe die Postings zum Teil nur überflogen, ich schaffe nicht immer alles genau zu lesen.

Bei 3 Zimmern ist es wirklich schwierig. Könntest du dir in einem Zimmer (Wohn-/oder Schlafzimmer) eine eigene Ecke einrichten, über die nur du bestimmst? Oder ich weiß nicht, ob du Bilder magst, könntest du immer mal wieder neue Bilder aufhängen? Oder ich habe 2 Regalbretter mit lauter Nippes, den ich liebe und wo niemand dran darf. Oder hast du ein Hobby, malen, handarbeiten, singen, irgendwas? Ich denke, wichtig ist, dass du eine kreative Ecke findest, die du für dich nutzen kannst, wo du was verändern kannst, sonst gehst du ein wie eine Primel.

Zur Partnerschaft kann ich natürlich nur aus meiner Sicht was schreiben. Ich denke, es geht nicht, wenn nur einer seine Bedürfnisse durchsetzen will und die anderen sollen sich danach richten. Sicher gibt es unterschiedliche Ruhe- und Harmoniebedürfnisse zwischen zwei Menschen. Partnerschaft bedeutet für mich, dass man sich aufeinander zubewegt und nicht dass einer stehen bleibt und dem anderen sagt, du musst dich ändern. Man kann sich mal in der Mitte treffen, man kann aber auch sagen, gut in dem einen Punkt richten wir uns nach dir und in einem anderen Punkt nach mir.

Ihr könntet euch mal hinsetzen (das muss nicht gemeinsam sein) und euch aufschreiben, was euch wichtig ist. Was ihr einerseits braucht um gut Leben zu können und was ihr andereseits gerne vom jeweiligen Partner wollt/erwartet. Das schriftliche hat den Vorteil, dass man erst einmal alleine in Ruhe seine Gedanken sammeln kann und das alleine auch emotionsloser geht.

Nun könntet ihr euch zusammensetzen und erst mal schauen, wo gibt es denn Gemeinsamkeiten. Da bin ich mir sicher gibt es sehr viele (sonst wärt ihr ja nicht aufeinandergetroffen ;-))). Schreibt diese Gemeinsamkeiten auf und freut euch daran. Genießt dann den Abend, an dem ihr eure Gemeinsamkeiten wieder entdeckt habt.

Dann vereinbart einen neuen Gesprächstermin zu dem ihr nicht in Hektik seid. Und nehmt euch die Punkte vor, die kleine Unterschiede darstellen. Hier kann man meistens sehr schnell Kompromisse finden. Verfallt nicht in Diskussionen über die ganz strittigen Punkt, die werden an diesem Abend wirklich ausgeklammert. Vorteil: ihr könnt lernen wie schließe ich Kompromisse und ihr könnt die positive Erfahrung machen, dass ihr das könnt.

Und so arbeitet ihr euch ganz langsam bis zu den wirklich strittigen Punkten durch. Nehmt euch immer feste Termine vor. Achtet darauf, dass es nicht Tage sind, an denen es vorher schon viel Hektik gab. Achtet darauf, dass ihr in dieser Zeit wirklich ungestört seid. Vereinbart wie lange ihr reden wollt, macht eine Endzeit aus. Irgendwann hat man keine Kraft mehr und ihr müsst unbedingt vermeiden euch in solchen Situationen zu streiten. Schreibt euch auf, auf was ihr euch geeinigt habt. Dann macht ihr einerseits euren Erfolg sichtbar und diese Zettel dienen auch später der Erinnerung. Und macht zum Abschluss eines jeden solchen Abends etwas schönes zusammen, belohnt euch für die harte Arbeit.

Und natürlich gelten die Gesprächsregeln, wie ausreden lassen, nicht schreien, den anderen nicht herabsetzen etc. Wenn ihr meint, dass ihr das alleine nicht mehr hinbekommt (was keine Schande ist, nur die mutigen Menschen holen sich Hilfe), dann geht zu einer Paarberatung und macht es dort. Der Vorteil ist, die dritte Person achtet auf die Einhaltung der Gesprächsregeln und der Zeit, was euch erheblich entlastet.

Mehr fällt mir nicht ein ;-)))

Viele Grüße
Dagmar
Elterngruppe Frankfurt


von Dagmar - am 27.06.2001 12:21

Re: ads oder kindheit????????an dagmar

liebe dagmar,

ich könnte gerade losheulen, wenn ich das lese, was du mir schreibst!!!
intuitiv habe ich genau das meinem mann schon vor längerem vorgeschlagen!
weisst du, unsere kids sind 12 und 8 jahre alt, die können auch mal abends 2 std. alleine bleiben. ich machte ihm den vorschlag, uns an einem neutralen ort für diese gespräche niederzulassen, um eben zu verhindern, dass es zu lauten auseinandersetzungen kommt. lehte er ab: "ich setzte mich doch nicht irgendwo hin, rede mit dir über unsere probleme, wenn andere zuhören können. nein, nicht in der öffentlichkeit!"

