Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
ADHS ADS Selbsthilfe
Beiträge im Thema:
9
Erster Beitrag:
vor 15 Jahren, 11 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 15 Jahren, 11 Monaten
Beteiligte Autoren:
Bernhard, Maximilian, liss, Jutta, Dagmar

Ritalin im Ausland

Startbeitrag von Bernhard am 27.06.2001 16:04

Wir hatten doch so um Ostern die Diskussion / Information, dass es in einigen Ländern kompliziert sein kann, Ritalin dabei zu haben.

Könnt Ihr mir noch mal sagen, wo ich hier nähere Infos finde?

Für die Neuen im Forum könnte es auch interessant sein!

Schönen Abend wünscht

Bernhard
Was ist HKS-ADS?

Antworten:

Hallo Bernhard,

ich habe mal Ausland als Suchbegriff eingegeben.
Das wichtigste hier in Kopie.

Viele Grüße
Dagmar

_________________

ritalin und reisen ins ausland!°!°!°!°!°!°!°!°!°!°!°!°!
von birgit33 am 10.Apr.2001 22:47 (vorlesen)

hallo,
QUELLE:juvemus ausgabe II2000

ritalin und reisen ins ausland

laut ausgabe der bundesopiumstelle in bonn müssen für alle medikamente, die unter das betäubungsmittelgesetzt fallen, bei der ausfuhr aus deutschland und bei der einfuhr in andere länder beglaubigte bescheinigungen vorgelegt werden.

vordrucke für die länder des schängener abkommens sind bei der bundesopiumstelle erhältlich. darauf muss angegeben werden:
der behandelnde arzt,
der name des patienten,
das reiseland,
die menge an wirkstoff,die mitgeführt wird
und die höhe der dosis.
diese bescheinigungen müssen von der jewiligen landesgesundheitsbehörde beglaubigt werden. für rheinland-pfalz ist zuständig:minsterium für arbeit, sozials und gesundheit (dr.med.fresenius) bahnhofstra.9, 55116 mainz.

für reisen in andere länder wird empfohlen, auskünfte bei den jewieligen konsulaten einzuholen. ganz besonders kritisch ist das mitführen von methylphenidat(ritalin) und amphetamin in die staaten, die besonders streng gegen den rauschgifthandel vorgehen und in islamischen staaten.
vor reiseantritt sollte deswegen gut überlegt werden,ob eine medikamentengabe im urlaub zwingend notwendig ist.

QUELLE:juvemus I/2001 NACHTRAG

ritalin und reisen ins ausland-nachtrag zu unsern artikel in der letzten ausgabe

wie bereits in der letzten ausgabe geschildert benötigt man für die ein- und ausfuhr von medikamenten, die unter das bundesbetäubungsmittelgesetzt fallen,-für die länder des schengener abkommens-vordrucke von der bundesopiumstelle(anschrift s.u.).

zusätzlich benötigt man beglaubigte bescheinigungen, die die jeweiligen landesgesundheitsbehörden ausstellen.
fütr rheinland-pfalz ist zuständig:
ministerium für arbeit,soziales und gesundheit
institut prof.dr.frsenius
schießgartenstr.6
55116 mainz
tel.06131 162013
fax 06131n 1643-75 oder-71

der verschreibende arzt kann seine verordnung direkt an das institut faxen,er bekommt dann die entsprechende bescheinigung zurück.

weitere informationen sind auch über das bürgerservicetelefon unter der nummer 0800 1181387 erhältlich.

es sei nochmals darauf hinzuweisen,dass für reisen in anderen länder auskünfte über die konsulate erbeten werden sollten.

bundesinstitut für arzeimittel und medizinprodukte
bundesopiumstelle
friedrich-ebert-allee 38
53113 bonn

weitere auskünfte werden telefonisch montags bis freitags in der zeit von 9.00 bis 11.00 uhr unter den telefonnummern 0228 207 5119 und 0228 207 5150 erteilt.

für schreibfehler die ich gemacht habe übernehme ich keine verantwortung.
gruss birgit

____________________

Nochmal zu ins Ausland reisen

von Andrea/Schweden am 12.Apr.2001 23:26 (vorlesen)

Wir sind bereits einige Male ins Ausland gefahren mit der Medizin im Koffer und ohne spezielle Genehmigung. Wir haben nämlich einmal eine negative Erfahrung gemacht. Deshalb wollte ich euch warnen:

Es war so, dass mein Sohn allein nach Irland fliegen sollte (sein Vater wohnt dort). Mit Betreuung durch Stewardess, usw. Er war 11 damals. Da habe ich beim Reisebüro angefragt, was man machen muss um die Medizin einführen zu dürfen. Und die haben bei der Fluggesellschaft, Aer Lingus, nachgefragt (ich hatte eigentlich eher an den Zoll gedacht?).

Dann musste ich ein Formular aussfüllen, so eins für Kranke und Behinderte. Von der Medizin war gar nicht mehr die Rede. Dann rief der Typ vom Reisebüro mich an und sagte dass die Fluggesellschaft es abgelehnt hätte ihn allein ohne ELtern zu befördern.

Ich habe den Arzt in Dublin angerufen, der das verbrochen hatte. Er meinte, es wäre zu riskabel ein Kind mit ADHD und Tourette allein fliegen zu lassen. Da könnten Situationen aufkommen, die das Flugpersonal nicht hantieren kann. Wofür sie ja auch keine Ausbildung hätten.
Ich habe ihn gefragt, ob er glaubt der Junge hüpft aus dem Flieger oder greift dem Piloten in die Schaltknüppel, oder was? Das schlimmste, was passieren kann ist dass er die Leute nervt mit seinem ständigen Gequassel, habe ich gesagt.

