Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
ADHS ADS Selbsthilfe
Beiträge im Thema:
18
Erster Beitrag:
vor 16 Jahren, 3 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 16 Jahren, 3 Monaten
Beteiligte Autoren:
anne05, jutta w., an-Jenny, Hilde, Dagmar

intelligenztests/an anne05

Startbeitrag von jutta w. am 27.06.2001 09:10

liebe anne,

ich habe soebenauf der "eigensinn-hompage" etwas gestöbert.

sie möglichkeit mit der hochbegabung gibt mir zu denken. denn mein sohn,
8 jahre alt (zu 95 % ads-diagnose, nächster termin in 14 tagen, auch wegen evtl. ritalin), lässt sich so richtig in keine kategorie einordnen. er zeigt sowohl symtome der hochbegabung und des ads (analog der gegenüberstellung auf der homepage).

bei tests in der schule, durch eine mitarbeiterin einer mobilen erziehungshilfe durchgeführt, wurde auch ein intelligenztest gemacht. welcher weiss ich leider nicht, nehme aber an vielleicht der "hamburg-wechsler f. kinder III). dieser zeigte in verschiedenen bereichen ganz unterschiedliche ergebnisse: von super-gut und über-durchschnittlich bis hin zu durchschnitt und unter-durchschnitt.

reicht dieser intelligenztest aus oder sollte man da noch was nachsetzen??

für hilfreiche tipps wäre ich dankbar!

liebe grüsse jutta w.

Antworten:

Hallo Jutta,

zu einer vernünftigen Diagnosestellung sollte auf jeden Fall ein IQ-Test gehören.
Denn eine Hochbegabung kann ADS-ähnliche Symptome hervorbringen, genauso wie eine Minderbegabung.

Auf Beides muss man aber jeweils anders reagieren.

Es gibt sehr viele Merkmale zwischen ADS und HB, die sich durchaus ähnlich sehen (die aber auch von anderen Dingen (Erkrankungen z.B.) herrühren können - also sollte auf jeden Fall eine Ausschlussdiagnose gemacht werden).

Ich weiß nicht, wo Ihr in Behandlung seid - aber der Tester sollte sich auf jeden Fall in Test-Diagnostik auskennen ... und er sollte sowohl Ahnung von ADS als auch von Hochbegabung haben - denn sonst läuft man zu leicht nur in _eine_ Richtung, und übersieht das andere.

Wenn Du weitere Fragen hast, kannst Du gerne nachfragen (auch per mail).

Gruß
Anne05
Eigen-Sinn - Seiten für hochbegabte Kinder mit ADS


von anne05 - am 27.06.2001 09:27
liebe anne,

wir sind bei fr. dr. spallek, nähe ravensburg in obhut. kennst du sie? oder wo bekomme ich im zweifelsfall adressen her?

wie und wo kann ich dich per mail erreichen??? (vielleicht dumme frage, sorry)

liebe grüsse jutta

von jutta w. - am 27.06.2001 10:06
An Jutta,

Bitte informiere dich bei der "Bundesberatungsstelle für Hochbegabte in44803 Bochum, Am Pappelbusch 45 / Tel. 0234- 93 56 7 - 0" (ein bundesweit organisierter Eltern und Betroffenenverband) , wo die näheste Anlaufstelle für Euch ist und welcher Arzt= Phychologe, ect. kompitent dafür ist!

W i c h t i g : Der Intelligenztest darf (mit schriftlicher Beurteilung) nur
e i n m a l durchgeführt werden.

Danach gibt es verschiedene Fördermöglichkeiten:
ab einem IQ von 120 gilt man als hochbegabt
ab einem IQ von 130 gibt es evt. finanz. Fördermittel und das mehrmalige Überspringen von Klassen wird durch das Kultusministerium leichter
ab einem IQ von 150 -160 gilt man als "Genie"

Auf jeden Fall es nicht unter den Tisch kehren, denn auch dies führt oft bei nicht- förderung im Jugendalter zu Selbstmorden!

Es ist nunmal als normal zu betrachten, daß solche Zusammenspielen von z.B. ADS, hochintellenz, Legastenie, Teilleistungsschwächen auftreten.
Es kann auch nur eins davon sein, es können aber auch mehrere sein.

Bitte bei niemand außenstehenden an die große Glocke bringen, daß der Sohn hochbegabt ist. Denn es gibt viel Neider, Verspötler, Kriminelle Entführer, die die Möglichkeiten des Kindes ausnützen wollen.

