Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
ADHS ADS Selbsthilfe
Beiträge im Thema:
6
Erster Beitrag:
vor 15 Jahren, 11 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 15 Jahren, 11 Monaten
Beteiligte Autoren:
Sibylle, Dagmar, Barbara, Doris

Zeugnis- nächste Anfrage - an Dagmar

Startbeitrag von Doris am 27.06.2001 16:16

Hallo Dagmar,

da Du ja Zeugnisse sammelst, und ich etwas Übersetzungshilfe brauche, mache ich mir auch mal die Arbeit mit dem von Victoria.

Du darfst es auch verwenden für deine Sammlung. Victoria ist in der 2.Klasse und kommt nun in die 3.Klasse.


Victoria ist weiter bemüht, sich in die Lerngemeinschaft einzuordnen und die Verhaltensregeln zu beachten. Sie beteiligt sich zeitweise sehr aktiv am Unterricht. Dabei zeigt sie bei der Ausführung von Arbeitsaufträgen zunehmende Sicherheit und arbeitet in der vorgegebenen Zeit. Ihr Schriftbild und die Heftführung müssen wieder ordentlicher werden. Die Hausaufgaben werden regelmäßig, vollständig und pünktlich angefertigt.

Victoria hat ihre Lesefähigkeit weiter verbessert. Mittlerweile liest sie alle Texte flüssig vor und bemüht sich um die richtige Betonung. Sowohl bei der mundlichen als auch bei der Schriftlichen Darstellung von einfachen Sachzusammenhängen und kleinen Geschichten hat Victoria Schwierigkeiten, sich verständlich auszudrücken. In Diktaten unterlaufen der Schülerin kaum Fehler. Die Leistungen im Lernbereich Deutsch entsprechen noch voll den Anforderungen.

In Mathematik kann Victoria alle Additions- und Subtraktionsaufgaben im Zahlenraum bis 100 selbständig, rasch und sicher lösen. Die gelernten Einmaleinsreihen beherrscht die Schülerin vorbildlich. Ihre Leistungen in Mathematik entsprechen voll den Anforderungen.

Victoria zeigt Interesse für Sachthemen und kann Gelerntes in der Regel anwenden.
In Kunst gestaltet sie ihre Arbeiten einfallsreich.
In Musik hat die Schülerin Freude am Singen und Musizieren.
In Sport sollte Victoria mehr Einsatz zeigen.
In Religion entsprechen die Leistungen den Anforderungen.


Ich finde das Zeugnis ja super, aber was heißt:entspricht den Anforderungen oder voll den Anforderungen?

Aus dem Arbeitsrecht, weiß ich, dass das nicht gerade positiv ist, oder will die Lehrerin damit sagen, dass z.B. in Mathe unser Kind, wenn es Noten gäbe ein 2 hätte?


Doris

Antworten:

Hallo Doris,

hier ein Auszug aus den Richtlinien, die in Berlin gelten:

(1) Die vom Schüler zu erbringenden Leistungen werden spätestens ab Klassenstufe 5 mit Noten gemäß §27 Abs. 2 SchulG bewertet. Dabei werden folgende Definitionen zugrunde gelegt:

a) Die Note "sehr gut" (1) ist zu erteilen, wenn die Leistung den Anforderungen im besonderen Maße entspricht.

b) Die Note "gut" (2) ist zu erteilen, wenn die Leistung den Anforderungen voll entspricht.

c) Die Note "befriedigend"(3) ist zu erteilen, wenn die Leistung im allgemeinen den Anforderungen entspricht.

d) Die Note "ausreichend" (4) ist zu erteilen, wenn die Leistung zwar Mängel aufweist, aber im ganzen den Anforderungen noch entspricht.

e) Die Note "mangelhaft" (5) ist zu erteilen, wenn die Leistung den Anforderungen nicht entspricht, jedoch erkennen läßt, daß die notwendigen Grundkenntnisse vorhanden sind und die Mängel in absehbarer Zeit behoben werden können.

f) Die Note "ungenügend" (6) ist zu erteilen, wenn die Leistung den Anforderungen nicht entspricht und selbst die Grundkenntnisse so lückenhaft sind, daß die Mängel in absehbarer Zeit nicht behoben werden können.

von Barbara - am 27.06.2001 16:38
Hallo Doris,

ich weiß gar nicht, warum die Lehrerin sich Sorgen um deine Tochter macht. Bei Mathe stimme ich dir zu, das kann man bestimmt mit 2 übersetzen oder besser.

