Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
ADHS ADS Selbsthilfe
Beiträge im Thema:
13
Erster Beitrag:
vor 15 Jahren, 7 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 15 Jahren, 7 Monaten
Beteiligte Autoren:
Yvonne König, Dagmar, Petra, heidi, liss, anne05

Schule/Lehrkräfte

Startbeitrag von Yvonne König am 27.06.2001 06:49

Hallo zusammen, ich bins noch mal.

Ich möchte jetzt einfach mal was positives über die Schule schreiben, weil oft schon so negative Erfahrungen gemacht worden sind.
Mein Sohn kommt diesen Sommer zur Schule und ich habe im Vorfeld mit dem Rektor gesprochen. Denn er sollte zu einen nicht mit einem "bestimmten" Jungen aus dem Kindergarten in eine Schulklasse, zum anderen wollte ich über sein ADS+H und seine Hüftkrankheit aufklären.
Der Rektor war sehr offen, dankbar für die schriftlichen Informationen und erzählte mir von anderen Kindern mit ADS, die bereits iin der Schule sind. Was die Lehrer dann so machen usw.
Vor 1 Woche kamen Post von der Schule, über Bücher usw, und auch, welche Lehrerin mein Sohn haben wird. Ich habe mich sofort mit ihr in Verbindung gesetzt. (sie wird auch schon so um die 45 Jahre alt sein)
Sie fährt noch diese Woche in Urlaub und bat mich, ihr so viel wie möglich an Infomaterial vorher noch zu bringen, damit sie sich im Urlaub schlau machen kann. Sie wußte nicht viel über ADS oder die Ritalingabe, verglich es aber mit der Gabe von Insulin bei Diabetikern. Wie sagte sie:" Wenn die Kinder das nicht selber herstellen können und dieses Medikament brauchen, dann ist das wohl selbstverständlich!"
Nach ihrem Urlaub ruft sie mich an, um einen Gesprächstermin vor Schulbeginn zu machen, damit wir noch mal alles durch gehen können. Sie war sehr nett, und sehr aufgeschlossen. (nichts zu merken von der Einstellung, es sei doch eine Modekrankheit)

Und gerade eben ruft mich der Rektor an, er hätte in einer Zeitung einen Bericht gelesen, den er gerne mal mit mir besprechen würde. Gleich um 11 Uhr habe ich also einen Termin bei ihm.

Wie findet Ihr das? Also ich bin mal noch positiv überrascht, hatte mit mehr Schwierigkeiten gerechnet. Klar, noch kann noch viel passieren. aber die Offenheit gegenüber ADS ist da und auch der Wille, sich zu informieren. Ich finde das sehr wichtig.

Ich hatte lange überlegt, ob ich so offensiv vorangehen soll, im Vorfeld schon die Lehrer usw. ansprechen soll und jeden mit Infomaterial überschütten soll. Aber anscheinend war das der richtige Weg!

Das wollte ich mal los werden, lieben Gruß
Yvonne

Antworten:

Danke !
Dies gibt doch Hoffnung. Wenn Du Zeit hast, schreibe doch nach dem Treffen, wie es gegangen ist.

Grüsse
Liss

von liss - am 27.06.2001 07:07

Re: Schule/Lehrkräfte an Yvonne

hallo Yvonne,
schön daß Du so gute Erfahrungen gemacht hast auch wir machen gerade diese Erfahrungen. Mein Sohn geht in die 1 Kl hat ADS u. HB. Nach einem bis jetzt fürchterlichem Schuljahr haben wir durch einen Gastantrag einen Schulwechsel vorgenommen und siehe da es gibt wirklich noch wundervolle Lehrerinnen.
Sie kennt sich mit ADS u. HB sehr gut aus, ist total aufgeschlossen hat gute Nerven und liebt "schwierige Kinder". Mein Sohn hat sich in nur einer Woche auf der neuen Schule um 180 Grad gewandelt. Er muß viel nachholen, da die neue Schule wesentlich weiter ist, aber genau das scheint ihn zu motivieren. Sie hält nichts von Bestrafungen u. Beschimpfungen sondern lobt u. motiviert.
Liebe Grüsse
Heidi

von heidi - am 27.06.2001 08:18

Re: Schule ... an heidi

Hallo Heidi,

... Schulwechsel ... davon weiß ich ja noch gar nichts! *g*

Wäre sehr interessiert, wenn Du mir ein bißchen mitteilen würdest.

Lieber Gruß
Anne05
Eigen-Sinn - Seiten für hochbegabte Kinder mit ADS


von anne05 - am 27.06.2001 08:22

Re: Schule/Lehrkräfte an Yvonne

hi:-)
Herzlichen Glückwunsch zu solchen Lehrern und ich wünsche Euch das ihr immer so en Glück habt!