Viel Spaß bei den Förderkursen (ein echter Gewinn)
Mit herzlichen Grüßen
Jenny aus Schweinfurt

von an-Jenny - am 27.06.2001 10:15
liebe jenny,

danke für die info. aber was ist nun mit dem test im rahmen der schule bzw. der mobilen erziehungshilfe????

grüsse jutta

von jutta w. - am 27.06.2001 11:28
Hallo Jenny,

mit Verlaub ... ein Test darf nur _einmal_ durchgeführt werden?
Ich nehme an, Du meinst ein und denselben Test ... damit das Kind beim nächsten Mal nicht die Ergebnisse kennt (das würde natürlich zur Beeinflussung der Testergebnisse führen, klar).

Aber gerade bei ADSlern sollte man sehr kritisch sein, WER testet.
Ist der Tester nur in der ADS-Diagnostik erfahren, übersieht er gerne eine HB ... und in diesem Fall tun die Eltern zwar gezielt etwas gegen das ADS -- aber die übrigen Probleme, die ja ganz anders zu handhaben wären, werden nicht wahrgenommen.
Also - wenn das Kind in die "ADS-Schublade" nicht richtig hineinpasst ... dann ist ein zweiter Test durchaus sinnvoll.
Außerdem ist es doch so, dass solche Tests auch "tagesformabhängig" sind - ein ADS-Kind mit seiner schlechten Konzentrationsfähigkeit, mit der mangelnden Ausdauer ... hier sollte man schon gezielt noch einmal "nachschauen".
Allerdings - ein hohes Testergebnis ist nie zufällig - aber Abweichungen bei einem neuen Test von +/- 10 Punkten sind nicht selten.

Die Definition von hochbegabt ist auch nicht (ganz) einheitlich.
Die BBH hat hier die Grenze von 120 ... alle übrigen Stellen gehen von einer Untergrenze von 130 aus.
Von "Hochbegabung" im eigentlichen Sinne spricht man dann, wenn der allgemeine IQ, also der Durchschnittswert der Test-Ergebnisse, diesen Wert erreicht.

Tja- und ansonsten Jenny, kann ich Dich nur beglückwünschen, wenn es bei Euch so einfach ist mit finanzieller Förderung, Überspringen etc.
Das ist nämlich leider nicht der Normalfall!
Ganz besonders nicht bei hochbegabten ADSlern.

In diesem Sinne
lieber Gruß
Anne05
Eigen-Sinn - Seiten für hochbegabte Kinder mit ADS


von anne05 - am 27.06.2001 11:57
Hallo Jutta,

ich kenne Frau Dr. Spallek nur vom Hörensagen ... aber sie ist ja wohl eine anerkannte ADS-"Spezialistin" und ich kann mir nicht vorstellen, dass sie eine ADS-Diagnose einfach "so aus dem Ärmel" schüttelt, ohne vorher alles abgeklärt zu haben.

Aber: Frag sie doch einfach beim nächsten Termin, sprich sie gezielt auf HB an.
Sag ihr ruhig, dass Dein Kind getestet wurde ... vielleicht kannst Du diesen Test ja mitnehmen, Fr. Dr. Spallek wird Dich sicher aufklären können.

Lieber Gruß
Anne05

PS: Du kannst mich per mail erreichen, indem Du oben auf das rosafarbige, unterstrichene anne05 klickst ...
Eigen-Sinn - Seiten für hochbegabte Kinder mit ADS


von anne05 - am 27.06.2001 12:03
liebe anne,

danke erst mal auch für die "e-mail-info". :-)))))
(hatte nämlich bisher keinen schimmer).

die ärztin bekommt ja von dieser mobilen erziehungshilfe die unterlagen im vorfeld
zugeschickt, also einschl. intelligenztest. den wird sie also vorliegen haben und ich werde sie dann eben mal ganz direkt und gezielt darauf ansprechen.

liebe grüsse jutta

von jutta w. - am 27.06.2001 12:15
Hallo Jutta,

bin gerade an dem ADS-Buch von Hammer und ?? am lesen. Gerade so unterschiedliche Ergebnisse (Unter- und Überdurchschnitt) sollen ja auch ein Hinweis auf ADS sein.

