Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
ADHS ADS Selbsthilfe
Beiträge im Thema:
20
Erster Beitrag:
vor 15 Jahren, 9 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 15 Jahren, 9 Monaten
Beteiligte Autoren:
Petra J, Dagmar, Sonja aus Schwanewede, Petra F., Susi, Beate, heidi, christiane, Mimi, julia, Yvonne König

Wie finden wir den richtigen Weg?

Startbeitrag von Petra J am 27.06.2001 12:33

Hallo ,

mir schwirrt schon ein paar Tage was im Kopf rum , nur wie erkläre ich das am besten.???

Von vorne,
Wir Papa, Mama ,Tochter 3 und Sohn 5 ( nur der Sohn ADS m H ).

Wir wissen seit einiger Zeit die Diagnose , machen auch Familientherapie.
Der Sohn macht wöchentlich wechseln Ergo - Sprachtherapie und VT.
Seit gut 3 Wochen " testen " wir Ritalin.
Ich bin der Ansicht meinem Sohn nicht mit auf den Weg zu geben : Er ist krank.
Ich sage ihm das er etwas anders ist als andere aber das dieses nicht so schlimm ist.
Seit Ritalin ist er im Kindergarten mit seinem ( sehr auffälligen ) Sozialverhalten
etwas besser geworden.Er kann jetzt auch spielen ohne gleich alle Kinder zu hauen.Ich mußte ihn immer zum Spielen raus scheuchen , heute fragt er , ob er raus darf.
Das sind schon schöne Verbesserungen.
ABER ::( Schnuff , heul ,)

Er hat so viele eingefahren Verhaltensmuster, die sich verstärkt beim Nachlassen des Medikamentes zeigen.
Er boxt ohne Grund sein Schwester , auf Nachfrage warum er das jetzt getan hat , kann er keine Antwort geben.
Er spielt mit seinen Autos.Wir haben vor dem Spielen vereinbart , das er alle Autos die im Zimmer rumfliegen wegräumt und die , die an der Wande aufgereiht stehen, darf er stehen lassen.Er spielt schön , aber das Wort : Michael räume jetzt langsam auf , in einer halben Stunde essen wir .Er rastet aus.Er brüllt und schreit , das die Strasse fast zusammenrennt.Er will oder kann ? sich nicht an vorher getroffene Verabredungen halten.
Ich bin mir sehr bewußt, das ADS Kinder eine konsequente Erziehung brauchen.
Streckt man den kleinen Finger hin , will er die ganze Hand.
Ich hatte schon mal gepostet mit dem Sockenanziehen.(weiter unten)
Um seinen Ausfällen entgegenzukommen ziehe ich ihm seit einiger Zeit morgens
ohne Diskussion einfach die Socken an und er hat sich dann immer fertig angezogen.
Seit einigen Tagen kann er sich nicht mehr anziehen.Ich ziehe ihm ja die Socken an , also kann ich das übrige gleich auch erledigen.
Jetzt geht das Theater nicht mehr um Socken , sondern um alle Kleider.

WAs ist eigentlich noch richtig??
Soll ich mein Kind , weil es ADS hat nicht zu einem selbständigen Menschen erziehen.Soll ich nur weil er brüllt wie am Spiess nicht verlangen das er aufräumt ?

Ich weiss , das es mein Sohn sehr schwer in seinem Leben hat und möchte es ihm eigentlich leichter machen.
Aber DAS LEBEN nimmt keine Rücksicht auf meinen Sohn.
Also muß ich schauen , das mein Sohn mit dem Leben so gut er kann klarkommt .
Aber wie??

Ich habe öfters mal mit meinem Mann abends ne Unterhaltung , wie wir es am Besten machen.
Aber das Geheimrezept kennen wir auch nicht.


So , jetzt habt Ihr den Salat .Jetzt seid Ihr nämlich an der Reihe .
Liebe Mamis und Papis die Ihr Erfahrungen mit Euren Kindern gemacht habt ,
liebe erwachsene ADSler gebt mir einen Rat.

Was könnte ich anders machen`?
Was ist eventuell sogar falsch.?