Der Arzt hat daraufhin zwar seine Meinung geändert, aber den Flug habe ich ja ganz umbuchen müssen. Sonst wäre es zu spät gewesen. Er ist dann erst nach Deutschland und von da nach Irland geflogen (Extrakosten natürlich).
Also achtet euch vor so was.

__________________________

Mitnahme von Ritalin ins Ausland lt. Bundesopiumstelle

von Gitte am 19.Apr.2001 09:27 (vorlesen)

Habe gerade mit der Bundesopiumstelle telefoniert:
1. Die beglaubigte Bescheinigung über das Mitführen von z.B. Ritalin ist nur zum persönlichen Schutz des Patienten während des Aufenthaltes im Ausland. Diese Bescheinigung _muss_ nicht bei Ein- oder Ausreise vorgelegt werden. Sie soll lediglich das legale Mitführen des entsprechenden Medikamentes bei Kontrollen bestätigen.
2. Für Tagesausflüge, z.B. bei uns in die Niederlande, sollte der Arzt eine einmalige Bescheinigung mit Angabe der Tagesdosis austellen. Diese kann zum Schutz des Patienten bei Tagesreisen mitgeführt werden, bis eine Änderung der Dosis efolgt.
Gitte

____________________

[www.bfarm.de]
Elterngruppe Frankfurt


von Dagmar - am 27.06.2001 16:27

Re: Ritalin im Ausland - DANKE

Vielen Dank!
Was ist HKS-ADS?


von Bernhard - am 27.06.2001 17:18
Hallo Bernhard,

das ganze ist im Artikel 75 des Schengener Abkommen geregelt.
Es gibt dazu ein Formular im PDF Format, welches man bei seinem
Medikamenten verschreibenden Arzt ausfüllen lassen muss und danach
von der zuständigen Behörde beglaubigen lassen muss.

Ich schicke Dir dieses Formular gleich mal per Mail zu. Gleichzeitig sende ich
Dir eine Liste der obersten Landesbehörden zu, welche dafür zuständig sein
sollen. Allerdings muss ich direkt dabei sagen, das für NRW die Regelung
gilt, das man sich mit der Beglaubigung an sein zuständiges Gesundheitsamt
wenden muss.

Habe ich aus Eigeninteresse, wir sind hier halt 4 ADS'ler, herrausbekommen.

Grüße aus Köln
Peter Maximilian

von Maximilian - am 27.06.2001 17:19
Danke Maximilian,

mir ist heute siedend heiss eingefallen, dass ich eine Mutter noch mal wg Urlaubsreisen informieren wollte. Nächste Woche beginnen hier die Ferien und da wollte ich noch ein paar Familien informieren.


Bernhard
Was ist HKS-ADS?


von Bernhard - am 27.06.2001 17:22
Hy Bernhard,

wir fahren in die Türkei, da gilt diese Abkommen nicht. Auch Bundesopiumstelle weiss keinen Rat. Verschiedene Anrufe bei türkischen Konsulaten brachten kein wirkliches Ergebnis.

Ich habe es jetzt so geregelt, Kinderärztin hat Formvordruck ausgefüllt, habe ich beglaubigen lassen.

Zusaätzlich hat Kinderärztin Attest geschrieben, der in Türkische Sprache übersetzt wurde.

Natürlich packe ich die Ritas nicht in Orginalverpackung *gg*. Aber für den Fall der Fälle bin ich doch etwas abgesichert.

sagt Jutta

von Jutta - am 27.06.2001 17:43
Ja, es gibt auch unkomplizierte Lösungen. In der Multivitaminpackung sollte man nicht unbedingt "Vorsicht Methylphenidate" draufschreiben ;-)

Bernhard
Was ist HKS-ADS?


von Bernhard - am 27.06.2001 19:37
Hallo Maximilian,

komme aus dem Kölner Umfeld. Wir organisiern ca. 30-40 Jugendreisen im Jahr. Immer häufiger steht auf unseren Anmeldevordrucken das Medikament "Ritalin". Einige Fahrten gehen nach Holland und Frankfurt. Bisher war es so, dass die Eltern uns einen Nachweis vom Arzt in Deutsch und in der LAndessprache mitgaben. Reicht das? Bisher ist mir das nicht aufgefallen, erst jetzt wo ich selber in der Familie damit konfrontiert werde, habe ich gemerkt was dahinter steckt.
Wiesst Du ob das bei einer Kontrolle reicht?

Grüsse
Elisabeth

von liss - am 28.06.2001 08:45
Hallo Liss,

es ist doch schließlich so, dass Ritalinverschreibungen unter das
Betäubungmittelgesetz fallen.

Also ist es auch logisch, dass es dafür bestimmte Regeln gibt, welche
die Ein,- und Ausfuhr ins Ausland betreffen.

All dieses ist im Schengener Abkommen geregelt, welches bekanntlich
allerdings auch nur innerhalb der Mitgliedsstaaten der EU Wirkung hat.

Und der Aufwand an die erwähnte Bescheinigung zu kommen hält sich
meiner Meinung in Grenzen.

Eine einfache Bescheinigung vom Arzt, so denke ich halt, dürfte in keinster
Weise bei Auslandsurlauben reichen. In Deutschland schon, da unsere Ärzte
ja auch hier Ihre Zulassung haben.

Du kannst mich aber gerne mal privat anmailen, ich kann dir dann wesentlich
ausführlicher antworten. Oder evt. danach einmal telefonieren. Nur meine
Tel.Nr. gebe ich nun auch nicht so einfach öffentlich preis.

Gruß
Peter Maximilian

von Maximilian - am 28.06.2001 17:22
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.