Mit meinem Therapeuten habe ich den Bericht für meine Tochter mal durchgesprochen, weil eines zum anderen nicht passte. Seine Aussage: normalerweise wissen die Kinder nach 1/4 Jahr nicht mehr, wie das denn nun genau bei dem letzten Test war, also wäre keine Gefahr bei Wiederholung der Tests.

Was mir noch zu denken gab: er sagt, es käme auch etwas darauf an, wie der Psychologe an die Tests ranginge, entsprechend könnten die Werte des IQ um 10 bis 20 Punkte variieren!! Im Klartext: wenn er also mit der Erwartung rangeht, dass das ein aufgewecktes Kind ist, dann können die Werte besser sein ... So ein Psych ist eben auch nur ein Mensch :-))

Gruß Hilde

von Hilde - am 27.06.2001 13:14
Hallo Hilde,

die Aussage Deines Psychologen scheint mir doch ein wenig suspekt:

Können ist Können und nicht Raten!
Ein Ja ist ein Ja und kein Nein.

Wenn ein Psychologe natürlich "nachhilft", dann ist das ganze Ergebnis eh für die Katz'!

Gruß
Anne05

PS: Beim Test kann sich ein Gesamtergebnis von z.B. 120 aus relativ ausgeglichenen Werten von 115 bis 125 zusammensetzen.
Es kann aber auch sein, dass deutliche Spitzen da sind.
Zacken beim IQ-Test können auf ADS hindeuten - da gibt es Höhen und Tiefen, wo 70, 75, 80 Prozentränge dazwischen liegen.
Und wenn man sich dann vorstellt, dass ein Kind, dessen Test ein solches Zackenmuster aufweist, dennoch einen IQ von 130 und mehr erreicht ... da ja die Ergebnisse im Durchschnitt errechnet werden - dann kannst Du Dir vorstellen, "wie intelligent" die Kinder in Teilbereichen sind.
Wird ein Gesamt-IQ von weniger als 130 erreicht, dann spricht man bei den Spitzen von "Spezialbegabungen" ...
Eigen-Sinn - Seiten für hochbegabte Kinder mit ADS


von anne05 - am 27.06.2001 13:45
Hallo Anne,

er bezog dieses "verschieden testen können" auf die Möglichkeit, ein schüchternes Kind durch zustimmendes Kopfnicken und positive Resonanz zu besserer Leistung anzuregen. Ebenso kann ein tester durch gelangweiltes Dabeisitzen und kaum merkliches Stirnrunzeln eine totale Blockade bei einem Kind heraufbeschwören.

Zusammen mit der schon üblichen Spanne von 10 Punktwerten kann ich mir das durchaus vorstellen. Kam von mir wohl nicht so klar rüber. Pardon.

Gruß Hilde

von Hilde - am 27.06.2001 14:11
Hallo Hilde,

die "Chemie" zwischen Kind und Tester muss auf jeden Fall stimmen, da hast Du absolut Recht.
Und ein einfühlsamer Psychologe/Arzt sollte das auch merken! (und auch ggf. an einen anderen Psych./Arzt verweisen, wenn die "Chemie" nicht stimmt ... aber such _diesen_ Tester mal, der das zugibt ...)!

Denn sonst schaltet das Kind ab ... und was dann? ...dann wird im Gutachten vielleicht aus einem - womöglich sehr intelligenten Kind - ein "minderbegabtes Kind mit Lernbehinderung" (es ist ja getestest - also muss es stimmen ... so dann das Urteil von Lehrern, Erziehern etc. - und leider auch bei den Eltern, denn wozu wendet man sich schließlich an einen "Fachmann").

Gruß
Anne05
Eigen-Sinn - Seiten für hochbegabte Kinder mit ADS


von anne05 - am 27.06.2001 14:31
hallo anne05,

Uns wurde es von dem Begabtenverein so erklärt, daß dieser schriftliche Nachweiß von dem Test über den Durchschnitts-IQ nur eben ein mal gemacht werden darf und dieser bindent ist. Ich weiß sehr wohl, das dies tagesabhängig ist!
Zu den Finanzen: dies ist eher die Ausnahme, wenn vom Kultusministerium irgend etwas kommt.
zum Überspringen: das 1x Überspringen ist relativ einfach. Man benötigt dazu eben diese Bescheinigung und noch ein Schreiben vom behandelnden Arzt (wie dieses Schreiben heißt müßte ich mich erkundigen) und muß bei der Schule eingereicht werden. dafür gelten gesetzliche Bestimmungen (kann nachliefern, wenn gewollt) die die Schule dazu zwingen. Sie machen es oft nicht gerne!
Beim 2x überspringen wird's schon schwieriger! Hierzu muß das Kultusministerium um Erlaubnis gebeten werden mit entsprechenden Schreiben.
Mein Sohn ist ADHS und war zu diesem Zeitpunkt noch nicht auf Ritalin eingestellt und das Ergebnis zählt trotzdem.