In Deutsch ist die Rechtschreibung prima. Schwierigkeiten hat sie im Lesen und Geschichten erzählen. Am Ende des 2. Schuljahres sollte ein Kind altersgemäße Texte flüssig und sinnentnehmend (das steckt hinter Betonung) lesen können.
Das konnte meine Tochter auch nicht und heute liest sie 1 Buch von Harry Potter in 3 Nachmittagen, neben den Hausaufgaben *g*.

Habt ihr die Möglichkeit in der Bücherei Bücher auszuleihen mit vielen Bildern und großen Buchstaben. Bilderbücher mit wenig Text oder Erstlesebücher z.B. von Leselöwen. Damit habe ich bei meiner Tochter angefangen, als sie genauso alt war wie eure. Durch die Bilder war der Text klar und die Texte waren nur ganz kurz :-))

Der zweite Punkt ist sich in Zusammenhängen verständlich auszudrücken. Das steht bei Deutsch und bei Sachkunde. Ohja, das kenne ich von meiner Tochter auch. Sie erzählte und erzählte, kam vom Hölzchen auf Stöcken und ich habe nie kapiert um was es ging. Auch das habe ich dann ganz gezielt mit ihr geübt. Es gibt Bücher mit Papa Moll-Geschichten, dazu habe ich sie was erzählen lassen oder ich habe ein Buch mit schönen Bildern aus der Bücherei geholt, teilweise Bilderbücher mit einzelnen Bildern z.B. von Ursula Wölfel: Die Geschichten von Tante Mira oder auch Kunstbände. Da sollte sie mir beschreiben was sie auf dem Bild sah. So war das Thema umgrenzt und ihre Fantasie konnte sie nicht davon tragen.

Ich habe das lange ins tägliche Abendritual eingebunden. Sie saß bei mir auf dem Schoß und sollte erst nur den ersten Satz und später den ersten Absatz usw. vorlesen und dann habe ich die Gute-Nacht-Geschichte fertigvorgelesen. Oder sie erzählte mir, was sie auf dem Bild sah und ich habe dann dazu die Geschichte vorgelesen. Irgendwann hat es auch ihr Spaß gemacht und heute kann sie es.

Zu den Formulierungen: Das ist nicht so eindeutig geregelt wie im Arbeitsrecht. Es gibt noch die Formulierung "übertrifft die Anforderungen". Das würde ich mit 1 gleichsetzen, voll erfüllen mit 2, erfüllen mit 3 etc. Aber Noten sind auch nicht vergleichbar. Denn auf welcher Grundlage werden denn die Anforderungen erfüllt? Die Grundlage ist in jeder Klasse anders.

Aber ehrlich, die Aufregung der Lehrerin verstehe ich nicht.

Viele Grüße
Dagmar
Elterngruppe Frankfurt


von Dagmar - am 27.06.2001 16:50

Re: Möge die Sammlung wachsen *g* an Dagmar


Hallo Dagmar,

heut´ kommt´s dicke *g*. Noch´n Gedich... neee Zeugnis

Hier das Zwischenzeugnis von Marcel 1. Klasse:

Marcel ist es noch nicht vollständig gelungen, sich in der Schule einzuleben. Er beteiligt sich selten von sich aus am Unterrichtsgespräch.

Arbeitsaufträge werden meist nur schleppend ausgeführt, wobei eine unstete und sprunghafte Vorgehensweise auffällt.