Eine ratlose aber weiterkämpfende

Petra J

freut sich auf Antworten

Antworten:

Hallo Petra
Versuchs doch mal mit dem Punktesysthem!
Jedes mal, wenn er aufräumt, ohne Theater, bekommt er einen Punkt, schreit er, bekommt er einen Punkt abzug.
Ist die Reihe voll, bekommt er eine Belonung, die ihr im Voraus ausgemacht hat, etwas ganz besonderes, womitt Du vielleicht nicht so zufrieden bist(Eine Folge Digimon oder ein Kinobesuch in seinen Lieblingsfilm oder irgend ne schreckliche Monsterfigur!)
Am besten, Du hängst die Punktekarte an die dementsprechende Tür, also fürs Anziehen ins Bad und fürs Aufräumen ins Kinderzimmer.Du kannst das auch mal ausweiten, zB. fürs ruhig hinsitzen beim Essen.
Aber mach am Anfang lieber nicht zu viel!
Bei meiner Tochter knapp 5 klappt das so einigermaßen, zumindest mal besser wie ohne Punktekarte.
PS:
Mach die Reihe nicht zu lange, da es am Anfang fat so viele Abzüge wie Punkte gibt, dauert es ziemlich lange bis die Reihe voll ist und Dein Sohn verliert die Geduld, er soll sich ja auf das versprochene freuen.

von julia - am 27.06.2001 13:21
Hallo Petra,

das mit dem Punktesystem ist ein guter Vorschlag. Hilft nicht überall. Mein Sohn hatte schon in kürzester Zeit so viele Minuspunkte, das er es nie mehr aufholen konnte.
Ich habe verdammt lange gebraucht, um meinen Sohn dahin zu bringen, sich alleine, und innerhalb einer bestimmten Zeit, an zu ziehen.
Aber das habe ich, wie viele andere Sachen, nur durch 100%ige Konsequenz geschafft. heißt, keinerlei Ausnahmen, nie!!!!
Fällt verdammt schwer. Aber ich helfe ihm nicht. Wenn er bis zu einer Uhrzeit nicht fertig ist, bleibt er aus dem Kindergarten.
Wenn er jetzt iin die Schule kommt, werde ich was anderes machen. Zum Beispiel, das er dann nach der Schule nicht raus kann.
Hört sich hart an, aber anders geht es nun mal nicht. Mein Sohn jedenfalls hat geschrien, getobt usw. Die Nachbarn haben mich angesprochen, aber ich bin hart geblieben! Es hat sich gelohnt. Denn er zieht sich alleine an, schmiert sich sein Brot usw. Ohne 100mal ermahnt zu werden. 10 mal reichen..:-))
Yvonne

von Yvonne König - am 27.06.2001 14:49
hallo,
bei mir hat das "was war schön Tagebuch" sehr gut funktioniert. Jeden Abend vor dem schlafen gehen haben wir einen Punkt aufgeschrieben, der uns besonders an unserer Tochter gefallen hat, mit ihr zusammen natürlich.
Gruß Chris

von christiane - am 27.06.2001 15:17
Hallo Petra,

ich weiß, wie schwierig das ist. Zunächst einmal das Wichtigste: Nimm ihm nichts ab, was er selbst erledigen kann. Unsere Kinder brauchen viel mehr Kraft um so banale Dinge wie Aufräumen oder Anziehen zu lernen. Sie müssen es aber lernen. Wenn du es ihm einfach abnimmst, stempelst du ihn wirklich zum Krüppel. Das macht ihr schon richtig so.

Andererseits ist es wichtig,m dass das Kind überhaupt noch eine Chance hat, sich zurechtzufinden. du tust ihm einen Gefallen, wenn du ihm wenige Spielsachen gibst, die nach einem überschaubaren System schnell in Kisten geräumt werden können. Wenn das nicht geht, dann würde ich wenigstens die Spielsachen, die gleichzeitig ausgeräumt werden dürfen begrenzen.

Wir haben zeitweise auch den Fehler gemacht des Guten viel zu viel zu tun und das Kind zu sehr zu reglementieren. Fünfjährige brauchen mit und ohne ADS noch ein bisschen Hilfe beim Aufräumen. Und Trotzphasen sind in diesem Alter auch durchaus normal. ADS-Kinder testen genauso Grenzen aus wie alle anderen auch.

Und auch ADS-Kinder brauchen Freiräume, in denen sie machen können, was sie wollen.