Ich hoffe, ich etwas weiter helfen

von an-Jenny - am 28.06.2001 18:28
An Jutta,

Diesen Test in der Schule wird oft von Schulphychologen zusätzlich gemacht (auch ohne wissen der Eltern oder vorher des Kindes) und ist sicherlich ein Anhaltspunkt aber reicht glaube ich nicht aus, um die speziellen Kurse als Förderung machen zu dürfen.

Wenn Sie in Unterfranken wohnen sollten, kann ich mit Adressen aushelfen.

Viel Spaß auch weiterhin

von an-Jenny - am 28.06.2001 18:45

Re: intelligenztests an Jenny

Hallo Jenny,

dazu habe ich auch noch eine Frage.
Ist das bei euch erlaubt, dass in der Schule ein Intelligenztest ohne Wissen der Eltern durchgeführt wird? Bei uns in Hessen ist dieses nicht erlaubt. Aber Schulgesetze sind ja in jedem Bundesland anders.

Viele Grüße
Dagmar
Elterngruppe Frankfurt


von Dagmar - am 28.06.2001 18:52
Hallo Jenny,

es würde mich sehr interessieren, in welchem Bundesland Ihr lebt.

an-Jenny schrieb:
>daß dieser schriftliche Nachweiß von dem Test über den Durchschnitts-IQ
> nur eben ein mal gemacht werden darf und dieser bindent ist.>

Wofür bindend?

> Zu den Finanzen: dies ist eher die Ausnahme, wenn vom
> Kultusministerium irgend etwas kommt.>

Wie sieht eine finanzielle Förderung denn aus, was wird gefördert - und über welches Amt läuft sie?

> das 1x Überspringen ist relativ einfach.>
Bei uns leider nicht!

>Man benötigt dazu eben diese Bescheinigung und noch ein Schreiben
> vom behandelnden Arzt (wie dieses Schreiben heißt müßte ich
> mich erkundigen) >

Würdest Du das bitte tun?

> und muß bei der Schule eingereicht werden.
> dafür gelten gesetzliche Bestimmungen (kann nachliefern, wenn
> gewollt) die die Schule dazu zwingen. Sie machen es oft nicht
> gerne!

_Diese_ Bestimmungen würden mich schon interessieren.

> Beim 2x überspringen wird's schon schwieriger! Hierzu muß das
> Kultusministerium um Erlaubnis gebeten werden mit
> entsprechenden Schreiben.
> Mein Sohn ist ADHS und war zu diesem Zeitpunkt noch nicht auf
> Ritalin eingestellt und das Ergebnis zählt trotzdem.

Welches Ergebnis zählt wofür?

Jenny, ich wäre Dir sehr dankbar, wenn Du mir meine Fragen beantworten könntest.
Das hört sich für mich alles sehr utopisch an ... ich kenne es leider nur ganz, ganz anders!

Vielen Dank im Voraus
lieber Gruß
Anne05
Eigen-Sinn - Seiten für hochbegabte Kinder mit ADS


von anne05 - am 28.06.2001 20:53
liebe jenny,

dagmar hat schon recht: ohne einverständnis für die tests lief da gar nichts.
ich musste VOR beginn der tests mein schriftliches einverständnis geben, dass die dame meinen sohn "mal für ein paar stunden unter ihre fittiche nehmen" darf.

aber nochmal: reicht den ein intelligenztest aus? was ist, wenn er einfach nur einen schlechten tag hatte? soll ich denn auf einen zweiten bestehen? ich will ja nicht unbedingt sagen, dass er hochbegabt ist, will aber andererseits auch nichts auslassen.

kann/soll/muss ich mich im zweifelsfall über die meinung der ärztin hinweg-
setzen?

liebe grüsse jutta

von jutta w. - am 29.06.2001 06:12
liebe jutta,

ich bitte dich um etwas Geduld. Bin dran die Infos zusammenzukriegen.

bis bald

von an-Jenny - am 30.06.2001 21:06
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.