Aufmerksamkeit und Ausdauer des Schülers erlahmen in allen Fächern rasch. Auf Ermahnungen oder Verbesserungsvorschläge reagiert Marcel nicht selten gleichgültig oder unwillig. Dabei wäre er bei erhöhter Konzentration und Anstrengungsbereitschaft durchaus in der Lage, bessere Leistungen zu erzielen!

Im schriflichen Bereich bemüht sich der Schüler nicht konstant um eine ansprechende äußere Form. Obwohl er in gemächlichem Tempo schreibt, orientieren sich die Zahlen und die Buchstaben nicht durchgängig an den Vorbildern.
Marcel neigt darüber hinaus dazu, die Ober- und die Unterlinie der Zeile zu überschreiben. Er sollte auch auf ausreichende Abstände zwischen den einzelnen Wörtern achten!

Der Schüler kann diktierte lautgetreue Wörter mit sehr geringer Fehlerzahl in geschiebene Buchstaben umsetzen.
Im Lesen beherrscht er sowohl die analysierten Buchstaben als auch die Technik des Zusammenlesens. Er liest auch längere und unbekannte Wörter fehlerlos und um passende Betonung bemüht.
Bei der Erfassung des Sinns des Gelesenen arbeitet er mitunter zu schnell und übersieht dadurch wesentliche Einzelheiten.

Im Fach Mathematik unterlaufen Marcel bei gängigen Plus- und Minusaufgaben Rechenfehler wie z.B. 2-1=2. Bei der Lösung von Platzhalter- und Umkehraufgaben handhabt er die eingeführten Anschauungsmaterialien nicht in der vorgeschriebenen Weise und gelangt so häufig zu falschen Ergebnissen.
Hier sollte tüchtig geübt werden!
--------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
I
m März wurde wir nach einem Gespräch mit der Schulpsychologin an einen Kinderartzt mit ADS-Erfahrung verwiesen.

Ende April erhielten wir den Befund ADS + H.
Wir entschieden uns für Medikinet und eine begleitende Ergotherapie.

In ca. 4 Wochen gibt´s nun Jahreszeugnisse ( Bayern ) und falls Interresse besteht würde ich es gern als Vergleich wieder in´s Forum stellen.

Aber was hältst Du als Zeugnissammler- und Kennerin von dieser Halbjahresbilanz? Ist es ein "typisches" ADS Zeugnis?

Gruß Sibylle

von Sibylle - am 27.06.2001 17:32

Re: Möge die Sammlung wachsen *g* an Dagmar

Hallo Sibylle,

na das ist ja ein Hypie-Zeugnis, wie es deutlicher kaum sein kann. Was mir auffällt ist, dass oft wertende Worte benutzt werden, statt reiner Beschreibung:

>>meist nur schleppend ausgeführt>>
>>Ausdauer des Schülers erlahmen in allen Fächern rasch>>
>>bemüht sich der Schüler nicht konstant >>
>>er in gemächlichem Tempo schreibt>>

Vielleicht höre ich da aber nur das Gras wachsen.

>>Marcel neigt darüber hinaus dazu, die Ober- und die Unterlinie der Zeile zu überschreiben.>>

Dazu noch ein Tipp: Es gibt zwischenzeitlich auch im Schreibwarenladen Hefte, in denen die Schreibreihe farblich abgetrennt ist. Die Kinder dürfen nur da schreiben, wo weiß ist und gelb ist schon außerhalb (oder umgekehrt). Das ist eine kleine optische Unterstützung, kann aber gut helfen. Solche Hefte zu benutzen kann die Lehrerin nicht ablehnen.

Das nächste Zeugnis interessiert mich. Wenn du willst hier im Forum oder per Mail. Danke :-))

Viele Grüße
Dagmar
Elterngruppe Frankfurt


von Dagmar - am 27.06.2001 18:48

Re: Dankeschöööön! o.T. PS: Spitzenforum :o)

...

von Sibylle - am 27.06.2001 20:14
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.