am wochenende ließ ich so ganz nebenbei mal die bemerkung fallen, dass im rahmen einer evtl. therapie für mich vielleicht auch eine paartherapie nötig sein könnte. "IIIIIICCCCCCCHHHHHHHH????? nein, ich gehe zu keine paartherapie, denn ich habe ja keine probleme!"

kannst du meine verzweiflung und hilflosigkeit jetzt (noch) besser verstehen???

was mir so durch den kopf geht: kann es sein dass es an seiner ausbildung liegt? im rahmen der offizierslaufbahn hat er eine ausbildung zum staatl. anerkannten erzieher gemacht. anschl. noch seinen gesprächstherapeuten!!!!!?????

liebe grüsse jutta

p.s. übrigens ist dir doch ne menge eingefallen :-)))))))))

von jutta w. - am 27.06.2001 12:31

Re: ads oder kindheit????????an dagmar

Hallo Jutta,

naja eingefallen schon, aber dir ja vorher auch schon :-))))

Also wenn er gar nicht will, dann wird es schwierig. Gut Männer sind häufig so erzogen, ein Indianer kennt keinen Schmerz, das heißt sie können schlecht über ihre Gefühle reden und schon gar nicht zugeben, dass es Schwierigkeiten gibt, vor allen Dingen nicht vor anderen.

Nun hast du die Wahl, dich in dein Schicksal zu fügen oder deinen Mann vor die Wahl zu stellen, entweder ihr macht eine Beratung oder du gehst. Das funktioniert aber wirklich nur, wenn du es auch durchziehen würdest, leere Drohungen werden schnell durchschaut.

Wenn du dich für das Schicksal entscheidest, dann würde ich aufgeben zu kämpfen, denn das verbraucht nur Kraft und verdirbt die Lust auf das Schöne. Reduziere euer Gemeinsames auf das aller Nötigste und verschwende nicht mehr allzuviele Emotionen an die Beziehung. Baue dir ein Leben neben der Ehe auf, in dem du dir deine Wünsche erfüllst.

Wenn du dich für eine Trennung entscheiden kannst, dann sage deinem Mann, dass dir an der Beziehung gelegen ist, aber nicht unter diesen Umständen. Sage ihm, dass du nur bereit bist die Beziehung weiterzuleben, wenn Veränderungen eintreten und ihr diese in einer Beratung erarbeitet. Aber wie gesagt prüfe vorher wirklich genau, ob du dich trennen würdest. Wenn du dies nämlich ankündigst und dann einen Rückzieher machst, dann hast du für immer verloren.

Da stehen dir ganz schön harte Entscheidungen bevor, aber wer zwei Kinder groß bekommen hat, schafft das auch. Nur Mut :-))))))))))))

Viele Grüße
Dagmar
Elterngruppe Frankfurt


von Dagmar - am 27.06.2001 12:49

Re: ads oder kindheit????????an dagmar

liebe dagmar,

ups, also dann: mut zur lücke, nicht wahr???!!!

cih für meinen teil denke mir, dass ich schon ein steh-auf-männchen bin und auch ne kämpfernatur. aber zu kämpfen, wo nichts zu erreichen ist, ist mir zu anstrengend und mühsam. vor allem es führt ja zu nichts, wie ich im moment sehe. ich merke schon, wie ich mich innerlich immer mehr zurückziehe vor unserer beziehung. irgendwann werde ich wohl eine entscheidung treffen müssen.

aber auch die kinder muss ich ja dabei berücksichtigen. aber vielleicht geht es ihnen auch besser, wenn es mir besser geht!!??

ich danke dir für deine (trotz allem) für mich aufmunternden worte. vor allem finde ich klasse, dass du so klar stellung nimmst. weiter so!

liebe grüsse jutta

von jutta w. - am 27.06.2001 12:57

Re: ads oder kindheit????????an dagmar

Hallo Jutta,

so radikal sollte das gar nicht klingen :-))) Es ist halt schon ein Unterschied, ob man ein paar Tage zusammensitzt und quatscht, oder ob ich hier hier im 2-Finger-Suchsystem eine Seite schreibe.

Ich habe den Eindruck, du hast schon recht gut im Kopf, was für dich gut ist. Und natürlich ist es auch für deine Kinder positiv, wenn du ausgeglichener bist. Du kannst auf ihre Marotten viel gelassener reagieren, als wenn du dauernd wegen eigener Sorgen schon halb auf der Palme sitzt.

Du schaffst das schon :-)))

Liebe Grüße
Dagmar
Elterngruppe Frankfurt


von Dagmar - am 27.06.2001 13:52

Re: ads oder kindheit????????an dagmar

liebe dagmar,

DANKE!!!!!!!!!!!!!!!!!! (und sonst nichts :-))))))

jutta

von jutta w. - am 27.06.2001 14:04
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.