Wenn sich das Sozialverhalten im Kiga und in der Nachbarschaft gebessert hat, gibt es zu Hause meist auch weniger Wutanfälle. Bei uns war es jedenfalls so. An Mamas können Kinder eben oft auch ihren Frust ablassen.

Und noch etwas: Was das "Leben" mit unseren oder anderen Kindern macht, wissen wir alle eigentlich gar nicht so genau. Natürlich müssen wir möglichst den Kindern geben, was sie brauchen. Es ist aber auch wichtig, wenigstens aufmerksam zuzuhören, was sie eigentlich wollen. Es macht ein Kind furchtbar klein, wenn man ihm vermittelt (oder sogar sagt) es müsse etwas lernen, weil es sonst im "Leben" nicht zurechtkomme. Es stimmt meistens auch gar nicht. Es reicht Anforderungen damit zu begründen, dass sie das Zusammenleben fördern (Ich bin nicht sein Zimmermädchen) oder dem Kind jetzt konkret nützen. (Wenn er so ein Theater macht, entgeht ihm im Kiga so einiges).

Max hatte mit 5 oft schon recht konkrete Ziele. Es ist natürlich sehr viel leichter, dem Kind zu helfen seine eigenen Ziele zu verwirklichen. Gerade im Bereich Sozialverhalten finde ich das wichtig. Wir haben zeitweise - weil die Kommunikation durch die geistige Diarhoe sowieso schwer gestört war - einfach durchgesetzt, was wir für richtig gehalten haben. Inzwischen hören wir genauer hin und sind auch wieder lockerer geworden.

Ich weiß nicht, ob ich mich verständlich machen konnte. Die üblichen Empfehlungen sind klare Regeln, klar definierte Anforderungen und Konsequenz. Das ist unzweifelhaft wichtig, aber schau auch nach dem Kind und seinen Wünschen und Gefühlen.

Viel Glück.

von Mimi - am 27.06.2001 17:15
Hallo ,
das mit dem Punktesystem haben wir heute schon ausprobiert.
Mein Sohn war Begeistert.
Wir haben eine Klarsichthülle genommen , eine Tabelle gemalt und rein in die Hülle.Dann haben wir mit Window- Color - Farben Gesichter :-) :-( gemalt und sein erstes schönes Gesicht ist schon wieder weg .
Aber seine Schwester hatte zuerst ein :-( . Das war das allerbeste.
Fast.Er hat sich um 18 Uhr schon ausziehen wollen , weil er dachte , er bekommt dann ein :-).
Wenn es weiter so klappt hat sich Julia nen Blumenstrauss verdient.
Zu Mimi, mit Spielzeug machen wir das schon lange so , das alles in Kisten ist und bei uns im Schlafzimmer.Wenn er was haben will kriegt er es und muß danach wieder einräumen.Ansonsten gibts nix neues.Nur wenn er gebaut hat (zb lego )darf es stehenbleiben bis er nicht mehr damit spielt.
Unser Kinderzimmer sieht nicht aus wie ein Kinderzimmer.Die Wände sind kahl (aber tapeziert und mit einer schönen Sandmannborte , aber keine Bilder und nix )und es steht nichts drin wie ein Bett und ein kleiner Schrank.
Das Problem ist , das er die im Zimmer umherfliegenden Teile nicht aufräumen will.
Aber das klappt mit dem Punktesystem ja vielleicht auch.

_________-Pause___________________________


5 böse Gesichter hat es gerade gehagelt.
Mann oh Mann das Kind hat Ausdauer.

Naja wir werden daran arbeiten

Vielen Dank vorerst ich berichte Euch weiter,.
Petra J

von Petra J - am 27.06.2001 17:57
Hallo Petra,

bei Einführung des Punkteplans wird meist geraten erst mal ohne Punktabzug zu arbeiten, bis das Kind das System als vorteilhaft erkannt hat. Kein Punkt zu bekommen ist auch schon eine Strafe.
Die Gefahr ist, dass er das System ablehnt, bevor er den Nutzen erkennen konnte. Und passe auf, dass ihn die Schwester nicht überflügelt. Gib ihr Aufgaben, wo sie genauso dran zu knabbern hat.