Petra

von Petra - am 27.06.2001 08:26

Re: Schule/Lehrkräfte an Yvonne

Hallo

ich möchte nur kurz erzählen, was bei dem Gespräch beim Rektor zustande kam:
Er hatte einen Zeitungsartikel für mich kopier, den ihr auch kennt,glaube ich. "Pillen für den Störenfried".
Wir haben noch mal ausführlich über Dorian gesprochen. der Rektor war nun inzwischen selber mal im Kindergarten, um sich ein Bild von Dorian zu machen. Er sei sehr auffällig. Über Ritalin wußte er bestens Bescheid und hielt mich an, noch mal mit dem Arzt zu sprechen, um möglichst früh damit zu beginnen, damit Dorian weitestgehend eingestellt ist, wenn er in die Schule kommt.
Er fragte dann vorsichtig nach, ob es in irgendeiner WEise möglich sei, das ich mich mal wenigstens die erste Zeit mit in die Klasse setzen könnte. Ich habe diesen Vorschlag bejaht, denn ich würde es schon hinkriegen. Und mir schwebte der Gedanke ja auch schon vor. Denn so wird es nicht gehen.
Da dies eine integrative Schule ist, hat fast jede Klasse eine Erzieherin, die zusätzlich im Unterricht mit dabei ist. Man würde mich als solche vorstellen, damit die anderen Kinder nicht lästern würden.
In wie weit das jetzt alles funktioniert, oder ob es letztendlich nach Gabe von Ritalin noch nötig ist, weiß ich natürlich jetzt nicht.
Der Rektor sagte wortwörtlich, es sei besser, ihm einen so guten Start wie möglich zu geben. Denn wenn er einmal bei den anderen Kindern "unter durch" sei, bekäme er kein Bein mehr auf den Boden. Wie recht er doch hat.
Ich finde das alles sehr positiv und bin froh, bis jetzt auf Verständnis zu stoßen. Das hilft mir sehr.
Was haltet Ihr davon, das ich zeitweise mit in den Unterricht gehe?? Mit Dorian habe ich nur ganz kurz darüber gesprochen, er will es natürlich nicht! :-)) Aber sagt mal eure Meinung, bitte.

ich muß noch was los werden, mach ich aber unter einem anderen Betreff.
Lieben Gruß Yvonne

von Yvonne König - am 27.06.2001 11:40

Re: Schule/Lehrkräfte an Yvonne

Hallo Yvonne,

das klingt ja alles genial bei euch, herzlichen Glückwusch. Der Rektor scheint ein sehr erfahrener Mann zu sein.

Nur eines:
>>Da dies eine integrative Schule ist, hat fast jede Klasse eine Erzieherin, die zusätzlich im Unterricht mit dabei ist. Man würde mich als solche vorstellen, damit die anderen Kinder nicht lästern würden.>>

Das würde ich mir wirklich gut überlegen. Wenn du als Erzieherin vorgestellt wirst, dann bist du für alle Kinder gleichermaßen da und nicht nur für dein Kind. Wie käme dein Sohn damit zurecht?
Und wie sollen die Kinder dich ansprechen? Frau XY? Und dein Sohn?
Außerdem ist es meistens so, dass einer einen kenn, der einen kennt, der den Zusammenhang kennt. Kinder durchschauen solche Lügen sehr schnell und dann ist mehr kaputt und dauerhafter, als wenn man sofort die Wahrheit sagt.

Du kannst es natürlich ghalten wie du willst, war nur eine Anmerkung :-)))

Viele Grüße
Dagmar
Elterngruppe Frankfurt


von Dagmar - am 27.06.2001 12:30

Re: Schule/Lehrkräfte an Yvonne

Hallo Dagmar,

vielleicht hast Du recht. Aber wie soll ich es sonst sagen? Wenn ich sage, ich bleibe mit in der Schule, um meinem Sohn zu helfen, ist der Ärger doch vorprogrammiert, oder?
Und wenn ich erkläre, das Dorian krank ist, und ich deshalb vorläufig dabei bleibe, möchte vielleicht niemand was mit ihm zu tun haben??
Wie soll ich es machen?
Yvonne

von Yvonne König - am 27.06.2001 15:06

Re: Schule/Lehrkräfte an Yvonne

Hallo Yvonne,

ich würde es auch nicht Krankheit nennen. Denn die ganze Sache ist so komplex, dass so junge Kinder das kaum verstehen können.
Vielleicht kannst du sagen, dass dein Sohn etwas Hilfe braucht um sich in der Schule einzugewöhnen und dass du ihm dabei hilfst. Weil allen Kinder irgendetwas schwerer fällt und deinem Sohn die Eingewöhnung in die Schule. Dass dich die anderen Kinder aber gerne dabei unterstützen dürfen, damit er sich schneller eingewöhnt.
Das klappt z.B. hervorragend bei behinderten Kindern. Die anderen Kinder kommen so in eine helfende Rolle und beginnen nicht gleich seine Schwächen auszunutzen und ihn zu ärgern. Eine Sonderrolle hat er sowieso, das kannst du nicht verhindern. Unsere Kinder fallen auf.

Du kannst den anderen Kindern anbieten ihnen auch zu helfen falls ihnen mal was schwerfällt. Die kommen ganz schnell auf dich zu. Kannst du mir mal helfen, den Ranzen zuzumachen? Kannst du mir mal helfen die Schuhe zu binden? (nach dem Sportunterricht), Ich habe mein Buch vergessen einzupacken, kannst du mir das mal in den Ranzen stecken? Das kann soweit gehen, dass ein Kind dich bittet mit ihm nach der Schule noch was zu rechnen oder zu lesen, weil die mami heute Mittag arbeiten muss.