Viele Grüße
Dagmar
Elterngruppe Frankfurt


von Dagmar - am 27.06.2001 18:33
mein Sohn ist sieben71/2 und wir haben auch das Punktesystem, aber wir ziehen keine Punkte ab. Diese Kinder haben sonst keinen Auftrieb. Was auch oft sehr gut hilft, z. B. beim Aufräumen oder Anziehen, wir stellen den Wecker , wenn er es vor dem Wecker läuten schafft gibt es einen Sonderpunkt. Das gleiche funktioniert bei uns auch bei Hausaufgaben, waschen usw. Weil er immer schneller sein will als die Uhr, vergisst er meist, daß er eigentlich gar nichts tun will.
Liebe Grüsse
Heidi

von heidi - am 28.06.2001 07:59

Punktesystem

Hallo zusammen,

wir "arbeiten" auch schon länger mit dem Punktesystem. (5 und 7 Jahre) und bei uns klappt es super

Es gibt da allerdings auch ein paar wichtige Dinge zu beachten- mal schauen, ob sie mir einfallen :-)

-Ein Punkteplan muss immer positiv sein- d.h. keinen Punktabzug und auch Formelierungen müssen positv ausgedrückt sein (nicht "keinen Saustall hinterlassen" eher "gut Aufgeräumt"- oder "nicht- nicht in die Hose machen, eher- die Hose war sauber). Ist für uns kaum ein Unterschied, für Kids und vor allem ADSler wichtig

- Es müssen erfüllbare Dinge sein (nicht sowas wie"lieb zu deinen Eltern sein")

- Ihr müsst absolut konsequent sein und vorher die Regeln ganz klar und deutlich machen (keine Ausnahmen)

- die Belohnung muss für das Kind auch wirklich "wichtig" sein

- mit wenigen Dingen anfangen, die Kids nicht mit 10/20 Sachen gleichzeitig überfordern

- es auch locker sehen, wenn was nicht erfüllt wird. Durch den Punkteplan erfahren die Kids, dass sie selber bestimmen können und auch, dass es konsequnenzen hat, wenn sie "keinenBock" haben. Allerdings sollten man ihnen auch die Chance lassen mal etwas nicht zu erreichen.

- mehr Punkte erreichen können, als sie für die Belohnung brauchen (ich habs bei meinem Sohn gesehen- er hat so die Möglichkeit sich Punkte "anzusparen"- wenn er mal 'n schlechten Tag hat, muss er trotzdem nicht auf die Belohnung verzichten- erst, wenns zu oft vorkommt (er kann maximal 12 Punkte am Tag "erarbeiten" braucht aber nur 10 im 1/2 Stunde Fernseh gucken zu können, was ansonsten bei uns vollkommen gestrichen ist))- so wirds nicht frustrierend

Mehr fällt mir im Moment nicht ein.

Könnt ja nochmal nachfragen

Susi

von Susi - am 28.06.2001 08:40

Re:anziehen - Kiga

Hallo,

eine Bekannte von mir hat das so gemacht.

Anziehen für den Kiga ..... nicht fertig - - - - im Schlafanzug in den Kiga ......!!!!!!!

Nach den 2. mal ging es problemlos .

Gruß
Beate

von Beate - am 28.06.2001 08:45

Re:anziehen - Kiga

Hallo Beate,

kannst du aber auch Pech mit haben- von meiner Freundin der Kleene fand das total lustig und wollte von da an nur noch so gehen, obwohl es Winter war und er ausgelacht wurde - aber er stand im "Rampenlicht" *g*

Susi

von Susi - am 28.06.2001 09:19
Hallo Petra!

Die selben Probleme hatten wir mit unserer 5 jährigen Tochter (ADS +H) auch. Sie bekommt seit Febr. Ritalin. Auch bei uns waren lange die eingefahrenen Verhaltensweisen das größte Problem. Mittlerweile muß ich sagen wird es immer besser. Man muß einfach konsequent bleiben. Wir haben bei ihr viel mit Belohnungen erreichten können. z.B. wenn du dich vernünftig (ohne gezetter anziehst) lese ich dir heute Mittag eine Geschichte vor. Es hat und klappt auch jetzt noch nicht jedesmal aber man merkt von Tag zu Tag mehr Fortschritte. Genauso verhält es sich mit den Vereinbarungen, die wir untereinander ausmachen. Ich hatte zu allererst mit Bestrafungen angefangen (z. B. bei nicht Einhaltung kein Fernsehen), aber das hat überhaupt nichts gebracht. Aber dieses Belohnungssystem wirkt, langsam aber es wirkt. Man kann auch ruhig mit größeren Belohnungen anfangen, und diese irgendwann verringern. Aber so ist am Anfang der Anreiz größer. Vielleicht kann dir dies einwenig weiter helfen.


Viele Grüße

Sonja

P:S. Ich habe die anderen Antworten leider aus Zeitmangel nicht lesen können, vielleicht war dieser Tipp ja noch nicht so dabei.

von Sonja aus Schwanewede - am 28.06.2001 13:11

hartnäckig...

Hallo Herr Schmidt,

Sie sind ja wirklich hartnäckig.

wenn Sie recht hätten, würde ich an einem Phantom leiden (und wäre fast daran zugrunde gegangen...)

Ich hätt da was Interessantes für Sie: es gibt Menschen, die sind der Meinung, daß die Immunschwächekrankheit AIDS nicht existiert und es den HIV-Virus gar nicht wirklich gibt.

Die Menschen, die an AIDS sterben, sterben entweder an ihrer ungesunden Lebensweise- oder weil gewissenlose Ärzte ihnen diese Krankheit eingeredet haben (das nennt man dann wohl psychosomatisch...)

ist kein Scherz. Hab ich tatsächlich so gelesen. Leider hab ich keine Quelle mehr zur Hand...

Über die Folgen dieser Theorie denke ich lieber nicht nach.

Petra F.

von Petra F. - am 28.06.2001 16:09

Re: hartnäckig...HÄÄÄ

Hallo Petra F ??

Biste falsch gerutscht?Oder hab ich was verpasst?

Gruß

Petra J

von Petra J - am 28.06.2001 17:27

Was ist bei uns bloss falsch???

Hallo,

eine ratlose Petra erzählt Euch mal unseren ersten Tag mit Belohnungen.

Also heute morgen hat Sohnemann schön lang (7.30) geschlafen.Die 5 bösen Gesichter von gestern abend haben wir für schönes schlafen , essen , anziehen u. s .w . heute morgen wieder weggemacht.Also bei null angefangen.
Der Tag war eigentlich gut.Auch heute mittag gings , obwohl ich sogar vergessen hatte die Medis zu geben.
Aber dann gings los.
Er ißt kein Gemüse. Es gab Semmelknödel , Schweinebraten und Erbsen und Möhren.
Er hatte einen Knödel und Sosse und zwei Atome Karotte.Er kam erst nach dem 6 oder 7 Rufen , sah den Teller mit Karotte (Igitt) , und sofort gings los. Ich will aber keine Karotte u.s.w. . Ich habe dann zu ihm gesagt, wenn er die Karoote ißt gibt es einen Punkt , wenn er sie nicht will , soll er sie einfach liegenlassen.Aber dann kein Punkt.Herr Sohn verschwindet mit den Worten , habe keinen Hunger.
Na gut. Er hatte heute mittag keine Medis , hatte eigentlich heute mittag mehr gegessen als sonst an manchen tagen , also gut.
Wir haben gegessen als wir fertig waren , haben wir zum Ausziehen gerufen , dann gings los :Ich habe aber Hunger.
Riesentheater beim Ausziehen und jetzt hätte er eigentlich 20 Minuspunkte verdient.
Mann was machen wir falsch (heul)
Ich mag bald einfach nicht mehr.

Gestern und heute früh war ein lachendes Gesicht alles , heute abend ist es ihm sch ..egal.

Wer weiss Rat???

Petra J

von Petra J - am 28.06.2001 17:44

Re: Was ist bei uns bloss falsch???

Hallo Petra,

ist er im Bett? Hast du es für heute geschafft?

Oh ja, diese Sturheit der ADS'ler wenn sie was nicht wollen oder unbedingt wollen. Manchmal denke ich, es ist einfacher einen Stier zum Richtungswechsel zu bewegen als einen ADS'ler *g*. Siehe es positiv. Später heißt es: "Er erledigt seine Aufgaben mit großer Zähigkeit und gutem Durchsetzungsvermögen. Nichts pustet ihn so leicht um". Dazu muss er noch 30 Jahre älter werden und den richtigen Beruf haben, aber das passiert schon von ganz alleine (zumindest das älter werden ;-))))

Ich denke du hast gar nichts falsch gemacht und deinem Sohn ist es auch nicht scheiß egal. Er konnte nicht anders. Unsere Kinder kriegen ihre Ausraster nicht um uns zu ärgern (zumindest nicht in dem Alter), sondern weil ihnen die blöden Transmitter einen dicken Strich durch die Rechnung machen.