So lernen die Kinder dich und deinen Sohn positiv kennen und ihr habt die Chance, dass dein Sohn im sozialen Gefüge nicht gleich ganz durchrutscht.
Nur eine Bemerkung noch am Rande: Du musst unbedingt aufpassen, dass du deinen Sohn nicht in Schutz nimmst, wenn er ein Kind gehauen hat oder sonst was. Da erwarten die anderen Kinder, dass du ihm ganz klar vor ihnen sagst, dass er das nicht darf. Sonst wirst du als parteiisch erlebt, eine Mama, die nur ihren Sohn schützt und dann kann das Ganze ziemlich nach hinten losgehen.
(Habe ich gerade in meiner Klasse erlebt).

Viele Grüße
Dagmar
Elterngruppe Frankfurt


von Dagmar - am 27.06.2001 15:45

Re: Schule/Lehrkräfte an Yvonne

Hallo Dagmar,

vielen dank für Deine Tips, ich werde versuchen, sie um zu setzen.
Meine Sohn nehme ich nur dann in Schutz, wenn es nötig ist, nicht, wenn er was gemacht hat, was er nicht darf. Z.B hauen, das käme mir nie in den Sinn, ihn dann noch in Schutz ´zu nehmen.

Ich hoffe, das es dann auch so einigermaßen klappt....

Du weißt gut Bescheid, also noch eine Frage: In der Ergotherapie wurde mir geraten, ihn in der Klasse ganz nach hinten zu setzen, möglichst so an die Wand, das er sie spührt. So würde er ständig seinen Körper spüren und auch die Klasse überblicken. Das wäre besser und weniger Ablenkung, als wenn hinter ihm plötzlich ein Bleistift runter fiel. Das würde ihn mehr ablenken.
Was hälst Du davon?

Yvonne

von Yvonne König - am 27.06.2001 17:01

Re: Schule/Lehrkräfte an Yvonne

Hallo Yvonne,

der Tipp deiner Ergo ist ausgekochter Blödsinn (ich versuche wirklich ganz harmlos zu formulieren;-)).
Unsere Kinder mit ADS haben häufig schon Probleme in der Körperwahrnehmung, was sich z.B. in der Graphomotorik und im Sportunterricht äußert, aber das zentrale Problem ist das Aufmerksamkeitsdefizit.

Je mehr Dinge vor den Augen deines Kindes stattfinden, desto mehr Ablenkung hat es. Es schaut allem hinterher, was vor und neben ihm stattfindet. Und wenn eine riesige akustische und optische Reizwand vor deinem Kind steht, dann kriegt es überhaupt nichts mehr mit.

Das Kind mit ADS gehört direkt vor das Lehrerpult in die erste Reihe, möglichst frontal zur Tafel, auf keinen Fall aber so, dass es direkt gegenüber ein besonders unruhiges Kind hat oder gegenüber dem großen Fenster sitzt. Hinter dem ADS-Kind sollte ein ruhiges Kind sitzen, genauso wie daneben, damit es nicht in einer Geräuschwolke sitzt.

Natürlich muss die Lehrerin darauf achten, dass es sich nicht dauernd umdreht und schaut was hinten los ist. Gut unterrichten kann man ein Kind mit ADS, wenn man häufig kurzen Körperkontakt herstellen kann. Wenn das Kind zu unruhig ist oder wegdriftet, dann kann man schnell mal die Hand auf die Schulter legen, den Stift hinhalten, dass es anfängt, das Heft aufklappen, mit dem Finger die Lesezeile zeigen, falls es sie wieder mal nicht findet etc. Wie soll das gehen, wenn das Kind ganz hinten sitzt?

Dann muss das alles verbal ablaufen, d.h., das Kind muss zur Aufmerksamkeit gerufen werden. Aber alles was gesprochen wird, bekommen auch die anderen Kinder mit und so bekommt das Kind langsam aber sicher seine Außenseiterposition. Das Nonverbale bekommen die anderen wesentlich seltener mit.

Na, so weit. So steht es übrigens auch in allen ADS-Ratgebern. Hat die Ergo überhaupt schon mal ein Buch über ADS gelesen?

Viele Grüße
Dagmar
Elterngruppe Frankfurt


von Dagmar - am 27.06.2001 17:32

Re: Schule/Lehrkräfte an Yvonne

Hallo Dagmar,

mensch, mensch, mensch, da denkt man, man ist gut aufgehoben, und nun das!!
Kann ich die Seiten, meine Frage und Deine Antwort, ausdrucken und ihr mal geben?
Wenn Du es nicht möchtest,mache ich es nicht.

Yvonne

von Yvonne König - am 27.06.2001 19:50

Re: Schule/Lehrkräfte an Yvonne

Hallo,

ich habe dir gerade eine Mail geschickt :-))

Viele Grüße
Dagmar
Elterngruppe Frankfurt


von Dagmar - am 27.06.2001 20:09
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.