Falls du die Zeit hast (geht manchmal nicht, weil ein Termin ansteht), dann schicke ihn in sein Zimmer bis er sich beruhigt hat und lasse ihn dann erst anziehen. Manchmal klappt es und man kann den Kampf vermeiden, manchmal leider auch nicht.

Gräme dich nicht, blöde Tage gibt es in jeder Familie. Freue dich, dass es heute Morgen so gut geklappt hat und morgen ist ein neuer Tag mit einer neuen Chance :-))))) Und da haben unsere Hypies wirklich eine tolle Eigenschaft, sie fangen jeden Morgen neu an :-)))

Viele Grüße
Dagmar
Elterngruppe Frankfurt


von Dagmar - am 28.06.2001 18:06

Was ist bei uns bloss falsch ach Dagmar

Hallo Dagmar ,

von wegen im Bett.

Alle zwei Sekunden kam er raus : Ich habe Hunger.

Dann hat es mir gereicht und ich habe Ihn gefragt ob er ganz schlimmen Hunger hat. Er hat ja gesagt und da habe ich ihm die restlichen Erbsen und Möhren von heute abend auf einen Teller gemacht.Das isst er nicht , aber wenn er Hunger hat , dann muß er halt das essen.
Jetzt bräuchte man Horch Internet.
Der brüllt , was das Zeug hält.Aber ich sehe einfach nicht ein , immer nachzugeben.
Morgen kann er sich überlegen, ob er ißt oder nicht.
Ich kaufe mir morgen Ohrenstöpsel:-))

Was nützt heulen , es wartet die Arbeit.

Vielen Dank das Du mir Mut gemacht hast.

Petra J

von Petra J - am 28.06.2001 18:14

Re: hartnäckig...HÄÄÄ

Keine Panik-

das entsprechende Posting, auf das ich damit Bezug nahm, ist schon gelöscht :-)

Gruß
Petra F.

von Petra F. - am 28.06.2001 18:32

Re: Was ist bei uns bloss falsch ach Dagmar

Hallo Petra,

ich denke ihr könnt heute Abend beide nicht mehr.

Vergiss seinen Hunger, lege ihn ins Bett, mache den Rolladen runter und dann hat er da drin zu bleiben. Egal wie er schreit. Irgendwann hört er auf und schläft. Aber wenn er jetzt in der Wohnung rumschreit und dir irgendwann noch den Teller mit Gemüse durch die Wohnung pfeffert, dann ist alles zu spät.

Sag ihm, dass Schluss ist für heute Abend und reagiere nicht mehr auf seine Schreierei. (Ich weiß, das ist einfach geschrieben und schwer durchzuhalten, aber versuche Ruhe zu kriegen bevor ihr beide ausrastet :-))))))

Viele Grüße
Dagmar
Elterngruppe Frankfurt


von Dagmar - am 28.06.2001 18:36
Hallo Petra!

Ich kann Dagmar nur recht geben! Da ihr erst seit kurzer Zeit Ritalin gebt, kann ich Dir nur den Tipp geben, gib Deinem Sohn Zeit. Er muß auch erst lernen, mit der neuen Situation fertig zu werden. Denn unsere Kinder sehen die Welt jetzt mit ganz anderen Augen. Bei unserer Tochter hat es auch ziemlich lange gedauert, bis sie angefangen hat ihre verautomatisierten Verhaltensweisen langsam abzulegen. Aber mit der Zeit sieht man immer mehr Fortschritte. Auch wenn es mal ein paar Tage gut klappt, gibt es zwischendurch immer mal wieder Tage wo man glaubt, es geht wieder von vorne los. Vor allem ist es wirklich so sie legen dieses Verhalten nicht an den Tag um uns zu ärgern, sie können einfach nicht anders. Mit der Zeit merkt man dann auch, das sie sich nach solchem "schlechten" Verhalten total schlecht fühlen und gar nicht wissen was los ist.

Kopf hoch!! Es wird besser.

Sonja

von Sonja aus Schwanewede - am 28.06.2001 22:07
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.